Reines Modem für aktiven Glasfaseranschluss

cbr600f

Cadet 3rd Year
Registriert
Jan. 2018
Beiträge
49
Hallo
ich plane komplett auf ubiquiti umzustellen. Ich habe z Zt eine Fritzbox 5490 an einem aktiven Glasfaseranschluss.
Leider finde ich im Netz kein Modem, was die Fritzbox ersetzen könnte, sodass ich einen ubiquiti router (USG) dahinter anschließen kann.
Gibt es überhaupt reine Modems für aktive Glasfaseranschlüsse?

mfg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: BeBur
Natürlich gibt es sowas Nennt sich bei Glasfaser Medienwandler. So viel ich weiß, sind ganz normale Wandler von Glasfaser auf RJ45 wie sie in Netzwerken auch verwendet werden.
 
Bei so gut wie allen Glasfaseranschlüssen ist ein Modem bereits Teil der Grundinstallation des Anbieters.
Glasfaser heißt du bekommst in der Regel (aber nicht immer, abhängig vom Anbieter) zwei "Kästchen".

Der ersten Kasten ist der HÜP (Hausübergabepunkt). Da rein läuft das Glasfaserkabel. Das Ding braucht keinen Strom, da drin ist nur ein wenig Kabel aufgerollt, quasi als "Reserve".
Dieser dient als Trennstelle zwischen "bis ins Gebäude" und "im Gebäude". Da drin werden einfach nur zwei Glasfaserkabel mit einem Stecker verbunden.

Von da aus geht es mit einem Glasfaserkabel in den zweiten Kasten, den NT (Network Termination, Netzabschluss).
Das Ding braucht Strom, denn das ist das Glasfaser-Modem, dass die Glasfaser auf Ethernet umsetzt.

Je nach Anbieter kann beides auch in einem Kasten vereint sein.

Von da aus gehst du mit einem normalen Ethernetkabel in den Router.
Das heißt du brauchst bei einem echten FTTH-Anschluss in der Regel einen Router ohne integriertem Modem.

Natürlich kann das auch ein Router mit integriertem Modem sein, solange der Router einen WAN-Anschluss hat oder einer der LAN-Anschlüsse als WAN-Anschluss konfiguriert werden kann.
Das interne Modem des Routers wird in dem Fall nicht genutzt.

Empfehlenswert ist z.B. die AVM FRITZ!Box 7590 https://geizhals.de/avm-fritz-box-7590-20002784-a1596115.html für 189€.

Je nach Geschwindigkeit des Glasfaseranschlusses bietet sich auch ein Router mit mehr als 1GBit/s LAN an, z.B. mit 2,5GBit/s.
Aber dann müssten das idealerweise auch alle anderen netzwerkfähigen Geräte im Haushalt unterstützen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: cb_darkman, DiedMatrix, SirDoe und 2 andere
@KnolleJupp
Du empfiehlst dem Threadstarter, welcher bereits eine Fritzbox 5490 hat (Router mit integriertem Glasfaser-Modem) eine Fritzbox 7590 (DSL-Router)? Er sucht nach einem Stand-alone Modem um dahinter einen Router ohne Modem von ubiquiti zu betreiben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: brainDotExe, bender_, BeBur und eine weitere Person
Ich habe nur ein kleines Kästchen, von dem geht zzt ein Glasfaserkabel direkt in die Fritzbox 5490.
Es ist ja kein passiver Anschluss wie bei der Telekom...
 
Kannst auch einen Lancom Router mit SFP + Glasfasermodul nehmen. Da kann man dann direkt mit dem Glasfaseranschluss in den Router fahren.
 
es ist MDCC Giga. Und ich möchte ja gerade keinen anderen Router als den Ubiquiti USG benutzen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: n1Ko
Nun, von AVM gibt es die
FRITZ!Box 5491 mit GPON-Anschluss oder die
FRITZ!Box 5490 mit AON-Anschluss, je nach dem was der Anbieter vorsieht.
https://www.glasfaser-internet.info/technik/aon-pon-gpon.html

Wenn du jetzt zwei einzelne Geräte haben willst, ein separates Modem und einen separaten Router,
musst du eben gucken wo du ein zu deinem Anschluss passendes Modem (ist letztlich nur ein Medienkonverter) her bekommst.
 
Zuletzt bearbeitet:
Da du einen AON Anschluss hast der in DE sehr sehr selten ist, ist die Info von @KnolleJupp auch leider falsch. Bei einem AON Anschluss brauchst du einen Router bzw. Gerät welches die Technik unterstützt. Dies kann zum Beispiel auch ein Router mit SFP Modul der entsprechenden Spezifikation sein. Also würde es ein Gateway mit SFP Anschluss tun, wie schon von @wern001 genannt.
 
Wenn Du deinen Router schon hast und der keinen Glasfaseranschluss bereitstellt brauchst Du kein Modem, Du brauchst einen Medienwandler/Medienkonverter. Der macht aus einem Glasfaseranschluss einen Netzwerkanschluss. Das schliest Du an den WAN-Port von deinem Router an.
gibt es in massen auf Geizhals:
https://geizhals.de/?cat=hwlanmedcon + https://geizhals.de/?cat=nwpcie&xf=14769_Glasfaser

Normalerweise stellt sowas der Provider bereit.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Lawnmower
Nun, ich habe beschrieben wie ein FTTH-Anschluss für Privathaushalte in der Regel ausgeführt sind.
Das es sich hier um einen spezialgelagerten Sonderfall handelt, kann ich ja nicht wissen.
 
wollte als einzigen router aber den USG von ubiquiti nutzen, also keinen router von lancom o.ä!!!
@knolle:
deshalb schrieb ich ja ganz oben AKTIVER Anschluss und Fritzbox 5490!!!

Bei einem Medienkonverter: wie wird sich in das Internet eingewählt? das übernimmt doch zzt sicherlich die Fritzbox, welche rausfliegen soll
 
Der Medienkonverter macht nichts anderes als aus einem Glasfaseranschluss einen RJ45 Netzwerkanschluss.
Die Einwahl übernimmt der Router oder dein Gateway. Wobei ein Gateway nichts anderes ist als ein Router.
 
Auf der Seite von MDCC findet man die Anforderungen an eigene Hardware des Kunden:
MDCC-Netzabschluss – Glasfaseranschluss (FTTH):
  • Übergabeschnittstelle: LWL Single Mode, SC-Stecker blau
  • Teilnehmer-Endgerät für Active Optical Network
  • Geräteschnittstelle: Bi-Directional transceiver modules 1000Base-BX10-U (Tx: 1310 nm; RX: 1490 nm)
  • Unterstützung von VLANs und Priorisierung nach IEEE 802.1q
  • LWL-Single Mode Anschlusskabel zwischen MDCC-Übergabeschnittstelle und Teilnehmer Endgerät
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: bender_ und BeBur
Ist jetzt natürlich nur geraten:
z.B. https://www.fs.com/de/products/75335.html und https://geizhals.de/tp-link-mc220l-a412969.html.
So was könnte vielleicht funktionieren. Kostet zusammen 30€...

Ein Medienkonverter mit Ethernet- und SFP-Anschluss. In den SFP-Anschluss kommt ein zu deinem Glasfaseranschluss kompatibler Transceiver.
Um den passenden Transceiver auswählen zu können, musst du die genutzen Wellenlängen kennen für Up- und Download, z.B. 1.490nm Rx und 1.310nm Tx.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der SFP von Knolle sollte funktionieren.
 
Okay, dachte immer dass ein Modem sich einwählt und nicht der Router
 
Ganz dumm bin ich ja auch nicht... :D
Nur manchmal.
 
cbr600f schrieb:
Okay, dachte immer dass ein Modem sich einwählt und nicht der Router
damit hast du auch recht. nur in deinem fall wird gar kein modem benötigt, da über das glasfaser schon ethernet geht. du brauchst also kein modem zum übersetzen zwischen ethernet (bei dir zuhause) und dsl oder z.B. docsis bei kabel-internet.
 
Zurück
Oben