News Renault-Nissan-Mitsubishi: Google bringt Android in über 10 Millionen Autos

nlr

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
5.687
#1
Nach einem Bericht des Wall Street Journal hat die Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi nun von offizieller Seite bestätigt, dass Googles Android ab 2021 in mehreren Marken und Fahrzeugen als Betriebssystem des Infotainmentsystems zum Einsatz kommen wird. 2017 hat Renault-Nissan-Mitsubishi 10,6 Millionen Fahrzeuge abgesetzt.

Zur News: Renault-Nissan-Mitsubishi: Google bringt Android in über 10 Millionen Autos
 

cansys

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
103
#2
Das Google-Imperium wächst und wächst und wächst und... Das Quasimonopol sollte die Wettbewerbshüter erneut aus dem Schlaf wecken. Das kann nichts Gutes bedeuten, wenngleich ich verstehen kann, dass "Software aus einer Hand" praktikabel und für den bequemen Kunden ideal ist.

Aber aus wirtschaftlicher Sicht und im Sinne des Wettbewerbs ist das kein gutes Zeichen.
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.109
#3
Ich frag mich ja warum man da nicht längst statt dem "Keyless" Badge das viele Autos haben kein vernünftiges Authentifizierungssystem integriert. Fingerprint oder Face Recognition (mit Wärmebildscan und div. anderen Techniken in Kombination lässt sich das recht sicher realisieren) usw. sollten doch wenn eh schon ein Android an Bord ist, nicht mehr schwer zu integrieren sein. Im Auto selbst dann noch eine Möglichkeit die Zugriffsberechtigten selbst zu verwalten...
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.087
#4
Ich sehe Google und Amazon wie Straßen... für jeden nutzbare Infrastruktur.
Gegenteil wäre der Netzausbau... unnötig viele Straßen die aber nur für bestimmte Marken nutzbar sind.
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.109
#5
Das Google-Imperium wächst und wächst und wächst und... Das Quasimonopol sollte die Wettbewerbshüter erneut aus dem Schlaf wecken. Das kann nichts Gutes bedeuten, wenngleich ich verstehen kann, dass "Software aus einer Hand" praktikabel und für den bequemen Kunden ideal ist.

Aber aus wirtschaftlicher Sicht und im Sinne des Wettbewerbs ist das kein gutes Zeichen.
Hinsichtlich der Situation bei NVidia/Intel kann ich dir da eigentlich nur zustimmen, aber für den Endverbraucher verhält sich Google/Alphabet in vielerlei Hinsicht bisher doch sehr korrekt? Klar, die durchleuchten dich und würden dir sogar ne Sonde in den Hintern schieben um mehr Daten zu bekommen, und inwiefern dies ein ausgeglichener "Tauschhandel" ist, ist schwer zu bewerten und wird eine Herausforderung sein, das in der Zukunft zu bestimmen, aber davon abgesehen?
 
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
2.724
#8
Auch ein Weg um die Nutzungdauer von Autos zu reduzieren. Nach 2-3 Jahren gibt es einfach keine Systemupdates mehr. Das bewegt vielleicht einige das Auto zu wechseln. Gerade Android mit seiner Herstellerabhängigkeit ist denkbar ungeeignet um in Autos eingesetzt zu werden wo die Nutzungsdauer oft auch 10+ Jahre betragen kann.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
2.876
#9
Davon abgesehen haben sie dich am Allerwertesten, dass ist ein privat geführtes Unternehmen, wenn Sie meinen dich nicht als Kunden haben zu wollen fährst du dann auch kein Auto mehr.

Stelle dir mal vor Amazon, Google und Co. schliessen sich zusammen und etwickeln eine Mischung aus social score und Schufa. Sie können dich dann mit einem Klick komplett Handlungsunfähig machen.
Du kannst dann keine Mails mehr verschicken, keine Handys nutzen, dein Auto bewegt sich nicht von der Stelle, du kannst nicht einkaufen und ggf. nicht auf dein Konto zugreifen.
Ein Schelm wer böses denkt.

Damit kriegst du die Bevölkerung soweit unter Kontrolle (und auch mit viel dezenteren Mitteln) so dass sich effektiv kein Widerstand aufbauen kann, et Voila: technokratische Dystopie.
 

Marius

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2008
Beiträge
7.087
#10
Dabei seit
März 2008
Beiträge
1.308
#11
Gibt es aktuell schon in Form von etlichen China RNS, die den Markt überschwemmen.
Da lassen sich die Autohersteller jede Menge Geld durch die Lappen gehen.
Denn die Radios sind nur 1/4 so teuer wie ein Radio vom Hersteller.
 

Heelix

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.679
#13
Ehrlich gesagt ein Grund diese nicht zu kaufen.
Wenn ich schon meine Daten "Verkaufe" dann doch lieber an möglichst viele unterschiedliche Unternehmen.
 

cansys

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
103
#14
Hinsichtlich der Situation bei NVidia/Intel kann ich dir da eigentlich nur zustimmen, aber für den Endverbraucher verhält sich Google/Alphabet in vielerlei Hinsicht bisher doch sehr korrekt? Klar, die durchleuchten dich und würden dir sogar ne Sonde in den Hintern schieben um mehr Daten zu bekommen, und inwiefern dies ein ausgeglichener "Tauschhandel" ist, ist schwer zu bewerten und wird eine Herausforderung sein, das in der Zukunft zu bestimmen, aber davon abgesehen?
Nun, wenn Google mit seinem Android künftig möglicherweise der Unterbau nahezu aller Infotainmentsysteme namhafter Automobilhersteller ist, dann ist das wettbewerbsrechtlich durchaus heikel. Ich denke nicht, dass Apple freiwillig einen Rückzieher machen wird, und Microsoft schon gleich gar nicht, wobei die da bisher keine Rolle spielen, soweit ich weiß. Vielleicht täusche ich mich auch, also in Bezug auf Microsoft.
 
Zuletzt bearbeitet:

w33werner

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
337
#15
Davon abgesehen haben sie dich am Allerwertesten, dass ist ein privat geführtes Unternehmen, wenn Sie meinen dich nicht als Kunden haben zu wollen fährst du dann auch kein Auto mehr.

Stelle dir mal vor Amazon, Google und Co. schliessen sich zusammen und etwickeln eine Mischung aus social score und Schufa. Sie können dich dann mit einem Klick komplett Handlungsunfähig machen.
Du kannst dann keine Mails mehr verschicken, keine Handys nutzen, dein Auto bewegt sich nicht von der Stelle, du kannst nicht einkaufen und ggf. nicht auf dein Konto zugreifen.
Ein Schelm wer böses denkt.

Damit kriegst du die Bevölkerung soweit unter Kontrolle (und auch mit viel dezenteren Mitteln) so dass sich effektiv kein Widerstand aufbauen kann, et Voila: technokratische Dystopie.
Das ist aber ein sehr schwaches Argument weil du das für praktisch jedes Unternehmen bringen kannst und das bereits seit zig Jahren
Und sogar noch viel schlimmer, nach deiner Logik könnte ich mich auch mit RWE und Eon verscherzten und hätte nie wieder Strom, da ist die Macht von Google oder Amazon nix dagegen

Trotzdem ist diese Dystopie die du schilderst noch nicht einmal aufgetreten, eben weil die Unternehmen am Ende des Tages nur Geld verdienen wollen
 
Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
170
#16
Diese Lösung mit Android finde ich doch sehr ansprechend. Bin auch schon länger am Überlegen in mein Fahrzeug so ein 2-Din Android Radio einzubauen. Gerade wegen Here und Deezer. So hätte ich alles schön in der mittel Konsole und müsste nicht ständig das Handy in eine Halterung klemmen.

Das mit dem Gläsernen Kunden sehe ich aktuell nicht mehr so streng. Sind wir ehrlich, jeder der schon nur ein Smartphone in der Tasche hat, wird 24h überwacht.
Gewisse Dinge sind aber auch Praktisch. Schon nur die genaue Stau vorhersagen oder das ggf. neue Ladenlockale dir vorgeschlagen werden wo man mal essen könnte.
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
6.564
#17
Davon abgesehen haben sie dich am Allerwertesten, dass ist ein privat geführtes Unternehmen, wenn Sie meinen dich nicht als Kunden haben zu wollen fährst du dann auch kein Auto mehr.

Stelle dir mal vor Amazon, Google und Co. schliessen sich zusammen und etwickeln eine Mischung aus social score und Schufa. Sie können dich dann mit einem Klick komplett Handlungsunfähig machen.
Du kannst dann keine Mails mehr verschicken, keine Handys nutzen, dein Auto bewegt sich nicht von der Stelle, du kannst nicht einkaufen und ggf. nicht auf dein Konto zugreifen.
Ein Schelm wer böses denkt.

Damit kriegst du die Bevölkerung soweit unter Kontrolle (und auch mit viel dezenteren Mitteln) so dass sich effektiv kein Widerstand aufbauen kann, et Voila: technokratische Dystopie.

Sagen Sie doch nicht so etwas.... Das ist verschwörerisch und gegen den Fortschritt.... Der ist aber wichtig. Wachstum, Wachstum.... MEHR....
 
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
2.109
#18
Davon abgesehen haben sie dich am Allerwertesten, dass ist ein privat geführtes Unternehmen, wenn Sie meinen dich nicht als Kunden haben zu wollen fährst du dann auch kein Auto mehr.

Stelle dir mal vor Amazon, Google und Co. schliessen sich zusammen und etwickeln eine Mischung aus social score und Schufa. Sie können dich dann mit einem Klick komplett Handlungsunfähig machen.
Du kannst dann keine Mails mehr verschicken, keine Handys nutzen, dein Auto bewegt sich nicht von der Stelle, du kannst nicht einkaufen und ggf. nicht auf dein Konto zugreifen.
Ein Schelm wer böses denkt.

Damit kriegst du die Bevölkerung soweit unter Kontrolle (und auch mit viel dezenteren Mitteln) so dass sich effektiv kein Widerstand aufbauen kann, et Voila: technokratische Dystopie.
Sei doch realistisch. Das was du beschreibst ist etwas, das so oder so schon möglich wäre und wahrschienlich schon gemacht wird. Und wenn es nicht Google, Amazon und Co. wären/sind, ist es jemand anderes und um ehrlich zu sein, sehe ich das noch lieber in den Händen von Unternehmen die in erster linie wirtschaftliche Interessen verfolgen, als in Staatshänden. Denn der verfolgt in erster Linie den Machterhalt und wer glaubt dass damit "die Macht liegt beim Volke" gemeint ist, sollte mal lieber wieder weiter träumen. "Die Macht liegt bei jenen die das richtige Wählen" liegt da schon sehr viel näher an der Realität in einem demokratischen Staat der auf sowas zurückgreifen würde.

Ich finde das nicht gut, ich befürworte die Datensammelei nicht und ich weiß um die Probleme und echte Gefahren die durch das bloße Vorhandensein dieser Daten und die einfache Zugreifbarkeit und insbesondere der Kombination aus verschiedenen Arten von Daten (Gesundheitswesen, Bankenwesen, Kaufverhalten, Interessensprofile, Kontakte, GPS-Basierte Bewegungsprofile usw.) und der BigData Verarbeitung entstehen, habe damit auch selbst schon gearbeitet und welche Schlüsse du zu ziehen im Stande bist über Daten die im Detail Betrachtet mit vielem erstmal nichts zu tun haben aber aus der Vogelperspektive sehr interessante aber auch beängstigende Bilder liefern... es ist erschreckend. Vor allem auch welche False-Positives teilweise entstehen die Fatale Folgen für einzelne ergeben könnten.

Aber das ist die Realität. Die Menschen denken nicht im Vorfeld über die Folgen und Probleme ihres Fortschritts nach, oder es ist ihnen egal. Und umgekehrt wissen wir oft nicht was für Auswirkungen es gehabt hätte, wenn manche der sagen wir gefährlichen Projekte nie erforscht geworden wären weil sie früh erkennbar großes Gefahrenpotential hatten (Atombombe, evtl. Antibiotika -> Multiresistente Keime und vieles weitere). Klar, ist jedem irgendwo klar, dass die atomare Abrüstung richtig und Sinnvoll ist. Aber wer weiß wie weitere Kriege useren Planeten verwüstet hätten, wenn das Atomare Momentum nie gewesen wäre. Oder was passiert wenn diese erst abgeschlossen ist - was ich bezweifle dass es je der Fall sein wird.

Es wird sich nicht mehr in die Schublade zurückschieben lassen aus der es kam und eine sinnvolle Regulierung halte ich für ein utopisches ziel. Idealismus bringt uns da Leider nichts mehr.
 
Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
4.077
#19
Damit kriegst du die Bevölkerung soweit unter Kontrolle (und auch mit viel dezenteren Mitteln) so dass sich effektiv kein Widerstand aufbauen kann, et Voila: technokratische Dystopie.
Bleibt die Frage, welches Börsennotierte Unternehmen daran Interesse hätten. Damit würden sie sich nämlich selbst den Geldhahn zudrehen.

Was du beschreibst wäre eine reale Problematik, wenn ein Staat dahinter stehen würde.

Man sollte lieber Angst im hier und jetzt um sein Geld auf der Bank haben ;)
 
Dabei seit
März 2012
Beiträge
1.112
#20
Auch ein Weg um die Nutzungdauer von Autos zu reduzieren. Nach 2-3 Jahren gibt es einfach keine Systemupdates mehr.
Die Befürchtung, in 10..15 keine Ersatzteile mehr zu bekommen, habe ich schon bei aktuellen Fahrzeuggenerationen dank des umfangreichen Einsatzes von Mikroelektronik. Mit dem Infotainment-Krempel wird es wohl noch schlimmer werden. Es lebe die Wegwerfgesellschaft.

Es müsste wieder standardisierte Einbaugrößen und Schnittstellen wie beim DIN-Schacht geben, am besten für das gesamte Armaturenbrett.
 
Top