Leserartikel Renoir und B550 - Die Idle-“Künstler“?

Camicace

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Jan. 2015
Beiträge
364
Viel passiert hier ... Eines möchte ich sooo gerne Wissen ... schaut mal bitte nach:

Hot-Swap / Hot-Plug.

Bei Intel resultiert das im Package C-State C2 .... (wo sonst 10-15 W sind, kommen dann 25-30W ... klar)
Ich weiß: es gibt so viele Kritiker und nur wenige nutzen das.

welcher Zustand "passiert" bei AMD? und wie wirkt sich in etwa auf den Idle-Verbrauch aus.

Danke und speeda,
Ein schönes neues Jahr euch.
 

Derriell

Ensign
Dabei seit
Juni 2015
Beiträge
221
Welches effiziente Motherboard (B550 oder A520) könnt ihr mir für einen Ryzen 5 4650G empfehlen? Idle Verbrauch mit geeignetem Netzteil idealerweise unter 10w.

Anforderungen:
  • ECC Support
  • DisplayPort
  • GBit LAN
  • NVMe M.2
  • ohne viel Schnick-Schnack

Danke
 

PC_Peter

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
23
Hallo in die Runde,

und danke für das Teilen der vielen Testergebnisse. Finde es interessant was da alles möglich ist.
Mein MSI B450 Gaming pro carbon ac zählt leider zu den Modellen, bei denen sich ASPM wohl nicht aktivieren/nutzen läßt und die Einsparungsmöglichkeiten im idle daher begrenzt sind.

MSI B450 Gaming pro carbon AC
Ryzen 3600 (von Juli 2019, noch nicht so effizient in Sachen Voltage), PBO aus, Boost aus.
Radeon RX 5700 XT
32GB Crucial Ballistix (aktuell nur auf 2400 MHz, SPD-Profil)
Corsair MP510 NVME
Crucial MX500 SSD
1080P Monitor über Displayport angeschlossen
Netzteil Bequiet 400 Watt PurePower 11
über USB-Kabel Maus und Tastatur angeschlossen
onboard WLAN für Internet aktiv
onboard Sound aktiv aber Lautsprecher aus (TOS-Link)
LAN-Controller im BIOS deaktiviert

Rechner braucht im idle ca. 39 Watt bei einem Leistungsfaktor von 83% laut Messgerät. Wäre also ein Verbrauch von grob 33 Watt. Edit: Leistungsfaktor stimmt zwar aber das Messgerät sollte bereits die Wirkleistung als Verbrauch anzeigen...

RGB-Beleuchtung deaktiviert, was aber keinen erkennbaren Unterschied macht. Einen deaktiverbaren Controller wie den AURA bei den ASUS-Boards konnte ich nicht finden.
ERP ist aktiviert, macht aber bei eingeschaltetem Rechner keinen Unterschied. CeC oder andere Energiespar-Funktionen bietet das BIOS nicht.
BIOS ist die Beta vom Dezember 2020, die ungefähr 5 Watt weniger idle-Verbrauch brachte als die vorige Version.
 
Zuletzt bearbeitet:

PC_Peter

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
23
Ja, ist eigentlich nicht übel. Hatte mir halt erhofft mit ASPM die 25 Watt zu knacken...
 

PC_Peter

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
23
Wegen des Mainboards bin ich mir unschlüssig. Ich überlege mir aktuell noch ein B450 MB (z. B. ASRock B450M Pro4-F für ca 68€) oder B550 MB (z. B. ASRock B550M Pro4 für 97€).

Falls du noch mitliest, furryhamster: hast du das ASRock B550M Pro4 gekauft? Mich würde interessieren ob dort das PCIe-Energiesparen (ASPM) funktioniert. Kannst du an der Steckdose messen?

LG
PC_Peter
 

LordPoekel

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Sep. 2020
Beiträge
18
Seit 2-3 Bios-Versionen sind auch Smartshift-Optionen im Bios freigeschaltet.
Funktioniert das auch auf dem Desktop mit Renoir und AMD (RDNA?)-Grafikkarte? Hatte ja den Umstand, dass der Verbrauch (Idle und Last) mit Polaris ca. 2-3 Watt niedriger war mit aktivierter und nicht angeschlossener iGPU. Vielleicht eine Folge von Smartshift?
Smartshift soll ja soweit ich das verstehe, CPU + GPU ein gemeinsames Power Budget zur Verfügung stellen, was vielleicht interessant sein könnte, wenn man den maximalen Spieleverbrauch limitieren will (vs. Limitierung der CPU-TDP)?
 

furryhamster

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
1.052
Falls du noch mitliest, furryhamster: hast du das ASRock B550M Pro4 gekauft? Mich würde interessieren ob dort das PCIe-Energiesparen (ASPM) funktioniert. Kannst du an der Steckdose messen?

LG
PC_Peter
Hey, hatte erst ein msi b550 Gaming plus und nun ein asus b550 wifi Board. Stromver ist nahezu identisch,glaube etwas besser beim msi. Zum Asrock kann ich dir leider keine Info geben
 

PC_Peter

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2020
Beiträge
23
Moin, danke dir für die Rückmeldung. Falls du dir zufällig Zahlen zum idle-Verbrauch notiert hast, würd ich mich drüber freuen. Sonst auch nicht schlimm.

LG
PC_Peter
 

warchild

Newbie
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
5
Habe das ASRock B550m Pro4 + R5 4650g - aber kein Energiemessgerät.
Hatte aber tatsächlich auch vor mir mal eins zuzulegen. Wenn also jemand einen Tipp für ein gutes (und günstiges!) Messgerät hat, immer her damit.
 

mgutt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.599
4650g - Aorus B550i - NH-L12s - Chieftec IX - OpenSuse 15.2
Hababab jetzt den IF Takt ebenfalls auf Auto (Speicher @3600). Verbrauch bleibt im Idle bei 15,7W. Performance bleibt auch gleich, hab leider keine Möglichkeit unter Ubuntu gefunden, den IF Takt auszulesen. Naja, bin aber erstmal ganz zufrieden mit den Werten, vielleicht irgendwann mal das NT tauschen ;)
Hat sich zwischenzeitlich etwas am Verbrauch geändert? Für ein B550i schon viel. Hattest du mal powertop --auto-tune probiert bzw dort gesichtet ob die C-States passen?
 

drake23

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
91
Hab jetzt länger nicht mehr gemessen, ich gehe davon aus, dass das erst dann wieder interessant wird, wenn das BIOS auch bei RAM overclocking im Idle den Speicher runtertaktet, bei der F12, die ich derzeit nutze, scheint das nicht der Fall zu sein (hat wohl noch nicht das entsprechende Agesa).
Also gehe davon aus, dass der Idle Verbrauch aktuell am RAM Takt liegt. Mit Speicher auf Auto hatte ich, soweit ich mich erinnere, niedrigere Werte.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.871
ich gehe davon aus, dass das erst dann wieder interessant wird, wenn das BIOS auch bei RAM overclocking im Idle den Speicher runtertaktet,
So etwas gibt es doch schon seit ewigkeiten, das nennt sich Powerdown mode. Einfach im Bios einschalten und man spart gute 2-4 Watt. :)
Wenn man den Ram "nur" auf 3600Mhz/IF1800 übertaktet, kann man auch mit den Nebenspannungen (SoC, VDDG,VDDP) noch deutlich runter, alleine an der SoC kann man einiges trotz OC sparen.

Mein Rechner, wie er in der Sig. steht, zieht im IDLE gerade einmal 36-38 Watt. Ja gegenüber euren Kisten ist das viel.
Aber wenn man bedenkt, dass da noch ne Wasserkühlung, ein R7 5800X und ne 2080TI werkelt, finde ich, ist das schon recht wenig. :schluck:
 

drake23

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
91
So etwas gibt es doch schon seit ewigkeiten, das nennt sich Powerdown mode. Einfach im Bios einschalten und man spart gute 2-4 Watt. :)
Wenn man den Ram "nur" auf 3600Mhz/IF1800 übertaktet, kann man auch mit den Nebenspannungen (SoC, VDDG,VDDP) noch deutlich runter, alleine an der SoC kann man einiges trotz OC sparen.

Mein Rechner, wie er in der Sig. steht, zieht im IDLE gerade einmal 36-38 Watt. Ja gegenüber euren Kisten ist das viel.
Aber wenn man bedenkt, dass da noch ne Wasserkühlung, ein R7 5800X und ne 2080TI werkelt, finde ich, ist das schon recht wenig. :schluck:
Power Down ist m.E. etwas anderes als ein automatisches Absenken des RAM Takt es. Ersteres schaltet die Module wirklich ab, letzteres taktet nur runter. Angeblich kann ersteres Latenz/Stabilität verschlechtern, spielt aber wohl im Alltag keine Rolle. Ich werd's Mal ausprobieren, wobei ich mich natürlich auf die BIOS Version mit dem Agesa freue, wo das RAM down clocking auch bei 1800 funktioniert.
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.871
Den Speichertakt nur abzusenken bringt alleine nicht soo viel. Durch das einschalten des Powerdown modus hat sich die Latenz um 2ns erhöht, meiner meinung nach, ist das noch verschmerzbar.:) Und stabil ist das Sys. auch.

Da ich für mein Board immer noch auf ein neues Bios(Agesa) warte (WHEA fehler bei über IF1800), hab ich bei mir etwas mit den Spannungen getestet, da ich wissen wollte was da noch einzusparen ist.
So konnte ich gerade bei der SoC spannung runter auf 0,980 Volt. das bringt im gegensatz zu den vom Board eingestellten 1,08 Volt gleich mal 5Watt weniger. Wenn man VDDP auf 0,90 Volt und VDDG auf 0,95 Volt einstellt, kann man da auch nochmal bis zu 1-2 Watt sparen.:daumen:

Wenn ich dann sehe, dass manche weit über 1,1 Volt Soc anlegen, nur damit der Ram mit 4000Mhz/IF2000 einigermaßen stabil läuft, frage ich mich, ob ich das brauche.
Denn ich bin mitder Leistung, die ich mit 3600Mhz habe, mehr als zufrieden. :schluck:
 

drake23

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
91
Danke für Deine Erfahrungen! Ich hab die Soc Spannung auch mittlerweile auf 0.998, allerdings werden nach einem Standby S3 die Spannungen resettet :/ Mal gucken, in Gigabyte da noch nachbessert.
Ich werd Mal Power Down aktivieren und messen :)
 

peterX

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2019
Beiträge
1.871

drake23

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2020
Beiträge
91
Wo stellst du sie ein? Hoffentlich nicht im RM.
Wenn sich dein Bios nach nen Standby resettet, ist da was nicht stabil. Das können auch andere sachen sein.
Mach doch bitte mal ein Bild mit ZenTimings.
Eingestellt habe ich die Soc Voltage im BIOS. Rechner ist auch Prime Stable; ich vermute einfach, dass er beim Aufwachen die Settings vergisst
 
Top