News Robuste und sparsame Schaltkreise aus Nano-Diamanten

Parwez

Admiral
Dabei seit
Jan. 2004
Beiträge
7.471
Elektroingenieure der Vanderbilt University in den USA haben die nötigen Komponenten – Transistoren und Logikgatter – entwickelt, um Schaltkreise aus dünnen Nanodiamantfilmen zu fertigen, die sich aufgrund ihrer Eigenschaften bei extremen Temperaturen und hoher Strahlung nutzen lassen und sehr wenig Energie benötigen.

Zur News: Robuste und sparsame Schaltkreise aus Nano-Diamanten
 

Dese

Commodore
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
4.429
das interessanteste seit langem!
 

K-on-road

Ensign
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
196
Schon krass was in letzter Zeit so alles erforscht und entdeckt wird. Hoffentlich gibt es in den nächsten Jahrzehnten mal etwas, dass einen echten Sprung bedeutet.
 

doom666

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
731
Jetzt noch den Funkstrom erfinden und alles is gut!
 

Krautmaster

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
22.817
jetzt noch in Masse und bei vergleichbarer Strukturbreite fertigen können und gut.

Wie lange hats von dem ersten Transistor im Labor bis zum ersten Wafer gedauert?
 

dahartehartl

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
533
das ist ja mal irre :)

was man damit alles machen kann
dafür sollte ein staat subventionen ausgeben und nicht für "langweilige sachen"

Jetzt noch den Funkstrom erfinden und alles is gut
naja man könnte induktion machen aber ob das so den gewünschten erfolg bring bezweifle ich :D
 

dMopp

Banned
Dabei seit
März 2007
Beiträge
9.688
Haben doch Funkstrom... Die Mikrowelle... schmerzt nur etwas xD
 

DaLexy

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
1.583
Ist doch nix neues, es gibt schon Herstellungsverfahren die künstliche Diamanten erschaffen, diese sollen eines tages in Computern zum einsatz kommen, da sie schneller leiten und wesentlich weniger Abwärme erzeugen.

Gab da mal ne nette Doku zu.
 

marcol1979

Banned
Dabei seit
Juni 2004
Beiträge
8.199

Floletni

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.129
War für den ersten Moment erstaut wie Diamanten Elektronen leiten können.

Strom kann man schon lange Kaellos übertragen. Der Wirkgrad ist nur nicht sehr gut. Ich glaube er liegt bei 60-70%.


SO an sich hört sich das alles gut an. Aber!!! Seit Jahren hört man von Technologien die die Siliziumproduzierten Chips ablösen sollen. Ich denke das es kaum eine davon vom Labor in die Massenproduktion geschafft hat. Bis jetzt ist alles heiße Luft.
 

Prototypp

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
269
Hört sich nett an, genauso wie das Gerede über Supraleiter.....stellt sich nur die Frage wie lange es dauern wird um so etwas wirklich zu realisieren.

BTW, beim ersten Satz im zweiten Absatz ist glaub ich n Fehler:

Zudem bieten sie das Potenziell für höhere Geschwindigkeiten als Schaltkreise aus Silizium.

--> sollte wohl eher "Potenzial" heißen oder?
 

Nukleareswinterkind

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
2.018
Wirkungsgrad bei 60-70% - okay und auf welche Entfernung?

Egal, interessant ist es, aber wie der Artikel schon sagt, für den Consumer-Bereich wird das nix. Ich halte das für realistisch, dass das innerhalb der nächsten 10 Jahre Anwendung findet. Die Idee ist ja nicht neu, da wird schon seit mehreren Jahrzehnten dran geforscht.

Dass inzwischen Logikeinheiten und kleinere Bauteile gebaut werden können, zeigt ja wie weit man schon ist. Die Wirtschaftlichkeit sollte dabei auch kein Problem sein, in der Nanowelt ist das mit Kristallstrukturen sowieso ganz anderes - da ist Diamant nix besonderes... und dieser besteht auch nur aus Kohlenstoff, den man überall bekommt.
 

ich_nicht

Commander
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
2.892
Das darf dich eigentlich nicht verwundern, das ein Diamant elektrischen Strom leitet, ist ja auch nur Kohlenstoff. Genau so wie die Kohlebürsten aus einem e-Motor einer Bohrmaschine ect. die aus Graphit bestehen, was auch Kohlenstoff ist. Auserdem sollte es ja schon Rechenchips aus Graphen geben, was wiederum auch Kohlenstoff ist XD
 

Floletni

Commander
Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.129
60-70% auf nen paar Metern. Über 10 waren es glaube ich nicht. hatte mal Intel bei nem IDF vorgestellt. Haben eine Glühlampe ohne Kabel zum leuchten gebracht, dank kabelloser Stromübertragung.

@ich_nicht

Ich weiß das Graphit und Diamand aus Kohlenstoff bestehen. Nur ist ihr Atomgerüst anders. Graphit hatte ein Atom was umher wandert. Diamand hat kein solche Atom. Chemie 8 oder 9 Klasse.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top