Test RTX 3080 & 3070 Laptop GPUs im Test: Neue GeForce-Notebooks im Vergleich zum Gaming-PC

Jan

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.674
Nvidia GeForce RTX 3080, 3070 und 3060 gibt es jetzt auch für Notebooks. Die neue Generation legt im Test gegenüber der alten zu, doch High-End-Desktop-Leistung bieten sie fünfeinhalb Jahre nach der GeForce GTX 980 für Notebooks nicht mehr. In der Bezeichnung kehrt deshalb das „M“ zurück, auch wenn es jetzt „Laptop GPU“ heißt.

Zum Test: RTX 3080 & 3070 Laptop GPUs im Test: Neue GeForce-Notebooks im Vergleich zum Gaming-PC
 

jabberwalky

Lt. Commander
Dabei seit
März 2004
Beiträge
1.041
Ich habe ja das AERO 15 mit der 2070 Super und bin sehr zufrieden damit.
Ich hätte mir den Unterschied aber aufgrund der mehr an Cuda Kernen und dem mehr an Strom schon höher erwartet.

Werde mir aber wieder ein Aero holen wenn ich wieder mal wechsle.
 

r3ptil3

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
276
Sehr guter Test, danke!

Ein MSI GS66 mit einer 3070 Mobile wäre schon was schönes, nur fehlt da noch ein AMD 5900HS.
 

Chilisidian

Ensign
Dabei seit
Dez. 2019
Beiträge
231
Wenig überraschend, bei der Ineffizienz und dem insgesamt hohen Energieverbrauch bei den Desktop-Karten, der ja über die Jahre absolut gesehen immer weiter gestiegen ist. Da kommt die Kühlung und Akkutechnologie eben auf dem kleinen Raum nicht mehr mit und die Leistungsdaten letzterer müssen dramatisch herabgesetzt werden. Es sei denn, man macht das Laptop so unmobil, dass man sich auch gleich einen kleinen Tower hinstellen kann.

Zusammen mit den immer höheren Anforderungen moderner Spiele ist man mit Gaming Laptops im aktuellen Zustand meiner Meinung nach eh auf dem Holz weg, die Differenz zwischen Desktopkarten und Mobilkarten wird in den nächsten Jahren eher noch steigen. Interessant ist da eher, inwiefern ARM SoC in Zukunft das Ruder herumreißen können.

Oder besser: Aktuelle Konsole kaufen und auf Reisen mitnehmen und stattdessen ein mobiles Laptop zum arbeiten wie die M1 Macbooks mit sehr guter Akkulaufzeit anschaffen. Da hat man mehr von. Wer auf CPU-lastige PC-Only Spiele steht ist bei Gaming-Laptops sowieso falsch oder muss ein Vermögen auf den Tisch legen.
 

ShiftyBro

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2018
Beiträge
374
Haha, das is nun echt mal witzig, dass die Laptops mit 3080 dann 300€ mehr kosten als das identische Modell mit 3070 (beim Acer Nitro lässt sich das gut vergleichen, beide sind auf GH gelistet [1] [2] )aber nur 1% mehr FPS auf den Tisch bringen. xD

Ich muss persönlich sagen, dass ich sehr gespannt auf mobile AMD 6000er wäre. Die sind ja ein klein wenig effizienter, gerade mit der 6900XT haben sie ja doch ein kleines Effizienzwunder auf den Tisch gepackt (verglichen mit 3080 und 3080). Vielleicht könnte das im mobilen Bereich sogar nen Hit geben. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Bright0001

Lt. Commander
Dabei seit
Juli 2011
Beiträge
1.284
Leistung etwas über einer 1080: Wirklich ordentlich, aber das "wow" bleibt leider weg.

Das Ergebnis ist nicht völlig überraschend, wenn man bedenkt wie sehr die Desktop Karten das mögliche im Hinblick auf Takt ausreizen
Ob die nun mit 1,5GHz oder 5GHz läuft, beim Laptop limitiert am Ende die Leistungsaufnahme und die entsprechende Wärme, die abgeführt werden will.
 

Kimble

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2003
Beiträge
880
Ich würde ja eher das Thema e-GPU fokussieren. Für unterwegs und daheim, hat man ein leichtes ausdauerndes Ultrabook.

Möchte man spielen, verbindet man über USB 4.0 seine Grafikkarte mit dem Notebook und hat dadurch die Leistung einer Workstation. Die CPU ist schon lange schnell genug in Notebooks.

Bis jetzt wurde das so halbherzig umgesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:

AlphaKaninchen

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2018
Beiträge
1.315
Interessant ist da eher, inwiefern ARM SoC in Zukunft das Ruder herumreißen können.

Oder besser: Aktuelle Konsole kaufen und auf Reisen mitnehmen und stattdessen ein mobiles Laptop zum arbeiten wie die M1 Macbooks mit sehr guter Akkulaufzeit anschaffen. Da hat man mehr von. Wer auf CPU-lastige PC-Only Spiele steht ist bei Gaming-Laptops sowieso falsch oder muss ein Vermögen auf den Tisch legen.
Genau das habe ich vor... stellt sich raus die paar Indie spiele die mir auf der Konsole fehlen laufen auf dem M1 in Nativer Auflösung (auch wenn das Air dabei Glüht)...
Der Gaming PC wird jetzt vertickert der Mining Boom kommt mir da grade recht...
 

[wege]mini

Commodore
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
4.761
Irgend wie, hätte ich mit mehr gerechnet.

Leider wurde ja auch nur die GTX1070 MaxQ getestet.

Von der kommend zu einer RTX3070 @ 105 Watt sind gerade einmal 50% Leistungszuwachs in FullHD. Trotz deutlich schnellerer CPU.

Evtl. muss mein kleiner Schatz (GTX1070 non Q mit 6700HQ) noch ein wenig länger durchhalten. :evillol:

Ob nun 40 oder 60 Fps, macht den Kohl auch nicht mehr fett.

mfg
 

ork1957

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
689
Also 30% mehr Performance dank 30% höherer Effizienz gegenüber Turing, also nichts Unerwartetes.
Da die Laptophersteller mit den Power-Limits stark kontrollieren wie schnell ein Chip wird, glaube ich mal, dass sich eine mobile RDNA2 Karte gut schlagen dürfte
 

Inxession

Commander
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
2.573
Ich würde ja eher das Thema e-GPU fokussieren.

Finde es spannend das es dafür wirklich nen Markt gibt.

Ein richtig performantes Gaming Notebook, welches im Office Betrieb jeglichen überflüssigen Rotz abschalten kann aber dann beim zocken hervorragende Leistung bietet, ist doch da immer die 1. Wahl.

Was hilft mir das dünnste Notebook der Welt, wenn ich ein fettes eGPU Gehäuse mitschleifen muss?

Zudem sind die Gehäuse selbst in meinen Augen viel zu teuer um sich dauerhaft zu etablieren.

Kenne auch keinen einzigen Menschen der das nutzt oder den das interessiert.
 

Jan

Chefredakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Apr. 2001
Beiträge
12.674
Mit Cezanne hat uns heute ja das Asus ROG Flow X13 erreicht - leider ohne die eGPU. ;(
 
Top