News Rupert Murdoch plant Zeitung speziell für das iPad

Jirko

Insider auf Entzug
Teammitglied
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.394
#1
Der Medienmogul Rupert Murdoch plant eine digitale Zeitung für das iPad. Anders als bei bisherigen Schriften, soll diese allerdings exklusiv für den Tablet-PC erscheinen und damit weder online noch gedruckt veröffentlicht werden.

Zur News: Rupert Murdoch plant Zeitung speziell für das iPad
 

Deca

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
506
#2
99 cent die woche klingt schon mal gut. ob die inhalte wirklich lohnenswert sind wird sich noch zeigen.
 
F

Freak-X

Gast
#3
Wer das auch noch "gut" findet; dem kann man echt nicht helfen. (Eigentlich) steht doch sowieso jede Online-Zeitung zur Verfügung, WENN Apple sie nicht von oben bis unten zensiert. Warum sollte man für sowas auch noch Geld zaheln? Kann da wieder jemand den Rachen nicht voll genug kriegen?
 
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
2.332
#4
Schöne Sache, bin mal gespannt was daraus wird.

@Freak-X

Du weist schon, das sich eine Zeitung von einer WebSite unterscheidet? Ich persönlich lese auch Zeitungen auf dem iPad. Mittlerweile gibt es sehr gute Zeitschriften die mit vielen Bildern und Videos für das iPad angepasst sind. Und für eine gute Zeitung mit guten Artikeln bezahle ich auch gern Geld. Immerhin schreibt sich der Artikel nicht von alleine.
 

Deca

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
506
#5
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
1.929
#6
ein iPad Journal, sehr schön, bin mit dem iPad 2 auch dabei, falls ich nciht noch bis dahin schwach werde das erste zu holen :)
 
R

r00ter

Gast
#7
das passt ja mal wieder wie die faust aufs auge. pest und cholera gehen miteinander ins bett, das kann ja nur ein erfolg werden.

thumbs up für diese neue achse des bösen.



edit:

ich sehe gerade das hier jemand davon spricht das journalismus geld kostet :D man was hab ich gelacht.

reden wir hier von den nachrichten magzinen und zeitungen? rly? also von den leuten die es journalismus nennen, wenn sie nachrichten der dpa weiter kopieren bis runter zum stadtanzeiger? oder meinte man die grossen nachrichten monopole, die in deutschland wie in den usa, der regierung hörig sind und unangenehme nachrichten ausblenden wenn kanzler oder präsident das so wollen?

(stichworte: merkel wirtschaftskrise verlagshäuser gebot der zurückhaltung / bush irak krieg Informationsblockade / aso ... )

davon redet man im gleichen ton wie mit journalismus? im ernst. das kann doch ned ernst gemeint sein oder? ist das hirnschmalz der meisten jez schon übers ohr herabgelaufen?

also nochmal, journalismus ist es nicht wenn die ftd den börsenticker ab kopiert oder wild gerüchte streut. es ist auch kein journalismus wenn man alles nur weiter kopiert an nachrichten oder wie spiegel, stern und die welt alle nachrichten aufbauscht, bis aus ner simplen packetbombe und nem dummy eine staatskritische situation und europaweite krise wird, wo wir wieder bei den poltikern währen die da fleißig mitfeuern.

boulevardgesteuerter, katastrophenorientierter, auflagenfixierter, staatlich bzw. wirtschaftlich massiv beeinflusster journalismus ist kein geld der welt wert. seit geraumer zeit haben yps hefte einen höheren journalistischen wert, als der ganze große rest der print und non-print medien.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
2.829
#9
Der Guardian hat auch einen interessanten Artikel dazu (den ich übrigens schon heute Morgen an news@computerbase.de gesendet hab *husthust*).

Zur Kommentierung des ganzen, Verweise ich mal auf Fefes Blogeintrag:

Rupert Murdoch arbeitet mit Steve Jobs zusammen, um ein "iNewspaper" zu entwickeln. Schade dass L Ron Hubbard nicht mehr lebt, der hätte da noch wunderbar reingepasst. Der wäre auch der einzige gewesen, der diese unheilige Allianz noch bösartiger hätte machen können.
Da wächst doch tatsächlich mal wieder Zusammen, was zusammen gehört... der konservative Hetzer und Meinungsvergifter Murdoch und unser lieber Freund und Chefzensor Jobsie...
 

Palomino

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.699
#10
Mag sein, dass die damit Erfolg haben. Ich verstehe nur nicht, warum man sich auf das iPad festlegt und somit eine große potentielle Käuferschicht außen vor läßt?
 
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
153
#11
der propaganda die durch murdochs argenturen aggregiert wird sollte man lieber aus dem weg gehen! Die Idee dahinter ist aber auch mal wieder klasse! wer sich die zielgruppe und die plattform ansieht wird schnell merken, dass dieser kanal hervorragend für propaganda verbreitung ist. eins muss man ihm lassen .. was er macht, macht er richtig :(
 

*FantAsia*

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
404
#13
Hoffentlich werden die Möglichkeiten des iPads ausgenutzt, dann könnte es wirklich interessant werden.
 
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
167
#14
edit:

ich sehe gerade das hier jemand davon spricht das journalismus geld kostet :D man was hab ich gelacht.

reden wir hier von den nachrichten magzinen und zeitungen? rly? also von den leuten die es journalismus nennen, wenn sie nachrichten der dpa weiter kopieren bis runter zum stadtanzeiger? oder meinte man die grossen nachrichten monopole, die in deutschland wie in den usa, der regierung hörig sind und unangenehme nachrichten ausblenden wenn kanzler oder präsident das so wollen?

(stichworte: merkel wirtschaftskrise verlagshäuser gebot der zurückhaltung / bush irak krieg Informationsblockade / aso ... )

Die journalistische Qualität der regionalen Zeitungen/Stadtanzeiger etc. kann man gerne in Frage stellen, aber bisher habe ich im Internet nicht eine Quelle gefunden die es über längere Zeit mit der Zeit, Süddeutschen, FAZ, oder FTD aufnehmen kann. Das sind wahrscheinlich auch die letzten Bastionen die Reuthers oder DPA nur als Quelle verwenden.

Aber meinst du nicht dass du ein wenig zu sehr in deiner linken Paranoia versunken bist? Ich möchte die Zeitung sehen, die einen schönen Regierungskandal o.ä. nicht liebend gerne in Gewinn wandeln würde. Du scheinst doch etwas zu sehr zwischen den ungeprüften und unüberprüfbaren Verschwörungen des Internets zu wandeln....


Btt:
Sicherlich eine interessante neue Ausrichtung, allerdings verstehe ich nicht warum man nicht einfach eine Division abstellt, die die NYT Artikel z.B. für das Ipad zurechtmacht. Warum muss man für das Gerät eine komplett neue Zeitung gründen?
Ich denke aber im übrigen auch, dass früher oder später auch ein Android-Ableger kommen will. So gerne hier die Teufelsallianz von Murdoch und Jobs beschworen wird, unterm Strich wird erster alles tun um mehr Abonnenten zu haben.
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
652
#15
Zionistische Manipulation auch für unterwegs. Wunderbar!:)




Bevor man mich angreift, googelt mal nach Rupert Murdoch. :rolleyes:
 
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
#17
Sicherlich eine interessante neue Ausrichtung, allerdings verstehe ich nicht warum man nicht einfach eine Division abstellt, die die NYT Artikel z.B. für das Ipad zurechtmacht. Warum muss man für das Gerät eine komplett neue Zeitung gründen?
Ich fange mal an zu spekulieren: Zu sagen: "ich hab heute in der NYT gelesen, dass..." hat einfach nicht den selben exklusiven apple/ipad touch (no pun intended *badum tishhh*) wie zu sagen "ich hab heute in der <ipad exklusive zeitung hier> gelesen, dass...".
Darauf basiert schließlich das gesamte moderne Marketing. Mach dem Konsumenten deutlich, dass er etwas ganz besonderes ist, indem er dein Produkt benutzt.
Apple passt da natürlich perfekt ins Bild.
 
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
3.637
#18
M

martin-00s

Gast
#20
Ich glaube so ein Vorhaben funktioniert wenn, dann nur bei Apple Usern!
Sie sind es ja schon gewöhnt für jede Kleinigkeit zu zahlen.

Normale Nutzer sind es gewöhnt sich über mehrere Quellen zu informieren und das kostenlos.

Außerdem ist es immer noch gemütlicher in einer richtigen Zeitung beim Frühstück/Essen zu lesen als
auf einen kleinen PC Bildschirm zu schauen.

Von Rupert Murdoch Politik halte ich nicht viel, bestes Beispiel sind die aktuellen Preise und Pakete für Premiere/Sky Kunden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top