Ryzen RAM-Geschwindigkeit mit neuem AGESA Code

Postbote2000

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
290
#1
Guten Tag Euch,

ich hab vorhin gesehen, dass seit Ende Januar ein neues BIOS verfügbar ist und hab sofort mein BIOS geupdatet (MSI X370 Gaming Pro Carbon) auf die Version 7A32v1C mit AGESA Code 1.1.0.1.
Ich hab G.Skill Ripjaws V DDR4-3200 CL16 (F4-3200C16-8VKB) verbaut, den ich bisher nur bis 2800mhz zum laufen gekriegt habe, weil es SK Hynix Dies sind.
Seit dem Update krieg ich den RAM ohne manuelles Einstellen der Timings auf 3133mhz getaktet, bei 1,35V. 3200mhz gehen nicht stabil, da müsste ich ggf. mal an den Timings basteln.
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?

lg
 
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
141
#4
Ja, seit dem letzten BIOS Update läuft auch mein RAM (ebenfalls SK Hynix) stabil mit höherem Takt (von 2800 auf 3000). 3200 will er aber immer noch nicht. Die Zwischenschritte hab ich noch nicht probiert.
 

Postbote2000

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
290
#6
Hab das auch total verpennt. Hab letztes jahr noch regelmäßiger nach updates geschaut, aber irgendwann die hoffnung verloren :D
Der performanceunterschied dürfte minimal ausfallen, aber es fühlt sich einfach besser an wa :D
 

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
4.787
#7
Jo, das konnte ich ebenfalls beobachten. Hynix M-Die (Trident Z 3200) aus Asus B350

Liefen sonst maximal auf 2666 und nun auf 3066. 3133 und 3200 booten zwar (früher niemals) aber führen ohne weitere Maßnahmen zu Bluescreens. Mit etwas Tuning läuft auch 3200, aber nicht stabil.

Mit den 3066 bin ich aber erst mal zufrieden. Ist doch deutlich näher an 3200 als 2666.
 

ultraschall2d

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juni 2003
Beiträge
261
#8
Der neue AGESA Code funktioniert wunderbar. Mein RAM läuft nun mit 3133 MHz. 3200 MHz habe ich noch nicht probiert.
Persönlich reicht mir 3133 MHz mit dem "billigen G.Skill-AEGIS-Allrounder".
 

Postbote2000

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
290
#9
falls es jemanden interessiert: ich habe hier im forum einen Beitrag von einem Nutzer gelesen, an dessen namen ich mich leider nicht mehr erinnnern kann, der sagte, dass er für seinen hynix ram 1.38V braucht.
habe aus jux und dollerei mal auf 3200mhz bei 1.38V gestellt und siehe da, es läuft stabil. ich finde 1.38V noch in ordnung für den alltagsgebrauch, vielleicht stelle ich aber auch wieder runter auf 3133mhz @ 1.35V. was meint ihr?
 
Zuletzt bearbeitet:

cvzone

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2004
Beiträge
4.787
#10
1,38V ist völlig in Ordnung, allerdings ist auch das kein allgemeingültiger Tipp. Bei mir reichen 1,38V für 3200 leider nicht aus. Und dann muss man noch gucken was "stabil" heißt. Stabil heißt nicht das Windows durch bootet und 5 Minuten läuft. Das kann auch erst nach Stunden abstürzen und es liegt dennoch am RAM.
 

Postbote2000

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
290
#11
memtest86 lief glatt durch und witcher 3 für 5 stunden. finde ich stabil :D habe es ja auch nicht als allgemeinweisheit verkauft. einfach nur ein hinweis, für all jene, die, wie ich, gerne den ram bei spezifizierter geschwindigkeit laufen haben möchten und bereit für ein paar experimente sind ;)

edit: das ist ja hier kein "how-to-thread" sondern eher ein austausch von erfahrungen
 
Zuletzt bearbeitet:

curious

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
341
#12
falls es jemanden interessiert: ich habe hier im forum einen Beitrag von einem Nutzer gelesen, an dessen namen ich mich leider nicht mehr erinnnern kann, der sagte, dass er für seinen hynix ram 1.38V braucht.
habe aus jux und dollerei mal auf 3200mhz bei 1.38V gestellt und siehe da, es läuft stabil. ich finde 1.38V noch in ordnung für den alltagsgebrauch, vielleicht stelle ich aber auch wieder runter auf 3133mhz @ 1.35V. was meint ihr?
Ich hab seit zwei Wochen ein Kit mit Hynix AFR (CMR16GX4M2C3200C16) und die wachen erst bei 1.415v so richtig auf. Damit kann ich sie stabil (HCI MemTest > 1000%) mit 3366-14-17-17-17-1T betreiben. Das ganze noch mit Uralt-AGESA 1.0.0.6 RC4 (Juni 2017).
Im Vergleich zu B-die produzieren sie allerdings schon bei geringeren Temperaturen Fehler. Sie sollten also ausreichend belüftet werden.

RTC.3366.14.17.1T.png AIDA.3366.14.17.1T.png

Das ist mein erstes Kit mit AFR und ich hätte nicht im Traum erwartet, dass es so viel Potenzial hat. Insbesondere die Subtimings lassen sich mit Ausnahme von tRFC extrem anziehen. Ich hatte schon einige B-die, die sich nicht so gut übertakten liessen.
AFR sind besser als MFR und erlauben auch schärfere Subtimings (tRC, tRDRDSCL, tWRWRSCL, tRFC). Mit dem einzigen MFR Kit, das ich bisher besessen habe, hab ich mich nicht lange beschäftigt, weil gleich klar war, dass mit dem nichts zu holen ist. Ich gehe davon aus, dass ich besonders gute ICs erwischt habe, denn bisher hab ich noch nicht viele OCs mit AFR in diesen Regionen gesehen.
Kleiner Tip: Corsair führt 8Gbit AFR mit zwei Versionsnummern - die weit verbreiteten 5.30 und die seltenen 5.31. Meine sind 5.31.

Lange Rede kurzer Sinn - viel Spannung hilft auch bei Hynix viel.

P.S.: vlt. sollte ich doch mal ein aktuelleres BIOS installieren. Möglicherweise geht mit den Riegeln noch mehr.
 

Postbote2000

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
290
#13
ich habe mit AGESA 1.0.0.6b nicht mal 2933mhz geschafft. auch nicht bei 1,4V. du solltest also absolut versuchen, ob ein neues bios auch dir hilft. ich muss ehrlich sagen, dass mir 3200mhz cl16 reichen. wenn man sich mal benchmarks anschaut, liegen zwischen 3200 und 3600mhz schon keine allzu großen unterschiede mehr, wie zum beispiel zwischen 2133mhz und 2666hz, oder 2666 und 3200mhz.
deine timings sind aber echt krass ;)
 

Viech48

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
39
#14
Ich habe am Wochenende meinen neuen PC zusammengeschraubt... RipJaws V 3200 mit Ryzen 1600X... Standard 2133... Profil geladen und dann sofort stabil mit 3133... Perfekt...
 

Mente

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
786
#15
Hi,

so wie der neue Agesa bei Hynix und anderen Besser wird hat es die Samsung B etwas verschlechtert, da muss man jetzt sehr viel mehr einstellen um Settings vom 1007a wieder zu Erlangen, einfach DOCP und gut ist damit dann vorbei, da viele Hersteller aber ein Versions schutz eingebaut haben ist ein rückflsh je nach board nicht so einfach.

lg
 
Dabei seit
Okt. 2016
Beiträge
726
#16
Das neuste Agesa ist für Hynix Ram eine Offenbarung.
Meine Ripjaw V 2800er SR haben bei Agesa 1006b 1.4V benötigt um überhaupt mit dem DOCP Profil 2666MHz fahrn zu können. Jeder Versuch an den Timings zu feilen führte dazu, dass der PC nicht mehr hochfuhr.

Mit dem neusten Bios fährt der selbe Ram mit 1.27V das DOCP Profil 2800 und zwar Rockstable. Ich werde die Tage nochmal versuchen ob da noch mehr geht oder eben nicht.

Jetzt (etwa 1 Jahr nach Release von Ryzen) sind die Biose meines Erachtens nach keine Beta Ware mehr. Wenn sich nichts großes mehr tut werde ich wohl auf diesem Bios bleiben
 
Top