Leserartikel [Sammelthread] LGA775-OC/UV-Club (Core 2 Duo/Quad, Pentium 4/D, Celeron, LGA771 Xeon)

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Zitat von Taron:
nun wird es an der Zeit, den SPI-Flasher auszupacken und ein unlocked Mod BIOS aufzuspielen.
Perfekter Zeitpunkt um das zu tun: ein Tag vor der English-Fachabi-Prüfung. :D (es heißt ja, man soll nicht bis zur letzten Minute lernen, sondern danach auch was anderes zur Ablenkung tun.)

Ich habe seit einiger Zeit ein kaputtes Board herumliegen - ein MS-7502, ein LGA775 OEM Board. Es wurde von MSI hergestellt und befand sich einst in einem ALDI Medion Akoya MD88828, Baujahr 2007 bis 2008.
Das Board startete nicht mehr, wegen fehlerhaftem BIOS Flash (bricked).

Lektion an mich und an den Leser dieses Threads: niemals per GUI ein BIOS in Windows flashen, wenn Bluescreen oder Stromausfall auftritt, war es das! (In meinem Fall war es ein Bluescreen beim Erase, Windows 10...)

ms-7502-v12-oem-g33-mainboard.jpg


  • G33 Chipset (GMA 3100 IGP)
  • ICH9DH (82801IH)
  • 4 x DDR2
  • 1 x PCIe 1.1 x16
  • 6 x SATA II (3.0 Gbit/s)
  • 4 Phase Design
Von der Ausstattung entspricht dieses eher schmucklos gestaltete Board durchaus einem Board der Mittelklasse und sollte von Ausstattung und Auslegung her auch mit schnelleren Core 2 Quad problemlos zurecht kommen. Interessant allerdings, dass es trotz IGP keinen Grafikausgang gibt und der OEM für den Akoya MD88828 eine dedizierte Grafikkarte (Geforce 8600GS) eingebaut hat...

Schon länger hatte ich vor, dieses Board per SPI Flash wiederzubeleben und dann - wie kann es anders sein - für Extrem-OC zu nutzen. Dafür gibt es spezielle Geräte (sog. "Programmer") die extra für das erneute Beschreiben ("flashen") dieser Speicherchips gedacht sind, Kostenpunkt bei Ebay mit Versand aus D etwa 12 bis 15 Euro.

Aus Erfahrung weiß ich dass ISP (In-system-programming) von EEPROM/Flash-Speichern je nach Bestückung und Position nicht unproblematisch ist und habe dies daher gar nicht erst versucht, sondern habe mir direkt das Heißluftgerät geschnappt um den Flash-Speicher (Macronix MX25L1605AM2C-15G) auszulöten und dann neu zu flashen:


ms-7502-board-remove-bios-flash-chip.jpg


Pinbelegung beachten, dazu gibt es hier eine hervorragende Anleitung inkl. Bilder.

ms-7502-flash-new-bios.jpg


Für den Flash braucht es das Programm flashrom, welches nur für Linux verfügbar ist. Es lässt sich mit
Code:
sudo apt-get install flashrom
schnell installieren, unter Manjaro wird dies mit
Code:
sudo pacman -S flashrom
erledigt.

Mit
Code:
sudo flashrom --programmer ch341a_spi -c MX25L1605A/MX25L1606E/MX25L1608E -w <BIOS-Name>
lässt sich der Chip nun mit dem gewünschten BIOS flashen.

In diesem Fall habe ich ein Custom Mod-BIOS mit angepassten Microcodes für Xeon des E0-Stepping verwendet. Für den obigen Befehl muss das BIOS im home-Verzeichnis liegen!

ms-7502-flashrom-flash-success.jpg


"Verifying flash... VERIFIED" -> hat geklappt! :)

Nun den Flashspeicher gschwind wieder ins Board löten, das sieht dann so aus...

ms-7502-chip-soldered.jpg


... uuuuunnnnnd ....

ms-7502-running.jpg


Das Board läuft!!! :cheerlead: (im Bild: erster Run mit E6750 und 1 GB DDR2 minimal-config)

Um das Mod-BIOS zu testen habe ich nun einen E5420 mit E0-Stepping (SLBBL) eingesetzt.

ms-7502-xeon-on-medion-board.jpg



ms-7502-xeon.png


Auch mit Vollbestückung (4 x 2 GB GEIL DDR2-800 RAM) läuft das Board anstandslos - und das auf einem Board aus einem Aldi-PC! :D

Das gute ist nun, ich weiß wie man BIOS brick repariert und Boards zurück ins Leben holt. Wie sich dieses Aldi-PC-Board in OC (via SetFSB) schlägt, werde ich später berichten.:daumen:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: cruse, 416c, Brati23 und 5 weitere Personen

Pitlord

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
195
Dann steige ich jetzt auch mal ein; wollte eigentlich schon länger ein LGA775 System wieder aufbauen zum OCen, habe aber leider damals das Mainboard verkauft. :( Das Abit IP35, welches ich noch habe, ist leider mangels BIOS Support nicht wirklich zu gebrauchen. Schade, dass Abit kurz vor dem Untergang nicht noch ein BIOS für das IP35 herausgebracht hat, welches auch anständigen Support für Penryn bietet... Haben wohl noch nichts vom legendären CB LGA775 Club ahnen können...
Wie dem auch sei; vor ein paar Tagen habe ich ein GA-P35-DS4 erhalten -> Besten Dank an Taron :daumen:
Nun steht dem Bau eines LGA775 Systems nichts mehr im Wege.


Aus Gründen der Nostalgie wollte ich zumindest einige Komponenten, die im damaligen System verbaut waren, jetzt wieder nutzen, z.B. die CPU sowie die Flüssigkeitskühlung.

Damaliges System sah so aus:

ASUS Formula X48
CPU ***** @4,4GHz
2x 2GB Silicon Power DDR2 800 :p
XFX Radeon 4870
OCZ Vertex 120GB
San ACE MC Liquid Cooling (modifiziert)
Coolermaster Real Power M620
Ein grenzwertig stark modifiziertes Gehäuse, mit viel Liebe zusammengeschustert.


Da ich das Mainboard (leider) schon vor längerer Zeit hier auf dem Marktplatz verkauft habe und die Grafikkarte auch schon längst nicht mehr in meinem Besitz ist, sieht das System nun so aus:


Gigabyte P35-DS4
CPU *****
2x 2GB Kingston DDR2 800
AMD FirePro V4900
OCZ Vector 180 240GB
San ACE MC Liquid Cooling (modifiziert)
FSP Aurum 700
Gehäuse: Sharkoon Vaya Value Chieftec CS-601 Beige



Eigentlich sollte ein Sharkoon Vaya Value in Weiß als Basis dienen, weil es einfach gerade da war.
Leider ist das Gehäuse viel zu labbelig für einen Umbau auf die Flüssigkeitskühlung, und somit war das Projekt erst mal gestoppt.
sharkoon_vaya_value_3.jpg


sharkoon_vaya_value_2.jpg

Dünnes Blech und leider für den Umbau einfach ungeeignet: Sharkoon Vaya Value

Was gäbe es also passenderes, als ein uraltes, stabiles, wenn auch verbeultes Gehäuse aus den frühen 2000er Jahren zu nehmen? Für einen ersten Test wäre das ausreichend :)

Zuerst werden die provisorischen Halterungen für die Flüssigkeitskühlung gebaut und montiert.

IMG_20210524_132458.jpg

Einbau der Halter für die Flüssigkeitskühlung

IMG_20210524_132521.jpg

Provisorische Halterung aus PVC



Anschließend kommt das Board rein, die CPU wurde wurde mit WLP getarnt ;)

ga_p35_ds4.jpg



Was hier wohl drin ist?
liquid_cooling_1.jpg

liquid_cooling_2.jpg

SAN ACE MC Liquid Cooling Solution für LGA775
Made in Japan

Alle Komponenten eingebaut, passt soweit auch, ist ja nur ein Provisorium. So fängt alles mal an und bleibt leider auch meistens so :D:D:D

sys_test_1.jpg

Einbau der restlichen Komponenten

Erster Test, System bootet! -> Board funktioniert :)

sys_test_3.jpg


ocz_vector_180.jpg

OCZ Vector 180 lässt sich easy am fast 20 Jahre alten Gehäuse werkzeuglos einbauen :D



BIOS Version ist F7, also die Release Version.
Das aktuellste BIOS ist F14; bequem mit Q-Flash aus dem BIOS starten und flashen.
bios_flashen_2.jpg


Hat auch wunderbar geklappt, der Gigabyte Support für alte Boards ist wirklich gut. :daumen:
Ist wirklich etwas besonderes, wenn man sich davor stundenlang mit dem Abit IP35 herumgeärgert hat :lol:

bios_f14.jpg



Windows 10 Pro 64 installiert und los geht's :)



Nach den ersten OC Runs die damaligen Settings gestestet:
Gut, dass man so etwas nach 12 Jahren nicht einfach vergisst :p

VCore: 1.425V​
NB Offset: +0.05V​
FSB: 326MHz​


CPU-z:
cpu-z.png


Cinebench R23:
cinebench_r23_e5x00.png
 
Zuletzt bearbeitet: (Typo)
  • Gefällt mir
Reaktionen: aklaa, Brati23, Taron und eine weitere Person

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
@Pitlord Cool dass das Board läuft :daumen:

Und danke fürs OC Resultat, wusste doch dass das P35-DS4 rennt. :D Dein E5400 ist auf jerden Fall ein besseres Sample als mein E5700, den ich damals testweise bei über 1,50 V auf 4,1 GHz geprügelt habe. Das war allerdings noch zu Zeiten wo ich keinen gescheiten Luftkühler hatte, müsste ich eigentlich mal mit dem NH-D15 und vernünftigem RAM gegentesten.

Und ja - der BIOS-Support und vor allem die Q-Flash-Funktion bei den Gigabyte-Boards sind sehr gut, ein Grund warum ich gern mit diesen Boards arbeite, auch heute noch. Wobei Asus EZFlash auch klar geht, hatte nie Probleme damit. :)

Funktioniert denn das Abit IP35 mit 65 nm CPU bzw. Penryn 45 nm C0? (Temperatursensoren)

Nicht, dass da irgendwas im BIOS verbuggt ist oder irgendwas am Sockel oder der Hardware defekt ist...

Hab btw mal die Ergebnisse der letzten Zeit endlich mal in die ewige Rangliste eingetragen @416c @Pitlord :cheerlead:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 416c und Pitlord

Pitlord

Ensign
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
195
Das Abit IP35 scheint mit dem E8400 C0 zu funktionieren, es werden im Bios 31°C angezeigt. Habe mich dann aber auch nicht mehr damit auseinandergesetzt, da ich ja nun das Gigabyte P35-DS4 habe :cool_alt:

Sobald ich Zeit finde, werde ich mal die anderen CPUs noch testen. :daumen:
 

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Zitat von Pitlord:
Sobald ich Zeit finde, werde ich mal die anderen CPUs noch testen. :daumen:
Mach das. :D

Ich habe btw eines der vermutlich krankesten Stücke Hardware im Zulauf, was bei LGA775/771 überhaupt irgendwie möglich ist. :D Freue mich tierisch darauf, bald Reallife-Performance inkl. Benches und Spiele darauf zu testen. :volllol:

Lasst euch überraschen! Nur so viel - es wird verrückt :D
 

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Ich habe versucht, mit dem OEM-Board MS-7502 v1.2 (von MSI hergestellt, aus Medion PC) zu übertakten. Mit G33 Chipsatz und 4 Phasen sowie ISL-Controller prinzipiell recht gut ausgestattet, wie ein Board der unteren Mittelklasse.
Für diesen Test sitzt ein Xeon X5460 im Sockel, nicht ganz ohne Grund, dazu irgendwann mehr - seid gespannt... ;)

Der NH-D15 ist hier bald größer als das Board. :D

nh-d15-ms-7502.JPG

Dezent overkill?


Wie bei OEM-Boards üblich, ist das BIOS sehr übersichtlich und erlaubt quasi keine interessanten Einstellungen...

IMG_1286.JPG


Es gibt aber eine Möglichkeit, in ein erweitertes BIOS zu gelangen!

Dazu bei Start F11 drücken, bis "Press ESC to continue: " erscheint. Dort am8888egh eingeben, und Enter drücken. Direkt danach gleichzeitig Strg + Alt sowie den Power-Button (bzw. die Power Pins) betätigen.

Danach sollte das ganze so aussehen:

IMG_1287.JPG


Dort gibt es nun erheblich mehr Optionen, auch solche die von einem Retail-Board bekannt sind.
Wirklich ergiebig sind die Optionen hier allerdings ebenfalls nicht, "Frequency/Voltage Control" ermöglicht nur sehr eingeschränkt OC:

IMG_1288.JPG

OC Optionen doch nicht so üppig wie man es kennt...


"CPU Clock over 3%" ermöglicht hier lediglich OC des FSB um etwa 4-5 %, bei FSB 333 sind das ganze 15 MHz :evillol: Wahnsinn. :D
Leider lässt sich auch die Vcore nicht einstellen. Dies ist eines der größten Probleme, die ich hier in Sachen OC sehe.

Andere Optionen für OC gibt es nicht. Immerhin lässt sich Speedstep sowie C1E abschalten und die Lüftersteuerung anpassen.

IMG_1289.JPGIMG_1290.JPG

Es gibt aber zumindest noch eine andere Möglichkeit, die in gewissen Grenzen OC ermöglicht: setFSB, ein Windows-basiertes Tool, welches seit einigen Jahren als Freeware verfügbar ist und auf bestimmten Chipsätzen sowie dem passenden PLL-Taktgenerator-Chip Softwareseitiges OC via FSB ermöglicht. Grundsätzlich limitiert hier die Chipgüte und die Fähigkeit, bei Stock Vcore möglichst hohen Takt zu erzielen.

setfsb-gui.PNG

FSB 400 geht, zumindest idle, unter Prime95 load crasht der sofort.


Nach einem Neustart sind die eingestellten Werte verloren und müssen neu eingestellt werden. Zudem gibt es noch ein ein anderes Problem, welches bei Benches signifikant ist, dazu gleich mehr...

Bis etwa FSB 380 läuft die hier genutzte CPU (Xeon X5460 Batch 3828A541) unter Prime stabil, darüber hinaus gibt es Fehler. Ab FSB 385-388 gibt es unter Prime Bluescreens.

Software-OC hat unter Windows einen großen Nachteil: das OS erkennt den höheren Takt nicht. Klingt banal, ist es eigentlich auch, würden nicht einige Benchmark-Suites ihren CPU-Takt offenbar nur aus dem OS auslesen anstatt dies eigenständig zu tun, analog zu CPU-Z. Nach dem Soft-OC via setFSB glaubt Windows nach wie vor, eine 3,16 GHz schnelle CPU vor sich zu haben, obwohl diese über 3,7 GHz getaktet ist, was auch von CPU-Z bestätigt wird.


Dies wusste ich aber zuerst nicht, also habe ich nichts böses ahnend Cinebench R23 gestartet. Hier @ stock (FSB 333)

x5460-316ghz.png


1799 pts, etwas langsamer als auf einem EP45-UD3R mit schnellem RAM (1887 pts), aber immer noch absolut in Ordnung, vor allem für ein OEM-Board aus einem Aldi-Rechner.


x5460-365ghz.png


1802 pts, trotz 15 % höherem Takt und definitiv verkürzter Benchdauer. :freak: (Man beachte bei beiden Screens die Zeile "Cores x GHz")


Es scheint, als liest Cinebench den angezeigten CPU-Takt lediglich vom OS aus. Eine Bench-eigene Engine zur Taktermittlung (analog CPU-Z) gibt es offenbar nicht.
Aus dem quasi nicht gestiegenen Score (verbuche ich hier unter Messungenauigkeiten) schlussfolgere ich, dass der vom OS erhaltene CPU-Takt absolut essentiell für die Ermittlung des endgültig angezeigten Scores ist. Da sich bei Soft-OC der angezeigte Takt unter Windows auf meinem System nicht ändert - auch Ab- und wieder anmelden bringt nichts, und nach Neustart sind die Werte des OC ja wieder zurückgesetzt - erkennt Cinebench folglich auch kein OC und damit keine Geschwindigkeitssteigerung. Ich hätte hier erwartet, dass die benötigte Zeit für das Rendering ein wesentlicher Faktor für den Score ist, aber scheinbar spielt der nur nebensächlich eine Rolle.

WICHTIG: Der Score wird bei Soft-OC trotz anliegender Leistungssteigerung also komplett verfälscht und somit absolut unbrauchbar!


Dass tatsächlich wirklich ein höherer Takt anliegt und die Leistung einigermaßen skaliert, zeigen übrigens die Benches von Prime95 bzw. CPU-Z klar und deutlich:

Xeon X54603,16 GHz3,60 GHz
CPU-Z Single230,7262,0
CPU-Z Multi917,11031,7
Prime95 8192K 4 Threads58,9 ms52,1 ms



Und ich habe wie damals beim L5420 noch ein Problem bei CoreTemp gefunden, die TjMax für bestimmte 45 nm-Xeons (darunter auch X5460) ist offensichtlich falsch. Siehe auch Thread bei alcpu forums, zur Erinnerung der andere Thread zum L5420.

Statt 100 °C TjMax sind es bei X5460 und anderen Xeons in 45 nm nur 85 °C. (Quelle, pdf) - Was CoreTemp allerdings nicht berücksichtigt, und ersichtlich ist auch, dass scheinbar auch kein Wille seitens des Entwicklers besteht, dieses Problem zeitnah zu fixen.

45nm

Intel®Xeon®Processors 5400 Quad-Core: X5492, X5482, X5472, X5470, X5460, X5450
85°C

Dadurch wurden im Idle (!) bei Stock clock und Voltage satte 55-65 °C (!!) angezeigt. Andere Tools haben korrekte Werte angezeigt (zwischen 30 und 35 °C).

Um korrekte Werte muss ein Offset eingestellt werden: 100 °C - 85 °C = 15 °C

offset-setting-coretemp.PNG


Dann werden realistische Werte angezeigt. Wichtig: bei CPU-Tausch unbedingt Offset checken und ggf. korrigieren!!!

Wer also LGA771er-Xeons (v.a. Harpertown mit X- und L-Präfix) nutzt und OC fahren will, sollte unbedingt die TjMax für seinen Prozessor ermitteln und den Offset manuell einstellen bzw. weitere Tools zurate ziehen, um realistische Werte zu erhalten!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 416c, funkflix, aklaa und eine weitere Person

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15.877
Uuhhh ... muss ich die Tage auch mal schauen was da geht.

Hab heute alles in ein Thermaltake Xaser III gepackt.
Alles was an MSI Produkte da war, rein xD

Board, CPU Kühler, optische Laufwerke, Badge uffm Case xD

Hab auch nen Xeon aufm Neo2.
Graka ist ne HIS ;)

Muss nur OS evtl. nochmal neu draufpacken und dann R23 anwerfen !
 

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Zitat von RaptorTP:
Hab heute alles in ein Thermaltake Xaser III gepackt.
Alles was an MSI Produkte da war, rein xD

Board, CPU Kühler, optische Laufwerke, Badge uffm Case xD
Lass mal sehen! :daumen:

(Und damit meine ich nicht nur die Bench-Scores :D )

Welcher Xeon rennt auf deinem Board? X5460? Oder E54xx?
 

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15.877
OK, erst mal ne kleine Bilderparty

also ich hab jetzt versucht alles was geht zu verbauen da mit die Leute in ebay Kleinanzeigen alle zu geizig sind xD

hab "nur" nen X5450:

1623867633827.png


Shit, Nachts um 1 Uhr bemerkt das ich wohl flexen muss.

1623867542234.png


Tag drauf:

1623867585423.png


endlich das Monster Teil da druff.

1623867355082.png


sooo lustig :
wäre nicht gegangen wenn der nicht asymmetrisch wäre (finde mal so einen Kühler, geht sogar AM4)
wäre auch nicht gegangen wenn das Gehäuse nicht genug Platz hätte xD

1623867726364.png


passt, sitzt, wackelt nicht xD

einzige hübsche 8GB KIT das ich für brauchbares Geld erhalten habe (wollte eigentlich mal alles aus Kupfer machen (hatte mal nen Asus Silent Knight drauf)

1623867809411.png


hier noch ein Bild davon:

1623867883281.png


Lüftersteuerung mal die Kabels neu gemacht im Thermaltake Xaser III
Wenn ich zu komme, wird das alles verlötet.

1623867929554.png



hier mal vor der Verkabelung:

1623868005375.png


Kommt noch rote Beleuchtung rein (weil da)

vorne 2x 80mm Noctua
oben 1x 80mm Revoltec LED Lüfter mit Alu Rahmen
hinten 2x original Thermaltake Lüfter mit original Lüftergitter xD uuuiii

1623868098987.png


Die Fireball Beleuchtung in der Front geht zwar noch, fiepst aber wie sau. Vor allem in 4 Tönen im Rythmus. Nee .. sorry - too much. Muss ich auch mal nach schauen.

1623868186163.png


beides MSI Laufwerke.
Muss noch schauen ob ich so ein CD Audio Kabel finde xD

OS muss ich wohl neu installieren (kleine SSD kommt rein)
200GB HDD wird mit angeschlossen
160GB HDD verweilt bis sie gebraucht wird
Laufwerke wird nur das DVD benutzt.
CD könnte als Audio CD Abspielgerät dienen ... wer weiß.

ich mach dann Meldung sobald ich mal dran komme.
Kann etwas dauern ;)

Will dann auch Keller etwas umräumen und ne kleine Retro Ecke einrichten.
CRT und Yamaha 2.1 steht schon bereit. ... gut 4x Logitech Z-3 stehen da auch noch rum xD
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pitlord und aklaa

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
I feel ultimate retro vibes :love:
Das Gehäuse schreit geradezu nach 00er-Jahren :D Hatte mal das Chieftec CS-601, aber das war irgendwann so abgesifft und Teile waren abgebrochen, da habe ich das weggeworfen...

Und das Board mit dem Looping-Kühlkörper ist gerade in den heutigen langweiligen Mainboard-Zeiten generell der Hammer, bestes Design und extrem kreative Kühllösung - leider kaum verfügbar, und wenn, dann viel zu teuer :(

Die Wago-Klemmen-Anschlusslösung hätte glatt von mir kommen können. Was besseres als diese Klemmen gibt es nicht.

Der X5450 sollte bei guter Kühlung und stabiler Spannungsversorgung bis 3,8 GHz gehen, ggf. mehr - problematisch bei dem MSI Board dass ein Teil der MOSFET ungekühlt im eigenen Saft schmoren müssen, das stört mich auch bei meinem P35 Neo2 FR :/
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RaptorTP

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15.877
Hab genau das gleiche Board nochmal hier ... man weiß ja nie xD

Ja stimmt schon.
Für solche Benches am besten Seitenteil auf und Ventilator rein mit offenem Fenster. Im Winter xD
 

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Zitat von RaptorTP:
Für solche Benches am besten Seitenteil auf und Ventilator rein mit offenem Fenster. Im Winter xD
Auf dem Balkon, alle Datenleitungen nach innen führen, Ventilator vor der offenen Seitentür und dann Balkontür zu :D

So hab ich mal nen Phenom II X6 auf irgendwas um 4,1 GHz oder so hochgeprügelt, keine Ahnung wie und mit welcher Hardware, zu lange her ^^
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: RaptorTP

aklaa

Admiral
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
8.277
  • Gefällt mir
Reaktionen: RaptorTP

xXcanwriterXx

Banned
Dabei seit
Juli 2020
Beiträge
903
Ich habe auch noch ein P35 Neo2-FR im Keller gelagert. Und 4 x1GB A-Data RAM-Riegelchen mit Scythe-Kühlern auf dem Schreibtisch. :D
 

Anhänge

  • DDR2 A-Data+Scythe.jpg
    DDR2 A-Data+Scythe.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 133
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pitlord

RaptorTP

Fleet Admiral
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
15.877
4x2GB - voll DAMPF ! xD

ganze 8GB - in den heutigen Zeiten wohl für so manches auch noch ausreichend.
Damals war man King ;)

in meiner OPCM <- old personal computer Matrix xD auf sysprofile hatte ich damals auch nur 4GB, erst später 8GB RAM

1623913271606.png


aber 1066 MHz RAM .. xD
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Pitlord

aemonblackfyre

Captain
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
3.209
ich hab noch einen E8400 den ich unter Luftkühlung mit 5+GHz betrieben hatte zum benchen und 4,5GHz im dauereinsatz. Leider fehlt mir das Board und der RAM um das zu reproduzieren. Wenn jemand ein Board welches 600+MHz FSB schafft mit passendem RAM wäre ich bereit die CPU zuzuschicken falls jemand interesse hat.
Screenshots hab ich noch irgendwo rumliegen falls jemand vorher gerne einen beweis hätte ;)

würde mich freuen wenn dem Stück nochmal das letzte rausgekitzelt werden würde. Falls jemand LN2 machen will liebend gerne und es würde mich nicht stören wenn die CPU danach kaputt ist, hätte sie nur gerne am Ende als Andenken zurück.
 

Taron

Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2013
Beiträge
2.987
Zitat von aemonblackfyre:
Falls jemand LN2 machen will liebend gerne und es würde mich nicht stören wenn die CPU danach kaputt ist, hätte sie nur gerne am Ende als Andenken zurück.
LN2 kann ich nicht bieten, aber Luft (NH-D15) und EP45-UD3R + 1066er OCZ RAM (welcher auch 1200+ schafft), zumindest wäre hier ein neuer bench-Rekord mit Dualcore wahrscheinlich :D

4,6-4,7 GHz sollten dann - sofern die Vcore mitspielt, auf jeden Fall drin sein - lass mal Screenshot sehen! :D

Was für ein Board+RAM hast du denn damals genutzt?
 

TenDance

Commodore
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
4.116
Ich hab hier noch einen schnuckeligen Q6600 auf einem Intel Badaxe2 laufen... und seit zehn Jahren oder mehr will ich den übertakten. Watchdog disabled, sobald ich was anderes fahre als Standard -> freeze und auto reset.
Ich bin definitiv kein Profi aber seit dem Pentium ging zumindest am FSB immer was. Hat jemand auch ein Badaxe 2 besessen und kann mir evtl Tips geben?
Alternativ ist mein Q6600 eine Gurke... der E6600 welcher davor drauf war, wurde glaube ich nicht versucht zu übertakten "damals".
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Hexxxer76
Top