Samsung Spinpoint F3 mechanischer defekt? - der Supergau

Graif

Lt. Junior Grade
Registriert
Dez. 2007
Beiträge
385
Hallo Forum,

ich habe mir am 22.07.11 nen neuen PC in Einzelteilen mit u.a. ner Samsung Spinpoint F3 als Systemplatte gekauft.

Heute Vormittag hatte ich den PC so 2 Stunden laufen (hab nix besonderes gemacht) und plötzlich hat die Platte in regelmäßigen Abständen begonnen zu "klacken". Zu dem Zeitpunkt ist der PC auch halb eingefroren. Ich konnte zwar noch Skype und Thunderbird schließen, Chrome hat sich aber aufgehängt und der Task Manager ließ sich auch nicht aufrufen. Ich hab den PC dann hart ausgemacht und jetzt wird die Platte nicht mehr erkannt.

Hab die Platte jetzt mit nem Adapter als USB Platte an nem anderen Rechner angschlossen. Jetzt kommt beim starten so 30 sec das "klack klack" und dann läuft sich vom Geräusch her rund, wird jedoch nicht erkannt.

Jetzt die Frage: passiert das öfter, dass ne neue Platte aus dem nichts im laufenden Betrieb nen mechanischen Defekt bekommt? Kann ich noch was retten?

Danke schonmal.
 
Jetzt die Frage: passiert das öfter, dass ne neue Platte aus dem nichts im laufenden Betrieb nen mechanischen Defekt bekommt?

Das kann passieren und ist auch nicht verwunderlich.

Kann ich noch was retten?

Wenn sie nicht erkannt wird wohl eher nichts weil dann ein physikalischer Schaden vorliegt was man an den "klackern" gut erkennen kann.
 
ich finde es sehr verwunderlich, nach nicht mal 3 Monaten einen mechanischen Defekt an ner Platte zu haben. Was findest du daran gewöhnlich? (also nicht verwunderlich)

Ab und an wird die Platte vom Bios erkannt, beim Hochfahren kommt dann aber die Meldung, dass kein Boot Device da ist. Von dem her ist vielleicht doch noch was zu retten?

Im Internet wird die Spinpoint F3 immer als so tolle Platte angepriesen...
 
@Graif
Erzähle doch mal näheres über dein System. Was für ein Mainboard hast du (bitte die genaue Modellbezeichnung)? Hast du die F3 in letzter Zeit mal ausgebaut bzw. das Datenkabel gezogen und beim Wiederanschließen eventuell einen anderen SATA-Port gewählt?
 
ASRock P67 Pro3
Ich hab den PC nach Kauf zusammengebaut und dann nie wieder was im Innenleben geändert.

Am Sata Port sollte es nicht liegen. Das "klacken" kommt, sobald ich sie am Strom hab. Allerdings nur kurz am Anfang und dann läuft sie rund. Das Bios erkennt sie auch, nur läßt es sich nicht von ihr booten.

Wenn ich sie mit nem Adapter zu ner externen USB Platte umfunktioniere, wird sie am Notebook nicht angezeigt.

Die Win Reperaturfunktion erkennt keine Platte.
 
@Graif

Es ist in der Tat selten, dass eine Festplatte nach 3 Monaten hinüber ist. Meist tritt ein Defekt recht zügig auf, oder aber die Platte hält nahezu ewig (damit meine ich 10+x Jahre).

Möglich dass da was zu retten ist. Zweite Platte rein, von CD booten (Linux o.ä.) und wenn Du Glück hast, kannst Du eventuell noch Daten retten, sofern die Platte noch einmal "erkannt" wird (schütteln oder kurz verhauen die Platte). Mach Dir aber nicht zu viele Hoffnungen.

Professionelle Datenrettung ist denke ich aus Kostengründen ausgeschlossen.

Leider gibt es immer wieder diese Montagsmodelle. Das ist Herstellerübergreifend. Außer Seagate, die bekommen das im Consumer Markt häufiger hin.

VG
 
Zuletzt bearbeitet:
@Graif
An welchem SATA Port hast du die F3 angeschlossen? An einem SATA 6Gb/s (SATA-III) Port? Wenn ja, schließe sie mal an einen SATA 3Gb/s (SATA-II) Port an.
 
ich hab sie schon immer am SATA 3GB/s Port.
Also das klacken hat jetzt gänzlich aufgehört. Windows erkennt die Platte nun als unformatiertes Laufwerk. Sprich mit der Win DVD könnte ich jetzt windows neu drauf installieren.

Wenn ich mit HirensBootCD ein mini Win XP boote, wird die Plate nicht erkannt :(

Da es jetzt aber nicht mehr klackt und und das Bios die Platte erkennt, hege ich irgendwie die Hoffnung, dass ich doch noch auf die Daten zugreifen kann...

Edit: mit HirensBootCD ist die Platte im Geräte Manager da.
Ergänzung ()

ich bin ein Stück weiter gekommen. Mit Testdisk bekomme ich meine Partitionen und den Inhalt angezeigt :-) Jetzt muss ich nur noch dran kommen.
Ergänzung ()

Frage: kann ich die Platte eventuell auf eine andere klonen oder brauch ich dazu ne baugleiche?
 
Zuletzt bearbeitet:
Graif schrieb:
ich finde es sehr verwunderlich, nach nicht mal 3 Monaten einen mechanischen Defekt an ner Platte zu haben. Was findest du daran gewöhnlich? (also nicht verwunderlich)

Gewöhnlich ist es wohl nicht, denn die meisten Platten halten wesentlich länger - aber verwunderlich ist es auch nicht, denn ein Hardwaredefekt kann einfach mal passieren.

Deshalb sollte man von HDDs immer ein Backup machen, das sagen einem die Experten nicht zum Spaß, sondern weil es eben nicht verwunderlich ist, dass eine HDD auch mal nach 3 Monaten die Grätsche macht...
 
so, nachdem ich die Platte mit TestDisk gesehen habe und die Partitionstabelle neu geschrieben habe, sagt mir windows, dass ich die Reperaturfunktion ausführen soll. Das läuft jetzt seit ca 15 min. Nach 10 min laufen hat mein "klack klack" wieder angefangen. Ich weiß jetzt auch nicht, ob ich sie eher weiter klackern lassen soll oder doch besser wieder ausschalte und zusehe, dass ich die Daten sonst irgendwie retten kann.

für Backup ist es jetzt zu spät. Ich werde nicht dran sterben, wenn ich nicht mehr an die Daten komme (ist nicht mein Hauptrechner) aber es wäre sehr ärgerlich
 
Zurück
Oben