Sata-HDD: Lieber schnell abschalten oder laufen lassen?

Lupex

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.051
Hallo!
Ich habe in meinem System eine SSD als Systemplatte. Auf einer weiteren Sata-HDD lagert Kram und Krempel, den ich gelegentlich auch brauche. Ich habe in den erweiterten Energieoptionen eingestellt, dass die FEstplatte nach 10 Minuten ausgeschaltet wird.
Wenn der PC 4 Stunden am Tag läuft kommt es also mehrmals dazu, dass sich die HDD ausschaltet - und im BEdarfsfall hochfährt.
Ist das sinnvoll?

Eingerichtet habe ich das so
a) um die HDD zu schonen
b) Strom zu sparen

Was meint ihr?
 

bisy

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2015
Beiträge
16.025
da streiten sich die Geister.
man kann damit Stromsparen, was allerdings da nicht wirklich eine Rolle spielt, denn so vile verbrauch die HDD nun nicht, das sich das lohnt.
nachteil ist, halt, sie muss immer wieder neu Anlaufen, was halt zu lasten des Motors geht.
man hat halt dann auch ne kleine Verzögerung drinn beim Zugriff auf Daten, wenn sie erst mal Anlaufen muss
 

AdoK

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
53.241
Da kann man sich drüber streiten ob es sinnvoll ist eine HDD abzuschalten oder sie länger laufen zu lassen. Schaltet man immer wieder schnell ab, muss die HDD auch immer wieder starten. Was auf Motor und Mechanik geht. Ob man dabei dann auch Strom sparen kann, mag dahingestellt sein. Es kommt da auch sicherlich drauf an wie oft abgeschaltet und immer wieder gestartet wird, hier noch das Stichwort Anlaufstrom der höher ist als wenn die HDD durchgehend vor sich hindreht. Auch dauert der Zugriff etwas länger als wenn die HDD durchgehend läuft und in Betrieb ist.
 

Lupex

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.051
Ja, das mit der Verzögerung fällt mir natürlich jedes mal auf - und ich dachte mir nun, dass es vllt auch für die HDD belastender ist jedes mal neu anzlaufen, anstatt einfach durchzukreiseln
 

SilenceIsGolden

Captain
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
3.919
Wenn die HDD geschont werden soll, solltest du sie durchlaufen lassen. 4h Dauerbetrieb am Tag sind verschleißärmer als x Starts. Die Stromkosten sind m.E. bei HDDs und vor allem bei der kurzen Betriebsdauer ohnehin zu vernachlässigen.
 

Lupex

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.051
Okay, das war dann wohl die Antwort auf die ich hören wollte :)
Also lasse ich den Spaß mit dem Ausschalten.

Externe HDDs, ja, gerne, aber der Unterschied in der Datentransfergeschwindigkeit ist nicht unerheblich, oder, also zwischen interner Anbindung der HDD und USB3.0/eSata?
 

Zaptek

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.147
Mit einer externe Platte ändert sich doch nichts , die schaltet auch ab und fährt wieder hoch
nur die Schnittstelle ist anders
 

Baal Netbeck

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
5.948
Mit einer externe Platte ändert sich doch nichts , die schaltet auch ab und fährt wieder hoch
nur die Schnittstelle ist anders
Aber die braucht man nicht immer angeschlossen haben....Wenn man nur selten an die Daten muss, ist das kein Problem. Die Interne wird ziemlich oft von Windows aufgeweckt, wenn man nur mal die "Computer" Ansicht öffnet...da läuft dann auch immer wieder mein beschädigtes DVD Laufwerk an weil Windows sich scheinbar nicht merken kann welche CD da drin liegt^^.
 

Theobald93

Vice Admiral
Dabei seit
Nov. 2013
Beiträge
7.128
So seh ich das, wenn du die Daten:
Alle paar Minuten brauchst: intern, nicht abschalten lassen und Lese/Schreib-Kopf parken deaktivieren
Mehrmals am Tag brauchst: intern und nicht abschalten lassen
Alle paar Tage brauchst: intern und abschalten lassen
Alle paar Tage brauchst (aber sie fährt von alleine an, bspw weil Verknüpfungen Zeugs vorladen wollen): extern und manuell ausschalten
Alle paar Wochen brauchst: extern und manuell ausschalten
 
Zuletzt bearbeitet:

ToniMacaroni

Captain
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
3.444
Alleine wenn der Rechner angemacht wird, startet auch jedes Mal die HDD mit, das könnte man sich sparen, wenn man eine externe HDD immer nur bei Bedarf anschließt.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
55.431
Die meisten HDDs sind für 50.000 Start-Stopp Zyklen der Spindel bei optimalen Betriebsbedingungen ausgelegt und sollten auch bei weniger guten Bedingungen wenigstens 10.000 abkönnen. Bei einigen Enterprise HDDs gibt aber Seagate z.B. bei mehr als 250 im Jahr an, dass die Ausfallraten steigen können. Zu oft anhalten würde ich Platten also nicht.
 

Lupex

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.051
Alle HDDS die ich nur alle ppar Tage/Wochen brauche, also die DatensicherungsHDDs liegen bei mir im Schrank und werden bei Bedarf über die Wechselschächte eingeführt.
Die interne HDD brauche ich tatsächlich alle 5 oder alle 90 Minuten (so circa...) - die lasse ich nun einfach rotieren.
 
Top