Sehr schnell SCHREIBENDER USB3-Stick GENUTZT unter USB 2.0

linuxnutzer

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Sehr schnell SCHREIBENDER USB3-Stick GENUTZT unter USB 2.0 oder 1.8"-HD

Ich suche zum Aufnehmen von HD-DVB-S2 einen USB-Stick, der für USB 3.0 geeignet ist, aber mit USB 2.0 verwendet wird. Geschrieben werden sollen DVB-S2-Aufnahmen, dh so um die 15MB/s muss der mit USB 2.0 locker schreiben können. USB 3 deswegen, weil der Stick dann abgezogen wird und die Filme am PC mit USB 3 gespeichert werden.

Hat wer Empfehlungen? Test habe ich diesen gefunden, der beantwortet aber nur indirekt meine Fragestellung: http://www.usbstick-charts.de/?spalte=schreiben&sort=DESC

Kapazität sollte je nach Preis 16-32GB sein. Theoretisch reichen auch 8GB. Ein Film braucht mit mpeg2 knapp 8GB.

Dateisystem wird ntfs sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sir @ndy

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.219
also zum aufnehmen würd ich kein usb stick verwenden, nur schlechte erfahrungen damit gemacht,
jede kleine 2.5 platte ist besser und schneller, und lebt länger ;)
 

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Mag sein, aber eine HD kostet mehr. Ich brauche den Stick für den 2. Sat-Receiver, im 1. habe ich eine HD intern. Ok 30€ würde ich für eine HD ausgeben.

Sogar was gefunden:
CnMemory CNMZINC250GB-BK Zinc externe Festplatte 250GB (6,4 cm (2,5 Zoll), USB 3.0) 34€
 
Zuletzt bearbeitet:

Sir @ndy

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.219
also ich hab genau zu dem selben zweck, massig sticks probier, die meisten haben es nicht lange überlebt.

dann hab ich mir bei ebay eine kleine 40 gig 1.8 zoll platte gebraucht gekauft, und die macht das jetzt seit 5 jahren ohne murren :)

edit.

das problem ist das die testwerte der sticks für pcs gedacht sind, nicht für tv's oder receiver, trotz ausdoggen an
meinem tv oder receiver haben es die sticks nicht lange überlebt, hab verschiedene marken und grössen probiert,
und am schlimmsten wars bei usb 3.0 sticks.

ich kann die nur aus meiner erfahrung zur ner platte raten.
tv's waren sony. panasonic, samsung. receiver und verstärker technisat, xoro, samsung, onkyo, denon pioneer.
 
Zuletzt bearbeitet:

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
1,8" wäre noch besser, da gibt es weniger Probleme mit dem Stromverbrauch. Nur der Spaß soll wenig kosten, ich brauche das nur in Notfällen. Gebrauchte HD tue ich mich schwer, kommt darauf an, was sie kostet, ebenso mit irgendwelchen Handelsnamen.
 

Sir @ndy

Captain
Dabei seit
Mai 2004
Beiträge
3.219

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Ich habe da was bei Ebay neu gefunden, danke für den Hinweis.


1.8" 30GB USB 2.0 External Hard Disk Drive for portable for business gift
171155300450
20,88 €

Es gäbe auch noch eine 40€ HD, da bin ich dann knapp über der 22€ Freigrenze und eigentlich ist mir die Größe egal.
 

das_mav

Rear Admiral
Dabei seit
März 2012
Beiträge
5.521
Und wieviele haben davon USB3?
Oder ist das da dann unwichtig?

Mein Tipp: amazon:500GB MarkenHDD, 45€, Prime.

Und wer kein Prime hat buchts halt dazu und stornierts dann wieder nach den 30 Testtagen oder nimmt die Amazon-CC dazu, kündigt sie wieder und freut sich über eine geschenkte Festplatte. Natürlich nur, wenn der Versand kostet, seh das leider nicht.
 

Ctrl

Commander
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
2.222

Sterntaste

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.954
hab mir ne kuschelige Toshiba mit 500 GB für 39,90 vom Blödmarkt geholt, USB 3.0, stellt sich ab, wenn sie nicht gebraucht wird. Quasi als Drittplatte am TV (Sam 48H6470) direkt dran. Am Receiver selbst pumpt ne 1-TB alles in sich hinein, während der WD HD Live ne 2 TB nutzt für das was ich am, PC aufnehme und über LAN hochballere.
Sticks mögen vielleicht eine Wahl sein aber mal ehrlich, man löhnt verhältnismäßig viel für wenig Lebensdauer und zu wenig Performance.
Da sage ich mir doch: "lieber haben und nicht brauchen" als "brauchen und nicht haben"...
also: kauf Dir ne günstige USB-3-Platte und habe Spaß. 30 MB/sec. schaffen die doch eh alle, da träumen viele USB-3-Stick-Besitzer von.
 

Darklord272

Commander
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
2.266
Ich verwende ja den hier: Kingston DataTraveler HyperX 3.0 64GB, USB 3.0

Bekomme ihn über USB 3.0 beim übertragen von Daten auf 200 MB/s (Grund dafür ist das Kingston einen SSD Controllerchip verbaut hat, anstatt eines normalen).
Unter USB 2.0 habe ich ihn auch schon gehabt da kam er ungefähr auf 32 MB/s.
 

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Ich habe da was bei Ebay neu gefunden, danke für den Hinweis.


1.8" 30GB USB 2.0 External Hard Disk Drive for portable for business gift
171155300450
20,88 €

Es gäbe auch noch eine 40€ HD, da bin ich dann knapp über der 22€ Freigrenze und eigentlich ist mir die Größe egal.
Es ist eine HS030GB mit Initio-Controller. Hersteller ist keiner angegeben, es gibt aber von Samsung so ein Modell.

Formatiert wurde mit NTFS.

getestet mit einem VU+ Sat-Receiver:
Code:
sync;time bash -c "(dd if=/dev/zero of=bf bs=8k count=20
0000; sync)"
200000+0 records in
200000+0 records out
1638400000 bytes (1.5GB) copied, 193.273338 seconds, 8.1MB/s
real	3m 14.83s
user	0m 1.30s
sys	0m 24.43s

sync;time bash -c "(dd if=/dev/zero of=cf bs=8k count=30
0000; sync)"
300000+0 records in
300000+0 records out
2457600000 bytes (2.3GB) copied, 291.037586 seconds, 8.1MB/s
real	4m 52.43s
user	0m 1.85s
sys	0m 37.76s
getestet am Linux-PC:
Code:
$ sync;time bash -c "(dd if=/dev/zero of=cg bs=8k count=1200000; sync)"
1200000+0 Datensätze ein
1200000+0 Datensätze aus
9830400000 Bytes (9,8 GB) kopiert, 311,237 s, 31,6 MB/s

real	5m33.672s
user	0m1.241s
sys	1m4.599s

Also schnell ist das nicht, mal schauen ob das für HD-Aufnahmen reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Offensichtlich ist die Geschwindigkeit auch vom verwendeten Gerät abhängig. Ich habe oben den Test am PC dazu gegeben, da steht also jetzt 8.1MB/s vs. 31,6 MB/s. Ich fürchte mit einem billigen Sat-Receiver wird die Geschwindigkeit aber noch langsamer werden. Jetzt wird getestet ;-)
 

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Schau mal auf meinen Nic ;-)

Das ist ein Vergleich zwischen Linux-STB (Enigma2) und Linux-PC (Ubuntu Trusty) und die ext. HD jeweils als die gleiche NTFS-Partition.

Probiers mal mit ext3/4/exfat obs dann erkannt wird/mountbar ist.
An der Linux-STB kann ich ext4 verwenden, aber am Sat-Receiver wo die 1,8"-HD zum Einsatz kommt passt nur FAT32 und NTFS, wobei FAT32 ausscheidet, weil dann bei 4GB gesplittet wird.

Meine Testaufnahme passt zwar, aber da wurde gerade mit geringer Bitrate gesendet:

Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 5 383 Kbps
Network name : ASTRA 1
Ergänzung ()

Code:
Overall bit rate mode                    : Variable
Overall bit rate                         : 14.6 Mbps
Network name                             : ASTRA 1
Original network name                    : BetaTechnik
Ich merke keine Aussetzer mit der 1,8"-HD.
 

bensen

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2003
Beiträge
18.591
Glaub ich nicht. Bei mir haut Sky locker 12-14mbyte/s durch.
Wohl eher MBit. Das wären sonst 50 GB/h.

Und 14Mbit wäre auch schon massig. Wird das als MPEG2 gespeichert?



Ich sehe auch ehrlich gesagt kein Problem darin nen Stick zu nehmen. Du hast ja geschrieben es handelt sich um Notfälle, sprich es wird nicht gerade oft was aufgenommen.
Ich hatte mehrere Jahre nen billigen SanDisk Cruzer an nem Technisat Receiver. Abgesehen davon, dass der Schrottstick zu lahm für Timeshift bei HD-Material war, hat der das mitgemacht.
Wenn du den wirklich viel nutzt, würde ich auch annehmen der Stick wird irgendwann die Grätsche machen, aber wenn du sagen wir mal ein mal die Woche was drauf speicherst, seh ich da nicht so dass Problem. Ist natürlich auch immer ien wenig Lotterie was da gerade für Speicher im Stick verbaut ist.
 

linuxnutzer

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
1.360
Und 14Mbit wäre auch schon massig. Wird das als MPEG2 gespeichert?
ARD, ZDF und 3Sat verschwenden am meisten Bitrate und füllen den Stream mit vielen nicht zwingend notwendigen Dingen. Man könnte meinen, sie wollen die HDs der Aufnehmenden vollmüllen ;-)

Video
ID : 5101 (0x13ED)
Menu ID : 10301 (0x283D)
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : High@L4.0
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 4 frames
Format settings, GOP : M=8, N=32
Codec ID : 27
Duration : 9mn 26s
Bit rate : 12.9 Mbps
Width : 1 280 pixels
Height : 720 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate : 50.000 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.280
Stream size : 873 MiB (88%)
Und dann kommen noch 3 Audio-Streams dazu, sowie Teletext, etc.

In der Regel kann man so was auf 1/10 reduzieren ohne einen Qualitätsunterschied zu merken. Das kann aber auch ein Problem sein, denn machmal sind die Streams extrem kaputt.

Mit einem USB-Stick kann es Probleme geben, da ist das Aufnehmen sehr grenzwertig, auch mit teureren. Da waren schon einige Aufnahmen kaputt und hatten Aussetzer Ende nie. Darum hatte ich ja einen schnelleren Stick gesucht, wenn die 1,8"-HD weiterhin so brauchbar ist, dann war das sicher die richtige Entscheidung. 22€ kostet ein guter Stick auch. Aufpassen muss man bei der Kalkulation der Größe, ein Film verbraucht so 9-12 GB, ein 8GB-Stick ist zu klein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top