Smarthome um Phovotoltaik herum

Venyo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
377
Wir planen eine Photovoltaik-Anlage, 10-15 kWp. Wir haben ein Tesla Model 3 und planen dafür eine openWB - Wallbox. Zukunftsmusik ist ein weiteres Elektroauto mit Hausstromspeicher-Funktion, also der Möglichkeit, dass man tagsüber mit der PV einspeist und Nachts wird daraus Strom genutzt. Ich hoffe da auf 2024+. Außerdem haben wir eine Vaillant geoTherm Erdwärmepumpe für Heizung und Warmwasser und eine Gree uCrown - Klimaanlage, zwei Ebikes, einen Roborock S7 Saugroboter (bald einen weiteren) und eine Philipps Hue Ensis Deckenleuchte (je weiter hinten in dieser Liste desto irrelevanter vermute ich?). Also jede Menge Stromverbraucher, die die Energie möglichst vom Dach bekommen sollen.

Jetzt stelle ich mir vor, folgende Regeln zu definieren:
  • nutze PV-Strom in erster Linie für den Haus- und Wärmepumpenverbrauch
  • wenn etwas übrig ist, lade die Elektroautos (die openWB - Wallbox kann das schon steuern und auch zu einem geplanten Abfahrtszeitpunkt sicherstellen, dass bis dahin durch Strom aus dem Netz im Zweifel genug geladen wird)
  • wenn PV-Strom übrig ist und die Temperatur im Schlafzimmer > 22 Grad ist, dann wirf die Klimaanlage an bis es auf 18 Grad runtergekühlt ist
  • wenn noch mehr PV-Strom übrig ist, Zusatzheizung für Warmwasser in der Wärmepumpe anwerfen

Darüber hinaus wärs halt noch witzig, wenn das Smarthome wüsste, wann die Sonne am stärksten scheinen wird (Wetterinfos?) und wir nicht Zuhause sind (über unsere Handys?) und dann den Saugroboter so los schickt, dass er lädt, wenn die Sonne scheint, aber das ist wahrscheinlich auch deutlich mehr Aufwand als Nutzen, wenn das kein Smarthome out of the box kann.

Tjo, könnt ihr mir sagen, welche PV-Anlagen (wahrscheinlich v.a. die Wechselrichter?) für sowas in Frage kommen? Soweit ich weiß, brauche ich auch ein EVU-Modul, damit die Anlage genau weiß, wie mein Hausstromverbrauch gerade aussieht? Hat das jede PV?
Kann ich meine Wärmepumpe noch smart machen? OpenWB kennt z.B. als smarte Wärmepumpen welche von Stiebel Eltron und IDM, aber nicht Vaillant.

Und dann wärs halt noch interessant, ob ich ein zentrales System brauche, wo ich die o.g. Regeln definieren kann.
 

KnolleJupp

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
17.609
Na ja, der Rolls-Royce unter den PV-Anlagen ist sicher E3/DC https://www.e3dc.com/.
Aber da würde ich mich auch vom Anlagenbauer beraten lassen.
 

wahli

Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
7.272
Ich habe einen Speicher von sonnen. Den lese ich über iobroker aus.
 

Furzmulle

Cadet 4th Year
Dabei seit
Juni 2012
Beiträge
119
Sorry,
Aber das ist totaler Schwachsinn. Die PV erzeugt Strom, wenn die Sonne scheint. Was du selbst brauchst, nutzt du, was über ist speist du ein. Da fängst du nicht an die Leistung zu drosseln, weil du den Strom selbst nicht brauchst...
Willst du mehr, kauf n Speicher, ist aber in der Regel nicht wirtschaftlich, dir sind noch zu teuer.

E: zu schnell gelesen, andersrum wird natürlich n Schuh draus: lade das Auto nur wenn genug PV Strom, etc. Das geht natürlich.
 

Venyo

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
377
Ok, ich erstelle den Thread nochmal in einem PV-Forum 👍

Zur Klärung: ich möchte keinen reinen Hausakku kaufen; ich möchte nur in Zukunft ein E-Auto als Speicher nutzen, wenn ein entsprechendes Auto, was das kann, angeboten wird, was wie ich hoffe 2024 der Fall sein wird.

iobroker ist aber was zum Regeln erstellen?
 

wahli

Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
7.272
iobroker kann verschiedene Adapter einbinden. U. a. gibt es auch Wetter-Adapter. Die Steuerung funktioniert dann über Javascript. Ich habe z. B. blockly im Einsatz. Da kannst du dann auf bestimmte Werte/Zeiten reagieren und dann irgendwas machen/ansteuern. Zur grafischen Darstellung gibt es ebenfalls Adapter.

Nur mal als Beispiel:
1. Du misst die Luftfeuchtigkeit im Bad und ab einer bestimmten Luftfeuchtigkeit startest du einen Lüfter.
2. Oder die PV-Anlage liefert gerade 3000 Watt mehr als das Haus verbraucht, dann kannst du z. B. dein Auto laden.
3. Es wird dunkel, dann schließe die Rollos. Es wird hell, dann öffne die Rollos.


Hier habe ich was für E3/DC gefunden --> klick
 
Zuletzt bearbeitet:

mathiasla

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2012
Beiträge
710
Lass dir die Anlage von Profis planen, die verdienen Geld damit 10 bis 15 kwp ist auch sehr viel. Hast du so viel Dachfläche?

Ansonsten ist der Ansatz gut auf V2G warte ich auch, VW will angeblich 2022 soweit sein.
 

wahli

Admiral
Dabei seit
Feb. 2010
Beiträge
7.272
Wenn man ein Auto als "Hausbatterie" anschließt, dann muss man ein neues Auto kaufen. Da sind schnell 50000€ fällig. Wenn man die nicht hat, dann wird es schwierig.
Vermutlich fallen dann aber auch die Preise für normale Stromspeicher. Mal schauen, was da kommt.
 
Top