News Solus 4.1: Linux-Distribution für aktuellste Hardware

SV3N

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
10.816
Die eigenständige Linux-Distribution Solus 4.1 („Fortitude“) setzt mit Budgie nicht nur auf einen eigens entwickelten Desktop, sondern ist zudem auch noch mit der aktuellsten Hardware von AMD, Intel und Nvidia kompatibel. Bekannte Softwarepakete, wie der Firefox, Thunderbird und LibreOffice, ermöglichen einen schnellen Einstieg.

Zur News: Solus 4.1: Linux-Distribution für aktuellste Hardware
 

dasbene

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2009
Beiträge
370
Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit der DE Budgie?
 

fixedwater

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2018
Beiträge
1.098
Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit der DE Budgie?
Mit Solus noch nicht, Budgie mit Ubuntu hab ich hier laufen... gleich mal in die VM damit. Aber grundsätzlich: Mit Budgie macht man aus meiner Sicht nix falsch - ist nicht so aufgeblasen wie Gnome und schneller als Plasma und Gnome, aber gleichzeitig moderner und besser anzupassen als XFCE.
 

Termy

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.196
Hat schon jemand Erfahrung gemacht mit der DE Budgie?
Ich habe sie mir vor einer Weile mal etwas angeschaut und war eigentlich ziemlich angetan - kommt zwar nicht an KDE ran, wäre aber mein Platz 2 ^^

Solus an sich ist natürlich allein deswegen interessant, weil sie nicht auf Debian oder Arch basieren, sondern ihren eigenen Paketmanager etc haben. Kam bisher aber noch nicht dazu, das ganze mal auszuprobieren ^^
 

l00pm45ch1n3

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2018
Beiträge
961
Sagt mal, wo ist der ältere Herr der früher immer über Linux geschrieben hatte?`
Herrn Tommes habe ich hier ewig nicht gelesen. Gute Frage, lebt der nicht in den USA?

BTT: Budgie ist ein aufgeräumter und schlanker Desktop. Läuft problemlos auch auf älterer Hardware zügig.
Solus läuft bei mir immer noch in einer VM, bisher habe ich keine Nachteile gegenüber anderen Distributionen gefunden.
 

NOTAUS

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2014
Beiträge
788

LuckyMagnum

Lieutenant
Dabei seit
März 2014
Beiträge
831
Welche der Varianten lässt mich ohne Kommandozeilenbefehl die OS-Seitige Mausbeschleunigung ausschalten (also via Menüpunkt / Mausklick)?
 

0x8100

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2015
Beiträge
1.517
Ich habe sie mir vor einer Weile mal etwas angeschaut und war eigentlich ziemlich angetan - kommt zwar nicht an KDE ran, wäre aber mein Platz 2 ^^
habe den artikel mal wieder zum anlass genommen, mir kde anzuschauen. sie disqualifizieren sich sofort wieder durch ihre art smb shares einzubinden. habe mein nas über dolphin gemountet, mache ein video mit mpv auf und was macht kde? kopiert das video erstmal runter, um es dann von lokal abzuspielen. das ist doch bekloppt...

edit: budgie nutzt gvfs und macht es "richtig"
 

PS828

Commander
Dabei seit
Juni 2019
Beiträge
2.253
Irgendwann finde ich Zeit mich mit Linux mal richtig zu beschäftigen. Die Artikel Speicher ich alle für eine gute Übersicht.

Ich sehe viel zu oft einfach noch nicht durch und mach Unsinn und weiß hinterher nicht warum :D noch dazu gibt's so viele verschiedene distributionen und da immer die Richtige für die Anwendung zu finden und dann auch noch so einzurichten ist eine große Hürde für mich, das geb ich gern zu. Bei Linux bin ich ein kompletter Armateur mit wenig Wissen.
 

Mister Min

Ensign
Dabei seit
Juni 2014
Beiträge
150
Welche der Varianten lässt mich ohne Kommandozeilenbefehl die OS-Seitige Mausbeschleunigung ausschalten (also via Menüpunkt / Mausklick)?
Unter Budgie oder Gnome einfach gnome-tweaks installieren und da drinne unter Maus die Beschleunigung auf flat ändern (vielleicht heißt das setting auf Deutsch anders)

Bei Plasma (und auch Mate) sollte das in den bereits vorhandenen Mauseinstellungen zu finden sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Chris_S04

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
1.981
Kann leider zu Solus selbst wenig sagen. Ich weiß, dass es ein Rolling Release ist und einen eigenen Paketmanager verwendet. Aber wo jetzt z.B. der Vorteil gegenüber Arch (bzw. seinen Derivaten) sein soll, fehlt mir ein wenig, da Arch durch die AURs einfach eine riesige Auswahl an Paketen hat. Was hat Solus dagegen zu bieten?
Und wie sieht es bzgl. der Stabilität aus? Sagt man RRs doch oftmals nach ab und an Mal Schwierigkeiten mit Updates zu haben. U.a. für diesen Fall hat Arch aber eben auch ein hervorragendes Wiki.

Beim DE muss ich sagen, dass ich Budgie seit etwa einem Jahr unter Ubuntu auf meinen HTPC verwende und ich finde es toll. Sieht elegant aus und ist dennoch recht schlank. Bedient sich nicht so schwerfällig wie Gnome oder KDE und sieht deutlich besser aus als XFCE oder LXDE/LXQt. Soll zwar auch ganz schön RAM futtern, aber irgendwie habe ich dennoch das Gefühl, dass es sich sehr angenehm und flüssig bedient. Durch seine GTK-Basis kann es auch nahtlos mit vielen der Gnomeprogrammen erweitert werden.
Für mich derzeit das schönste DE, das die Linux-Welt zu bieten hat.
 

GIGU

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2005
Beiträge
728
Der Hardwaresupport hat aber nichts mit der Distribution zutun, sondern ist allein dem aktuellen Kernel geschuldet, oder sehe ich das falsch? Ist ja nicht wirklich ein Alleinstellungsmerkmal von Solus, mit dem aktuellen Kernel ausgeliefert zu werden...
Ich hatte den selben Gedanken.
Was heisst das:
Auch auf Seiten der Multimedia-Codecs wurde nachgebessert und die Unterstützung für AVI und CineForm sowie H265, HEVC und VP9 verbessert. Solus 4.1 vertraut dabei wahlweise auf den MPV-oder VLC-Videoplayer.
Läuft das besser als auf anderen Distros?
Zudem, hat vlc auf Solus 4k Support? Ich denke mal nicht.
Ich benutze Ubuntu mit dem Aktuellen Kernel und dem SMPlayer und kann über H265 und co auch nicht klagen.

Das Einzige Interessante würde ich jetzt die Oberfläche finden. Aber desshalb steige ich nicht um.
KDE 5.0: Nach über 1.5 Jahren Entwicklung bin ich dann umgestiegen. Der 4k Support, die vielen Abstürzen waren miserabel. Schön und vielseitig. Mehr nicht.

EDIT: Der Desktop erinnert mich an Gnome. Der FIle Manager ist von Gnome. Den habe ich durch Nemo ersetzt. Mit Gnome Extensions wie mein Gnome Desktop ist kommt man da nah ran wenn man es mag.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rastla

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
368
Hatte ich voriges Jahr mal ausprobiert und hat mir auch ziemlich gut gefallen. Leider gabs da noch keinen gescheiten Multi Monitor Support von Budgie. Sprich: Der zweite Monitor hatte keine Taskleiste. Hat sich das mittlerweile schon geändert?
 

Kondensator

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Jan. 2020
Beiträge
17
Hallo

was würdet ihr installieren von Solus Budgie oder Mate ?
unterscheiden die sich in der Software ?

kondensator
 

Wattwanderer

Commodore
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
4.588
Sehr geil, danke für den Tipp!

Werd ich gleich mal ausprobieren, nachdem mir Debian Testing abermals den letzten Nerv raubt.
Ich will niemandem vorschreiben was er mit seiner Freizeit anfängt. Also soll das auch nur eine Beschreibung meiner Beobachtung sein.

Genau in solchen Situationen scheint die gefühlte Vielfalt der Distributionen kontraproduktiv zu sein.

Statt ein Problem zu lösen wird Distribution Hopping betrieben, mit vorhersehbarem Ergebnis.

Als es nicht so viele Möglichkeiten gab die Zeit mit Distributionen zu "verschwenden" hat man sich in ein Problem verbissen, Editor und GCC angeschmissen und das Problem gelöst. Ein Patch an den Maintainer des Programs gemailt und man musste sich nie mehr wieder mit dem Problem herumschlagen.

So gesehen finde ich es schade wie jetzt Zeit, Energie und Talent die vielen Distribtionen "verbrennen" weil niemand mehr die Mühe macht tiefer in ein Problem einzusteigen.
 
Top