Sound verbessern am PC

Monterna

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
119

TimGod

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Apr. 2002
Beiträge
337
Ich hatte den FiiO e10k. Klanglich war der durchaus brauchbar bzw. deutlich besser als die Onboard SK für Kopfhörer, aber ich hatte leider regelmäßig aussetzer/haenger. Das war annem Rechner auf der Arbeit, eventuell hat der auch selbst rumgezickt diesbezüglich, da ich mir nicht vorstellen kann, das das immer so ist. Insofern habe ich den zurueckgeschickt, da es kein Spaß gemacht hat. Aber probiers ruhig mal aus, giibt viele positive Bewertungen.
 

Zaptek

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.145
Eine neue Soundkarte wird die mp3's auch nicht besser klingen lassen..
An was fehlt es dir ? Ist der Kopfhöhrer nicht laut genug ? Wenn der kopfhöhrer z.b nicht genug bass hat , hast du dir vielleicht auch den falschen ausgesucht, es gibt quch die möglich per EQ den ton etwas nach geschmack anzupassen
 

Monterna

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
119
Eine neue Soundkarte wird die mp3's auch nicht besser klingen lassen..
An was fehlt es dir ? Ist der Kopfhöhrer nicht laut genug ? Wenn der kopfhöhrer z.b nicht genug bass hat , hast du dir vielleicht auch den falschen ausgesucht, es gibt quch die möglich per EQ den ton etwas nach geschmack anzupassen
Ich bin zufrieden mit dem Kopfhörer, wollte nur die Qualität steigern. Oder gibt es keine unterschied zwischen Onboard Sound und Soundkarten?
 

kiffmet

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
753
(...) Oder gibt es keine unterschied zwischen Onboard Sound und Soundkarten?
Meiner Meinung nach gibt es den schon. Hab zwar nur ein billiges Creative Fatality Headset, aber der Ton klingt mit meiner Xonar DX Soundkarte auch besser, als mit dem Onboard Sound. Ich habe den Eindruck, mit der extra Soundkarte mehr Details bei Musik und Spielen wahrnehmen zu können. Wenn du kein noname Netzteil hast (könnte wegen ripple zu Störgeräuschen führen), würde ich dir zu einer internen Lösung raten. Auf so ne Steckkarte für PCIe bringt man um einiges mehr an Bauteilen (Glättungskondensatoren zum Beispiel), als in so ne DAC Box. Noch dazu ist die DAC Box wegen USB auf 500mA Strom begrenzt, weshalb diese bei hochohmigen Kopfhörern schneller an ihr Limit kommen müsste.
 

The_Jensie

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
11.317
@Kiffmet

Kauf dir mal den Superlux HD 681 evo! Der wischt mit dem Fatality den Boden!



Eine externe Lösung ist IMMER vorzuziehen. Wegen Störungen im Rechner und einfacherer Montage. im Profibereich nutzt auch niemand interne Karten.
 
M

mrs.johansson

Gast
So wie ich das beobachtet habe, gilt: Je teurer desto besser.
Teure Soundkarten klingen besser. Auch bei MP3's.
Das gleiche gilt für Kopfhörer...es kommt auf das Budget an.
 

The_Jensie

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2014
Beiträge
11.317
Beides muss zusammen passen. Die Karte macht ca. 20-30% aus, der Rest kommt vom Hörer. Darum macht es auch keinen Sinn wie Kiffmet ein so miserables Headset mit einer Soundkarte zu verheiraten, die doppelt soviel wie das Ausgabegerät kostet.
 

harrysun

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
558
Welchen Onbard-Sound(-karte) hast du denn?

Ich habe einen Realtek ALC888, und da hat der FiiO-E10K-O2 definitiv was gebracht. Brobleme Wie sie @TimGod beschrieben hat, kenne ich nicht -- seit Monaten im Einsatz.

Ich habe ihn am Monitor mit USB2-HUB angeschlossen, und durch Umschalten am Monitor zwischen Mac und PC läuft auch der FiiO mit dem "richtigen" PC mit. Das funktioniert wunderbar.

Kopfkörer: AKG-501
 

Blubbo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
482
Eine gute Soundkarte macht immer Sinn und je hochwertiger diese arbeit, kann sich auch der Klang eines guten Kopfhörers komplett verändern.

Bei mir zum Bsp waren es jeweils gehörte Welten von Mainboard zu Asus Xonar DG zu Maudio Delta 410 zu RME HDSP.
Der Klang wird immer weniger matschig, das Stereofeld klarer, mehr Sauberkeit bei Erhöhung der Lautstärke, man hört einen größeren Frequenzbereich heraus und vor allem in Sachen Kernigkeit und Wucht im Sound steigert man sich immens.
 

Zaptek

Commander
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
2.145
keine unterschied zwischen Onboard Sound und Soundkarten?
Keinen Hörbaren. Es ist natürlich auch viel Kopfsache, viele denken --> onboard ist grundsätzlich immer schlecht und wenn ich mir jetzt eine 120€ soundkarte kaufe, dan MUSS diese natürlich besser klingen.

Das ist natürlich unsinn, aber im Audio berreich gibt es halt sehr sehr viel Voodoo ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
13.454
unendlich viel Vodooooo, eine Asus Xonar DGX klingt kaum bzw. eigentlich garnicht schlechter als mein Scarlett 2i2 im Zusammenspiel mit einem SMSL VA2 den ich allerdings nur verwende weil ich meine Kopfhörer auch am Receiver und Handy verwenden will und zu faul bin meine Hörer hinten am PC anzuschließen.:D
 

Monterna

Cadet 4th Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2010
Beiträge
119
Welchen Onbard-Sound(-karte) hast du denn?

Ich habe einen Realtek ALC888, und da hat der FiiO-E10K-O2 definitiv was gebracht. Brobleme Wie sie @TimGod beschrieben hat, kenne ich nicht -- seit Monaten im Einsatz.

Ich habe ihn am Monitor mit USB2-HUB angeschlossen, und durch Umschalten am Monitor zwischen Mac und PC läuft auch der FiiO mit dem "richtigen" PC mit. Das funktioniert wunderbar.

Kopfkörer: AKG-501


Audio
Realtek® ALC1150 8-Channel High Definition Audio CODEC featuring Crystal Sound 2
- Supports : Jack-detection, Multi-streaming, Front Panel Jack-retasking
- High quality 112 dB SNR stereo playback output (Line-out at rear) and 104 dB SNR stereo playback input (Line-in)
- High-fidelity audio OP AMP(s)
Audio Feature :
- DTS Ultra PC II
- DTS Connect
- Optical S/PDIF out port(s) at back panel
- BD Audio Layer Content Protection
- Audio Shielding: Ensures precision analog/digital separation and greatly reduced multi-lateral interference
- Dedicated audio PCB layers: Separate layers for left and right channels to guard the quality of the sensitive audio signals
- Audio amplifier: Provides the highest-quality sound for headphone and speakers
- Premium Japanese-made audio capacitors: Provide warm, natural and immersive sound with exceptional clarity and fidelity
- Unique de-pop circuit: Reduces start-up popping noise to audio outputs
- Top notch audio sensation delivers according to the audio configuration
- EMI protection cover to prevent electrical noise to affect the amplifier quality
 

Blubbo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
482
Keinen Hörbaren. Es ist natürlich auch viel Kopfsache, viele denken --> onboard ist grundsätzlich immer schlecht und wenn ich mir jetzt eine 120€ soundkarte kaufe, dan MUSS diese natürlich besser klingen.

Das ist natürlich unsinn, aber im Audio berreich gibt es halt sehr sehr viel Voodoo ;)

Nix Voodoo. Wer den Unterschied zwischen Mainboardsound und einem guten Audiointerface ( 250-450€ Klasse ) nicht hört, der hat ganz gewaltig etwas an den Ohren.
 

ThsM

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
782
Eine gute Soundkarte macht immer Sinn und je hochwertiger diese arbeit, kann sich auch der Klang eines guten Kopfhörers komplett verändern.
Gut zu wissen! Dann reicht ja eigentlich ein Kopfhörer wie z.B. ein AKG K701. Und wenn ich einen andere Klangcharakteristik will, kaufe ich einfach eine andere Soundkarte. :stacheln:

Nix Voodoo. Wer den Unterschied zwischen Mainboardsound und einem guten Audiointerface ( 250-450€ Klasse ) nicht hört, der hat ganz gewaltig etwas an den Ohren.
Wenn die Onboard-Lösung sauber implementiert ist (kein Rauschen, Brummen oder sonstige Störungen), denke ich nicht, dass ein Durchschnittsuser (mich eingeschlossen) einen signifikanten Unterschied zu einer 120€ Karte hört. Ob es bei einem Audiointerface der 450€ klasse anders aussieht kann ich nicht sagen. Aber wenn man kein geschultes Ohr dafür hat und nicht weiss auf was man achten muss, ist man im Blindtest wohl auch da aufgeschmissen.
 

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
13.454
Kommt drauf an. Die onboard von meinem Kumpel hat keinerlei Störungen erzeugt. Denoch war eine Soundblaster play 2 um welten besser. Einen Unterschied zwischen einem 450 und 100 € teurem Audio Interface zweifel ich allerdings an. Da kann man die 350 € lieber in einen besseren Kopfhörer/Lautsprecher stecken
 

ThsM

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
782
Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber wenn ich "um welten besser", bzw. "da liegen Welten dazwischen" lese, habe ich zwangsläufig den Vergleich im Kopf:
96 kbit/s MP3 über den eingebauten Lautsprecher eines Handys/Tablet vs. Musik von CD über ein gut aufgestelltes paar Stereo Lautsprecher.

Ist das hier tatsächlich gemeint? Wenn ja, kann ich mir so ein Setup mal bei jemandem anhören? So taub kann ich doch gar nicht sein, dass ich da dann keinen Unterschied hören würde ;)


Einen Unterschied zwischen einem 450 und 100 € teurem Audio Interface zweifel ich allerdings an. Da kann man die 350 € lieber in einen besseren Kopfhörer/Lautsprecher stecken
Sehe ich auch so.
 
Zuletzt bearbeitet: (zweites Quote eingefügt)

Weedlord

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2013
Beiträge
13.454
Ist das hier tatsächlich gemeint? Wenn ja, kann ich mir so ein Setup mal bei jemandem anhören? So taub kann ich doch gar nicht sein, dass ich da dann keinen Unterschied hören würde
Nicht jede Onboard muss scheiße sein, seine war es. Hat kein sauberes analoges Signal gewandelt bekommen, wodurch sich der Bass an seinem QPad H85 flach und die Höhen weit entfernt angehört haben. Mit der 25 € teuren Soundblaster war das Problem beseitigt und der Sound war deutlich kraftvoller im Bass und die Höhen waren ebenfalls präsenter. Und das hat nicht am Ausgangspegel der Onboard gelegen, habs selber angehört, laut genug war es.
 

Blubbo

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
482
Man braucht sich einfach nur die Frage stellen " warum wird nie ein Musiker, oder jemand, der Musik mischt und mastert, in seinem System mit Onboardsound arbeiten ?" Und warum klingt ein teurer AV Verstärker im Heimkinobereich anders, als eine 150€ Kompaktanlage. Dort realisiert man den guten unverfälschten Klang ja auch nicht nur über die angeschlossenen Lautsprecher und die Wattzahl. Sehr gute Studiokopfhörer aus dem Hause Beyerdynamic und AKG sind ja hier längst gängig, aber auch diese legen bei entsprechender Hardware davor erst richtig los.

Als ich meine RME zum ersten Mal hörte, bekam ich ungelogen große Augen und dachte " Wow, was geht denn jetzt ab mit meinen gewohnten Kopfhörern "

Also erstmal testen, bevor man mit einer verbohrten Einstellung ohne Hintergrunderfahrung davon abrät.

Hier noch der Link zu den Bewertungen bei Thomann, die hauptsächlich von Leuten mit Ton und Mischerfahrung stammen.

https://www.thomann.de/de/rme_digi_9632_hdsp_pcikarte_reviews.htm
 
Zuletzt bearbeitet:
Top