News Spionageabwehr: iPhone soll gefälschte Mobilfunkzellen erkennen

Cool Master

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
26.487

Booby

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2005
Beiträge
1.898
Sehr gut, haben im Rahmen des Studiums solche Fake-Netze mit Forwarding gebaut (noch 2G). Damals bin ich aus allen Wolken gefallen, welche undokumentierten Teile des Protokolls für Behörden existieren.

P.S: Bin mal gespannt wer daran etwas Negatives findet
 

U-L-T-R-A

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
4.083
Klingt auf jeden Fall gut. Allein die normalen Funkzellenabfragen haben in letzter Zeit schon massiv zugenommen wenn ich das aus nem letzten Bericht richtig entnommen habe - und das schon tw wegen Bagatellen.
 

Matze1971

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
600
Dieser Mechanismus wird in Deutschland wohl so nicht möglich sein. Der Einsatz eines IMSI Catchers ist in der StPO geregelt und darf mit Sicherheit nicht ver- bzw. behindert werden.
 

Matze1971

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
600
Dann wird die Technik angepasst werden (müssen).
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
905
Sowas schwebt mir schon seit Jahren im Kopf rum,
gerade Google wäre dank Google Maps und Android (und Datensammlerei ;) ) seit Jahren dafür prädestiniert.
Jedes script-Kiddy mit 20€ in der Tasche kann Manipulationen am Mobilfunknetz vornehmen.

Was ist wenn der Mobilfunkstandard es nicht hergibt weil er Basisstation, Netz und Endgeräte sauber authentifiziert?
Dann übt man soviel Druck auf die Netzausrüster aus, dass sie einknicken. huawei hust
 

WindowsKillah

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Feb. 2019
Beiträge
20
Na hoffentlich darf die Technik dann auch in Europa genutzt werden :D
 

Moep89

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.325
Lange überfällig. Egal ob Gauner oder Behörden (was häufig dasselbe ist): Solche Technik zur Verfolgung bzw. Überwachung gehört verhindert. Kein normaler Bürger sollte damit geschädigt werden.

Was mittlerweile an Überwachungstechnik vor allem vom Staat gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt wird entbehrt jeglicher Grundlage.
 

M-X

Commodore
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.762
Dieser Mechanismus wird in Deutschland wohl so nicht möglich sein. Der Einsatz eines IMSI Catchers ist in der StPO geregelt und darf mit Sicherheit nicht ver- bzw. behindert werden.
Na gut das die Amis da einen Dreck drauf geben. So gut wie alle im internet eingesetzten Protokolle (eg. TLS) haben auch keine Backdoor für unsere Behörden. Wird Zeit dass es im Mobilfunk auch schwerer wird.
 

Matze1971

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
600
...Kein normaler Bürger sollte damit geschädigt werden...

Was mittlerweile an Überwachungstechnik vor allem vom Staat gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt wird entbehrt jeglicher Grundlage.
Falsch! Ein "normaler Bürger" wird auch kaum erleben, dass gegen ihn ein Beschluss nach 100i StPO erlassen wird bzw. eine Gefahr im Verzuge Situation besteht.
Wenn man allerdings Strafverfolgung mit "Überwachung" gleichsetzt, wird man dies nicht verstehen (wollen).
 

Matze1971

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
600
Sorry, aber das ist doch hanebüchen. Es kursieren Abertausende anonyme Prepaidkarten, über die es keione weiteren Ermittlungsmöglichkeiten gibt.
 

U-L-T-R-A

Captain
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
4.083
Dieser Mechanismus wird in Deutschland wohl so nicht möglich sein. Der Einsatz eines IMSI Catchers ist in der StPO geregelt und darf mit Sicherheit nicht ver- bzw. behindert werden.
Das steht aber zum einen nicht speziell der IMSI-Catcher namentlich - zum anderen muß man ja bloß den "Beifang" betrachten. Dazu kommt, dass "unbeteiligte" trotz anderslautendem Recht idR nicht drüber informiert wurden, wenn sie "versehentlich abgehört/überprüft" wurden.

So wie ich das verstehe geht es bei dem Einsatz darum, wenn man eben keine Daten hat.
Nur dann hab ich ja in ner Großstadt erstmal massenhaft Daten die gefiltert werden müssen bzw in die Gespräche reingehört werden usw.
 
Zuletzt bearbeitet:

Moep89

Captain
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
3.325
Falsch! Ein "normaler Bürger" wird auch kaum erleben, dass gegen ihn ein Beschluss nach 100i StPO erlassen wird bzw. eine Gefahr im Verzuge Situation besteht.
Wenn man allerdings Strafverfolgung mit "Überwachung" gleichsetzt, wird man dies nicht verstehen (wollen).
:lol:

Klar wird alles nur nach Beschlüssen gemacht. Und es wird auch alles sauber dokumentiert und transparent gemacht. Massenhafte Funkzellenabfragen oder stille SMS werden auch nicht genutzt. Und die Pflicht zur Offenlegung der Nutzung wurde auch nicht abgeschafft.

Neue Polizeigesetze mit enorm erweiterten Befugnissen sprießen wie Pilze aus dem Boden. Begrenzende Regelungen und Informationspflichten werden einfach abgeschafft. SO sieht die Realität aus. Und die StPO zu ändern ist ein Klacks.

Technik zur Überwachung der Bevölkerung hat gar nicht zu existieren. Punkt!
 

AAS

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
905
Na gut das die Amis da einen Dreck drauf geben. So gut wie alle im internet eingesetzten Protokolle (eg. TLS) haben auch keine Backdoor für unsere Behörden. Wird Zeit dass es im Mobilfunk auch schwerer wird.
Lustigerweise ist es umgekehrt, das von der EU entwickelte eTLS hat "Backdoors".
Amerikanische Behörden müssen bald auf TLS 1.3 setzen, welches auf "Perfect Forward Secrecy" setzt.
https://www.security-insider.de/etls-hebelt-forward-secrecy-von-tls-13-wieder-aus-a-782663/
 

Matze1971

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2009
Beiträge
600
@U-L-T-R-A

Der 100i (technische Maßnahmen) ist aber der einschlägige Paragraf für den Einsatz des IMSI Catchers. Beim Einsatz des Catchers gibt es auch keinen "Beifang" außer dass halt auch unbeteiligte Endgeräte in die Zelle gezogen werden. Dies läösst sich aber nicht vermeiden und wird auch nicht protokolliert.
Ergänzung ()

@Moep89 ,

Nochmal, Strafverfolgung ist keine Überwachung.
Wer und wie soll Deiner Meinung nach nach Straftaten ermitteln und versuchen diese aufzuklären? Mit welchen Mitteln?
 
Zuletzt bearbeitet:
Top