Spricht etwas gegen 16GB RAM?

Jokener

Captain
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.579
Moin,

ich habe beschlossen, dass meine 4GB Ram schlichtweg nicht mehr ausreichen.
Da die Preise ja im Moment schön niedrig sind wäre auch ein guter Zeitpunkt um einzukaufen.
(Vielleicht wird es bis Weihnachten noch etwas günstiger, aber VIEL Luft ist nicht mehr und die letzten 10€ sind nicht so wichtig.)

Aktuell habe ich DDR3-1600 mit CL6 Timings von G.Skill (war nicht viel teurer als 08/15 Timings).
Das funktioniert auch alles wunderbar, allerdings werden Acht (4x2GB) Gigabyte wohl nicht mit CL6'er Timings und/oder bei 800MHz (DDR3 1600) laufen.

Da die Testberichte sich auch ziemlich einig sind, dass sowohl Frequenz wie auch Bandbreite recht uninteressant sind würde ich dieses Mal schlicht nach P/L gehen und dann gucken ob es für ein paar Euro mehr was nett anzusehendes gibt.
Dabei bin ich auf folgende Kits gestoßen:

1. Zwei Mal das 8GB DDR3-1333 CL9 Kit für 215€ bei meinem Fachhändler des Vertrauens vor Ort.


2. 16GB DDR3-1333 CL9 Kit von Geil für 240€ bei meinem Händler.

Mir ist der Aufpreis zu den Online-Händlern durchaus bewusst, aber hier vor Ort weiß ich wer mein Geld bekommt.
Die paar Euro extra ist es mir wert, zumal ich erst bei Erhalt der Ware zahlen muss.

Gibt es irgendwas, was gegen die Black Dragon Riegel von Geil oder gegen die A-Data Exemplare sprechen würde?
Ein eingeschränktes OC-Potential ist für mich nicht sooo das Problem. Ich würde es zwar gerne vermeiden, aber schmerzhaft ist was anderes.

Grüße vom:
Jokener

P.S.: Ich habe viele Hintergrund-Anwendungen und eine Grafikkarte mit 2048MB vRAM.
Daher ordnet Windows ab 8GB der Grafikkarte erstmal weiter 2048MB des normalen RAM zu und ich hätte bei 8GB schon nur noch 6GB übrig.
Wenn man dann noch den immensen Verbrauch von Firefox mit 5 Fenstern und 100 Tabs (immer im Hintergrund offen, auch bei Spielen/CAD), iTunes und so weiter nimmt, dann werden 8GB voll ausgereizt.
Da ich für meinen 1600'er CL6 noch eine ganze Menge Euros bekommen sollte, wäre das Upgrade nichtmal teuer.
Und mit 16GB RAM ist diese Diskussion halt schlichtweg bis zum Kauf von DDR4 vom Tisch...
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
72.449
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

P.S.: Ich habe viele Hintergrund-Anwendungen und eine Grafikkarte mit 2048MB vRAM.
Daher ordnet Windows ab 8GB der Grafikkarte erstmal weiter 2048MB des normalen RAM zu und ich hätte bei 8GB schon nur noch 6GB übrig.
Das halte ich für ein Gerücht. Deine Hardware reserviert etwa 256MB um die Graka ansprechen zu können. Das was Du da aus DXDIAG interpretierst ist die Virtualisierung vom VRAM.

Ist genau das gleiche wie die Virtuelle Speicherverwaltung. Z.b. bekommt JEDES 32-Bit-Programm auch 4GB Virtuellen Speicher zugewiesen (auch wenn es nur 512kb braucht). Und trotzdem ist Dein Speicher nicht voll wenn Du dieses eine Programm startest :-). Es ist blos eine Verwaltungs-Geschichte.
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.546
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Spricht etwas FÜR 16GB RAM?

Wohl eher: nix ;-)

G.Skill RipJaws DIMM Kit 8GB PC3-8500U CL7-7-7-18 wären evt. auch etwas
 
Zuletzt bearbeitet:

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
72.449
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

ALLES :-)
Und es spricht auch alles für 24GB RAM wenns nicht zu teuer für meine Brieftasche wäre :-)

@Yuuri
Falschrum gedacht. Auch unter 32Bit bekommt jedes Programm 4GB virtuellen Speicher zugewiesen, es kann halt nur die ersten 2GB davon benutzen (in die andere Hälfte kopiert das System z.b. DLLs die das Programm benutzt). Jedenfalls bin ich mir da ziemlich sicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jokener

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.579
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Nur dass der 4GB RAM bei mir, auch mit deaktivierten Hintergrundprogrammen, irrsinnig schnell vollläuft.
Immerhin sind CAD-Programme da deutlich schmerzbefreiter als Spiele, die auch mit 2GB laufen sollen.
Wer 20.000€ für eine CAD-Lizenz bezahlt hat, der kauft schlichtweg mehr RAM, wenn der gebraucht wird.
Da sind die 150€, die mein Upgrade wohl kosten wird, halt nicht ernsthaft zu spüren.

Außerdem kann ich bei 16GB eine RAM-Disk anlegen und das Swapfile, also die Auslagerungsdatei, darin ablegen.
Das klingt zwar erstmal Paradox, aber es gibt Programme die bei deaktivierter Auslagerungsdatei zicken machen.
Außerdem wäre dann genug Platz darin um ein komplettes CAD-Modell zu Beginn einer Sitzung da reinzulegen.
Die On-the-Fly-Sicherung erfolgt dann wieder Richtung Festplatte, damit bei einem System-Crash die Änderungen erhalten bleiben.
(Andererseits habe ich noch nie einen System-Crash während ich in CAD gearbeitet habe, maximal hat sich das CAD-Programm verabschiedet, weil eine Oberflächenberechnung zu komplex war :D)
Und wer schonmal ein 1,9GB großes CAD-Modell von einem Rennwagen geöffnet hat, der weiß wie schön es wäre wenn das sofort funktioniert.
Wenn man es ganz doll übertreiben möchte, dann baut man sich ein Autorun-Skript, dass nach dem booten das CAD-Modell automatisch in die RAM-Disk legt... Muhahaha...

Grüße vom:
Jokener

P.S.: Die zugeordnete Menge RAM kann ich grad nicht auslesen, da das System demontiert ist.
Aber der Bericht von Toms Hardware (auch wenn ich deren Kompetenz generell in Frage stelle) hier ist nicht ganz verkehrt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Palomino

Lt. Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
1.941
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Wenn Du mit allen Hintergrundanwendungen tatsächlich mehr als 4GB RAM auslastest, dann solltest Du aufrüsten. Würde ersteinmal den tatsächlichen Bedarf ermitteln.

Edit:
Wenn ich 20.000€ für eine CAD-Lizenz bezahlen würde (und könnte), gäbe es die Frage ob DDR3-1333 RAM oder DDR3-1600 RAM nicht. Ich würde das kaufen was mir am meisten zusagt. Deine frage hast Du damit doch selbst beantwortet. Wenn Du es brauchst, dann kaufe es.
 
Zuletzt bearbeitet:

Olunixus

Commodore
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
4.590
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

im grunde genommen eigentlich nur der kosten-nutzen-faktor. ansonsten: so viel ram wie geht^^
 

Yuuri

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
12.729
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Auch unter 32Bit bekommt jedes Programm 4GB virtuellen Speicher zugewiesen, es kann halt nur die ersten 2GB davon benutzen (in die andere Hälfte kopiert das System z.b. DLLs die das Programm benutzt).
Also sind es nur effektive 2 GB an Ram, welche das Programm ausnutzen kann. ;)
Aktueller Auszug aus einem Testprogramm (32 bit):
Code:
There is          56 percent of memory in use.
There are       8189 total Mbytes of physical memory.
There are       3560 free Mbytes of physical memory.
There are      16376 total Mbytes of paging file.
There are      10985 free Mbytes of paging file.
[B]There are       2047 total Mbytes of virtual memory.[/B]
There are       2035 free Mbytes of virtual memory.
There are          0 free Mbytes of extended memory.
Und hier in 64 bit:
Code:
There is          56 percent of memory in use.
There are       8189 total Mbytes of physical memory.
There are       3583 free Mbytes of physical memory.
There are      16376 total Mbytes of paging file.
There are      10972 free Mbytes of paging file.
[B]There are    8388607 total Mbytes of virtual memory.[/B]
There are    8388600 free Mbytes of virtual memory.
There are          0 free Mbytes of extended memory.
 

Darklord543

Lieutenant
Dabei seit
März 2010
Beiträge
565
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Wenn man weis wie man sein CAD Programm einrichten und bedienen muss braucht man wirklich nur für einen Bruchteil der Baugruppen 16GB Ram.
Sicher das im 2GB großes File nicht die Oberflächengeometrie mitgespeichert wurde?
Solid Works nennt das in den Option "Tessellation in Datein speichern" oder so.
Ist ein CAD Modell auf ne Ramdisk legen nicht etwas riskant? Strom aus - Datei weg. Ausserdem dauert das in den Ram laden wohl genausolange wie es im Programm zu öffnen :rolleyes:
Wäre mir persönlich etwas heikel mit der Ramdisk.
Wenn man es allerdings wirklich braucht um die Dateien öffnen zu können, schaffs dir an. Viel Ram ist preislich attraktiv wie nie.
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
72.449
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Ich markiere den wichtigen Part. Um zu zeigen was virtuell und was Permanent ist.

Wir sehen deutlich, die Grafikkarte könnte sich 1407 MB zusätzlichen RAM genehmigen, um z.B. Texturen auszulagern. Allerdings macht dies bei insgesamt nur 4 GB installiertem RAM
Die Graka könnte Daten ins RAM auslagern. Das bedeutet nicht das Dir jetzt sofort 2GB fehlen. Die werden erst "geklaut" wenn sie auch wirklich benutzt werden.

@Yuuri
Dir scheint das mit der Virtuellen Speicherverwaltung auch nicht so eingängig zu sein. Was das Programm nutzen kann und was nicht ist doch erst mal völlig nebensächlich. Es bekommt virtuelle 4GB Speicher zugewiesen, unabhängig davon ob es überhaupt in der Lage ist sie auch zu benutzen. LAA-Geflaggte 32-Bit-Programme können auch mehr als 2GB nutzen.

Ich will damit auf den Unterschied hinweisen der besteht zwischen:
100 Programme werden gestartet und bekommen 4000GB virtuellen Speicher zugewiesen und 100 Programme werden gestartet und nutzen 1GB physischen Speicher.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jokener

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.579
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Alleine mein Firefox belegt mehr als 1GB RAM, weil ich so viele Tabs offen habe.
Da sind dann von YouTube-Videos über PDF's mit technischen Zeichnungen bis hin zu HD-Fotos viele Sachen drin geöffnet.
Wie gesagt, 100 Tabs. Und die habe ich (grob) gezählt. Es werden ab und an auch mal mehr als 100.
iTunes, Thunderbird, AirVideo Server (mit de- und enkodier-Arbeiten im Hintergrund), diverse kleine Helferlein (alles von Asus Xonar Treiber über Logitech Tools), Viren-Scanner mit On-Access-Überprüfung...
Das läuft alles im Hintergrund, das möchte alles seinen Platz im RAM.

Und wenn ich dann mehr als 4GB brauche, dann ist das so.
Zuerst wollte ich einfach den gleichen RAM nochmal kaufen und dann mit 4x2GB auf 8GB kommen.
Wenn ich die Riegel dann aber nicht mehr mit voller Frequenz und den scharfen Timings betreiben kann, dann kann ich die ursprünglichen 2x2GB auch verkaufen.
Die bringen gebraucht immerhin fast so viel wie 2x4GB von A-Data neu kosten.
Und da 8GB zwar mein RAM-Problem löst, aber eine RAM-Disk in 8GB wieder zu einem Engpass führt -> 16GB.

Grüße vom:
Jokener

@HisN: Gibt es eigentlich irgendwo Angaben dazu, wieviel RAM bestimmte Games wirklich brauchen?
Bei meinem CAD-Programm muss ich das selber mal rausfinden, aber ich nutze den Rechner ja auch zum zocken...

@Darklord: Ja, in den 2GB sind tatsächlich die Oberflächen-Geometrien mit enthalten.
Da ich aber von recht vielen verschiedenen Bauteilen die Geometrien beeinflussen und ändern muss, bin ich auf die angewiesen.
Außerdem kann eine Vereinfachte Darstellung zum Beispiel diverse Sachen nicht mehr einzeln ausblenden oder Kollisionen werden "wegvereinfacht".
Das hatte ich alles schon, dass ich eine Kohlefaser-Verkleidung um einen "vereinfacht" importierten Stahlgitter-Rohrramen gezogen habe.
Dann hab ich nachher alles nochmal zur Kontrolle als korrekte Geometrie angezeigt und eine Kollision gefunden.
Das war nur 0,2mm und in dem Fall unkritisch. Aber bei einem Rennwagen sind 0,2mm manchmal der Unterschied zwischen schnell und langsam oder schnell und kaputt.
 
Zuletzt bearbeitet:

la_petite_m0rt

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
518
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Und was ist jetzt das Problem? Du brauchst den Ram doch offenbar. Dann kauf ihn. O_o
 

Don-DCH

Commander
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
2.518
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Hallo,

wenn du viele Ram lastige Programme verwendest und eine RAM-Disk nutzen magst würd ich bei den Preisen zugreifen :)

Habe vor 2 Jahren auch direkt 8GB eingebaut :D und bis heute nicht bereut,im gegenteil,seitdem ich mit Virtuellen pcs von der schule/Ausbildung/Privat arbeite ist es eine enorme erleichterung,da ich so mehrere Maschienen gleichzeitig laufen lassen kann.
Wenn du auchmit Virtuellen Maschienen Arbeitest,empfehle ich es ausdrücklich viel RAM zu haben,ansonsten 250€ für 16 GB ist wirklich ein guter Preis und würde durchaus Sinn machen aufzurüsten :)


MFG Don-DCH
PS:Ram kann man im Zeitalter der Virtualisierung nie genug haben :D
 

Jokener

Captain
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
3.579
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

@HisN: Mir ist jetzt grade erst aufgefallen, dass die RAM-Verbräuche auch aufgeführt werden.
Ich hatte mir das vorher alles schonmal durchgelesen, aber da war ich wohl offensichtlich nur noch begrenzt zurechnungsfähig.

Ich werde dann mal bestellen und mir das Spielchen dann mal angucken.

Hab Google mal zu den GEIL-Riegeln befragt, aber übermäßig negatives konnte ich nicht finden.
Ist da sonst noch irgendwas zu genau diesen Riegeln bekannt, wofür man einfach RAM-Guru sein muss um es mitbekommen zu haben?

Grüße vom:
Jokener
 

Tuetensuppe

Commodore
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
4.546
AW: Spricht etwas GEGEN 16GB RAM?

Ehrlich gesagt, kann ich dein Problem nicht verstehen.

Wer 20 000 Euro für eine CAD-Lizenz bezahlt, wird wohl freiberuflicher Ingenieur sein.

Damit wäre der PC ein Arbeitsgerät, und ein Speicherneukauf von 16 GB verursacht momentan Kosten von 200-400 Euro, was für dich ein Klacks sein sollte.
Bedenkt man, dass die Teile auch noch voll Steuerabzugsfähig sind, wirst du die Kosten an einem Vormittag erwirtschaftet haben ;-) .

Aber wer überhaupt überlegt, ob 8 oder 16 GB RAM sinnvoll sind, der benötigt diese auch nicht.

(Und wenn ich ernsthaft arbeite, habe ich nicht nebenbei noch 100 Webseiten und zig Youtube-Videos geöffnet...)
 

DrToxic

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
6.062
Top