SSD + ext. HDD oder Hybrid-Festplatte?

B

Barnburner

Gast
Hallo,
ich habe einen Mini-PC in den eigentlich nur eine Festplatte passt. Zur Zeit ist es eine 500GB-Platte. Nun möchte ich meinen Rechner beschleunigen und den Speicherplatz auch etwas erweitern.
Würdet ihr eine SSD (ca. 120GB) einbauen und die Festplatte extern in einem USB3-Gehäuse als Datenspeicher nutzen oder eine Hybrid-Festplatte (Seagate Momentus XT) anstatt der beiden Datenträger einbauen?
 
Die Hybrid Dinger sind nix halbes und nix ganzes.
Also: intern die SSD und extern die HDD.
 
Sehe ich ähnlich. Intern eine SSD mit genug Speicherplatz zum Arbeiten und Spielen und extern eine HDD, die man nur anschaltet und Krach machen läßt, wenn man an unregelmäßig benötigte Daten heran muß.
 
Ich empfehle auch eine SSD.
 
kommt drauf an...

ich hatte in meinen altes MacBook Pro 17 (2010'er Modell) eine Momentus XT eingebaut, weil mir die SSD "damals" noch zu teuer waren und ich ungern von den 500GB auf weniger als 250GB runter wollte.

Der Schub ist merkbar (dazu kommt aber noch, dass die originale Platte eine 5400U/min Modell war und die Seagate mit 7200U/min dreht). Trotzdem ist das Teil aber beim Booten noch deutlich langsamer als das MBAir oder jetzt das MBpro15Ret mit "echten" SSDs.

Bevor ich jetzt aber so einen Hühnerkram mit externer Platte anfange, würde ich wieder auf eine Hybrid Platte setzen, oder eben gleich eine große SSD...

Im PC Bereich habe ich mal mit der Intel RST Caching Technik rum gespielt. Da kann man bis zu 64GB einer SSD als Cache für eine HDD (in meinem Fall 2TB) einrichten. Das macht dann richtig Spass! Aber das geht hier ja leider nicht.
 
wenn du einen pcie slot hast denke mal über ein revo drive (evtl auch hybrid) nach.....
 
Barnburner schrieb:
Erweiterungsslots hab ich nicht in dem PC.

dann IN JEDEM FALL intern eine ssd und extern dann massenspeicher wie zb eine usb festplatte oder (besser noch) ein nas, dies könntest du dann auch von allen anderen geräten im netzwerk benutzen (handy, tablet, laptop, settop box, tv usw je nachdem was du zuhause halt noch hast) wenn der pc das einzige netzwerkfähige gerät ist dann lohnt sich kein nas....

wenn du intern noch platz im case hast kannst du auch mit dem gedanken eines port multipiers spielen so das du an deinen einen sata port insg 5 geräte dranhängen kannst. wäre auch noch ne option.
 
Barnburner schrieb:
Erweiterungsslots hab ich nicht in dem PC.
Sei froh, denn die Empfehlung von rindfisch ist nicht wirklich gut, denn die Revos sind alles andere als empfehlenswert und obendrein viel zu teuer. Passt da wirklich keine 2.5" SSD irgendwo ins Gehäuse, die muss ja nicht festgeschraubt werden es reicht die mit doppelseitigem Klebeband zu befestigen oder ist kein weiterer SATA Port vorhanden?
 
Holt schrieb:
Sei froh, denn die Empfehlung von rindfisch ist nicht wirklich gut, denn die Revos sind alles andere als empfehlenswert und obendrein viel zu teuer. Passt da wirklich keine 2.5" SSD irgendwo ins Gehäuse, die muss ja nicht festgeschraubt werden es reicht die mit doppelseitigem Klebeband zu befestigen oder ist kein weiterer SATA Port vorhanden?


ich habe sie nicht empfohlen nur das wäre eine möglichkeit gewesen eine ssd intern noch verbauen zu können....empfhohlen hatte ich etwas anderes.....
 
rindfisch schrieb:
empfhohlen hatte ich etwas anderes.....
Aber Dein erster Beitrag in diesem Thread war:
rindfisch schrieb:
wenn du einen pcie slot hast denke mal über ein revo drive (evtl auch hybrid) nach.....
Wie kommst Du denn nun darauf zu behaupten, kein Revo empfohlen zu haben? Das klang wohl nicht nur für mich anders.

PCIe SSDs lohnen sich generell für zuhause nicht, denn sie sind zu teuer, in der Praxis genau wie alle RAIDs mit SSDs als Systemlaufwerk kaum spürbar schneller weil es kaum so viele lange Zugriffe gibt, als dass die ihren Geschwindigkeitsvorteil ausspielen könnten und dann gibt es oft noch Probleme mit Treibern, von PCIe booten, Energiesparzuständen (weil die PCIe x8 und x16 Slot der meisten Chipsätze für Grakas gedacht sind), etc.

Bei den Revos kommt noch hinzu, dass die von OCZ sind und deren Produkte durch häufigere Ausfälle als die SSDs anderer Hersteller negativ auffallen. Bei der wirtschaftlichen Lage in der OCZ derzeit befindet ist zudem zweifelhaft, wie lange deren Garantie noch etwas wert ist.
 
also empfehlen hört sich anders an als "denke mal über die option nach" aber gut kann ich verstehen das man es als "empfehlung" missinterpretieren kann.

zu pci ssd's /// ich pers. finde die sind deutlich besser als der ruf. da ich die technik ganz interessant finde hatte ich bis dato eigentlich fast alle welche ocz bis heute gemacht hat. ich kann nur sagen je nach anwendungsgebiet (bestimmt nicht als bootplatte bei den normalen revos) sind die dinger schon ganz passabel (videoschnitt / audio mehrkanal hd recording) wenn man über die nachteile wegsehen kann wie bootzeit, kein trim usw /// das hybrid laufwerk zb hatte ich auch mal und es war als datenspeicher eigentlich ganz ok weil es die meistgenutzen daten ja auf die interne ssd auslagert / so wäre auch ein os gut installierbar und deutlich schneller als seine aktuelle 500er platte plus das bekommt man für ca 100€ gebraucht bei ebay....was dafür eigentlich ok ist finde ich jedenfalls.....

also was die ausfälle betrifft, bis dato ist mir nur ein revo drive fritte gegangen, plötzlich nur noch die hälfte an speicher. ich hatte KEINE rechnung weil ich das ding billig in der bucht geschossen habe und dennoch hat ocz mit anstandslos nen neues revo drive geliefert.

Aber in der Konstellation ist eine ext. pladde bei wenig daten und ein nas bei viel wohl doch die sinnvollere lösung als datenspeicher und intern ne normale ssd....
 
Zuletzt bearbeitet:
Videoschnitt mit dem Revo? Wenn wir nicht gerade von RAW Daten reden die sich noch komprimieren lassen, dass ist das nun gerade überhaupt nicht die Art von Daten und Anwendung für die der Sandforce, auf dem ja die meisten Revos basieren, gut geeignet ist.
 
also nen kollege benutzt die zum video schnitt.....aber keine ahnung nicht meine baustelle......ich kann aber nur sagen das die zum hard disk recording von audio & gesangs aufnahmen mit 8 oder 16 spuren sehr gut funktioniert haben.....aber mittlerweile gibts da bestimmt auch bessere optionen
 
Zurück
Oben