Störgeräusche auf neuer(!) Asus Xonar DGX

Crysinator

Cadet 4th Year
Registriert
März 2010
Beiträge
100
Guten Abend CB Community,

hab mir erst vor ein paar Stunden eine neue Asus Xonar DGX PCI-e Soundkarte gekauft und bin seitdem am Verzweifeln.
Hatte bisher eine externe USB Soundkarte von Creative (Soundblaster SB1240) an der Custom One Pro Kopfhörer von Beyerdynamic hingen. Leider hatte ich wahrscheinlich eine Masseschleife und hab das nervige Brummen nicht von meinem Mikro bekommen. Mit der Xonar ist das Brummen auf dem Mikro weg aber ich höre konstant ein leichtes Rauschen und Fiepen. Die Frage kam schon von einigen anderen Nutzern in anderen Foren aber bisher gabs dazu keine Lösung.
Ich denke mal dass ich das Problem wenigstens einschränken kann. Die Custom One Pro Kopfhörer haben eine geringe Impedanz von 16 Ohm und die Xonar DGX einen einstellbaren Verstärker für Kopfhörer. Ich bin mir recht sicher dass es an diesem Verstärker liegen muss, da die Störgeräusche verschwinden wenn man von "Kopfhörer" auf "Lautsprecher" stellt oder die Kopfhörer an das Front Panel hängt (laut Anleitung sind nur die hinteren Anschlüsse verstärkt).

Kann das jemand soweit bestätigen oder hat ein ähnliches Problem? Würde mich freuen wenn ich das irgendwie wegbekommen könnte.

Infos:

- benutze die Unified Xonar Treiber
- PCI-e Port kann ich nicht wechseln (leider nur der direkt über der Graka frei)
- hab keine anderen Kopfhörer zum testen und Lautsprecher sind mit TOSLINK an der on-board Karte

Vielen Dank schonmal und schönen Abend! :cool_alt:

- Crysinator
 
Das gleiche problem hatte ich mir meiner STX, aber nur mit der Nvidia 970.
Sobald die Soundkarte über der Grafikkarte eingebaut war, hatte ich die gleichen Störgeräusche wie du. Ich konnte aber zum glück auf ein anderen PCI-e Slot ausweichen womit das problem behoben war.
Komischerweise Tritt das problem mit einer Nvidia 660TI,460 und ner Radeon 6870 nicht auf
 
Ich hatte mal ein ähnliche Problem, die Ursache war ein Brummen von der Kabel TV Buchse, was über HDMI des TV zu meinem PC geschliffen wurde....
 
@KenshiHH Benutzt du noch das ASRock Z68? Hab grade kurz gegoogelt und mich würde interessieren wie du das gelöst hast. Habe das MSI Z68A G45 und da komme ich nur an den obersten Slot ran. Die GTX970 hängt recht knapp über dem untersten aber ich denke damit verbau ich mir den Lüfter.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meine 970er war Wassergekühlt, daher konnte ich problemlos die unteren Slots nutzen.
 
Ich hab mittlerweile versucht den Slot unter der Grafikkarte zu belegen, hat soweit auch geklappt, nur das Fiepen ist noch da. Leiser ist es geworden aber dafür nehm ich nicht in kauf, dass der halbe Lüfter verdeckt ist.
 
Vielleicht würde sich ein "Audio Resistor" (eher) auf einem Mainboard für den Onboardsound empfehlen oder vielleicht für eine Soundkarte oder eher für einen PCI-Steckplatz, leider muss das Audiosignal ja erstmal den Weg über das Mainboard zurücklegen.
 
Steck die Xonar mal in den unteren PCI X16 Slot. Habe ich bei mi auch mit der Xonar gemacht und keine Geräusche mehr. Soweit weg von der Grafikkarte wie möglich.
 
Generell stört mich nichts am on-board Sound. Die Karte brauch ich nur weil ich Fake Surround Sound benutze und Realtek da so gut wie nichts bietet.
Das mit dem PCIe x16 Slot teste ich gleich mal aus. Kann es theoretisch dran liegen, dass der verbaute Verstärker zu strak für die Impedanz meiner Kopfhörer ist? Asus schreibt was von 32 Ohm bis 150 Ohm (ich lieg bei 16 Ohm).

EDIT:

Wurde tatsächlich besser. Fiepen ist weg nur ein leichtes Rauschen ist noch da aber das kann ich über meinen Tinitus kaum hören. Trotzdem sollte das Gerät gar nicht Rauschen oder bin ich da zu pingelig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Computer und Sound ist "immer so eine Sache". Im PC gibt es hunderte von "Störquellen" und dabei ist es manchmal - so wie bei einem Freund von mir - auch einfach nicht möglich sämtliche Störgeräusche zu unterbinden.
Bei meiner ASUS Xonar D2PM habe ich jetzt nur noch beim runterfahren von Win 7 ein leichtes Summen und Piepen, aber da ist es mir dann auch egal.
 
Gibts da vielleicht eine Möglichkeit die Karte abzuschirmen? EM Folie drumwickeln würde gehen aber obs was bringt ist die Frage :lol: Nach zwei Semestern Elektrotechnik kann ich mir schon vorstellen, dass das Netzteil drunter und dir Grafikkarte drüber sehr ungünstig ist. Man hat uns nur nicht gesagt was man dagegen unternehmen könnte.
 
Abschirmung könnte helfen, äußere Störfaktoren (Handyempfang, Anschlüsse, Kabel, Geräte) sind da meistens die Ursache.

Du könntest dich natürlich auch bei den Herstellern (von Mainboards, Soundkarten, A/V-Receivern und Musikstudios) auf den Webseiten, telefonisch oder schriftlich informieren, ob sie eine (kostengünstige) Lösung für dein Problem haben.
 
Zurück
Oben