Suche externe SSD mit Stromversorgung

B

bitheat

Gast
Ich brauche eine 1TB SSD in externem Gehäuse mit USB 3.1 und Type-A Anschluss,
lüfterlos, mit eigener / dedizierter Stromversorgung, finde aber nichts.

Leider bietet geizhals.de keinen passenden Filter für externe Stromversorgung.
Kennt jemand solch ein Produkt ?

Hintergrund: für mein Panasonic Smart TV ziehen externe SSDs lt Kundendienst zu viel Power über die USB Stromversorgung, so dass die Elektronik aus dem Tritt kommt, dann wird bei Programmwechsel vom Satelliten kein Signal mehr erkannt, sehr schade :/

Falls es sowas nicht fertig gibt, würde ich auch Gehäuse und SSD separat kaufen und zusammenschrauben. Was bräuchte man da noch ? Irgendeine Halterung, um 2,5" SSDs in 3,5" Gehäusen einbauen zu können?

Ideal wäre ein Gehäuse mit
  • Sata Controller, der auch UASP unterstützt und
  • USB 3.1 gen. 1 o. 2 und Type A Anschluss.

Danke für Eure Hilfe vorab.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kenne ich leider auch nicht, aber vielleicht einfach einen USB-Hub mitsamt Netzteil verwenden? Klar, sexy ist das nicht.
 
WD My Passport. Da gibt es auch SSD Varianten mit Akku. Ich habe eine HDD Variante. Allerdings ist die Software derart schlecht, dass man das onboard WLAN nicht nutzen kann. Der Akku ist nach 4 Jahren kaputt gegangen.

Ich weiß aber nicht ob die auch mit Akku läuft wenn der USB Port zu wenig Leistung umsetzt. Denn ich glaube die Platte fängt sofort an zu laden sobald man sie an USB klemmt.

EDIT: Habe dein Post missverstanden. Du suchst ja externe Stromversorgung, kein Akku.
 
SSD ist: Samsung Portable SSD T5 1TB
TV ist: Panasonic TX-55HZW2004

Tja, angesichts des Preise kann man nur sagen, dass da der Hersteller an der falschen Stelle gespart hat.
Wir leben in 2020 und natürlich möchte man als Kunde geräuschlose SSD Laufwerke anschliessen.
Aber irgendjemand bei Panasonic ist da offentlichlich anderer Meinung ...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
  • Gefällt mir
Reaktionen: cartridge_case
Wäre das einfachste nicht eine normale 2,5" SSD in ein 3,5" USB-Festplattengehäuse zu packen?
Diese haben immer ein externes Netzteil wegen der notwendigen 12V Versorgung.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Herminator01 und pseudopseudonym
cartridge_case schrieb:
Wieso sollten SSDs plötzlich Probleme machen?

Es kann sein daß der TV mit den starken Leistungsschwankungen nicht zurecht kommt.
Eine HDD zieht mehr oder weniger konstant Strom, eine SSD schwankt deutlich stärker zwischen Idle und Zugriff.
 
Nehm doch ein 3.5" Festplattengehäuse, die haben alle ne eigene Stromversorgung. Mit Adapterplatte geht die SSD da locker rein, da war "EDV-Leiter" wohl schneller
 
Schalte einfach einen aktiven USB Hub dazwischen.. gibts ab 10€.

Gibt es da einen besonderen Grund warum du unbedingt eine SSD an den TV hängen willst?
 
sTOrM41 schrieb:
Schalte einfach einen aktiven USB Hub dazwischen.. gibts ab 10€.
Bei dem Preis ist aber das Netzteil nicht dabei. Ein geeigneter Hub hat eine Buchse, in die der Stecker eines 5 Volt Netzteils eingesteckt wird.

Herminator01 schrieb:
Nehm doch ein 3.5" Festplattengehäuse, die haben alle ne eigene Stromversorgung.
So viel ich weiß, unterstützen die nicht das UASP-Protokoll, mit dem die SSD eine höhere Geschwindigkeit über USB an einem PC oder Laptop erreicht.
 
bitheat schrieb:
SSD ist: Samsung Portable SSD T5 1TB
Die habe ich auch und da steht auf dem Etikett auf der Stirnseite: "Rated DC 5V 0.8A"

Jeder USB3 Port muss gemäß Spezifikation 900mA liefern, also mehr als die SSDs laut Samsung maximal ziehen wird. Wenn die also wirklich in einem USB3 Port steckt, dann kann die Leistungsaufnahme der SSD hier nicht das Problem sein, in USB2 könnte es sein, die müssen ja nur maximal 500mA können. Sollte Panasonic wirklich Mist gebaut haben und die Aussage des Technikers wirklich stimmen, würde ich einen aktiven USB Hub empfehlen, also einen mit eigenem Netzteil, denn die 3.5" Gehäuse werden ja mit einem 12V Netzteil versorgt, die für die Spindel der Platten sind. Die Elektronik der 3.5" Platten wird über 5V versorgt, die könnte das Gehäuse auch über USB ziehen und muss sie nicht zwangsweise selbst aus den 12V vom Netzteil wandeln, daher würde ich nicht darauf wetten, dass jedes Gehäuse auch eine 12V auf 5V Wandlung hat und wenn es keine hat, gewinnst Du damit gar nichts. Im Gegenteil würde eine interne SATA SSD im Zweifel auch mal mehr Strom ziehen als die T5 Portable.
 
Ein Y-Kabel wäre auch meine Empfehlung. Wenn man keinen zusätzlichen USB-Anschluss am Fernseher hat oder verwenden möchte, kann man am zweiten USB Stecker auch eine Verlängerung verwenden und dann ein externes USB Netzteil anschließen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Herminator01
Herminator01 schrieb:
Oder wie wäre es mit nem Y-USB Kabel, Daten an TV und Strom an n USB Netzteil
Da wäre ich vorsichtig, die USB Netzteile sind zum Laden von Handys gemacht, die Toleranz bei den 5V geht von 4,75 bis 5,25 V, da kann es zu Schäden kommen, wenn die Spannungen zwischen dem Netzteil und dem USB Port zu groß wird. Außerdem funktionieren diese Y Kabel gar nicht, wenn der Port von dem nur der Strom abgegriffen wird, sich an die Spezifikation hält, denn die sieht vor, dass es erstmal maximal 150mA gibt und erst mehr, nachdem das Gerät mit dem Port den Strombedarf ausgehandelt hat. Gerade früher war es aber üblich das die Ports auch einfach so den maximalen Strom geliefert haben den sie liefern können.

Ein aktiver Hub ist daher dieser Y Kabel Lösung vorzuziehen, zumal die Hersteller darauf eingestellt sein müssen, dass die Spannung vom Netzteil von der des Uplinks abweicht, während dies bei den USB Netzteilen eben nicht der Fall ist, die sind ja nur zum Laden eines Gerätes und erwarten niemals das ggf. auch Strom rückwärts ins Netzteil fließen könnte, was aber bei bei den Y Kabel passieren könnte.
 
deo schrieb:
Bei dem Preis ist aber das Netzteil nicht dabei. Ein geeigneter Hub hat eine Buchse, in die der Stecker eines 5 Volt Netzteils eingesteckt wird.
tatsächlich ist mir völlig klar wie ein aktiver USB Hub funktioniert^^
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das Problem ist gelöst.
Es liegt nicht an der SSD, diese verbraucht nur 800mA, Panasonic liefert lt. Specs 900mA.

Ursache des Problems waren 2 Dinge:
  • defektes SAT Kabel, schade gerade neu gekauft
  • eine der drei SAT Anschlussdosen im Wohnzimmer war nicht belegt

Support von Expert sehr schlecht, vor Ort Einsatz eines Technikers gäbe es frühestens in 2 Monaten. Sollte selbst ein externes Unternehmen (zu meinen Kosten) beauftragen.

Darüber hinaus hatte der Verkäufer die Unverschämtheit zu behaupten, alles wäre kein Problem, wenn wir die beim Kauf empfohlene Garantie oder Serviceverlängerung abgeschlossen hätten.
Ich musste ihm das mit der gesetzlichen Gewährleistung tatsächlich noch erklären, danach hatte er aber kapiert, dass er was tun muss.
Was beim Anruf bei Panasonic dann bei rauskam war aber leider auch nur zum fremdschämen.
Angeblich würde die externe 2.5" SSD zu viel Strom ziehen, deshalb solle ich eine externe Harddisk anschliessen, die ich natürlich auch gerne dort hätte kaufen dürfen. Aber das ist wie gesagt totaler Humbug. Die externe SSD liegt mit 800 mA völlig in der von Panasonic angegebenen Spec von 900 mA.

Letzten Endes habe ich das Problem mit Panasonic selbst regeln müssen, dafür kamen die sehr schnell innerhalb von 2 oder 3 Tagen und haben das Problem innerhalb von 30 Minuten und sogar unentgeltlich gelöst.

Nun funktioniert endlich alles.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Zurück
Oben