Temperaturen ok so für costum loop?

Gimli2k

Lt. Commander
Registriert
Jan. 2018
Beiträge
1.723
Hi ich habe jetzt meine Wasserkühlung laufen vom Geräusch her ist es Wahnsinn da lautlos jetzt mit 2 Mora420

System ist folgendes

Ryzen 5900x

Evga rtx 3090 ftw3 Ultra

Msi x570 ACE


CPU kühler ist ein cuplex kryos next

Anfangs hatte ich Probleme mit dem CPU Block irgendwie hatte der beim zusammen bau keinen Kontakt zur CPU Resultat sofort 90° xd

Habe dann etwas mehr Paste auf die CPU getan und dann war der Abdruck ok

Bei der Grafikkarte habe ich vorher schon alles überprüft also den Block montiert und die Abdrücke kontrolliert alles top die bleibt unter Volllast mit 450w bios unter 50°

Die Temperatur vom Prozessor finde ich nur etwas seltsam oder ist das normal

Wasser liegt bei 34°

Im idle habe ich so um die 40°

Bei games so 65 - 67° max meist so 60°

Bei cyberpunk max 73°

Einmal war ein kurzer Pike mit 79° dabei



Was meint Ihr Temperaturen ok und Spaß haben?^^
 
Erst einmal sind die Temperaturen unbedenklich.

Noch kühler könntest du die CPU theoretisch bekommen, wenn sie zuerst angesteuert wird, also kein warmes Wasser von der GPU erhält, du sie plan schleifst und den Anpressdruck erhöhst.

Höchstwahrscheinlich stehen Risiko und Aufwand in keinem Verhältnis zum Nutzen.
Maßgeblicher Indikator ist der erreichte Takt unter Last.
 
Zwirbelkatz schrieb:
Noch kühler könntest du die CPU theoretisch bekommen, wenn sie zuerst angesteuert wird, also kein warmes Wasser von der GPU erhält
Spielt so gut wie keine Rolle, vor allem bei längeren Lasten. Die Reihenfolge aller Komponenten inklusive Radiatoren ist fast irrelevant und Unterschiede sind wenn messbar bei 1-3°
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: Zuckerkuss
Zwirbelkatz schrieb:
du sie plan schleifst und den Anpressdruck erhöhst.

ich glaube das ist der kernpunkt.

die heatspreader von ryzen cpus sind sehr oft böse verzogen - habe das jetzt schon öfters geprüft und die toleranz schwankt heftig - manche konkav - manche konvex bis zur eignung als kreisel. die core chiplets liegen außerhalb der mitte und es kann hier durchaus mal vorkommen, dass über der hitzequelle garkein direkter kühlerkontakt stattfindet, sondern eine tasche aus bestenfalls wärmeleitpaste und schlimmstenfalls luft drüber liegt.

ryzen cpus sind wegen den pins unheimlich schwer zu schleifen (gefahr die pins zu verbiegen), deshalb habe ich selbst noch keine ryzen cpu geschliffen, aber ich habs noch vor.

am schlimmsten sind die single chiplet cpus wie bspw. der R5 3600 - aber ausgerechnet meiner passt extrem gut zu dem verbauten kühler. ich habe aber mal einen anderen verbaut, der stock beim zocken richtung 85°C gegangen ist unter einem brocken 3 (!).

ich denke bei single chiplet ist nicht nur die höhere hitzedichte ein problem, sondern eine noch schlimmere asymmetrie beim verlöten, weil da ja kein dummy chiplet drin ist, sondern einfach garnichts.

ich gehe stark davon aus, dass man wirklich "heiße" ryzen cpus mit einem geschliffenen kühler und heatspreader signifikant kühler bekommt. ein weiterer punkt ist, dass die hitzequelle nicht zentral sitzt und somit beim kühler oft nicht im effizientesten bereich liegt. es gibt ja vom roman (8auer) ein "offcenter" montage kit, damit der kühler versetzt wieder zentral über den chiplets liegt. das bringt je nach kühler auch schon einige kelvin.

edit: mit fällt gerade ein, dass ich mal ein video gemacht habe:

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: minimii und LukS
Ich kann duskstalker nur zustimmen.

Igor hat auf seinem Youtube Kanal auch ein Video dazu gemacht. Er hat festgestellt das der Headspreader bei den Ryzen CPUs (wahrscheinlich aufgrund des asymetrischen Designs und des verwendeten Lots) erst nach einmaligen aufheizen die entgültige Form annimmt. Sprich einmal durchheizen für einige Stunden, Kühler demontieren, neue WLP und montieren und dann hat man nochmal etwas bessere Temperaturen.
Das hat er mit mehreren Ryzen CPUs nachstellen können.

Ich selbst hab das jetzt nicht getestet. Ich glaub es ihm mal.
Hier das sollte das Video dazu sein:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: minimii und duskstalker
LukS schrieb:
Er hat festgestellt das der Headspreader bei den Ryzen CPUs (wahrscheinlich aufgrund des asymetrischen Designs und des verwendeten Lots) erst nach einmaligen aufheizen die entgültige Form annimmt.

interessant. also sollte man vor dem schleifen die cpu unbedingt ein paar temperaturzyklen aussetzen. klingt logisch. ich denke da wird der anpressdruck vom kühler schon auch seine rolle spielen. 80-90°C sollten nämlich das lot nicht so weich machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zwirbelkatz schrieb:
Noch kühler könntest du die CPU theoretisch bekommen, wenn sie zuerst angesteuert wird, also kein warmes Wasser von der GPU erhält
Ich bin noch recht neu im Bereich Custom Loops, habe mich aber umfassend informiert. Daher möchte ich meinen, dass die nicht zutrifft. Die Reihenfolge ist völlig egal, da die Wassertemperatur im gesamten Kreislauf annähernd gleich ist.
 
Gimli2k schrieb:
Grafikkarte unter Volllast mit 450w bios unter 50°

Wasser liegt bei 34°
Passt doch.
Gimli2k schrieb:
Im idle habe ich so um die 40°

Bei games so 65 - 67° max meist so 60°

Bei cyberpunk max 73°

Einmal war ein kurzer Pike mit 79° dabei
Ryzen halt.
DJKno schrieb:
Ich bin noch recht neu im Bereich Custom Loops, habe mich aber umfassend informiert. Daher möchte ich meinen, dass die nicht zutrifft. Die Reihenfolge ist völlig egal, da die Wassertemperatur im gesamten Kreislauf annähernd gleich ist.
Kommt auf den Durchfluss an. Gleich ist sie nie, man hat immer einen kleinen Temperaturunterschied über den Kreislauf verteilt. Ne 450W-Karte lässt das Wasser bei beispielsweise nur 50l/h mal gleich knappe 8°C wärmer zurück. Bei 100l/h eben nur noch 4°C wärmer. Bei 200l/h 2°C wärmer. Aber wärmer wird es immer sein, schließlich landet die Wärme ja im Wasser. Ganz verkehrt ist das nicht, aber im Ernst: Wen juckt die Temperatur der CPU im GPU-Limit? Da braucht die GPU das kältestmögliche Wasser.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: LukS
DJKno schrieb:
Daher möchte ich meinen, dass die nicht zutrifft.
Zweifelsohne wäre das der kleinste Faktor der genannten Punkte. Den Satz mittendrin abzuschneiden, wird der Aussage noch weniger gerecht.

minimii schrieb:
wenn ich meine DDC bei 100% aufdrehe, flachen diese Peaks deutlich ab, hab ich letztens durch Zufall gesehen.
Der Hotspot ist das Problem. Kühlfläche habt ihr beide ausreichend.
 
Zuletzt bearbeitet:
GZ zu dem Doppelmora :)
Sieht jedenfalls doch alles gut aus. aber ich verstehe das du irritiert bist, das trotz zweier Mora die Temperatur so hoch ist (vermeindlich)

Ich habe auch recht viel Radifläche für meinen 5600x + 2070S (420 extern ü 280 intern)

Im Gegensatz zu meinem R5 2600 ist der 5600X doch gerne mal um die 50 Grad unterwegs, wo der 2600 locker 5 Grad weniger hatte.

Und jetzt kommt das beste:
Meine Wassertemperatur ist nach einigen Umbauten und dem Upgrade auf den 5600x aber nochmal 4 Grad niedriger als beim 2600 (größerer Radiator extern als vorher) CPU selbst aber wärmer :)

Ist natürlich auch bedingt durch 7nm und das einzelne Chiplet.
Der 5900X sollte ja eigentlich recht gut zu kühlen sein, mit zwei Chiplets ?

Tatsächlich habe ich etwas festgestellt was sich mit der aussage von @Sinusspass deckt: wenn ich meine DDC bei 100% aufdrehe, flachen diese Peaks deutlich ab, hab ich letztens durch Zufall gesehen.


@duskstalker Das mit dem Schleifen finde ich interessant.
Könnte man die CPU nicht einfach auf nem kaputten AM4 Board "arretieren" ?

 
minimii schrieb:
Könnte man die CPU nicht einfach auf nem kaputten AM4 Board "arretieren" ?

hab ich auch schon drüber nachgedacht. man bekommt die sockel auch einzeln aus china. aber ich weiß nicht, wie gllücklich die pins mit den scherkräften beim schleifen sind. die platine wird bei am4 ja nicht arretiert - die gesamte belastung ist auf den pins.

die platine wäre als "klemmbasis" besser.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: minimii
Zurück
Oben