TESTDISK Problem mit Datenrettung

AlexD

Newbie
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
Hallo !

Bin völlig verzweifelt!
HAbe eine HDD der problematischen Barracuda 7200.11 er Reihe mit dem Firmwarefehler.

Die Platte mit 500GB diente als Backup meiner ca 300.000 Fotos!!!
Vor einigen Wochen gab SIe eine Schreibfehlermeldung der MfT (Master file table) aus. Zum damaligen Zeitpunkt wußte ich noch nicht was das ist...

Dann kam der Komplettausfall der Platte!
Gegoogelt> Firmware update gamacht > trotzdem keine Veränderung der Situation

Platte wird im BIOS für meine Begriffe absolut i.O. erkannt.
Sie wird auch im Arbeitsplatz/Computer erkannt. Man kann aber nicht auf sie zugreifen.
Windows 7 zeigt falschen Pfad an oder empfiehlt eine Formatierung.

Seagate bietet mir zwar einen Kulanz Austausch aber keinen kostenfreien Datenrettungsprozeß über ihre Tochter i365 an.

i365 spricht von einem "logischen Fehler" . Mit der i365 Datenrettungs software kam ich nicht weiter. Ich hatte Angst wegen der fortlaufenden Lesefehler, die ich mich nach einer Weile des Scanprozesses nicht mehr zu ignorieren traute.

NAch Empfehlungen aus dem Freundeskreis und dem ct Bericht kam ich nun auf Testdisk.
Bin nach den Beschreibung (auch hier aus dem Forum) vorgegangen. Komme aber jetzt nicht weiter.

Ich stehe nun hier:
Analyse über die ganz Nacht laufen lassen ( es wurden Read errors angezeigt) eine Partition hat es nicht zum Ergebnis gehabt.

Jetzt zeigt es folgendes Ergebnis:


Structure ok

add Partition oder Load backup oder Continue

mit Load Backup ging es nicht weiter, konnte ja keine Partition auswählen
Continue bietet mir "Deaper search " an. ABer dann geht das ja wieder von vorne los mit der Suche über etliche STunden und dne ganzen Read Error Meldungen. Und ich habe ANgst die platte unnötig zu stressen , weil ich ja einen HArdware schaden nicht zu 100% ausschließen kann.

Wer mir hilft die Daten zu retten, kann sich auf eine Belohnung gefaßt machen!
 

Anhänge

inyriat

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
136
Ist es vielleicht möglich mit Photorec (ist bei Testdisk mit dabei...) die Fotos wiederherzustellen?
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Nicht, wenn die Festplatte an sich defekt ist. Da hilft nur "schonende" Software wie GetDataBack for NTFS. Das Datenrettungstool von Ontrack (Kroll Ontrack Easy Recovery) ist auch sehr gut, hab durchaus positivie Erfahrungen mit beiden gemacht. Auch bei Headcrashes mit anschließender provisorischer Reparatur konnte die Platte noch alle Daten ausgeben und diese wurden somit gerettet.

Wenn dir die 300.000 Fotos wichtig sind, wovon ich mal ausgehe, investiere die 5000 Euro in die Datenrettung. Selbst machen kannst du da nicht viel ;) Außer du hast die richtige Software.
 

inyriat

Ensign
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
136
Ich denke eher, dass man mit Software auch zu Hause alles retten kann - allerdings nur wenn die HDD keinen gravierenden physikalischen Defekt aufweist...dann hilft nurnoch professionelle(, teure) Dattenrettung :(
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Ich krieg desöfteren kaputte Festplatten auf meinen Schreibtisch ... bisher waren von fast allen die Daten danach sicher ;) Klar kann mans daheim machen, aber wenn man keine Software hat? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man sich privat sowas wirklich leisten kann wenn mans nur selten braucht.
 

AlexD

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
Nein Photorec kann auf die Platte nicht zugreifen. Leider.
Ergänzung ()

Lt. Seagate und der Datenrettungstochterfirma i365 handelt es sich um einen LOGISCHEN FEHLER.

Wie beschrieben es gab zuvor Schreibfehler der Mft
 

meow

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.483
Besorg dir die passende Software. Ist halt teuer, lohnt sich aber. ;)
 

AlexD

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
3
welche Software empfiehlst du mir denn?
Probiere jetzt als nächstes freeware tool mal recuva aus. Hat ja gute Kritiken bei Heise online!
Ergänzung ()

Was passiert, wenn ich die HDD formatiere und anschließend mit Datenrettungstools wie Recuva (klasse Oberfläche) o.ä. heran gehe????
 

Ernst@at

Admiral
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
7.918
Darf ich mal Ordnung in Deine Begriffsverwirrung bringen:
Die Platte mit 500GB diente als Backup meiner ca 300.000 Fotos!!!
Wenn Du jetzt krampfhaft nach den Daten heischt, kann es kein Backup gewesen sein, sondern ein ungesichertes Archiv deiner Bilder - sonst hättest Du ja noch die Originale von dem Backup...
HAbe eine HDD der problematischen Barracuda 7200.11 er Reihe mit dem Firmwarefehler.
...
Dann kam der Komplettausfall der Platte!
Gegoogelt> Firmware update gamacht > trotzdem keine Veränderung der Situation
Bei einem Komplettausfall (zB durch Auftreten des Firmwarefehlers) wird die Platte absolut unansprechbar, d.h. es wäre auch kein Update der Firmware oder Anzeige im BIOS, Windows oder Arbeit mit Programmen wie Testdisk mehr möglich.
In Deinem Fall handelt es sich möglicherweise nur um eine logische Beschädigung der Datenträgerstruktur, womit man vieles, wenn nicht alles der Daten retten kann, wenn man keinen Unsinn treibt; in besonders glücklichen Fällen den Zugriff auf den Datenträger sogar direkt (ohne Umweg über einen anderen Datenträger) wiederherstellen kann.
Was passiert, wenn ich die HDD formatiere und anschließend ...
Anschließend kannst Du die Bilder vergessen, weil nichts mehr davon vorhanden ist, da beim Formatieren der Inhalt der Partition gelöscht wird.

Schreib mal, wie die Platte angeschlossen ist (extern USB/eSATA oder intern SATA)
Mach einen Screenshot von CrystalDiskInfo der SMART-Daten, damit kann man eventuelle physische Defekte verifizieren und auch sehen, ob überhaupt die neue Firmware drauf ist.
Unter welchem System wurde die Platte erstmals in Betrieb genommen? War das schon Win7, Vista oder noch XP?
Hast Du auf anderen Platten an deinem Rechner genug Platz, um 500GB (oder die belegte Größe) zwischenzuspeichern?
Ergänzung ()

Wenn Windows formatieren möchte, sollte ine Partition vorhanden sein.
Wer weiß, ob er nicht formatieren und initialisieren durcheinandergebracht hat...
sonst wäre ja von Testdisk die Partitionierung angezeigt worden, wenn noch eine vorhanden gewesen wäre
Wenn die Platte erst unter Vista/Win7 in Betrieb genommen wurde, muss man Vista=Y angeben, sonst wird im Quick Scan eine vorhandene Partition nicht gefunden
 
Zuletzt bearbeitet:
Top