News Umfrage: 92 Prozent sind für Internetsperren

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Nightt

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
225
Bei soetwas platzt mir glatt der Kragen. Manipulation bzw. Ausnutzung auf allerhöchstem Niveau.

Natürlich würde jeder Bürger -abgesehen von der jungen Mediengeneration, nämlich uns- bei einer deartigen Fragestellung sofort antorten "Kinderpornografie?! Muss verboten werden! Ganz klar -Und zack ist die Meinung festgesetzt. Um was es sich genau handelt, d.h. einen fragwürden Gesetzesentwurf für Internetzensur, der wohl kaum als "Attacke gegen KiPo" gesehen werden kann.

Das erste Problem ist also die große Unwissenheit über den genauen Sachverstand, natürlich äußert sich jeder, vor Allem in der Öffentlichkeit, gegen KiPo aus, sprich für die Sperrung, ohne allerdings zu wissen, dass es weitaus effektivere Möglichkeiten zur Bekämpfung (z.B. Beratungsstellen für Pädophile, der Andrang ist groß) gibt und die hier vorgestellte in vielen schon angesprochenen Aspekten (Anstoß für weitere Zensuren, darüber hinaus sehr ineffektiv, außerdem wird das die Vergewaltigungsrate bzw. Filmungen nicht reduzieren, leider) äußerst fragwürdig ist.

Das andere Problem liegt in der Auswahl der Bürger -ich bezweifle, ob man diese 1000 Leute rals repräsentativ für Deutschland ansehen kann. Ich weiß zwar auch nicht, wer alles gefragt wurde, aber ich gehe davon aus, dass vermehrt Ältere Damen/Herren damit konfrontiert wurden, die leider nicht über unseren Kenntnisstand verfügen und somit leider verständlicherweise anders urteilen, nämlich unter Mangel an differenziertem Sachverstand.

Das Problem der Studie an sich ist jetzt, dass Befürworter der Internetzensur dies als objektiv einstufen und veräußern, die große Mehrheit der Bevölkerung steht dahinter und deswegen ist es nur richtg. Ich hoffe inständig, dass das Gericht über die Begründungen der Petition bzw. der Experten nachdenkt und somit zu dem einzig sinnvollen Schluss kommt, nämlich dass es bessere Möglichkeiten zur Bekämpfung der KiPo gibt, die wir auch dringend benötigen.

:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Stadtlohner

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
1.227
Findest du es toll, das die Kinder und Jugebdliche von heute, morgen in einem Überwachungsstaat leben. Ich bin selber erst 16 und ich glaube da bin ich nicht alleine, wenn ich sage, das Jugendliche udn Kinder da am wenigsten für können, das heutzutage solche gesetze erlassen werden, daran sind viel mehr die erwachsenen von heute Schuld.

das wollte ich erstmal gesagt haben.

Back to topic:

Diese Umfrage ist eine Bodenlose Frechheit. Man merkt eideutig, das man in eine Richtung gelenkt wird, und das soll die Stimmung in Deutschland wieder geben. Häätte man eine neutrale Fragestellung gewählt, wären sicher nicht solche Werte dabei herraus gekommen. Wobei ich immer noch denke, das es mehr Stimmen, für die Sperre gegebn hätte, weil viele Leute das Internet einfach nicht so viel Nutzen, wie wir hier.

Allerdings wäre dann nicht so ein krasser Wert entstanden.

LG stadtlohner
 

RAMMSTEiN0815

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.207
die befragung von 1.000 Bundesbürger ist alles andere als repräsentativ! :freak:
 

_Grisu

Commander
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
2.200
"Die Bundesregierung plant ein Gesetz zur Sperrung von Internetseiten, die kinderpornografische Inhalte verbreiten."

Also wenn die Seiten tatsächlich "gesperrt", d.h. die Server vom Netz genommen würden, wäre das super. - Die Server bestehen jedoch weiter.

Wie schon mehrfach hier erwähnt, finde ich diese Umfrage mehr als fragwürdig.
 
W

WzbX-

Gast
"Somit wird Zensur und Überwachung Tor und Tür geöffnet, wie dumm das Volk doch sein kann."

Arme Welt... Wie unwissend doch die Bürger und Bürgerinnen sind! Es heist nur "gegen Kinderporno" und
gleich wird unetrzeichnet. Bestes beispiel: Mein Arbeitskollege:

Ich frage ihn: Bist du auch gegen die Kinderporno Sperre ? und er Antwortet " ja klar bin ich dafür!"
Daraufhin sage ich ihm, das er somit zulässt, das türen geöffnet werden die jegliche freiheit im Internet
einschrenken "können". Den Rest kann man sich denken.

Soll nur zeigen wie beschränkt und vorallem beeinflussbar manche doch sind...
 

dogfroster

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Dez. 2003
Beiträge
37
Diese Sperren bringen doch überhaupt nix.
Schonmal darüber nachgedacht warum in totalitären Ländern Satelitenfunk gestört wird???
Die meisten Sat Provider sitzen im Ausland und da kann die Regierung soviel sperren wie sie will, es bringt nix.
Und Teuer ist das auch nicht unbedingt.

Die sollen lieber die drankriegen die so was verbreiten oder hosten. Aber nicht das eigene Volk unter Generalverdacht stellen und für Unmündig erklären.

Zu der Umfrage, die ist unbrachbar. Fragt mal 1000 leute in einem Kindergarten und dann fragt mal 1000 Leute aus der IT Scene ihr werdet zwei total unterschiedliche ergebnisse haben.

Leider ist es in Deutschland zu gewohnheit geworden erst zu agieren und dann erst nachzudenken.
 

Iscaran

Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
2.900
WoW - Dazu fällt mir nur ein Interview mit dem Polzeikommandanten meiner Studienstadt ein, ein Jahr nachdem man dort begonnen hatte ALLE öffentlichen Plätze per Videoüberwachung zu kontrollieren.

Zitat:
"...und seit Beginn der Videoüberwachung ist auch die Zahl der Straftaten, vor allem von Drogendelikten,... , in den überwachten Arealen um beinahe 100% zurückgegangen. Die Zahl der Straftaten im gesamten Stadtbereich ist aber nur wenig gesunken, beziehungsweise konstant geblieben. Wir verzeichnen auch eine verstärkte Verschiebung der Drogendelikte in andere Stadtteile....Aufgrund des Erfolges in den überwachten Arealen prüfen wir nun die Videoüberwachung auf weitere Stadtteile auszuweiten. Wir versprechen uns davon einen stärkeren Rückgang von Straftaten im Stadtgebiet."

Na alles Klar ? Logisch das die "Kriminiellen" und vor allem die Junkies sich nicht dabei filmen lassen was sie treiben - da gehen se halt lieber eine Straße weiter.

Aber löst das das Problem ? Nein ! Es sei denn es wird eine flächendeckende Videoüberwachung draus wie es dem Polizeioberchef ja offenbar vorschwebt. Und in so einem überwachungsstaat möchte ich nicht leben.

Die DDR ist tot ! Lang lebe die DDR !
 

Amiga500

Commander
Dabei seit
Dez. 2005
Beiträge
3.018
In einer bundesweiten Umfrage des Marktforschungsinstituts Infratest dimap wurde festgestellt, dass die überwältigende Mehrheit der Befragten den Gesetzesentwurf zur Sperrung von Internetseiten mit kinderpornographischem Inhalte unterstützt. Die Umfrage steht damit auch der Wirkung der Onlinepetition von Gesetzesgegnern entgegen. mehr...

Hallo ich denke mal die Umfrage ist korrekt (ich traue normalerweise Umfragen nicht).

Es wird ja gesagt das 92 % für die Sperrung von Kinderpornografie sind , das ist meiner Meinung nach auch völlig okay und dafür müßte eigentlich jeder sein.
Der Braten ist nur, das es nicht bei der Sperrung von Kinderpornografie bleiben würde und da frage ich mich ob das den 92 % bei der Umfrage auch bewusst war ? Da habe ich meine Zweifel .
 

Big_M°

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
92
Ich kann die Aufregung nicht verstehen... 92 Prozent der Deutschen sind einfach dumm.
Ich hätte mit noch mehr gerechnet.
Allein schon die Aussagen, dass Sperren nichts bringen würden, zeugen nicht gerade von Kompetenz...
 

Shader

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
1.511
die befragung von 1.000 Bundesbürger ist alles andere als repräsentativ! :freak:
Da stimm ich dir voll und ganz überein.
Da ist die Petition von den über 80.000 Bürgern ein vielfaches repräsentativer!

Tendenzen zu einem Überwachungsstaat wegen der Prävention sind klar und deutlich zu erkennen und diese Sache der Netzsperren gehört defintiv dazu.
Vielleicht hat die Bundesregierung mit ihrer BStU die sich um die Wiederaufarbeitung der Stasiarchive kümmert einiges daraus gelernt und nun will man es "Anwenden".

Die Zeiten sind zu damals jedoch grundlegend anders, die Stasi hat mit ihren Aktenbergen (Datensätzen) meisterhaftes geleistet, für eine Person z.B. 100 Karteikarten/Seiten in einer Akte. Wir wir wissen sind heute 100 protokollierte Datensätze über uns gar nichts, z.B. bei unserem Provider, oder Google und co.

Noch haben wir die Rechtssprechung, die uns erlaubt für unser Recht zu kämpfen.
Das BKA und unsere Regierung ist an die Judikative gebunden und muss die Gesetze beachten.
In der DDR gab eine Rechtssprechung auch (z.B. die eigenen vier Wände sind unantastbar), die Stasi war jedoch vor allen Gesetzen freigesprochen, sie diente dazu die Herrschenden die Macht zu sichern.
Es gab auch nur zwei Gesetze für die Stasi, nämlich einen Artikel das ein Ministerium für Sicherheit geschaffen werden muss, der zweite Artikel besagt das dies sofort in Kraft tritt. Das wars was über die Stasi oder MfS rechtsbindend in der DDR ausgesagt wurde!
Wir sind mit unserem BKA weit davon entfernt, aber das die Kontrolle der Netzsperren nur dem BKA unterliegen soll, zeigt eine deutliche Parallele zur Stasi.
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.159
Hallo ich denke mal die Umfrage ist korrekt (ich traue normalerweise Umfragen nicht).

Es wird ja gesagt das 92 % für die Sperrung von Kinderpornografie sind , das ist meiner Meinung nach auch völlig okay und dafür müßte eigentlich jeder sein.
Der Braten ist nur, das es nicht bei der Sperrung von Kinderpornografie bleiben würde und da frage ich mich ob das den 92 % bei der Umfrage auch bewusst war ? Da habe ich meine Zweifel .
Dito


Was soll ich sagen? Die Masse ist eben blöd. So hart und arrogant das von mir klingt.

Jeder der sich für 2 Mark mit Sozialforschung auskennt, weiß welch großen Einfluß die soziale Erwünschtheit in Befragungen ist und wie gleichzeitig niedrig obendrein die tatsächliche Handlung der Personen mit ihrer ach so lupenreinen Einstellung korreliert.
„Das Ergebnis der Umfrage bestätigt meinen Eindruck, dass es sich bei den Unterschreibern der Online-Petition um Internetliebhaber, Blogger, im Grunde also um eine Minderheit handelt - wenn auch eine gut organisierte.“
Oh ja, die Lobby der Blogger und Webtippsler ist gewaltig. Bestimmt. Immerhin hat diese Minderheit verstanden, dass sie verfassungsgeschützte Rechte besitzt. Es geht nicht um Internetfans, Google YouTube oder sonstigen Konsum, sondern um freie Meinungsäußerung und Indizierung. Deren erster Stein ist jetzt im Brett.

Ich bezweifle stark, dass auch nur 1% der Unterschriftleistenden es aus Interesse an einschlägigem Kindernacktmaterial betrieben hat.


Der Verein der deutschen Kinderhilfe also. Den Bock zum Gärtner gemacht, quasi. Vllt. sollte ich die Fifa fragen eine Studie zu veranlassen, ob sie Fußballspiele verbieten lassen will, weil Gefahr durch Randale und Ausschreitungen besteht.

Bild dir deine Meinung. In Font 560 schmettert diese Klatschpresse die "Meinung der Deutschen" ins Gehirn. Schade aber, dass damit keine Sicherheit gewonnen sondern abermals ein Stück Freiheit verkauft worden ist. Freiheit, für die unsere Vorfahren in blutigen Kriegen wiederrum ihre eigene Freiheit und ihr Leben riskiert haben.

-Keiner sollte Kinder mißhandeln dürfen und schon gar nicht damit publik gehen können-

Aber die Farce ist doch, dass die Ausblendung des Kontents nicht über das Bestehen und die weitere Produktion entscheiden wird. :n8:

Quick and dirty nennt sich das. Woher weiß man am Telefon schon, wen man wobei wie antrifft? Wer geht ans Telefon und macht mit bei ner Umfrage; womöglich noch mittags? Bestimmt nicht junge, aufgeschlossene und gebildete repräsentative Personen. Die sind dann in der Schule/Uni/Ausbildung/Arbeit. Wer geht ran? Leute mit viel Zeit und tendenziell wenig Arbeit.
Drei mal dürft ihr raten, was die auf sensible Fragen antworten, wenn die Nachbarn oder Familienmitglieder daneben stehen. Die meisten könnten "das Internet" vermutlich nicht mal bedienen, wenn man Google als Startseite abschaltet.

Die Petition ist ja wohl mal das verzerrteste, was man sich vorstellen kann. Die ist mitnichten arglos. Man braucht Internet, um mitzumachen. Warum sollte jemand der an einer Onlinepetition teilnimmt etwas gegen Internet haben?
1000 Personen ist keine unübliche Größe für Stichproben. So etwas kostet - normalerweise viel Geld - nicht in diesem Fall jedoch, da griff man einfach zum Hörer. Die Umfrage, die hier diskutiert wird, ist somit für das, was sie fälschlicherweise abbildet, repräsentativer auf ihre Art als die Petition.

Die vorgegebene Frage ist der einzige Kritikpunkt daran. Und eigentlich nicht mal das, sondern die fehlerhafte Interpretation.
Na solange es bei einer Umfrage nur die Fragen sind, die windschief sind, ist ja alles ok.



@CB:
Tut mir nen Gefallen: Schreibt wenigstens "Umfrage"* vor die News. Dieses Mindestmaß an Korrektheit darf man wohl noch verlangen.

* geändert

1984
http://www.archive.org/details/George-Orwell-1984-Audio-book
 
Zuletzt bearbeitet:

RAMMSTEiN0815

Banned
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
2.207
Deutschland wird immer mehr zum elektronischen Polizeistaat, ist laut telepolis nun auf Platz 4 in der Welt, hinter Nordkorea, China und USA

ist nur noch eine frage der zeit, bis wir 1984 erreicht haben!
 

Seppuku

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2005
Beiträge
6.556
@ Shader

Ganz bestimmt :rolleyes:
Eine Umfrage bei 10 Leuten ist wahrscheinlich repräsentativer als die Petition (verstehe zwar nicht, für was sie repräsentativ ist, aber gut...).
Meinungen, die man aus Eigeninitiative äußert, sind niemals repräsentativ. Wer ergreift die Initiative? Natürlich nur die, die vehement gegen oder für etwas sind! Die anderen, die eine moderate Meinung vertreten, werden dabei nicht erfasst!
 

Livven

Commander
Dabei seit
März 2008
Beiträge
2.389
V

val9000

Gast
eine billige telefonbefragung von 1000 leuten ist nähmlich keine studie^^
einer studie wäre eher zu glauben, statt soeiner "umfrage"
 

Jirko

Insider auf Entzug
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.467
Hier glänzen einige mit Halbwissen. Die Umfrage ist also nicht repräsentativ? Und das wisst ihr, weil? 1000 Leute können repräsentativ sein. Wichtiger als die Menge der Befragten ist nämlich ein korrekter Schnitt durch die Bevölkerung. Die befragte Untermenge der deutschen Bevölkerung muss in etwa so aufgebaut sein wie die Grundgesamtheit (alle Deutschen) was Alter, Einkommen, Bildungsstand etc angeht. Unter diesem Gesichtspunkt ist die Online-Petition wesentlich weniger repräsentativ als diese Umfrage!
 
Zuletzt bearbeitet:

rittjoy

Ensign
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
145
Toll, der/die/das Merkel heult rum weil Sie von Stasi angeworben wurde und jetzt ist es viel schlimmer. Durch das digitale Zeitalter sind wir so gläsern. Die Stasi hätte sich nicht im Traum ausdenken können wie wir heute überwacht werden. Statt gegen das Problem vorzugehen werden lächerliche Verbote ausgesprochen. Was bringts die NPD zu verbieten? Ein Nazi bleibt ein Nazi. Nur weils verboten ist????
Klingt jetzt vielleicht etwas krass, aber durch die Kipo sperre wird das Kind immer noch vergewaltigt und misshandelt. Jetzt sieht´s halt 0,5% der User weniger. Toll. Das bringt dem armen Kind nix. Aber die Kinderhilfe is stolz auf sich wieder was dagegen getan zu haben...
 

Zwirbelkatz

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2006
Beiträge
25.159
@Livven
Lies, was ich schreibe. Ich spreche mich gegen die Reinheit der Petition aus.

@Happy Mutant
Ja, das bitte ich zu entschuldigen. Nicht umsonst steht "Studie" in Anführungsstrichen. Um das Präfix "Umfrage" könntet ihr es aber ergänzen und dabei bleibe ich.

@Jirko
Wichtiger als die Menge der Befragten ist nämlich ein korrekter Schnitt durch die Bevölkerung. Die befragte Untermenge der deutschen Bevölkerung muss in etwa so aufgebaut sein wie die Grundgesamtheit (alle Deutschen) was Alter, Einkommen, Bildungsstand etc angeht.
Das ist nicht geschehen. Nett, dass du die Spielregeln klar stellst, aber hier wurde falsch gespielt.
 

Jirko

Insider auf Entzug
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2002
Beiträge
10.467
@ Zwirbelkatz

Ich behaupte nicht, dass die Umfrage völlig fehlerfrei ist. Wenn man sie allerdings hops nehmen will, dann nicht über die Zahl der Befragten, denn die kann ausreichen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top