Umstieg auf Laptop oder ä.

Starwoolf

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
490
Hallo Community,

Ich beabsichtige in geraumer Zeit von einem PC mit WaKü (CPU u. Graka) wegen Paltzmangel auf einen ädaquaten Laptop o.ä umzusteigen.

Meine Konfig:

1x Cosmos II
1x Asrock Z77 extreme4
1x 16MB Elite Groupe
1x i7 2700k
1x EVGA GTX 580 DS
1x TechniSat Kabel HD2
1x Crucial 128MB SataIII
2x Vertex2 128MB Sata II
2x Samsung HD502HJ Sata
1x Samsung SH-B123L Sata
1x Dell U2412M
1x Logitech G19

Es soll eigentlich ein Gerät werden das nicht unbedingt weniger kann. Großartig gezockt wird nicht. (Fifa 12, PES12, F12012, und ähnliches.)
Ich hoffe nun das ich hier mit meinem Anliegen richtig bin und Ihr mir diesbezüglich zur Entscheidungsfindung mit Vorschlägen helfen könnt.

Danke im Vorraus
Starwoolf
 

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.636
Es gibt keinen Laptop der gleichwertig oder besser ist. Jeder Laptop wäre leistungstechnisch ein Rückschritt - selbst 4000€ Monster.
 
Zuletzt bearbeitet:

Starwoolf

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
490
Gut, dann wäre das ja geklärt.

Aber dennoch bleibt die Frage; Was gibt es anstatt dessen.
 

conf_t

Rear Admiral
Dabei seit
Juni 2008
Beiträge
5.636
Budget? Wenn Platz unterm Schreibtisch ein Problem ist, wäre es billiger auf ein Mini-ITX System zu migrieren, wäre zunächst nur Gehäuse und Board neu zu kaufen. Auf einem Schreibtisch belegt ein Laptop nicht wirklich weniger Platz, da man bei einen Leistungsfähigen Gerät schon zu 15-17 Zoll Geräte greifen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Es gibt keinen Laptop der gleichwertig oder besser ist. Jeder Laptop wäre leistungstechnisch ein Rückschritt - selbst 4000€ Monster.
Das stimmt ganz sicher nicht. Schon ein i7-4700MQ ist auf dem gleichen Level wie ein i7-2700K, und eine GTX 780M steht hinter einer GTX 580 ebenfalls nicht zurück. Eine solche Kombination gibt es schon unter 2000€, für 4000€ kann man sich locker einen Lappi zusammenstellen, der den vorhandenen Desktop locker in die Tasche steckt.
 

Moselbär

Fleet Admiral
Dabei seit
Okt. 2011
Beiträge
30.216
So ein Quatsch.

Ein SLI 780M Lappi hat Graka Leistung Richtung Titan.

Mal den letzten CB Test - Das leisten Gaming Lappis - gelesen?
 
N

New Order

Gast
Wollte gerade dasselbe schreiben, wie HamHeRo. Zumal sich im Preisbereich von 4000,- Euro überwiegend mobile WS tummeln, die allein aufgrund ihrer speziellen Ausstattung (Mobil-Quadro) extrem teuer sind.
Aber dennoch bleibt die Frage; Was gibt es anstatt dessen.
Schau Dich mal bei mySN Schenker Notebook oder Hawkforce um. Dort kannst Du dir dein Wunsch-Notebook entsprechend konfigurieren. Alternativ gibt es auch Angebote wie z.B. von ASUS: ASUS G750JX / ASUS G75VX.
 
Zuletzt bearbeitet: (Nachtrag)

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Auch das mit dem Platz hängt davon ab, ob man den Lappi an einem schon vorhandenen Monitor mit externer Tastatur betreiben will oder ihn wirklich nur mit zusätzlicher Maus nutzt.

Im ersteren Fall ist ein Mini ITX Systemsicher eine günstigere Alternative, obwohl die Gehäuse, die Platz für eine deizierte Grafik bieten, größer sind, als man denkt. Wenn der Desktop eh unter dem Schreibtisch steht, ist der effektive Platzgewinn nicht gerade berauschend.

Nutz man den Lappi alleine, dann ergibt sich auch bei einem 17" ein ganz beträchtlicher Platzgewinn. Zudem kann man das Ding mit einem Handgriff zuklappen und im nächsten Schrank verschwinden lasse.

Einziger Nachteil des Laptops: Es wird ein wenig teurer.

Da der TE aber nur Spiele genannt hat, die eine GTX 580 nun wahrlich nicht auslasten, wäre sogar schon eine Mittelklasse Notebook-Grafikkarte ala GTX 660M, GT 750M, GTX 760M absolut ausreichend um die Spiele in Full-HD bei maximaler Qualität flüssig darzustellen.
Bei der CPU gibt es überhaupt kein Problem. Die mobilen Haswell i7-47XX kosten nicht viel und sind auf eonem Niveau mit dem Desktop i7-2700K, sofern dieser nicht übertaktet ist.

Das Augenmerk sollte IMHO darauf liegen, dass die vorhandenen SSDs verbaut werden können, sowie auf gute Eingabegeräte und einen guten Bildschirm.

Bei knapp 1000€ geht es da schon los.
 

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Also Platzmangel ist nicht wirklich ein Argument - einen Desktop kann man zur Not auch samt TFT an die Wand nageln und Tastatur (z.B. TKL) + Maus nehmen ja nicht mehr Platz ein als ein Notebook.

Wenn die Leistung tatsächlich genutzt wird, ist's doch unsinnig das Gerät mit einem Notebook zu ersetzen, welches bei Abruf der halben verfügbaren Leistung doppelt so laut und warm wird, wie der Desktop...

Oder soll's doch "mitnehmbar" sein?
 

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Ich glaube, die Leute die immer von einem Notebook als DTR abraten, haben das selbst noch nicht gemacht, bzw. stammen die Erfahrungen aus einer Zeit, als die Leistung der Notebooks noch sehr hinter denen der Desktops zurückstand.

Inzwischen sind die Notebooks von der Leistung schon sehr dicht an den Desktops dran, vor allem bei der CPU-Leistung. Die Lautstärke und Temperatur liegt gar nicht so sehr über dem eines entsprchenden Desktops. Die im CB-Test getesteten Geräte sind da nicht unbedingt eine Referenz, da dort z.T. das maximal Mögliche verbaut wurde. Meistens ist ein brauchbarer 17" DTR sogar deutlich leiser als ein entsprechender Desktop.

Ein Notebook als DTR hat Vorteile und Nachteile, man muss halt für sich selbst abwägen, welche Kriterien überwiegen.

Platzmangel kann durchaus ein valider Grund sein, wenn man z.B. gar nicht die Möglichkeit hat, einen Schreibtisch aufzustellen. Z.B. folgendes Szenario:

Man zieht mit seiner Liebsten in die erste gemeinsame 2ZKB Wohnung. Der Schreibtisch im Schlafzimmer ist nun tabu und der Stellplatz wird für einen größeren Kleider/Schuhschrank benötigt ;)
Mit einem DTR kann man sich dann auch mal eben schnell an den Küchen- oder Wohnzimmertisch verkrümeln, das geht auch mit einem Mini ITX nicht.

Auch wenn man den Platz hat, hat ein DTR durchaus Vorteile, man kann nämlich auch innerhalb der Wohnung mal eben schnell den Platz wechseln.
 

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Wenn gar kein Schreibtisch vorhanden ist, spricht das selbstverständlich für ein Notebook, aber wo ist das bitte schon der Fall? Gibt es tatsächlich Leute ohne jeglichen dedizierten "Arbeitsplatz" in der Wohnung? o.O
 

Starwoolf

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
490
Folgendes;
Ich gehe mal davon aus, das der eine oder andere weiß, wie ein Cosmos II aussieht, und welche Größe es hat. Das ist also kein Gehäuse, was man mal soeben unter den Schreibtisch geschweige auf selbigen stellt. Das ist ein Gehäuse, was man sehen will und auch das man auch sehen soll. Daher habe ich dieses neben einem selbstverständlich existierenden Schreibtisch auf einem 2 fächerigem Rollen-Regal stehen. In diesen Fächern befinden sich u.a 2st 360 Radis, da die WaKü bzw. Schläuche nach aussen gelegt wurden.
Und genau dieser Schreibtisch soll demnächst ins Schlafzimmer verbannt werden. Doch da ist halt daneben nicht mehr der Platz für das Standregal, auf diesem der PC bis jetzt steht. Also muss ich versuchen einen Kompromiss zu suchen und zu finden. das ist die ganze Krux an der Geschichte.
 

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Soll der PC (oder Notebook) aber trotzdem dann im Schlafzimmer an dem Schreibtisch genutzt werden? Da würde ich einfach den Wakü Kram und das dicke Gehäuse verticken und den Rechner in nem schlichten, kompakten Gehäüse mit anständigem CPU Kühler zusammen schrauben und irgendwo unterm Schreibtisch verstauen :p

Falls das Gerät überall (Bett, Couch, Küchentisch) in der Wohnung genutzt werden soll/muss ist es natürlich sinnlos, weiterhin beim Desktop zu bleiben :)
 

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Wenn der Rechner weiterhin ausschließlich am Schreibtisch genutzt werden soll, ist ein Umbau auf Mini ITX sicherlich ebenfalls eine Alternative. Die jetzt im Desktop verbauten Komponenten kann man gut in einem ITX Gehäuse unterbringen, dafür braucht es ja kein Cosmos mit Wakü.
Wenn der Schreibtisch allerdings im Schlafzimmer stehen soll, stellt sich die Frage, ob es evtl. zu Interessenkonflikten zwischen Schlafen/Rechner kommen könnte. Dann würde ich wiederum ganz klar den Notebook vorziehen.

Wieviel Geld willst Du denn anlegen (egal ob für Mini ITX Umbau oder Notebook) ?
 

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Irgendwie glaube ich nicht, dass das Board in ein Mini-ITX Gehäuse passt :D. Da müsste wohl was Neues her :p

Aber ein schlichter Midi-Tower tut's ja auch... :)
 

Starwoolf

Lt. Junior Grade
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
490
Konzentrieren wir uns nicht so sehr auf den Platz oder auf wenn und aber, und man könnte ja doch;
Mir geht es primär um deffintiv um einen einigermassen Leistungsmässigen Ersatz für meinen Desktop-PC. Denn dieser soll Verkauft werden, ob kpl. oder in Einzelteilen weiß ich noch nicht, um mit diesem Erlös einen Laptop zu finanzieren. Das einzigste was ich behalten und weiter benutzen möchte, soll der Monitor sein.
 

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Dein Budget wirst Du aber trotzdem nennen müssen, wenn Du Vorschläge bekommen willst ;) Und ob es 15" oder 17" werden sollen.
 

Elfhelm

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.221
Deinen PC zu verkaufen lohnt nicht, dafür bekommst du nicht mehr viel. Habe auch versucht meinen für 800,- zu verkaufen, der vor etwas weniger als 2 Jahren noch ~ 1500,- gekostet hat. Aber wollte keiner :-) Aber das musst du wissen, bevor du ihn überhaupt nicht mehr nutzt, ist es natürlich immer noch besser alles zu verkaufen.

Gib am besten dein Budget an und die Verwenungsgebiete (welche Programme, Spiele, etc. sollen darauf laufen). Bildschirmgröße + Auflösung wäre evtl. auch noch ganz gut, wenn du das schon im Vorfeld weisst.
 

bemymonkey

Commander
Dabei seit
Sep. 2005
Beiträge
2.499
Also der Desktop wird wohl insgesamt nicht viel mehr als 400-600€ bringen, denke ich mal. Um leistungsmäßig in eine ähnliche Liga zu kommen, müsstest Du schon 1000+€ für nen Laptop hinlegen und wärst dann verarbeitungstechnisch noch nicht in der "brauchbar" Liga angelangt (da müssen nämlich schon noch ein paar 100€ mehr auf den Tisch).

Wenn Du auf Biegen und Brechen einen Laptop willst, musst Du das halt hinnehmen, aber sag bloß nicht, wir hätten Dich nicht gewarnt :D
 

HamHeRo

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.006
Wenn Du Auf Mini-ITX umbauen würdest, dann müsstest Du in ein neues Motherboard, Mini ITX Gehäuse (z.B. Bitfenix Prodigy) sowie ein guten CPU Kühler mit Luftkühlung investieren. Das wird so um die 200-300€ kosten.

Das Problem bei Mini-ITX wird nicht die Grafikkarte sein, sondern die Technisat DVB-C Karte, das ist kein Platz für da. Das betrifft dann natürlich auch das Notebook.
Das wird dich etwas mehr kosten. Wenn Du Deinen jetzigen Rechner mit ca. 400-500€ ansetzt (einen von den SSDs solltest Du behalten) musst Du ungefähr da Gleiche nochmal drauflegen, darunter geht nichts.

Hier mal eine Filterung auf:
- i7 Haswell Quadcore
- dedizierte Grafikkarte
- min 8 GB RAM
- 15,4 - 17,9"
- Full-HD Auflösung
- bis 1000€
http://geizhals.at/de/?cat=nb&sort=p&bpmax=1000&filter=+Liste+aktualisieren+&asuch=&v=e&plz=&dist=&xf=27_4~2379_15~2377_17.9~9_1920x1080~29_Core+i7-4~884_NVIDIA+(dediziert)~12_8192

Bei fast allen kannst Du noch eine zweite HD einbauen, eine von deinen SSD passt da also noch mit rein.

Das HP mit GT 740M und die Acer mit GT 750M kommen mit DDR3, das ist deutlich langsamer als die MSI mit GT 750M GDDR5 und erst Recht als die Acer mit GTX 760M. Für FIFA 12 auf Full-HD langen aber auch die DDR3 Varianten. Bei der CPU-Leistung wirst Du keine großen Abstriche gegenüber deinem 2700K machen müssen, die mobilen CPUs packen beim turbo weitaus mehr drauf als die Desktop-Varianten, das liegt dann etwa auf dem Niveau eines nicht übertakteten 2700K.
 
Top