Usb Stick durch Windows überspannung kapputt?

Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
1
#1
Hi ich bedanke mich im voraus für alle antworten,

Ich habe heute am Schul Pc den Usb Stick angeschlossen, doch dann kam eine überspannungswarnung, habe ihn sofort rausgezogen.
Als ich Zuhause war habe ich ihn an meinen Pc angeschlossen doch er wird garnicht mehr erkannt ich habe probiert:

(Das einzige was ging war das einsatzbereit Lämpchen aber in dauer leuchten nicht in kurzen abständen wie normal, aber das heißt ja nur das Strom fließt)
  • anderer usb Slot
  • Anderer Pc
  • Geräte Manager/Datenträgerverwaltung
  • über CMD aufzurufen
  • Mit Recovering tools z.b Recuva
Ist meine einzige möglichkeit nur noch ihn aufzumachen und gucken ob ich da noch was Retten kann.
Ps. Mir geht es Primär um die Daten (Sind halt n haufen Schulprojekte drauf)
 

fp69

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2006
Beiträge
815
#2
Entweder versorgt das Mobo den Anschluss mit zu viel Volt oder der Anschluss des Gehäuses selbst.
Retten kannst du vermutl. nichts mehr bzw. nur mit einer entsprechender Ausrüstung (Profis).
 
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
1.553
#3
Sieht düster aus.
Aber wenn die Daten nur auf dem einen USB Stick gesichert waren können sie ja zum Glück nicht so wichtig gewesen sein.


Aber wenn, dann ist das Kind ja schon in den Brunnen Gefallen. Sprich, wenn er am heimischen Rechner unter Windows nicht erkannt wird, eventuell mal mit nem Linux versuchen was zu retten ist. War bei meiner hdd welche hingefallen ist zum Glück auch noch was zu retten.

Aber allgemein heißt es hier (und quasi überall) : Kein Backup, kein Mitleid.

Trotzdem willkommen im Forum!
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.387
#4
Die mit der Stromüberspannung? Keine Ahnung welcher Übersetzer dieses Wort ausgespuckt hat, aber sowas gibt es nicht und eigentlich meint es, dass an dem Port zu viel Strom gezogen wird, woraufhin dem Port dann i.d.R. der Saft ganz abgedreht wird. Die Ursache kann zwar am Port liegen, meist ist es aber das Gerät, also dürfte der Stick wohl zufällig kurz vordem Moment kaputt gegangen sein als diese Meldung erschien, denn ein heiler Stick sollte nicht einfach so zu viel Strom ziehen.

Bzgl. Deiner Daten wirst Du die aktuellen Daten wohl abschreiben (Achtung, doppelter Wortsinn!) und die älteren aus dem Backup holen müssen, welches Du hoffentlich hast. Hast Du bisher kein Backup, so ändere dies in Zukunft, denn von allen Daten die man nicht verlieren möchte, muss man immer ein Backup haben!
 

Xenons

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
54
#5
Sofern du garkein zugriff hast bleibt dir nix anderes übrig als das Gehäuse zu öffnen und zu hoffen das es nicht der flash ist. Controller kann je nach modell ausgetauscht werden. Bzw. direkt den Flash auslesen.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.387
#6
Um die Daten direkt aus dem Flash auszulesen, muss man aber entsprechende Geräte und Know-How haben, für den Heimanwender ist dies unmöglich.
 

Xenons

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Nov. 2018
Beiträge
54
#7
@Holt flash Auslöten und das entsprechende Lesegerät mit Software ist tatsächlich jehenseits von Hausgebrauch.
Alten controller auslöten und neuen drauf kann jeder Zuhause mit akzeptablen Lötkolben und identischen USB stick machen.
QFP müsste jeder auf Anhieb löten können. BGA ist bischen schwieriger und vermutlich zu kompliziert fürs erste mal.
 

Holt

Fleet Admiral
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
47.387
#8
Da habe ich so meine Zweifel und wenn der Stick auch noch eine Datenverschlüsselung hat, kann man das mit dem Tausch des Controller gleich ganz vergessen. Selbst wenn nicht, so muss ein Stick der genauso heißt noch längst nicht den gleichen Controller beinhalten und auch noch eine passende FW haben.
 
Top