Verzweiflung bei neuem Videoschnittsystem!

JulianPaul

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
Hallo an Alle!

Mein alter PC lief eigentlich gut, ca 7 Jahre alt, quad Core Intel mit 2,4 GHZ (einer der ersten) 6GB Ram etc.
Videoschnitt auch mit neuen Programmen wie Premiere cs6 mit hochauflösenden material konnte ich sehr gut und flüssig arbeiten auch oftmals mit mehren spuren zu meinen erstaunen. Allerdings war es oft so, das wenn dann aufwendige Programmeffekte dazu kamen es nicht mehr flüssig geklappt hat, das abspielen, mit kleinen Programmen wie Pinnacle Studio 16 war es es irgendwann sehr ruckelig und ich wollte daher, auch um Renderzeit zu sparen ein besseres System kaufen. Also habe ich nun das.

Intel Core I7 4471 4X3,5 GHZ

8 GB DDr Ram 1660 MHZ

ASRock H87 Pro4 Intel H87 So.1150 Dual Channel DDR3 ATX Retail

Und Geforce 650TI mit 2gb Ram

Ich habe vor allem vom Intel nur super Tests gelesen und aufgrund der 7 Jahren erwartete ich einen Mega Sprung nach vorne, aber das Minimum war , das alle Programme flüssig laufen, daran hatte ich keinen Zweifel.

2 Projekte übernahm ich von meinem Alten PC auf meinen neuen und kann daher sehr gut vergleichen und ich bin wahnsinnig entäuscht!!

Prinzipiell ist es gefühlt 5-10% schneller, bei Premiere Pro schafft er die selben (im prinzip simplen Effekte ) nicht wie zuvor, es muss immer noch ordentlich Puffern und bei Pinnacle 17 ist es ein graus, habe ein video dazu gepackt.
Ich habe nebenbei die Auslastung der 4 Kerne laufen, die gehen alle oftmals bis 100% kommen also wirklich quasi an Ihre grenzen (und das bei Pinnacle 17 schon bei 2 spuren) Der Ram ist und war damals eigentlich nie voll. Nur das Exportieren von Video geht glaube ich merklich schneller, der Leistungsindex bei Windows ist von 5,5 auf 7,8 gestiegen.

Hier ein BSP Video:

http://www.youtube.com/watch?v=u4A476vguiY

Daher jetzt meine Frage, wie kann das sein das ich quasi Null Verbesserung vor allem zu meinem alten System habe und warum ist so moderne Technik ausgelastet, muss ich nun wirklich auf einen 6 Kern Prozessor zugreifen wie viele das empfehlen? Oder ist vieleicht irgendetwas bei Win7 falsch?

Bin sehr dankbar wenn mir jemand helfen würde!
 

pintness

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
1.757
Hast du testweise mal ein neues Projekt auf dem neuen Rechner erstellt?

Vielleicht sind in den alten Projekten noch Einstellungen, die auf die alte Hardware ausgelegt sind und die Geschwindigkeit limitieren?
 

HisN

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
71.875
Wenn Deine Prozessor-Kerne alle auf Vollast gehen, dann sind sie wohl der Flaschenhals in Deinem System. Du hast ja beim Aufrüsten nicht viel mehr gemacht als 1Ghz Prozessor-Takt und ein bisschen IPC-Leistung dazuzubekommen. Was soll dabei denn auch rauskommen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Mojo1987

Vice Admiral
Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
6.485
Die CPU gibt es nicht... generell vergleichst du noch dazu Pinnacle 17 mit der alten 16er Version. Das kann schon was ausmachen. Zumal du wohl den alten Kram mitgenommen hast.

Klingt für mich alles nach rein subjektiver Wahrnehmung. Ich vermute du hast den überzuwachs erwartet, vllt in Bereichen in denen die CPU oder der RAM nichtmal ne Rolle spielt und den nicht bekommen. Hast du dich vor dem Upgrade überhaupt informiert was Sinn macht? Welche Bereiche deiner Software von was profitieren?

Letztlich fehlt das alte System in Details komplett weswegen wir auch nur Raten können.
 

KenshiHH

Captain
Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
3.998
Mehr Ram rein, kann man beim Video- schnitt/bearbeiten nie genug haben.
Wie sieht es den überhaupt mit der Datenplatte aus? Ne Große SSD oder ein Raid0 HDD System sind da schon enorm von Vorteil
 

NameHere

Commander
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
2.158
Hier Hast du 2 Links zu Premiere und CPU/GPU Skalierung
http://www.pugetsystems.com/labs/articles/Adobe-Premiere-Pro-CC-Professional-GPU-Acceleration-502/
http://www.pugetsystems.com/labs/articles/Adobe-Premiere-Pro-CS6-GPU-Acceleration-162/

Dein System besteht ja nicht nur aus der CPU. GPU-Unterstützung,RAM- Menge ist bei sowas wichtig. Vielleicht schreibt das Programm die ganze Zeit auf eine "langsame" Platte. 8 GB RAM HAlte ich für zu wenig für sowas.

Aussedem erledigt die meiste Arbeit deine GPU bei Premiere, falls GPU-Unterstützung aktiviert ist. Also kann die CPU alleine das nicht um 100% beschleunigen. Unterschied zwischen einem 6Core 3960X und einem 4Core 3770K ca. 40%, weil 50% mehr Kerne ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Lunke

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
539
Und welche Grafikkarte hattest du vor der GTX 650 Ti? Ich sag mal so: Die Kepler-Generation (Geforce 6x0) hat jetzt keinen so wahnsinnigen Sprung nach vorne gemacht, was die CUDA-Leistung angeht. Eine gute Grafikkarte der Fermi-Generation (z.B. GTX 470/570), ist immer noch deutlich schneller als die Mittelklasse der Kepler-Generation.
 

PiraniaXL

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
652
Nur son Gedamke weil hier auch was von GPU(grafikkarte) gefallen ist

Hast deine Grafikkarte auch nit in neues Sys genommen und wenn ja, rendert das Progie vlt mit Hilfe der GPU (Cuda-unterstützung) falls dem so ist, kanns nicht schneller sein als vorher, weil die Grafikkarte ja die gleiche ist.

Stell mal in dem Progie auf CPU-Rendering um, ich denke dann wirst schneller gehn.

Mfg ;)
 

JulianPaul

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
Heyho!

Danke für eure Antworten!

Natürlich habe ich mich über die progs etc informaiert, was wer braucht und unterstüzt, zumindest in dem ausmaß wie ich es verstehe. Pinnacle 17 ist ein aktuelles Program und laut hp läuft es schon mit viel weniger, meine neue hardware sollte damit ansich kein problem haben, weil es wird ja für consumer kein prog auf den markt gebracht wo die hardware nicht mithalten kann.

Das mit der Ram größe halte ich, auch nachdem ich mich viel informiert und durchgelesen habe für nicht richtig, wofür 16 oder 32 gb ram wenn mir stetig angeziegt wird das ich noch über 50% meiens ram speichers frei habe.

Das mit ssd etc hat nur den vorteil so wie ich es überall gelesen habe das die progs schneller starten, danach hat man, auch laut adobe hp keine vorteile mehr.

Das mit den GPU ist etwas da versuche ich nachzuhaken (hatte die selbe grafikkarte auch im alten) Bei Pinnacle gibt es sowas aber nicht, habe ich schon geschaut
 

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.642
Kann natürlich auch der Encoder sein der nicht taugt. Putzigerweise nutzt der MovieMaker sowohl meine 6-Kern-CPU und profitiert von HT sowie spannt er sogar alle drei GPUs zumindest zu je 20-30% beim Encoding mit ein. Wieso und weshalb, keine Ahnung, hat mich selbst erstaunt. Für 1080p H264-Encoding ist es bisher das Tool was die Ressourcen am effizientesten nutzt was ich ausprobiert habe. Nur nützt mir 1080p halt leider meistens nichts weil ich auf 4096x will.

Da bleibt mir derzeit nur VirtualDub mit x264vfw Encoder. Der nutzt zwar die sechs Kerne einigermaßen, weiß aber mit HT wenig und den GPUs gar nichts anzufangen. Gut zum Encoding und Resizen, aber so intuitiv wie Windows 8 wenn Du 20 Jahre links unten in die Ecke geklickt hast.

Dann habe ich mal "Magix Video Deluxe Video 2014 (Pro Porno Platinum Megaperls)" ausprobiert, kostet 100,-€, der basiert auf dem Main Concept H264 encoder (was auch immer das bedeutet) und der kann mal mit Abstand den wenigsten Nutzen aus der Hardware ziehen. Für meine Zwecke totale Grütze und die bisher schlechteste Encoding-Leistung die ich gesehen habe.

Gibt´s vom Pinnacle Studio 17 irgendwie ne zeitlich begrenzte Demo? Ist immer etwas lästig 100-130,-€ oder mehr zu bezahlen und dann zu merken das die Software nicht kann was man will. Wenn ich da so 100-250GB Ausgangsmaterial in 5040x1050 lade und das erste was die Anwendung macht ist abschmieren nervt das schon sehr. Encoding, Resizing und mal ne zweite Tonspur drunterlegen, Intro, Abspann und ein paar Übergangseffekte muss doch noch irgendwas ausser VirtualDub können.

Und wenn´s rein ums Encoding des Endprodukts geht habe ich bisher auch noch nicht erlebt dass da RAM und Storage-Performance limitieren (beim rumscollen im Ausgangsmaterial wohl letzteres, klar), jedenfalls scheint der konkret verwendete Encoder bei nicht limitierenden Hardware-Faktoren einen ganz gewaltigen Unterschied zu machen.

PS: Und dann hab ich doch noch geschnallt dass das Encoding das einzige ist was Du nicht bemängelst :-). Dein Video macht in der Tat wenig Lust darauf in noch höher aufgelöstem Material wie 5040x1050 herum zu schneiden. Auf was für einer Platte hast Du das Ausgangsmaterial denn liegen? Andere als System und insbesondere das Schnittprogramm? Ich hab System- und Schnittsoftware schon auf ner SSD und das Roh-Videomaterial auf ner 10krpm Veloci-Raptor weil in der Phase kommt´s nur auf die Leistung der Platte an, zumindest bei mir, das müsste man eigentlich auch deutlich hören oder zumindest an der Festplatten-LED sehen können.
 
Zuletzt bearbeitet:

JulianPaul

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
Also das erstellen bemängel ich wirklich nicht, das kann auch 3 tage dauern, die zeit habe ich, ich will aber das es flüssig läuft mein schneiden. Eine SSD habe ich nicht, aber soll wohl auch nur so wie ich überall gelesen habe beim star helfen aber beim schneiden selber keine auswirkung haben. 4k Material wollte ich mit diesen pc auch schneiden, das kann ich wohl vergessen.

Ich habe jetzt mal ein Video von Premiere gemacht, dort ist eine Videospur zu sehen von der Canon 5d auf der ein Farbkorrektur und Linsenverzerrung angewandt wurde nicht mehr.

http://www.youtube.com/watch?v=Rn8RWiZl-kg&feature=youtu.be

Es gibt keine Chance das es flüssig läuft, egal ob Cuda angeschaltet ist oder nicht, das kann doch nicht wahr sein und genau ruckelig konnte mein alter das auch abspielen, dafür hätte ich nicht laut test den 4 besten prozessor etc kaufen müssen -_-

Anders gefragt, was muss ich neu/dazu kaufen damit es flssig läuft, mehr will ich nicht :(
 

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.642
Etwas spanisch kommt´s mir schon vor aber wir wissen zu wenig.

Was sehen wir da? Du hast 100% CPU-Last während der Rohwiedergabe im Editor von 1080p-Material?

Du hast die Frage nicht beantwortet wo die Daten liegen. Was ist das für ne Festplatte? Läuft die im AHCI-Modus, sind die Storage-Treiber installiert und die Caches aktiviert? Was macht denn die Platte während des abspielens und was steht im Taskmanager was die Last verursacht, ist das wirklich nur Pinnacle/Premiere? Liegen System/Schnittprogramm und Rohvideo auf der physikalisch selben Platte?

Ist die Wiedergabe von Rohmaterial denn ohne irgendeinen Effekt flüssig oder bricht es erst dadurch ein?

Ne SSD bringt in erster Linie IO-Leistung aber gerade im Videoschnitt sind auch die sequentiellen Transferraten beim Lesen-/Schreiben sicher auch merklich. Schaden wird ne SSD nie, und beim Editing geht´s nunmal um Storageperformance. Wenn der Controller aber im P-ATA-Modus läuft, keine oder falsche Controllertreiber installiert sind könnte das auch zu einer überproportionalen CPU-Last führen. Aber da muss man im Taskmanager gucken was da alles Ressourcen zieht.

Du juckelst da aber nicht auf ner USB-Platte oder gar der Speicherkarte der Kamera direkt rum?

Grundsätzlich ist es sicher empfehlenswert für das Betriebssystem samt Schnittsoftware und das Videomaterial separate Laufwerke zu nehmen. Da kannst Du natürlich ultimativ zwei SSDs nehmen aber zwei separate Platten allein schon deshalb weil das Swappen und andere System-IOs nicht die Videoplatte tangieren und unter 7200rpm am besten gar nicht, besser 10k, noch besser SSD, da ginge auch eine Große weil die die IOs locker wegfrisst. Aber bevor Du da einen Euro in die Hand nimmst ist zu prüfen ob nichts anderes limitiert. Wenn da wirklich alles 100% sauber konfiguriert ist und nur die CPU limitiert in Verbindung mit den Effekten wird es nichts bringen am Storage zu fuchteln, dann helfen nur mehr Kerne und höhere Taktraten.

Und wie kommt man auf nen Leistungsindex von 7.8 ohne SSD? Kannst Du mal nen Storage-Benchmark-Screen posten das man sieht ob da alles in Ordnung und womit wir es zu tun haben, bzw. ne Info?
 
Zuletzt bearbeitet:

JulianPaul

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
Also das problem ist, das ich mich schon ein wenig auskenne aber anscheinend nicht genug um genau alle fragen zu beantworten (ich dachte auch irgendwie das sich das gröbste selber einstellt und man spielraum hat und nicht um jede versteckte einstellung kämpfen muss)

Aber ich versuch es: Ich habe bei c eine 500gb große HDD Festplatte mit 7200, Win sowie Programme und das Videomaterial liegt dort drauf.

AHCI Modus ist so wie ich es im Bios beurteilen kann an

Sonst ist die Wiedergabe flüssig, zumindest in Premiere (auch mit kleinen effekten wie farbkorrektur) Bei Pinnacle nach 3 Minuten halt nicht mehrwie im ersten Video zu sehen.


Storage Treiber? Die aktuellen Treiber von der Grafikarte sind drauf.
Cache aktiviert heißt?
Task manager zeigt an das es nur an adobe liegt bzw pinnacle (hab auch letzendlich alle anderen anwendungen geschlossen inklusive chrome)

Der Gesamte Leistungsindex liegt bei 5,8 wegen der Festplatte, aber Chip, Grafikarte etc wird bei 7,8 angezeigt

Hier ist das Bild von dem Festplattentest

https://dl.dropboxusercontent.com/u/22837160/Festplatte.jpg

Ios sagt mir auch nicht ganz viel....
 

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.642
IOs sind "Inputs/Outputs per Second", also Ein-/Ausgabe-Prozesse, für Video-Editing nicht ganz so wichtig. Ist eigentlich keine wirklich exakte größe aber ein Anhalt. IO-Leistung ist für Datenbanken extrem wichtig oder in allen Anwendungsgebieten wo es viele kleine gleichzeitige verteilte Zugriffe gibt. Also

Die Werte der Platte sind aber schon arg bescheiden. Ist schon was Älter, oder? Kannst Du mal schauen was für ein Knochen ist?

Ich geb gleich mal zwei Bilder rein wo es schon sein darf. Nachdem ich das verschissene TuneUp 2014 wieder vom Rechner habe was ich mit zu schnellem Klicken beim CystalDisk mitinstalliert habe...echt zum Kotzen sowas.
 
Zuletzt bearbeitet:

JulianPaul

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
:D

Danke dir

ja älter ist sie, ca 7-8 Jahre , eine Western Digital...aber ich dachte was geschwindigkeit angeht hat sich da wenig getan weil die eh alle standart 7200u haben, wenn ich mir heute so eine kaufen würde wäre das doch gleich oder
 

Lunke

Lieutenant
Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
539
Die Werte der Festplatte sind wirklich sehr bescheiden...

Ich hab hier mal zum Vergleich von meiner Festplatte, die nur mit 5400 U/min dreht, aber dafür etwas moderner ist:
Unbenannt.png

Wie du sehen kannst, trotz der 5400 U/min fast doppelt so schnell.

Dazu kommt noch: Je voller die Festplatte, desto mehr Fragmentierung (tendenziell, keine allgemeingültige Wahrheit), desto langsamer.

Ich würde hier ansetzen und eine neue Festplatte oder SSD kaufen. Klar verbinden die meisten Leute SSDs nur mit dem Beschleunigen von Anwendungsstarts. Was aber daran liegt, dass die meisten Leute hauptsächlich Konsumenten sind und nur die wenigsten erstellen eigene Inhalte (wie Videos).
 
Zuletzt bearbeitet:

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.642
So, hier mal zum Vergleich von links nachts rechts:

Deine HD, eine 10.000rpm Veloci-Raptor und eine knüppelvolle Samsung 840 SSD

hdcomp.jpg

Bei 7-8 Jahren Alter wundert mich das nicht. Für Videoschnitt ist das echt mal gar nichts, vor allem nicht Richtung 4k. ;-)

Trotzalledem macht mich dabei die CPU-Auslastung bei Dir stutzig. Meine dahingehende Fragen hast Du aber noch nicht beantwortet, wo ich vermute dass irgendwas wie "System" die CPU-Leistung bindet und weniger die Schnittsoftware selber.

Ungeachtet dessen machst Du mit einem Plattentausch sicher nichts verkehrt. Wie Du schon bei Lunke siehst ist die sequentielle Datentransfer doppelt so gut wie Deine und das bei einer 5krpm-Platte.

Eine moderne Kompromissplatte "All-In-One" ist die Seagate SSHD mit 2TB. Die habe ich in meinem HTPC. Mit 100,-€ bist Du ganz sicher in einer anderen Liga.

Hier noch die Seagate zum Vergleich (es geht doch nichts über echte Umdrehungen)

crystalsshd.PNG

Aber ein guter Faktor 3 bei der sequentiellen Leistung ist im Videoschnitt nicht verkehrt. Das mit dem "Programme schneller starten" bei der IO-Leistung darf man jedoch nicht unterschätzen, denn mit den popeligen einstelligen Faktoren wie bei den sequentiellen Tranferraten wo sich die Kiddies immer so dran reiben geben wir uns bei SSDs ja nicht zufrieden. Wenn Du in Deinem alten Rechner einfach auf ne 500er SSD umgestiegen wärst hättest Du vermutlich mehr gemerkt. Ist natürlich auch eine Frage des Budgets.

PS: Ich entschuldige mich nochmal die Crystal-Müll-Software verlinkt zu haben die einem die TuneUp Müllsoftware installiert wenn man zu schnell weiter klickt. Letztere lässt sich natürlich nicht über den entsprechenden Eintrag deinstallieren (und dafür zahlen Leute Geld?), jetzt habe ich mir erstmal den Total Uninstaller installiert, mit dem ich den TuneUp-Dreck deinstalliere um dann den Uninstaller wieder zu uninstallen....womöglich hätte es auch gereicht vor der Deinstallation die dusseligen TuneUp-Dienste manuell zu beenden, dazu ist deren Uninstallaer wohl nicht in der Lage. Und das von einer Firma die in AV-Software macht, wenn die auch nur als Placebo dient Prost-Mahlzeit...
 
Zuletzt bearbeitet:

JulianPaul

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
13
ich hatte echt nicht gedacht das die Festplatten auch ne "andere" geschwindigkeit habenunabhängig der Umdrehungen^^

Okay also auf verdacht eine neue platte kaufen, dann hol ich mir eine 500gb von samsung...eine hybridplatte wird wahrscheinlich nichts bringen oder?

soll ich dann auch videomaterial auf ne andere platte packen, habe gehört das es schneller sein soll wenn alles auf einer ist?

Sorry wenn ich fragen noch nicht richtig beantworet habe, liegt wohl an meiner unwissenheit aber ich habe auch das gefühl das es eher am CPU liegt oder ähnliches, was genau fehlt dir?
 

Cat Toaster

Commander
Dabei seit
Juli 2013
Beiträge
2.642
Die 2TB Seagate Hybrid-Platte bringt halt drei mal soviel mehr Nichts wie Deine jetzige sequentiell. Gegen eine 500GB SSD sieht die natürlich auch wieder alt aus, die Zahlen hast Du ja. Es ist halt Deine Entscheidung ob Du für die Mehrleistung mehr als den doppelten Preis für nur ein Viertel der Kapazität einer Hybrid-Platte zahlen kannst/willst, die SSD wiederum ist um den Faktor 8 bei den sequentiellen Raten schneller als Deine jetzige Platte und bei den Zugriffszeiten in einer ganz anderen Welt. Wenn man das nicht merkt, merkt man auch sonst nichts mehr ;-).

Ob das Dein akutes Problem tatsächlich aber lösen wird kann man nicht abschließend sagen. Wenn die hohe CPU-Last tatsächlich nur durch die Echtzeitfilter bedingt ist und die Platte hier nicht bei der Rohwiedergabe limitiert wird sich an der Stelle auch durch eine SSD keine Änderung ergeben. Ich kann nur definitiv sagen das eine sieben bis acht Jahre alte Festplatte schon ganz gewaltig und messbar offensichtlich nicht zu Deinen Ambitionen und dem Rest des Systems passt. Ich bin nur irgendein Honk aus dem Internet, würde diesen Flaschenhals aber auf jeden Fall durch eine neue Platte ausschließen und mit dem entsprechenden Budget durch eine SSD. Die ist neben "schnell" ja im übrigen auch noch "lautlos".

Wie gesagt, reproduziere das Problem, gehe dabei in den Tastmanager, gehe dort auf "Prozesse" und sortiere nach "CPU-Last" und poste mal einen Screen in dieser Art während der fraglichen Ruckelorgie:

Taskmanager.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Top