Virtual Reality mit minimalem System

OPunktSchmidt

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Hallo zusammen,

nachdem ich im Microsoft Store in New York die Gelegenheit hatte die HTC Vive auszuprobieren bin ich von dem Thema Virtual Reality begeistert. Gerne würde ich mir eine HTC Vive anschaffen. Nur die Investitionskosten schrecken mich für eine Technik in einer so frühen Phase zurück.

Mein aktuelles System:

i5-2400
8GB DDR3 RAM
GTX 570

Würde ich die Sache kompromisslos angehen läge ich bei einer Gesamtinvestition von 2500€ (PC + Vive). Das ist mir etwas zu viel für so eine neue Technik. Würde ich noch soviel zocken wie früher..in Ordnung...aber nur ein High-End Gaming Pc für die Vive ist etwas viel.

Zu meiner Idee:

HTC schlägt als CPU bei den Systemanforderungen selber einen Intel i5-4590 oder AMD FX 8350 vor. Der i5-4590 ist klar schneller als meine aktuelle CPU aber mit dem FX 8350 müsste mein i5-2400 auf Augenhöhe liegen (nach diversen Benchmarks). Also bräuchte ich nur eine neue Grafikkarte (GTX 1060 / RX 480) für ca. 300€.

899€ -> Vive
300€ -> Grafikkarte
60€ -> Stative für die Sensoren
100€ -> für 2-3 gute Spiele am Anfang

---

ca. 1360€

Das wäre eine Summe mit der ich mich anfreunden könnte. Jetzt meine Frage an euch...

Mir ist bewusst das sich das System am Minimum bewegen würde aber wir sind eure persönlichen Erfahrungen? Kann man mit so einen Setup Spaß haben? Schafft der i5-2400 es überhaupt oder sollte man es lieber kompromisslos angehen?

Danke und LG
 

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.092
Hi,

hole dir doch einfach die Vive und rüste dann nach und nach immer weiter auf, bis es alles so läuft wie du es möchtest. Von solchen Hauruck-Aktionen - gerade wenn auch noch ein Budget eingehalten werden soll - halte ich nichts.

Kauf das Gerät, schau wo es hapert, rüste auf, schau weiter bis es passt. Eins nach dem anderen.

VG,
Mad
 

luda

Commander
Dabei seit
Mai 2005
Beiträge
2.944
Warte noch 5 Jahre. Ganz ehrlich.
 

HominiLupus

Banned
Dabei seit
Okt. 2013
Beiträge
33.550
Wenn du es begeistert ausprobiert hast, hast du ein Spiel oder mehrere welche dich begeistert haben.
Dann überlege dir ob deine CPU schnell genug für dieses Spiel ist.
 

nargorn

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
1.707
Bei VR reicht angeblich eine 970 GTX. Als Rift User kann ich das bestätigen. Allerdings gibt es Spiele wie Elite Dangerous, die nach deutlich mehr Power verlangen. Dann sollte es schon eine 980ti oder 1070 GTX sein. Ich würde allerdings bei monetärer Knappheit auch eher noch warten. Es gibt zu wenig AAA-Titel, die eine solche Investition lohnend machen...
 

n0reaga

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2009
Beiträge
947
Eine GTX 970 reicht vollkommen, hab ich selbst im Einsatz. Und wenns mal nicht reicht, schraubt man halt die Leistung etwas runter. Die 570 ist sicher zu schwach, die ist leistungsmäßig deutlich drunter.
Aber wie schon gesagt, probier es einfach mit dem aktuellen System. Die Grafikkarte wirst du sicherlich tauschen müssen, aber da kommen ja bald neue raus.

Achja Stative brauchst du nicht zwingend, wenn du die Basisstationen an die Wand schrauben kannst. (Halterungen liegen bei)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mracpad

Commodore
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
4.959
Ist zwar ne Menge Kohle aber insgesamt bleibt doch die Vive als maßgeblicher Posten stehen.

Die CPU würde ich auch erst aufrüsten wenn es sein muss. Eine RX 480 wird dich knapp unter 300€ kosten, wenn du da noch Geld einsparen möchtest könntest du dir auch eine gebrauchte 290(x) oder 390 für unter 200€ besorgen.
 

Wishlist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
463
Ich hab mit ner 980 TI auch keinerlei schwerwiegenden Probleme, und die gibts ja mittlerweile für um die 300.

CPU würde ich noch hochziehen, und du musst schauen, ob dein Board genügend USB Anschlüsse bietet...sonst ist hier auch ein Tausch fällig.

W.
 

surtic

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.989
Ich bin auch eher mit Minimalem System unterwegs und es läuft gut... klar man kann nicht alle Einstellungen hochschrauben und muss Abzüge machen aber das Spielgefühl ist immer noch top.

Bei der Grafikkarte würde ich dir zu einer RX 380 oder der 1060 raten und keine viel ältere, denn diese beiden kannst du eher noch wieder im Winter Verkaufen und gegen eine etwas bessere Tauschen wenn du willst.

Prozessort sollte auch passen :) und wenn nicht kann man den ja auch noch mit der Zeit Upgraden. Wichtiger ist der USB Support.. damit hat mein etwa 5-7 Jahre altes Mainboard etwas Probleme. Denn bei der VIVE gehen so einige USB Geräte über nur einen Anschluss was mein Chipsatz nicht bewältigen konnte womit ich die VIVE Kamera abschalten musste. Hab danach eine PCI-E USB Karte gekauft und nun kappt auch dieses.

Und da du die VIVE schon getestet hast weist du ja was dich erwarten kann :)

Viel spass


Ps. Bei den Spielen kann es ganz schnell Teuer werden :) ruck zuck hat man 20 Spiele mehr in der Steam Bibliothek.
 

TnTDynamite

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.083
Ich würde die Augen nach einer gebrauchten 980 ti offen halten. Die macht alles gut mit, du kannst dann das Nvidia Funhouse spielen (geht nur mit 980ti, 1070 und 1080) und bist nicht so am unteren Limit im allgemeinen.

Die CPU wird wohl (erstmal) reichen schätze ich.

Bin auch in der Situation dass ich die Vive grade bei nem Kumpel testen konnte und hatte ähnliche Überlegungen. Aber ich habe mich dazu durchgerungen auf die 2. Generation zu setzen. Viele Spiele haben einfach noch Kinderkrankheiten und auch die Auflösung, sowie das Gekabels wirken mir einfach noch zu Beta-mäßig, für eine 4-stellige Investition. Stattdessen freue ich mich über die günstig abgegebene 960 vom Kumpel, der auf eine 1080 aufgerüstet hat wegen der Vive.
Mit der 960 konnte er vieles übrigens genauso gut spielen, aber bei 20-30% der Spiele war es ihm nicht flüssig genug. Er hat die Vive ohne Stative betrieben, hat die Sensoren samt Kabeln an der Decke montiert. Geht natürlich nicht bei jedem Raum, aber jedes mal Stative aufbauen hält vom "mal kurz zwischendurch Spielen" doch eher ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

OPunktSchmidt

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Danke für die zahlreichen Antworten. Ich habe nicht vor mir die HTC Vive in den nächsten 2-3 Wochen zu kaufen aber wenn dann noch dieses Jahr. Mir geht es gar nicht mal so um den Preis der HTC Vive sondern soviel Geld in das PC upgrade zu stecken obwohl er sonst eigentlich noch ausreicht. Und da ist es ja schon mal gut zu wissen das ich mit den 1360€ vielleicht hinkommen könnte.

Werde auf jeden Fall nochmal nach Linden zu Alternate fahren bevor ich sie mir endgültig kaufe. Die haben da einen HTC Vive Showroom zum testen. Leider war die HTC Vive Demo in New York relativ kurz (15 Minuten mit drei verschiedenen Szenen. Unterwasser, malen in einem leeren Raum, Shooter)

Auf die 2. VR Generation mit 4k Auflösung zu warten kommt für mich nicht in Frage. Ich denke das wird einfach noch zu lange dauern. Die wird erst kommen was es bezahlbare Grafikkarten für den Massenmarkt gibt die auch 4k schaffen sonst kauft das ja keiner. Ich denke man kann jetzt schon eine Menge Spaß mit VR haben. Es kommt bei VR meiner Meinung nach auch gar nicht so auf die Grafik an. Das Spielkonzept und der "Wow-Effekt" zählen viel mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Del Torres

Gast
Ich habe mit der Rift zwei Wochen mit der gtx 770 gespielt bis meine 1080 gekommen ist. Ging auch, obwohl weit unter den Anforderungen.
Aber war schon sehr grenzwertig. Ich würde für VR und Zukunftssicherheit definitiv auf die 1060 setzen wegen lens matched shading.

Wenn es erst Ende des Jahres ansteht, wird sich sicher noch einiges tun. Nvidia wird mit amd sicher um Marktanteile kämpfen und die genannten Karten sinken vielleicht auf unter 250 Euro. Wenn die Rift die Motioncontroller bekommt, wird sich vielleicht bei beiden Headsets auch schon was tun. Man munkelt ja auch mit einer Vive 1.5 Version...

Ansonsten kann ich für eine minimalsystem auch wirklich die Rift empfehlen. Asynchronous Timewarp ist echt nicht zu unterschätzen wenn die Performance der Graka knapp kalkuliert ist. Die Rift ermöglicht natürlich auch die Ausgaben zu staffeln. Rift plus Graka jetzt sind knapp über Tausend... Mit Touch wird es wohl teurer in Summe. Aber manchmal sind gestaffelte Ausgaben ja auch eher möglich... Hängt natürlich davon ab ob es sofort das mit Motioncontroller sein muss, oder ob erstmal Gamepad / Cockpitspiele reichen.

Natürlich muss man zur Rift sagen, das hier der Prozessor eher problematisch wird, systembedingt vom Tracking. Ka wie sehr das Den Prozessor belastet, abrr eben mehr als das Lighthouse system.
 

TnTDynamite

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.083
Auf der einen Seite stimmt es schon, dass Grafikkarten die VR in 4K schaffen nicht in den nächsten 2 Jahren zur Massenware werden. Aber mein Vater beißt sich heute auch in den Hintern, wenn er daran denkt mal 1200 DM für einen DVD-Player bezahlt zu haben. Die Zeit arbeitet da für die Käufer. Zugegeben, hätte ich keine Familie wäre sie wohl auch jetzt schon mir. Aber so ist es für mich einfach eine unnötig teure Spielerei. Man muss einfach für sich entscheiden ob einem eine völlig neue, tolle Technologie, die aber noch in den Kinderschuhen steckt, das Wert ist. Wenn man sich das vor Augen führt oder eh nicht weiß wohin mit seinem ganzen Geld, dann kann man ja entsprechend entscheiden. ^^
Wenn man nach einem "minimal-System" fragt, liegt halt der Verdacht nahe, dass man zu der Gruppe gehört, für die sich diese Gedankengänge lohnen. Nicht dass du dich am Ende ärgerst jetzt 1375,20€ für ein Minimalsystem ausgegeben zu haben, dass für die Spiele die im nächsten Jahr rauskommen dann nicht mehr reicht.

Aber auch der Einwand dass die Spiele nicht so von der Grafik, sondern vom Spielprinzip leben, stimmt teilweise.
Man muss sich dann halt im klaren sein, dass bei Spielen wie Project Cars die niedrige Auflösung schon auffällt. Bei Tiltbrush oder Audioshield z.B. ist mir die geringe Pixelzahl gar nicht aufgefallen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Madman1209

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
25.092
Hi,

dass Technik mit der Zeit billiger wird ist jetzt weder etwas Neues noch etwas Überraschendes. Und weiterhelfen tut dem TE die Aussage nebenbei auch nicht wirklich viel.

VG,
Mad
 

TnTDynamite

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.083
Das Fass mache ich in dem Thread nur deshalb auf, weil er sich offenkundig schwer damit tut, so viel Geld für seine Aufrüstung rein für VR auszugeben. Wären die Beiträge des TE rein technischer Natur gewesen, hätte ich das Thema hier außen vor gehalten. Zudem gehe ich ja recht spezifisch darauf ein wie weit man z.B. mit einer GTX 960 in VR kommt und an welchen Stellen man es merkt und wo nicht.
 

trane87

Vice Admiral
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
6.233
Ich habe nur den Startpost gelesen und möchte darauf hinweisen das auch bei vielen HTC Vive Spielen eine AMD R9 270X ausreichend ist. Ein Kumpel hat eigentlich nur damit gespielt und konnte bis auf wenige Titel alles spielen. Somit kannst du getrost erstmal deine Hardware drinne lassen und nach und nach aufrüsten. Kauf dir die HTC Vive und tausche erstmal die Grafikkarte, danach solltest du schon recht zufrieden spielen können.

Also ein alter i5-2500K + R9 270X haben schon locker gereicht, um mit der Vive sehr viel SPaß zu haben. Wenn du vor dem Preis abschreckst, solltest du lieber noch 2 Jahre warten, dann liegt sicherlich die Vive 2 im Handel ^^
 

OPunktSchmidt

Cadet 2nd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2014
Beiträge
31
Danke :) Meine Kaufentscheidung habe ich getroffen. Ich hole mir die HTC Vive. Allerdings werde ich nicht extra nochmal nach Linden zu Alternate fahren. Ich hatte heute bei denen mal angefragt wie lange die HTC Vive Vorführung bei denen dauert und es sind auch nur 10-15 Minuten. Das hatte ich ja schon in New York. Dachte man könnte es ausgiebiger testen. Dafür fahre ich keine 140 Kilometer. Notfalls gebe ich sie innerhalb von 14 Tagen zurück aber das wird denke ich nicht passieren.

Am überlegen bin ich noch ob ich mir die Kamerastative kaufe für die Sensoren. Man kann sie zwar an die Wand schrauben allerdings möchte ich sie erst nach 14 Tagen fest installieren und nicht gleich Löcher bohren. Vielleicht gibt's irgendwie so Klebepads mit denen man die provisorisch an die Wand packen kann.
 

surtic

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
1.989
Am überlegen bin ich noch ob ich mir die Kamerastative kaufe für die Sensoren. Man kann sie zwar an die Wand schrauben allerdings möchte ich sie erst nach 14 Tagen fest installieren und nicht gleich Löcher bohren. Vielleicht gibt's irgendwie so Klebepads mit denen man die provisorisch an die Wand packen kann.
Irgend wo hab ich ein Bild gesehen wo einer die Basistation auf ein grösseres Brett angeschraubt hat und dies danach an die Wand geklebt hat mit Tesastrips.
 

TnTDynamite

Captain
Dabei seit
März 2007
Beiträge
4.083
Hi,

mein Post: 11:19 Uhr

Dein Post: Geändert von TnTDynamite (Heute um 11:27 Uhr)

Davor bist du leider auf nichts wirklich eingegangen außer, dass Technik am Anfang teuer ist und danach günstiger wird...

VG,
Mad
Doch, Beitrag #10 schon...unten der erst nach dem Edit, gilt aber auch noch, weil ich deinen da noch nicht gesehen hatte ;)

@OpunktSchmidt: Hast du keine Schränke in dem Zimmer, für die 2 Wochen provisorische Befestigung? Mit etwas Phantasie, womöglich, wie von Surtic angedeutet mit einem extra-Brett, sollte doch in fast jedem Raum was zu machen sein. Für 2 Wochen muss es ja nicht schick werden.
 
Top