virtuelle medien

matux_1987

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
9
Hallo,

habe ein Projekt bekommen, ich soll eine Mediothek einrichten
wollte dazu wissen, ob es möglich wäre alle mediencds (enzyklopedie, brockhaus und so) über virtuelle laufwerke für alle netzwerkuser zugänglich zu machen, diese virtuellen laufwerke würden sich dann auf einem server befinden. gäbe es da vl probleme wenn mehrere auf ein virtuelles laufwerk zugreifen? oder wie ist das, kenn mich damit nicht so aus, auf jedenfall sollen die user die cds bzw. dvds nicht in die hand bekommen weil das ja sehr teure software ist.

mfg
matux
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.218
also ich könnte mir das so vorstellen:
Server hat mehrere virtuelle LWs drauf (VirtualCD, Deamon Tools, ...)
dann wurden mit Nero / CloneCD ISO-Abbilder von den CD/DVDs gemacht
diese werden dann in die virtuellen LWs geladen.

Dann kann jeder auf die LWs zugreifen, wobei hier angemerkt sei, daß die HDDs wirklich schnell sein sollten auf denen die Images liegen.

Nochwas, bevor du dich zu sehr freust, gibt es ein rechtliches Problem. Du kannst zwar darfst aber nich die ISO-Abbilder der CD/DVDs erzeugen, da kopieren das Urhebergesetzt berührt. Für Firmen gibt es meißt auch Firmenversionen, die zwar teurer aber Netzwerkfähig sind. Erkundige dich doch lieber mal danach. Weil solltest du das ohne Genehmigung des Urhebers machen, dann kann das für dich (nicht die Firma) ein sehr teurer Spaß werden. Wende dich bitte auch an euren Justiziar!
 

matux_1987

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
9
danke für den tipp, werde mich auf jedenfall darüber informieren,
aber gibt das denn keine probleme wenn z.B. mehrere netzwerkuser auf das selbe virtuelel laufwerk zugreifen?
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.218
ja höchstens Performance-Probleme. Also das dann ein Video vom Brockhaus nicht mehr ruckelfrei dargestellt werden kann. Deswegen ja die superschnellen HDDs, ach ja und der Server sollte an dem 1GB-Backbone der Firma direkt angeschlossen sein.
 

werkam

Alter Meckermann
Dabei seit
Okt. 2001
Beiträge
62.576
Backbone ist die englische Bezeichnung für Rückgrat und bezeichnet den Hauptstrang eines Netzwerks, also sollte schon eine 1000er Leitung im Netzverkehr vorhanden sein.
Wenn sich auf dem Server ein Betriebssystem befindet, das auch Servergeeignet ist , sollten keine Schwierigkeiten beim Zugriff kommen.
 

matux_1987

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
9
für die software auf dem server ist ein anderes mitglied unseres projektteams zuständig, aber ich schätze da wird ms server 2003 oder eine geeignete linux distri drauf komm, ich kümmer mich vorerst um die grundlegenden hardware sachen udn sicherungssoftware wie diese vm sache
 

Sir_Sascha

Admiral
Dabei seit
Mai 2002
Beiträge
9.218
vielleicht solltet Ihr euch untereinander erst mal absprechen, was für ein OS zum Einsatz kommt. Denn da gibt es dann auch mit den virtuellen Medien andere Tools.

Sicherungssache VM? Was das? Wohl doch nicht VMWare?
 

matux_1987

Cadet 1st Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
9
vm = virtuelle medien,
ich schätze es wird ms server 2003 sein, weil ich der einzieg bin der mit linux klar kommt, gehen wir einfach mal davon aus das es ms server 2003 ist
 
Top