News Vivaldi-Tablet kurz vor der Fertigstellung

fethomm

Redakteur
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.595
Die Geschichte des Vivaldi-Tablet, das eigentlich Spark heißen sollte, ist bereits vor seinem Markteintritt eine wechselhafte. Das im Januar 2012 angekündigte, sieben Zoll messende Tablet soll ein reines Linux-Tablet sein, auf dessen angepasstem Linux die KDE-Oberfläche Plasma Active läuft, und soll um die 200 Euro kosten.

Zur News: Vivaldi-Tablet kurz vor der Fertigstellung
 

Peter

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2001
Beiträge
1.956
Nachdem es mittlerweile schon unzählige Miniboxen mit/für Android/Linux gibt (CuBox, RPI, Ouya, etc), kann man nur wünschen, dass das Tablett auch ein Erfolg wird.
 

Julz2k

Lieutenant
Dabei seit
Dez. 2010
Beiträge
998
Das ist doch jetzt der größte Witz..
Mali und Exynos waren die Hauptgründe, wieso der Hauptentwickler von CyanogenMod dem S3 den absoluten Arschtritt gegeben hat.
 

Shurkien

Banned
Dabei seit
Nov. 2010
Beiträge
5.627

Lord Horu$

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.092

guru meditation

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
995
Ein Linux Tablet? Warum nicht. Scheint ein Freak-Projekt zu sein. Sowas ist leider selten geworden, also weitermachen:D
 

fethomm

Redakteur
Ersteller dieses Themas
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
2.595
Wenns sie die geplanten 200€ nicht allzu weit überschreiten, werd ichs mir auf jeden Fall zulegen. Weiß jemand zufällig ob man darauf dann auch andere Distributionen installieren kann?
Das Gerät soll völlig offen sein, da kann man jede Distribution installieren. Allerdings ist Plasma Active schon eine Wahl, die man erst mal testen sollte. Das geht natürlich auch unter jeder anderen Distribution.
 

freacore

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
860
Wenn man so viel Geld hat, sicherlich eine schöne Sache, Tablets zu entwickeln.
 

Atlan3000

Commander
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
2.153
So ganz kann ich den Aufwand nicht nachvollziehen im Grunde entspricht die Hardware doch dem eines x-beliebigen Android Tablets und das hätte man doch schon fix und fertig entwickelt erwerben können.
 

e-Laurin

Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
10.497
Das haben sie ja versucht. Und dann hat sich der Hersteller dazu entschlossen wegen ein paar Cents die Hardware so zu verändern, dass hinterher nicht mal mehr das Betriebssystem starten konnte. Da ist es doch ziemlich logisch, sich von einem so unsicheren Faktor zu trennen.
 

uburoi

Lieutenant
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
770
Ich bin kein großer Freund von KDE, aber wenn es tatsächlich die Installation der Distribution und DE meiner Wahl zulässt, könnte das spannend werden!

Gruß Jens
 

P20

Ensign
Dabei seit
Okt. 2012
Beiträge
200
Muss jetzt jeder Dahergelaufene ein Tablet auf den Markt schmeißen?! Die Leute, welche eines haben nutzen es für YouTube und Facebook auf der Couch und die, welche keines haben sind frustriert, weil WinRT und Win8 auf Atoms zeigen, dass die Hardware die Produktivität plötzlich doch erheblich einschränkt.
 

sturme

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.267
Nachdem wir keine Planwirtschaft haben, ja, darf jeder der mag ein neues Produkt auf den Markt werfen. Wo liegt das Problem?
 

MaverickM

20k Fleet Admiral
Dabei seit
Juni 2001
Beiträge
20.496
Viel Gefrickel schon bei der Konzeption. Typisch Linux. So stelle ich mir kein Tablet vor... Open Source schön und gut, aber so bitte nicht.
 

craine

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
372
Viel Gefrickel schon bei der Konzeption. Typisch Linux. So stelle ich mir kein Tablet vor... Open Source schön und gut, aber so bitte nicht.
Du kaufst das Ding, machst es an und nutzt es. Wo ist da Gefrickel?

Die Vorgeschichte nennt sich Entwicklung, Prototyping und so´an Schmarrn oder wie man das bei euch schreibt.


Zum Tablet: ich freu mich auf mehr Infos :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Top