Warum man Geräte ausschalten sollte...

Vedris

Ensign
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
146
Guten Abend liebe CBler,

Da hier vllt. der ein oder andere Unterwegs ist der auch ganz gerne mal an Elektrogeräten rumbastelt, wenn diese noch am Strom hängen, dem möchte folgenden Vorfall ans Herz legen.

Ich hab habe vor einiger Zeit an meinem No Name Netzteil den Lüfter getauscht, da dieser sehr laut und nervte.
Den neuen Lüfter konnte man zum Reinigen auseinander nehmen, was ich zu diesem Zeitpunkt zwar zur Kenntnis genommen hatte, aber sehr schnell verdrängt habe.
An besagten No Name Netzteil hab ich für den Wechsel eine Seitenplatte verbogen, weil ich 2 Schrauben unter den ganzen Aufklebern übersehen hatte. Die verbogene Seite hatte zwar keine Auswirkungen auf das Netzteil aber spielt noch eine spannende Rolle...

In den Wochen darauf fing der Lüfter irgendwann an zu rappeln und auch zu nerven,wahrscheinlich weil der Lüfterrahmen nicht komplett zusammengedrückt war.

In einer Nacht des durchzockens ging mir das kratzen dann so auf die Nerven, dass ich die Seitenplatte abnahm und mir durch die verbogene Seitenplatte des Netzteils den Lüfter anschaute.
Sehen konnte ich nichts und versuchte den Lüfter nun mit den Fingern im Halbschlaf festzudrücken. Als ich an dieser Stelle eine gewischt bekam nur weil ich das Gehäuse des Netzteils berührte hätte mir eigentlich genug zu denken geben sollen.
Aber da ich mich in dem Moment für schlauer hielt als das Netzteil nahm ich einen Schraubendreher der bis zur Spitze eine Gummierung hatte und versuchte den Lüfter damit fest zu drücken.

Es kam wie es kommen musste, es wurde kurz hell und die Sicherung war raus. Das Netzteil war natürlich durch.
Ich wechselte also das Netzteil und siehe da der PC ging an. Ich öffnete den Browser und bekam ein Streifenmuster.
Nach mehrmaligem Neustart hatte ich immer noch kein Bild.

Ich tauschte als die Grafikkarte und siehe da mit einer anderen ging alles und meine ging in einem 2. Computer ebenfalls nicht mehr.
Jetzt habe ich heute versucht mein Notebook an meinen Fernseher anzuschließen um einen Film zu gucken und wunderte mich warum das Notebook den Fernseher nicht erkannte und habe es auf die Umschaltbare Grafikkarte geschoben, weil ich nach dem Formatieren die Treiber teilweise zicken. Als die PS3 allerdings auch nicht mehr ging, kam mir in den Sinn, dass die Graka ja via HDMI am Fernseher hing und dieser auch an war.

Fazit ist Ps3 und Notebook funktionieren einwandfrei allerdings geht kein einziger HDMI am LCD mehr, mein Netzteil ist durch und meine HD5870 hat ebenfalls das zeitliche gesegnet und das alles nur weil ich zu Faul war die Kiste runterzufahren.

So und damit wünsche ich euch eine schöne Restnacht.

Gruß Vedris
 

Lars_SHG

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
14.721
und das alles nur weil ich zu Faul war die Kiste runterzufahren
Nein, nicht weil Du zu faul warst den Rechner runter zu fahren - weil Du am Netzteil rumgefingert hast ohne die nötige Ahnung davon zu haben! Steht auf jedem NT drauf das man das nicht aufschrauben bzw. selber reparieren soll!

Wie immer, aus Fehlern lernt man..........hoffentlich.........
Soll jetzt nicht Oberlehrerhaft rumkommen, ich selber repariere auch keine NT - ist es defekt --> Entsorgung oder Elektroladen, wenn der es anrechnet bzw. haben möchte!
 
O

Onkelhitman

Gast
Der Schaden am Netzteil ist wohl übergesprungen zu einem Schaden des Nutzers. Am offenen Netzteil herumwerkeln. Wirklich, eine tolle Idee. Die kommt einem wohl genauso sinnig vor wie eine Suppe auf Bierbasis. Eine Idee, die nur nachts um 2:00 gut funktioniert, sich am nächsten Tag jedoch als Reinfall entpuppt.

Schon mit nem verbogenem Seitenblech hätte ich die Kiste nie mehr eingeschaltet....
 

simpsonsfan

Commander
Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
2.817
Du Armer...

Da hat's dich ja ganz schön erwischt. Das war aber auch irgendwo eine selten dämliche Aktion. Haste jesoffen? Zumindest ist das jetzt eine Warnung, für alle, die sowas sonst auch probiert hätten, wobei ich eigentlich nicht glaube, dass es davon hier viele gibt.
Aber Hut ab! Das erfordert auch etwas Mut, sowas zu zugeben.
 

Daaron

Fleet Admiral
Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
13.487
Das beweist eigentlich nur eins: Das deutsche Schulsystem ist ein Reinfall. Hättest du in der Schule Werken als Pflichtfach gehabt und dein Physiklehrer mal n paar Takte gesagt hätte zum Thema Elektrizität, dann wärst du wohl kaum auf so eine bekloppte Idee gekommen.
Dir ist schon klar, dass Netzteile sogar dann noch gefährlich sind, wenn man sie abklemmt, oder? Die Kondensatoren können noch verdammt gefährliche Spannungen freisetzen, obwohl du das Teil schon eine ganze Weile vom Strom getrennt hast. So gesehen solltest du nicht den Verlust von 800€ Hardware betrauern sondern dich freuen, dass du evtl. keinen Schaden am Herzmuskel davongetragen hast.

@Onkelhitman: Das mit der Suppe behauptest du (und Pratchett)... In richtig gutes Essen muss eine größere Menge Bier rein.
 

S!lent Death

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
443
Solange es bei Materialschäden bleibt ist doch alles gut. Da hätte auch schlimmeres passieren können. Aber mal wieder ein Bsp. wieso Laien nicht einfach an Elektrik rumbasteln sollten.
 

Vedris

Ensign
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
146
Also ich verstehe ja viele Kommentare, aber was zur Hoelle hat ein verbogenes Blech mit der Funktionalitaet des NT zutun...
Die Abdeckung hatte die Form eine Us und lag auf der einen Seite halt nicht mehr an.
Und wenn ich das mit dem Laien und dem Schulsystem lese, herrlich!
Wenn ich Ratschlaege gewollt haette, wuerde ich das Thema anders nennen.

Aber ja nuechtern waere anders gewesen, das mit der Biersuppe haette mehr Sinn gemacht.
 

areiland

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2010
Beiträge
5.189
Schon ein verbogenes Seitenblech kann dazu führen, dass es spannungsführende Teile berührt. Damit setzt Du Dich in jedem Fall der Gefahr aus, dass Du mit der Netzteilspannung in Berührung kommst wenn Du es nur anfasst. Das sogar bei einem heruntergefahrenen Rechner, der vom Netz getrennt ist. Schliesslich entladen sich die Kondensatoren nicht sofort und halten die Spannung sogar noch mehrere Stunden.
 

Tw!Nk

Lt. Commander
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
2.012
sollte man nicht so ernst sehen, so gefährlich ist das auch wieder nicht

nächstes mal halt strom aus :D
 

MusicJunkie666

Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.757
Darf ich deinen Thread verlinken wenn mir das nächste Mal jemand, der sich selbst als "Experte" bezeichnet, an einem laufendem PC rumwerkelt?
 

Müs Lee

Commodore
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
4.554
Nicht gefährlich, aha... Ich kenne die Kapazitäten der Kondensatoren im Inneren eines NTs zwar nicht, aber selbst ein mickriges Exemplar mit 10k μF kann einem den Tag so richtig vermiesen. Zitat Wikipedia:

Ein Kondensator, der durch einen Strom von einem Ampere in einer Sekunde auf eine Spannung von einem Volt aufgeladen wird, hat eine Kapazität von einem Farad.
Strom ist, bei den Spannungen innerhalb eines NTs, alles andere als langsam. Wenn sich der Kondensator also in Bruchteilen von Sekunden entlädt, kann man sich hoffentlich denken, mit wie vielen Ampère man zu rechnen hat. Am Rande bemerkt: 60 Milliampère durchs Herz sind tödlich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Banger

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
21.466
Ich habe auch schon ein Noname-Netzteil aufgeschraubt und die Lüfter gesäubert, die wegen Dreck gerattert haben. Zum Glück lag das Netzteil vorher ca. 4 Wochen im Schrank. Einen Stromschlag bekam ich allerdings nicht, zumal ich da bei der Elektronik nicht rumgespielt habe.
 

Pandora

Vice Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
6.428

SB94

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
2.041
@Müs Lee: 10 mF sind imho keines Wegs mikrig.

@OP: Glück gehabt, dass dir nichts passiert ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Haudrauff

Admiral
Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
8.788
Also ich verstehe ja viele Kommentare, aber was zur Hoelle hat ein verbogenes Blech mit der Funktionalitaet des NT zutun...
Eventuell ist das Belch ja nur dazu da, dass niemand mit einem Schraubenzieher darin rumstochert?
Kleine Kinder z.B. bekommen das schon mit 3 Jahren beigebracht.


Dir ist schon klar, dass Netzteile sogar dann noch gefährlich sind, wenn man sie abklemmt, oder? Die Kondensatoren können noch verdammt gefährliche Spannungen freisetzen, obwohl du das Teil schon eine ganze Weile vom Strom getrennt hast.
Jetzt möchte ich mal nachhaken.
Eins vorweg, vor Strom habe ich größten Respekt.
Trotzdem hab ich auch schon wie der TE diverse Anpassungen an NT vorgenommen, z.B. Lüfter tauschen.
Allerdings nie im laufenden Betrieb :D

Bisher bin ich so vorgegangen: PC runterfahren und Stecker ziehen.
Danach wird nochmals der Startknopf gedrückt. Hier Leuchten jetzt gerne nochmal LEDs auf oder Lüfter zucken kurz.
Ist jetzt auf den Kondensatoren noch Strom?

Aber auch beim basteln geh ich immer davon aus, dass noch Strom drauf ist und berühre niemals Kontaktstellen.
 
K

Kausalat

Gast
Auch nach dem vermeintlichen Entladen durch das Drücken auf den Power-Knopf kann sich der große Primärkondensator, der die Hauptgefahr darstellt, selbst wieder zu einem Teil aufladen — siehe dielektrische Absorption.

Wie lange eine solche Ladung aufrecht erhalten wird, hängt mitunter von den Eigenschaften der Kondensators selbst sowie der Schaltung, in der er verbaut ist, ab. Dies eindeutig zu beziffern, ist also schwierig.
 
Zuletzt bearbeitet:

MusicJunkie666

Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.757
An einem laufenden PC Festplatten oder Lüfter zu tauschen ist das eine, aber in einem Netzteil mit dem Schraubendreher rumzustochern, das ist schon ein paar Stufen härter :freak:
Da hast du nicht unrecht. Ich war in der Schule in Elektrotechnik zwar immer schlecht aber ich kann mir vorstellen, dass da trotzdem recht starke Ströme fließen. Die 12V- Schiene will ich jedenfalls nicht angreifen solange der PC läuft...
 

Samurai76

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.755
Nein, die 12V Schiene ist ungefährlich, wie alles unter 60V. ABER: Im Netzteil sind nicht nur die Kleinspannungen am Ausgang und die 'große' Primärspannung von 230V, je nach Bauart können im Zwischenkreis durchaus Spannungen von >1000V, auch dauerhaft, UND als Wechselspannung, anliegen. Und um das Klarzustellen: Je höher die Frequenz der Spannung ist, desto gefährlicher wird es. Am gefährlichsten sind dabei Wechselspannungen mit um die 400Hz, da dieses ungefähr der Kammerflimmerfrequenz entspricht, dein Herz wird dabei also angeregt, zu Flimmern und kommt da von allein auch nicht mehr raus, da hilft dann nur der Defibrilator. Und ich weiß, wovon ich rede, ich Repariere an Netzteilen und darf mir die Sicherheitsbelehrung einmal im Jahr anhören. Und wir dürfen auch nicht allein an den Geräten arbeiten, es MUSS ein anderer Mitarbeiter im Raum anwesend sein.
 

MusicJunkie666

Commander
Dabei seit
März 2013
Beiträge
2.757
Hm, gut zu wissen, wie gesagt, Elektrotechnik war nie mein Fach. Ich greife trotzdem keinen laufenden PC von innen an. Auch wenn ich wahrscheinlich nicht sterben würde :D
 

Sherman123

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2002
Beiträge
12.323
Jaja, blöd gelaufen. Was mich wirklich interessiert: Wie kann man von einem geerdetem Gehäuse eine gewischt bekommen?
(die Sache mit dem gummierten Schraubenzieher ist allerdings wieder ziemlich bescheuert - da drinnen stochert man nicht mit einer Metallspitze herum)
 
Top