Welche Distribution für Raven Ridge?

HerrRossi

Rear Admiral
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
5.244
#1
Hallo!

Linux soll ja noch nicht so unproblematisch auf Raven Ridge laufen. Welche Ditro wäre empfehlenswert? Es wird nicht gespielt, nur viel im Web gearbeitet, der Browser sollte also flüssig laufen.

Danke!
 
Dabei seit
Jan. 2009
Beiträge
4.568
#2
Irgendeine Rolling Release Distro bietet sich da wohl am ehesten an. Arch Linux, OpenSuse Tumbleweed oder Solus beispielsweise. Da bekommst du halt sehr fix und anhaltend die neuesten Kernel.
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.696
#3
Möglichst aktuell sollte sie sein, insbesondere bei Kernel, libdrm und Mesa. Arch und sein Derivat Manjaro wären sicherlich gut geeignet, aber auch Fedora 28 könnte gut laufen.
 

L0g4n

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Sep. 2013
Beiträge
311
#4
Am besten eine Distribution, die immer dir nen aktuellen Kernel liefert (also linux-stable), da du nur so die Verbesserungen der Treiber wirklich bekommst.
Kann z.B. https://solus-project.com empfehlen.
 

buxtehude

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2012
Beiträge
1.506
#5

HerrRossi

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
5.244
#6
Fedora Rawhide hat tatsächlich schon Kernel 4.17 an Bord. Danke schonmal für die Tipps.
 

Marflowah

Cadet 4th Year
Dabei seit
März 2018
Beiträge
65
#7
Kann nach wie vor Antergos empfehlen. Basiert auf Arch und verwendet Arch-Quellen. Kernel ist immer hochaktuell und die Pakete auch.
 
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
3.451
#9
Kann als Rolling Release Distribution ebenfalls Antergos empfehlen.
 

HerrRossi

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
5.244
#10
Ich habe jetzt Linux Mint installiert, mit dem neuesten Kernel 4.15.0 läuft es vernünftig, vorher war Softwarerendering aktiv, das war unbrauchbar.
 
Dabei seit
Juli 2012
Beiträge
204
#11
RavenRidge wird aber erst ab 4.17 vernünftig unterstützt. HW-decoder und so gehen ??
Ich warte auf ne version die für n HTPC geeignet is und da gibts bis jetzt noch Probs vor alllem mit Kodi
Wenn da jemand schon ne lauffähige lösung hat dann her damit :heilig:
 

HerrRossi

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
5.244
#12
HW-decoder habe ich bisher nicht ausprobiert, ich brauche das unter Linux auch nicht.
 

DEFCON2

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
640
#13
Auf den 4.17er Kernel wirst du abseits von rolling release Distros noch lange warten müssen... Bei Ubuntu wird es z.B. vor Februar '19 nichts. Davon abgesehen kannst du sonst auch selbst einen neueren Kernel installieren (auch bei Mint).
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.057
#14

HerrRossi

Rear Admiral
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2014
Beiträge
5.244
#15
Danke für die Infos, ich will zuerst versuchen, den neuesten Kernel in Mint zu integrieren, wenn das micht klappt, versuche ich es mit einer anderen Distribution.

Hat jemand eine Anleitung, wie man das mit dem Kernel macht?
 

Iapetos

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
1.696
#17
Kernel musst du meines Wissens nach manuell installieren. So sieht es auch ubuntuusers.

Wenn du regelmäßig und automatisch neue Kernel haben möchtest, benötigst du eine Distribution, die ihre Pakete nicht so lang abhängen lässt. Dazu kommt, dass gerade neue GPUs/APUs auch von anderen Paketen abhängig sind, insbesondere libdrm, llvm und mesa; das spricht wiederum für eine andere Distribution.
 

DEFCON2

Lieutenant
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
640
#18
@Y-Chromosome Danke für die Info! Da werde ich drauf achten, wenn ich in zwei Monaten vor dem gleichen Problem stehen werde mit Raven Ridge. Rolling Release ist schön und gut, aber ich möchte abgesehen von Sicherheitsupdates meine Upgrades lieber immer erst einspielen, wenn ich mit der Arbeit an meinem jeweiligen aktuellen Projekt fertig bin...
 
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
2.057
#19
@HerrRossi
einen eigenen Kernel zu bauen bringt Dir sehr wenig, da Du bei jedem neuen Release den Kernel neu bauen darfst. Dies macht natürlich niemand und so läuft dann ein System mit einem unsicheren Kernel ...

Wenn Du erst einmal nur testen möchtest, ob 4.17 etwas bringt empfehle ich Dir einmal einen Kernel aus dem mainline repo von ubuntu zu installieren:
http://kernel.ubuntu.com/~kernel-ppa/mainline/v4.17-rc5/
Das hat aber natürlich den gleichen Nachteil wie oben, geht aber schneller.
Diese mainline Kernel sind im Gegensatz zu den Distro Kernel quasi vanilla builds von kernel.org

Ich würde jetzt mal testen und dann auf eine Distro wechslen, die mir ein aktuelles Mesa und Kernel bietet.
Wenn Du lieber im "deb" Universum bleibst, kannst Du selbstverständlich auch Debian hernehmen und Mesa aus dem Backport Repo holen.
https://tracker.debian.org/pkg/mesa
Für mich wäre das, Aufgrund der sehr angegrauten Software von Debian Stable, kein gangbarer Weg, da ich nicht das komplette Backport Repo einbinden möchte ;)
Da kann ich dann auch gleich "Testing" installieren ...
 
Top