Welchen Provider könnt ihr empfehlen

Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
652
#1
Guten Abend,

ich bin zur zeit bei Vodafone mit einer 16 k Leitung und möchte vielleicht wechseln. Bei uns liegt jetzt bis zum Kasten Glasfaser und der Kasten steh von meinem Haus keine 10 Meter weg als ein recht kurzer Kupfer weg. Daher meine Frage ist es besser für einen 100k die Telekom zu nehme oder sind andere Anbieter auch gut? Ich habe bis jetzt immer nur schlechtes von 1&1 gehört. Haben die sich verbessert oder sollte man davon lieber die Finger lassen. Mir geht es ja auch um den Preis. Bei der Telekom bezahle ich 5 Euro mehr als bei Vodafone und das macht sich ja auf das Jahr auch bemerkbar. Des weiteren haben wir zur zeit Probleme mit dem Internet, Vodafone kümmert sich... Das tut jetzt zwar net viel zur Sache.

Ich hoffe das waren jetzt nicht zu viele fragen.

Mfg

Jaguar1835
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#3
Meine 1und1 Leitung fällt ca. 1x Pro Monat für 4-8 Stunden aus. Meist ab 22 Uhr, aber manchmal auch von 4 bis 12 Uhr. Dafür zahlt man halt auch deutlich weniger als bei der Telekom. You get what you pay for ;) Und Support gibt's da natürlich auch nicht. Nur eine Stimme am Band, die dir sagt "Es gibt in ihrer Region eine Störung. Ihr Telefon / DSL ist daher VIELLEICHT NICHT VOLLSTÄNDIG nutzbar. Wir arbeiten dran." Heißt: Du kannst gar nichts nutzen und irgendwann geht's wieder :D
 
Dabei seit
Jan. 2017
Beiträge
200
#6
Vor einigen Jahren war ich u. a. rund 4,5 Jahre bei 1&1 und hatte in dieser Zeit keinen einzigen Ausfall und trotz gebuchter 6/1 MBit in der ganzen Zeit stabil ca. 6,8 und 1,2. Ist nicht viel, aber es war immer etwas mehr als bestellt. Vielleicht hatte ich auch nur Glück, denn ich kenne auch zuhauf negative und z. T. sehr fundierte Berichte über 1&1, die z. T. in regelrechte Abgründe blicken lassen.

Mittlerweile seit auch rund 4,5 Jahren bei Unitymedia und auch dort habe ich mit der Leistung bisher allem Anschein nach sehr viel Glück. Es gab in der ganzen Zeit keine einzige Störung tagsüber; nachts zw. 2 und 4 hab' ich lt. meinen Protokollen allerdings ab und zu wenige Minuten andauernde Ausfälle, bei denen ich aber einfach nur Wartungsarbeiten vermute.

Auf 'nem anderen Blatt steht allerdings wie so oft der Service von UM. Ich hatte mal Rechnungsprobleme bei der Vertragsverlängerung, die über ein halbes Jahr nicht geklärt werden konnten und erst nachdem ich mit Rechtsanwalt und Gericht gedroht hatte, kam auf einmal das Eingeständnis eines Fehlers .... Also wenn's läuft kann ich UM empfehlen! Hoffentlich brauchst Du nie deren angeblichen Service. Aber das scheint wohl bei den meisten anderen Providern ganz genauso zu sein ... Wie ja auch letztens Thorsten Sträter in extra3 so wunderbar erläutert hatte! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.518
#7
Über 1und1 habe ich auch viel schlechtes direkt aus meinem Umfeld gehört (Kündigung angeblich nie angekommen, Vertrag einfach verlängert). Dennoch habe ich im Verwandschaftskreis zwei Anschlüsse seit etwa einem Jahr auf 1und1 umgestellt. Einfach weil 50/10 bei 1und1 mit 30 EUR eine Ecke günstiger als die Telekom mit 40 EUR ist. Wegen 2,95 hätte ich nicht gewechselt. Die Anschlüsse sind VPN gekoppelt und laufen tadellos. Mir sind echte Ausfälle bekannt, aber da lag es an einer DSL-Karte im Straßenkasten, was Störungen bei allen Kunden hervorrief. Mich würde es wundern, wenn benneque nach einem Wechsel zur Telekom keine Störungen mehr hat. Wenn die Störungen am DSLAM, Router, Dose usw. liegen.

PS: Die Telekom hat mir beim Wechsel weg vom Mobilfunk zu Klarmobil (auch D1) vor Jahren erzählt, da wäre man mit einer Klarmobil-SIM benachteiligt, würde von echten D1-Kunden aus dem Netz gekickt werden usw... War auch eine Räuberpistole. Da nehmen sich die Anbieter nichts. Man muss leider höllisch aufpassen und am Ball bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#8
@Wilhelm14: Ich hab keine Ahnung wo die Störungen liegen. Die DSL Verbindung funktioniert laut Router bei 90% der Ausfälle, aber PPPoE geht nicht. Vor 2 Tagen konnte sogar angeblich (laut Fritz Box) eine ipv4 Verbindung hergestellt werden, aber keine ipv6, mit "Verbunden seit 1.1.1970 1:11 Uhr" :D . Das Internet konnte natürlich trotzdem nicht genutzt werden.

Die Support Hotline erzählt einem auch nichts bzw. ich hab auch nichts davon wenn ich ne halbe Stunde dran bleib, bis ich dann mal was erfahre. Warten bis es wieder geht muss ich so oder so.

Die paar Ausfälle überbrücke ich einfach mit 10GB LTE Volumen oder mache irgendwas offline. Wegen den paar Ausfällen mach ich mir nicht in's Hemd. Da spar ich lieber 120€ im Jahr :)

Übrigens gibt's nun auch 100mbit down / 20mbit up für 35€. Also auch 10€ günstiger als bei der Telekom.
 

Spellbound

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2004
Beiträge
447
#9
Ich habe alle großen Provider über die Jahre durch, in x Städten mit weit mehr als 1-2 Leitungen. Gerade die Telekom würde ich daher so rein gar nicht empfehlen wollen, aber ebenso wenig irgendeinen der anderen Provider. die tun sch am Ende alle genau gar nichts und man muss da auf den Anschluss genau schauen, wer da gerade in dem Moment wohl das passendste Angebot schnürt.
 

DerPessimist

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Aug. 2017
Beiträge
306
#10
Ganz klar die Telekom.

"Damals" hatte ich mehrere Jahre einen DSL 16.000 Vertrag bei Freenet, real um die stabile 14.000 gehabt. Seit der Übernahme durch 1&1 Brach die Geschwindigkeit auf 8.000-11.000 zusammen und fast tägliche Störungen mit totalen Verbindungsabbrüchen von 10 Sekunden bis 5 Minuten.
1&1 war der Meinung, dass die nichts tun konnten, da mein Netz einfach nicht mehr bieten kann. Das ein Elektriker Meister nach seinen Messungen und ich es besser wussten, wollten die nicht einsehen...

Direkt zu Kabel Deutschland gewechselt und einen 32.000 Vertrag abgeschlossen, immer stabil und real um die 30.000 gehabt. (so viel zu mehr geht nicht) Seit der Übernahme von Vodafone ist die Geschwindigkeit auf 24.000 bis 26.000 zusammengebrochen und täglich gab es am Abend 1-2 Verbindungsabbrüche von wenigen Sekunden und ein paar Mal pro Stunde stieg der Ping auf über 500 ms über 5-10 Sekunden.
Vodafone ist der Meinung, dass es nicht an deren Drosselung oder Netz liegt, sondern allgemein an meiner Ortschaft und dass mehr einfach nicht drin ist. Ein Angebot einen neuen Router zum Wucherpreis zu kaufen oder mieten wollten die dennoch andrehen.

Also direkt zur Telekom gewechselt und einen 50.000 Vertrag abgeschlossen. Immer stabil und real um die 46.000-49.000. Verbindungsabbrüche gibt es gar keine, bis auf die deutschlandweiten Probleme, die 2-3 mal auftraten.

Merkwürdig wie nach beiden Übernahmen durch 1&1 oder Vodafone plötzlich alles schlechter wurde. Drosseln und Verbindungsabbrüche sind wohl Strategie und Folgen um die Übernahme zu finanzieren. "Etwas weniger Leistung wird wohl keiner merken", ist wohl profitable Strategie.
Und das neue Geräte oder teurere Verträge angeboten werden, ist ebenfalls Standard, selbst wenn es nicht daran liegt.

Im Großen und Ganzen zahle ich 20 Euro im Monat für eine stabile 50.000 Leitung. Telefon und Fernsehen habe ich natürlich nicht gebucht, denn dafür gibt es Smartphones und bessere Fernseheangebote von Netflix oder Prime, wenn man die denn braucht.
 

Targa

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
777
#11
PS: Die Telekom hat mir beim Wechsel weg vom Mobilfunk zu Klarmobil (auch D1) vor Jahren erzählt, da wäre man mit einer Klarmobil-SIM benachteiligt, würde von echten D1-Kunden aus dem Netz gekickt werden usw... War auch eine Räuberpistole. Da nehmen sich die Anbieter nichts. Man muss leider höllisch aufpassen und am Ball bleiben.
Dem ist auch so. Die Telekom Kunden werden höher priorisiert als Drittanbieterkunden die das Netz ebenfalls nutzen. Ob es soweit geht, dass man gekickt wird mag ich allerdings nicht beurteilen.
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.751
#12
also Telekom wäre mir zu teuer! bin jtz seit 2015 bei Kabel Deutschland/Vodafone und möcht da auch nie wieder weg! hatte im Saturn nen Vertrag über ne 100er Kabel Leitung abgeschlossen und bin vor ner weile dann auf 200 gewechselt und kann micht absolut nicht beklagen. hab eigl durchgehend knapp 200 MBit anliegen und nur selten mal drops auf 150 MBit. ist aber eher selten und meist auch nur wenn sie an der leitung rumfummeln. die Fritzbox für 5€ im monat lässt auch keine wünsche offen. hatte vorher Alice/O2 DSL und sowas kommt mir nie wieder ins haus. hatte tage an denen mir gute 20+ mal die leitung abgekackt ist weil diese verkommene O2 box einfach nur der letzte scheiss ist/war. KD/Voda dagegen ist einfach nur nen Traum. Kabel ist einfach ne Klasse für sich. nie wieder DSL!! 0.o
 

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.518
#13
Was heißt damals? 1und1 hat sich zeitweise bei Telefonica eingekauft. Aktuell baut Telefonica alles ab (oder hat es schon), sodass ein 1und1 Anschluss technisch gesehen (häufig) ein Telekom-Anschluss ist. Wenn man z.B. auf wieistmeineip.de geht, steht dort Telekom als Provider (am 1und1 Anschluss, der eigentlich ein Telekomanschluss ist).

Dem ist auch so. Die Telekom Kunden werden höher priorisiert als Drittanbieterkunden die das Netz ebenfalls nutzen.
Gibt es dazu einen belastbaren Beweis? Gehört habe ich das so oft. Messen konnte ich das nie. Deine Aussage beruht auf was?
 

Jaguar1835

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2015
Beiträge
652
#14
Also danke für die ganzen antworten ich würde mir aber wünschen das ganze auf DSL zu begrenzen weil ich die Möglichkeit für einen Kabel Anschluss nicht habe. Des weiteren mache ich Youtube deswegen sollen es 40 Mbit`s sein.

Mfg Jaguar1835
 
Zuletzt bearbeitet:

Wilhelm14

Fleet Admiral
Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
15.518
#15
100/40 wären bei der Telekom 45 EUR, bei 1und1 38 EUR (35 EUR sind nur 100/20 plus 3 EUR für mehr Upload). Sind 7 EUR Unterschied im Monat. 84 EUR im Jahr, 840 EUR in 10 Jahren. Bei 1und1 kann man teils bessere Router erstehen. Vorteil bei der Telekom wäre MagentaEins, wenn man gleichzeitig einen Mobilfunkvertrag bei denen hat.
 

DogsOfWar

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2005
Beiträge
1.751
#17
ich denke mal dann wäre Telekom das kleinere Übel. von O2 kann ich devinitiv nur abraten weil die Hotline wirklich ne Katastrophe ist und man am ende nur schlecht aus dem vertrag raus kommt ohne drauf zuzahlen. wie das bei 1&1 aussieht weiss ich nicht aber Telekom ist eigl immer erreichbar und am ende immer auf den guten ruf des unternehmens bedacht. von daher wird meistens im streitfall schadensbegrenzung betrieben. also würde dann ganz klar paar euro mehr bezahlen aber dafür dann relativ guten telefonischen Support usw haben. schliesslich musst du ne weile mit dem anschluss leben.
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#18
Ich hab vor 'nem Jahr aber auch einen guten Deal von 1und1 bekommen. Ganz unfähig sind die auch nicht. Und wollen ihre zahlenden Kunden behalten.

Ursprünglich hatte ich (seit Jahren) eine 6mbit Leitung. Das Produkt war schon seit 2 Jahren eingestellt, aber (wie überall) hab ich trotzdem noch die alten übertriebenen monatlichen Kosten gehabt. Also angerufen und gesagt, dass ich für denselben Preis jetzt ja auch DSL 50 bei denen bekommen könnte. Der "normale" Service Mitarbeiter sagte mir dann, dass er den Vertrag nicht umstellen kann, weil es den alten 6Mbit Vertrag eben nicht mehr gibt und ein Upgrade Pfad von DSL auf VDSL gar nicht vorhanden sei. Also hab ich gesagt: Kündigen. Sofort.

Und dann wurde ich weitergeleitet am Telefon in die "Kündigungsvermeidungsabteilung" (oder so ähnlich). Da wurde mir dann angeboten, dass ich den Tarif für Neukunden bekomme: 3 Monate gratis, danach 9 Monate für den halben Preis und danach den normalen monatlichen Preis. Inkl. Umstellung des Anschlusses + Technikertermin innerhalb der nächsten 5 Tage. Sonst hätte ich noch über 5 Monate mit 6Mbit bis zur Kündigung verbringen müssen. Da hab ich natürlich nicht nein gesagt ;)
 
Dabei seit
Juli 2010
Beiträge
5.070
#20
Du kannst auch mit der Telekom Pech haben. Das kommt aber sicherlich wesentlich seltener vor als bei den anderen Providern. Ist ein bisschen Russisch Roulette. :D Und die Region und so spielen natürlich auch eine Rolle. Die beste Alternative zur Telekom sind meist örtliche Provider wie z.B. Wilhelm Tel (Wilhelmshaven) oder Osna Tel (Osnabrück). Die haben einen relativ kleinen Kundenkreis und sind direkt vor Ort. Musst mal schauen, ob es bei dir auch sowas gibt.

Das schlimmste bei meinen Anschlüssen war bisher immer die Schaltung der Leitung. Wenn's da Probleme gibt, sitzt man halt gerne mal 2-4 Wochen auf dem Trockenen. Weil (hier bei mir z.B.) 1und1 nicht die Leitungen gehören, sondern Vodafone. Dann muss 1und1 natürlich erst mal Vodafone beauftragen sich darum zu kümmern. Und Vodafone wird sich garantiert schneller um die eigenen Kunden kümmern, weil denen das mehr Geld einbringt.

Aber wie vorher schon gesagt: Man bekommt wofür man bezahlt. Wenn du 10€ im Monat sparen willst, dann geh zu 1und1. Dafür ist der Support da halt nicht unbedingt der schnellste und beste. Grundsätzlich können alle Leitungen mal ausfallen, das ist auch vertraglich geregelt wie viele Stunden oder Tage pro Jahr das tolerierbar sein muss. Wenn deine Leitung ausfällt, dann haben deine Nachbarn sehr wahrscheinlich auch Probleme und dann ist es egal welcher Provider dahinter steckt. In seltenen Fällen liegt der Fehler wirklich direkt beim Provider. Aber das ist eher die Ausnahme.

In Sachen Kulanz ist es im Normalfall genau so: Wenn du mehr zahlst, dann ist dein Anbieter meist kulanter, kommt dir entgegen und kümmert sich. Das ist natürlich kein MUSS, aber in der Regel ist es so.
 
Top