Welches QNAP-Nas?

tfxp_max

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
62
Moinsen,

kann mich nur schwer für ein NAS von QNAP entscheiden, trotz dieser Tabelle:
  • TS-419P II
  • TS-459 Pro II
  • TS-469 Pro (wurde auf der CeBIT angekündigt)
Das NAS (im Raid 5 laufend) benötige ich als Datengrab, welches im Netzwerk verfügbar ist. Ich möchte mit dem Fernseher auf abgelegte Filme zugreifen (vorrangig DVD, aber auch Bluray) und sie direkt abspielen können. Ist dies möglich, wenn die Filme im iso-Format vorliegen - ohne vorher entpacken zu müssen? Zudem würde ich gern mitm Handy (Galaxy S2, Android 2.3.X) auf hinterlegte Musikalben zugreifen.

Ich dachte zuerst daran, mir das TS-419P II zu kaufen. Kam jedoch ins Zweifeln, weil drei Clients gleichzeitig den kleinen ARM-Prozessor in die Knie zwingen könn(t)en. :rolleyes:
Das TS-459 Pro II könnte dem aufgrund der stärkeren Leistung eher gewachsen sein.
Dieser ganze Zusatzquark der dickeren Versionen interessiert mich nur peripher (außer die Cloud-Geschichten). :p

Und noch eine Sache: Nach welcher Philosophie wählt ihr die Platten aus? Nehmt ihr Platten der gleichen Serie oder gerade nicht, damit, falls eine schlechte Charge erwischt wurde, nicht gleich mehrere Platten betroffen sein könnten?
 

HONKITONKI

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.065
Also zu den Platten kann ich dir schon mal soviel Sagen, dass es Platten für Raid System sein sollten. Viele versuchen die Preisgünstigen Green Editionen`s einzubauen was wohl auch ab und zu funktioniert aber offizell von QNap nicht freigegeben ist, zumindest das letzte mal als ich es geprüft habe.

Meine PS3 greift auch alle Medien vom Qnap ab, hängt davon ab was dein TV unterstützt, generell kannst du alles freigeben was du willst. Der Twonkee Server ist jedenfalls mit dabei und reicht für die meisten Sachen absolut aus.

Auf Arbeit greifen bei uns mindestens 10 Leute gleichzeitig auf ein kleines Qnap zu, was noch schwächer ist.
Generell kein Problem aber 3x MVK Strams gleichzeitig würde es wohl etwas überfordern. Hab im privaten Qnap einen Dualcore Atom drinne und noch keine Schwächen feststellen können.
 

tfxp_max

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
62
Hab im privaten Qnap einen Dualcore Atom drinne und noch keine Schwächen feststellen können.
Die Dualcore Atoms sind auch die stärksten Prozessoren, die QNAP verbaut. Von daher wundert's mich nicht, dass du keine Schwächen feststellen konntest. :D

Als Platten wird dann wohl eine sog. "für Dauerbetrieb geeignet" reinkommen. Dreimal exakt dieselbe Platte oder zwei vom einen und eine vom anderen Hersteller? :rolleyes:
 

HONKITONKI

Lt. Commander
Dabei seit
Mai 2003
Beiträge
1.065
3x dieselbe Platte, gillt ebenfalls für die vierte falls du eine Hotspare planst.
Nicht ganz günstig aktuell, die Preise sind immer noch fast doppelt so hoch wie vor der Überschwemmung.
 

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
Es kommt drauf an was dein NAS beim Streaming machen muss. Sind es einfach nur Netzwerkfreigaben (SMB, NFS ...), benötigst du einen DLNA-Server (ohne Transcoding) oder einen DLNA-Server mit Transcoding.

Ich selbst habe ein TS-412 (1.2GHz ARM) und dies reicht für 2 Media-Player Clients mit 1080p-Filmen plus ein Radio, dass auf die per DLNA-Server bereitgestellt Musik zugreift, vollkommen aus (gleichzeitig). Die Filme, sowohl MKV als auch iso, werden dabei über NFS-Netzwerkfreigaben angesprochen. Wenn ich mir dabei die Last am NAS anschaue, bin ich sicher, dass auch ein 3. TV keine Probleme machen würde.

Was ein NAS mit ARM sicher nicht schaft ist einen DLNA-Server inkl. transcoding bereit zu stellen, wie es bspw. für eine PS3 notwenig wäre.

Da also mein TS-412 deine Anforderungen erfüllt, wird es das TS-419 II erst recht, da die CPU nochmal 800MHz schneller taktet.
 
Zuletzt bearbeitet:

jojoac

Ensign
Dabei seit
Nov. 2004
Beiträge
170
Also ich habe seit einigen Jahren schon eine TS-439 mit 4x2TB Western Digital green Caviar am laufen. Ich benutze sie Hauptsächlich zum speichern meiner iTunes Mediathek und für Fotos und Filme. Du kannst im Prinzip die ISO Dateien auf der NAS mit einem entsprechenden Programm(Daemon Tools) öffnen und dann mit dem Player wiedergeben. Habe auch ein paar ISO´s auf dem NAS. Ich benutze zur Wiedergabe auf meinem Fernseher einen Mac Mini in Kombination mit dem XBMC Player ein Perfektes Heimkino!:D
 

tfxp_max

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
62
Es kommt drauf an was dein NAS beim Streaming machen muss. Sind es einfach nur Netzwerkfreigaben (SMB, NFS ...), benötigst du einen DLNA-Server (ohne Transcoding) oder einen DLNA-Server mit Transcoding.
Tjo da bin ich überfragt. Transcoding? Du meinst decodieren, oder? Das dürfte nicht die Glotze können, sondern ist Aufgabe des NAS, richtig?

Noch eine weitere Frage: Ist es möglich, das RAID-Level im nachhinein, sozusagen on-the-fly, zu ändern? Würde mir nun das TS-419P II mit zwei Hitachi Deskstar 7K3000 je 3 TB zulegen wollen. Anfangs würde ich gerne einen RAID-1 fahren und später auf RAID-5 umsteigen wollen, wenn ich eine dritte Platte einbaue.
 

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
Soweit ich weiß kannst du das RAID im Nachinein nicht mehr ändern ohne ein neues Format aller Platten. Selbst das RAID5 von 3 auf 4 Platten zu erweitern geht meiner Meinung nach nicht ohne neu zu formatieren.

Das Decoding als solches ist Aufgabe des TVs internen oder eines externen Mediaplayers. Transcoding ist nur nötig, wenn die Daten in einem von dem Mediaplayer nicht unerstützten Format vorliegen. Denn dann muss von einem Format in ein anderes Format geändert werden.
Selbst mein alter Samsung B650 benötigt kein Transcoding, sondern nur eine Bereitstellung per DLNA wenn ich den internen Mediaplayer verwende.

Die Frage ist eigentlich ob dein TV nur per DLNA auf die Inhalte zugreifen kann oder ob auch der direkte Zugriff auf Netzwerklaufwerke per SMB/NFS möglich ist.
Persönlich bin ich von DLNA und TV internen Mediaplayern abgekommen, da es immer zu ein paar Problemen geführt hat und mir funktionen gefehlt haben. Bei meinem Küchenradio muss ich allerdings DLNA verwenden, da dies nichts anderes versteht.

Welche TVs sind es denn die zugreifen solln.
 

tfxp_max

Cadet 3rd Year
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
62
Die Glotze ist noch nicht angeschafft. Es geht aber um eine aktuelle Baureihe, z.B. Samsung 8er-Serie. Ich dachte daran, alles via Ethernet zu verkabeln. Demnach alles easy und die billigere Version in Form eines TS-412 tut's auch, ja?
 

Markus83Muc

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
1.960
Für den Samsung benötigst du die Bereitstellung über einen DLNA-Server (per SamyGo ist auch NFS möglich). Diesen musst du am NAS nur einrichten und es sollte funktionieren. Den Twonky DLNA-Server kannst du bei QNAP direkt herunterladen.
Du musst in den TwonkySettings nur darauf achten, dass der Client auch als Samsung TV erkannt wird und dies sonst manuell einstellen.

Meiner Einsätzung nach sollte das TS-412 für dein Vorhaben auch ausreichen. Ich habe es mit DLNA allerdings noch nicht gestestet, da ich wie erwähnt NFS verwende.
Dank Fernabsatzgesetzt kannst du dies aber auch einfach 2 Wochen Testen. Sollten noch nicht alle TV bei dir sein, kannst du die Clients auch durch PC oder Laptop simulieren.
 

[n]ARC

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2005
Beiträge
735
Ich selbst stand auch vor einen ähnlichen Entscheidung, fast das 419er gekauft. Im letzten Augenblick dann aber doch für das 439 II Pro+ entschieden, wegen der Atom CPU, VLAN und eben etwas mehr RAM. Habe meine Entscheidung nicht bereut, die Leistung ist 1A. Als Mediaserver nutze ich PLEX, was wunderbar funktioniert. Du kannst diverse zusätzliche Module hinzufügen, über das interne Admininterface oder ausgefallene Sachen direkt über SSH.

Bei Festplatten würde ich erst bei der Kompatibilitätsliste schauen. Ich selbst habe 4x2GB F4 von Samsung, siehe Signatur. Läuft ast rein, flüsterleise und die Leistung stimmt wie gesagt auch. Ich an deiner Stelle würde das Geld für 459/469 sparen und eher in die Festplatte invistieren - hast einfach mehr davon. Der 419 ist wie gesagt ok, aber ich würde es nicht nehmen - die ATOMS sind schon ziemlich schniecke.

Ansonsten kannst das Raid später auch erweitern, das ist kein Problem be QNAP. Von Raid 1 auf 5 oder 6. Raid 10 ist natürlich auch noch möglich ;)

Ich selbst sichere jeden Tag mit rsync von 2 PCs und 1 Notebook per WLAN. Es wird noch fleisig auf die Glötze gestreamt in HD. Nichts hängt oder ruckelt, es läuft einfach so wie es soll.

Hier noch ein Link für dich, der hilfreich ist - was die Geschwindigkeiten angeht: http://wiki.qnap.com/wiki/4_Bay_Series
 
Zuletzt bearbeitet:
Top