wer von euch zahlt schon für die RENTE ein?

maxxer77

Lt. Junior Grade
Registriert
Apr. 2003
Beiträge
420
mein blöder versicherungsmensch will mir nen rentenvertag aufhalsen

lohnt sich das, hab eh keine plan vom den ganzen

aber rente ist wichtig, also wer arbeitet von euch und zahlt schon
 
Bin im Studium und hab zumindest ne Riester-Rente laufen.. Altersvorsorge lohnt sich generell schon, auf staatliche Rente kann man sich ja nicht wirklich verlassen.. das ist eh nicht viel, falls man sie später noch bekommt.
 
ich hab ne kapital-lv und ne risiko-lv laufen. das reicht erstmal. diese ganzen speziellen rentenversicherungen sind im grunde auch nichts anderes, nur meistens teurer. ausnahme: riester-rente.

ansonsten kannst du dir auch nen aktienfond-sparplan zulegen, in den du die nächsten 30-40 jahre zb jeden monat 50€ einzahlst und wesentlich mehr davon hast (falls es keinen neuen börsencrash gibt:D)
 
HereticNovalis schrieb:
diese ganzen speziellen rentenversicherungen sind im grunde auch nichts anderes, nur meistens teurer.

falsch.... die Rentenversicherungen sind im großen und ganzen Preis- Leistungsmäßig identisch bei ein und dem selben Beitrag (zumindest innerhalb des selben Unternehmens). Die Rente ist etwas flexibler.

Die Lebensversicherungen sind sogar eher im Nachteil, da die erwirtschafteten Überschüsse versteuert werden und bei der Auszahlung vom Versicherer an das Finanzamt abgeführt werden müssen. In Sachen Steuern sind die Rentenversicherungen besser, da die Besteuerung hier anders von Statten geht, daher lohnt es sich (wenn alte LVs bestehen, die noch nicht in die Besteuerung fallen, also Abschluß spätestens 2004) diese auf KEINEN Fall zu kündigen.

Gruß Blackbird
 
Generell gilt bei der privaten Altersvorsorge: je früher, desto besser.
 
es gibt nix besseres, als due Riesterrente...
schreib mich per PN an, ich kann dir ein bisserl Hilfestellung dazu geben
 
Moin maxxer77

Der verkauft Dir das gerne, weil der ne fette Provision dafür bekommt. Egal für welche Versicherungsgesellschaft er arbeitet. Wenn ich die "77" richtig deute, bist Du im selben Jahr geboren wie ich. Mit dreißig, habe ich mein Leben noch nicht komplett aufgebaut, also mit Familie und so. Das heißt, ich brauche mein Geld JETZT und nicht in dreißig Jahren. Ich habe zwar eine Rentenversicherung, aber da zahle ich "nur" 53,- € monatl. ein. Nur habe ich deshalb in Anführungsstrichen gesetzt, weil ich der Meinung bin, dass das ja nicht unbedingt sehr wenig ist, aber wenn ich sehe, was sich für eine garantierte Rente daraus ergibt, dann ist das schon wenig. Aber besser als nichts und außerdem mussten die mir 4% auf das eingezahlte Geld als Rendite garantieren, weil das vor 2002 noch so Vorschrift war. Heutzutage ist das auf 2% runtergesetzt worden.
In zehn oder fünfzehn Jahren, werde ich die Summe, die ich einbezahle erhöhen, weil ich dann mehr Geld für so was zur Verfügung habe.
Mein Versicherungsheini hat zwar auf mich eingeredet wie auf einen lahmen Gaul, dass ich doch Geld verschenken würde usw., aber der kann mich mal. Wie gesagt: Ich brauche das Geld jetzt.
Ein Kollege von mir ist noch weiter gegangen und hat seine private Rentenversicherung wieder gekündigt, weil er sagt, dass er jetzt Alu-Felgen für seine Karre braucht. Der Rollstuhl braucht keine, sagt er. Außerdem nimmt der Staat einem das angesparte Geld sowieso wieder weg, sobald man Hartz 4 Empfänger wird. Man muss zwar nicht den Teufel an die Wand malen, aber heutzutage kommt man da schneller hin, als man denkt.
Also ich meine, finanzielle Absicherung muss schon sein, aber alles zu seiner Zeit.

Grüße aus dem Sauerland vom Sauerländer
 
@sauerländer

Alufelgen statt Rente! No Comment! :freak:

@maxxer

Sheepshaver hat es schon gesagt. Der Zinseszinseffekt ist besonders bei langen Laufzeiten interessant. Also so früh wie möglich beginnen.

Die private Altersvorsorge wird immer unverzichtbarer. Die Riesterrente ist dabei eine gute Basis, hat aber auch so einige Einschränkungen und es muss, unter bestimmten Umständen, die Förderung zurückgezahlt werden. Eine gute Beratung ist hier wichtig.

Von klassischen Kapitallebensversicherungen oder Rentenversicherungen rate ich ab. Schlechte Verzinsung, hohe Kosten, intransparent und nicht sonderlich flexibel. Besser: Fondsgebundene LV, jedoch ohne Garantieverzinsung aber mit mehr Potenzial. (Cost-Average-Effekt)


Was kann man noch machen?
Immobilie als Altersvorsorge oder das Geld einfach nur sparen. Dann ist es aber weg, sollte man zum HartzIV - Fall werden.

Egal wofür Du Dich entscheidest bzw. was Dir finanziell möglich ist, solltest Du auf jeden Fall etwas tun.


MFG
 
ich hab ne kapital-lv und ne risiko-lv laufen
Weil das ja auch die besten Anlagemöglichkeiten für die Rente sind. Oh man da hat dich dein Vertreter aber sicher schön beschissen und freut sich über ne fette Provission.
 
kurz gesagt kann ich dir auch nur raten, je früher desto besser ...

In welcher Form genau und in welcher Höhe kann dir kaum jemand genau sagen ohne Daten.

Informier dich gut was dir am sympatischsten ist, ob Riester, Fond, ...

Bei allen Lebensversicherungen zahlst du natürlich das Risiko mit, dafür Absicherung der Familie wenn mal
vorhanden und Eigentum noch bezahlt werden muss etc etc ..

Einige Firmen bieten zu diesem Thema auch Gehaltsumwandlung an, sprich du musst nicht von deinem
Nettogeld deine Beiträge zahlen, wird nur eine Pauschale an Abzüge berechnet etc etc etc

Wie gesagt, informiere dich gut, lass dich nicht blenden von hohen Summen die mal kommen "können" ...
 
hmmm.
ich habe von dem versicherungsdeutsch keine ahnung, darum weiß ich auch die genauen bezeichnungen net. jedenfalls habe ich eine versicherung in die ich einmal geld eingezahlt habe und die nun 50 jahre lang vor sich hin zinst, zwei reguläre wo man monatlich einzahlt hab ich und eine zusätzliche lebensversicherung, als sicherheit für meine Bank, da ich mit meiner freundin zusammen einen Kredit abzahle (wir haben uns ein häuslein gekauft, das ist auch ne altersvorsorge)
also wenn ich mit 70 unter der brücke lebe und nichts zum fressen habe, dann lief irgendwas gehörig falsch.

des weiteren bietet mein arbeitgeber etwas an, das sich Altersvorsorge wirksame Leistungen nennt (avwl) und eine alternative zu den normalen vwl ist. da wird direkt in eine rentenversicherung eingezahlt (eine partnerversicherung des unternehmens) und wird erst bei auszahlung versteuert. das bietet den vorteil, dass man JETZT im Moment z.b. 30 unversteuerte euros einzahlt (also nicht erst nach abzug der steuern) und somit quasi weniger "verlust" hat am anfang. das ist wohl besonders für schlechterverdienende gut.
aber für genauere infos darüber bin ich sicherlich der falsche. es klingt jedenfalls anch einer echten alternative, falls man wirklich ganz genau aufs geld schauen muss.

mfg


edit meint dass ich noch sagen soll dass ich 26 bin und meine erste Altersvorsorge mit 15 abgeschlossen habe.
 
10% Deines Einkommens sollten für die Rente beiseite gelegt werden in welcher Form (Aktien, Riester Rente, etc.) ist eigentlich egal bei der Rister Rente bekommst du die meisten Zuschüsse..
 
Was ihr für Vorstellungen habt... Versicherungsmakler verdienen bei Rentenversicherungen fast nix. Da müssen die schon mehr als 100 pro Monat abschließen um damit ihre Familie durch zu füttern.

Es macht schon sinn sich so früh wie möglich um seine private Altersvorsorge zu kümmern. Ich selber hab die Riester-Rente und noch ein Rentenfond auf den ich jeden Monat Geld einzahle.
 
@BHKcerox

Versicherungsmakler verdienen an diesen Laufzeitprodukten eine ganze Menge. Da können schonmal 3-4 im Monat ausreichen, um die Familie zu ernähren. ;)

MFG
 
Also ich hab 2 Lebensversicherungen, eine zahl ich selbst und die andere mein Vater ;)
Was genau das für Verträge sind, kA, ich weiß nur dass die LV, die ich zahle vor 2004 abgeschlossen worden ist.
MfG
 
immer wieder lustig zu sehen, welches Ansehen Versicherungsvertreter doch genießen.

Bitte mal nicht alle über einen Kamm scheren, gebt zumindest den seriösen eine chance, die solls auch geben ;)

Mal paar allgemeine Tipps für euch, von einem CB lesenden Vertreter :)

Wer noch Lebens- oder Rentenversicherungen mit Abschluss in oder vor 2004 hat, nicht kündigen, denn diese unterliegen noch einer steuerfreien Auszahlung, das kriegt man heute nicht mehr. Wenns finanziell eng wird, kann man diese auch ruhen lassen.

Wer neu etwas machen möchte (sollte). Lass euch die Riester-Rente und die betriebliche Altersvorsorge (insbesondere Entgeldumwandlung) mal durchrechnen. Diese beiden Formen sind im Falle von Hartz IV geschützt, und dürfen nicht aufgelöst werden !! Zudem bieten diese Formen erhebliche Steuervorteile in der Ansparphase. Bei der Entgeldumwandlung werden Beiträge vor Abzug der Sozialversicherungen in eine Altersvorsorge eingezahlt, d.h. ihr und euer Arbeitgeber sparen dabei Lohnnebenkosten. Einen Teil vom gesparten Beitrag kann euch ein netter Chef sogar wiederrum dazutun :)
Auch alte Verträge kann man vor staatlichen Zugriff schützen, ihr müsst dafür einwilligen, dass man diese Verträge zwar nicht an eine Bank abtreten, oder vorzeitig kündigen kann, aber immer noch besser als an den staat zu geben ;)

Für die jüngere Generation hier (bin selber erst 27). Hochrechnungen gehen davon aus, dass unsere Generation im Alter mit ca. 47% ihres jetzigen nettoeinkommens auskommen müssen, wenn sie keine zusätzliche Altersvorsorge aufbauen. Wenn ihr jetzt schon über euer niedriges Gehalt schimpft, denkt mal drüber nach ob ihr mit 47% davon auskommt :rolleyes:

Just my 2 cents
 
1972 Euro pro Jahr durch Direktversicherung (Entgeltumwandlung beim Arbeitgeber)
derzeit 1575 Euro, ab nächstes Jahr 2100 Euro in die Riesterrente
dazu noch ne kleine LV, in der ich meine Berufsunfähigkeit abgesichert habe...#
Des Weiteren ein neues Eigenheim...

Das sollte reichen ;)
 
warum nicht mit der min. einzahlung die staatlichen zuschüsse abgreifen, wo gibts heutzutage schon sonst was geschenkt...

riesterrente 4tw - aber wehe du willst die vorher kündigen...
 
Zurück
Oben