wie kann ich in linux auf usb stick dokumente speichern?

Elfhelm

Lt. Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
1.221
Kann mir bitte jemand sagen, wie ich in linux auf usb-stick speichern kann? Ich kann die office dateien, die ich in linux gespeichert habe, nicht in windows speichern und auch nicht per e-mail verschicken (keine Ahnung warum). Ich benütze KDE-email, also das standard email bei linux. Ich kann zwar keine emails verschicken, aber empfangen schon. Kann mir jemand weiterhelfen??? Die Nachrichten bleiben einfach im Postausgang und werden nicht geschickt. Auch linux erkennt zwar meinen usb stick und ich kann die dateien öffnen, aber nichts schreiben. Muss ich den Stick anders formatieren oder was???
 

sturme

Commander
Dabei seit
Apr. 2004
Beiträge
2.267
Du wirst, wenn du als normaler Benutzer angemeldet bist, keine Schreibrechte auf den USB-Stick haben.

Dazu muss die Datei /etc/fstab angepasst werden; konkret musst du der Zeile des USB-Drives ein paar Optionen mitgeben.

Am einfachsten geht es sicherlich mit dem Parameter 'umask=000' womit allen Benutzern gleichermaßen Schreibrechte gewährt werden. Sicherer ist die Variante, eine eigene usbdrv-Gruppe anzulegen, deinen Benutzer dieser hinzuzufügen und 'gid=xxx, umask=007' zu setzen (xxx = Group-ID).

Das Problem mit der FAT-Partition ist, dass das Dateisystem die Zugriffsrechte nicht speichern kann. D.h. du kannst dem Benutzer zwar Schreibrechte auf das Directory geben, aber sobald das USB-Drive (oder jede andere FAT-Partition) darin eingehängt wird, werden sie wieder aufgehoben (wenn eben gewisse Optionen in der fstab oder dem mount-Befehl nicht angegeben sind).
 
Zuletzt bearbeitet:

k4mpfkeks

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
8
Hallo!

Ich habe eine Frage, die wahrscheinlich mit diesen Problem zu tun hat. Ich wollte nicht extra ein neues Thema deswegen aufmachen, deswegen frage ich hier:

Unter dem Betriebssystem Linux SuSE Version 9.0 kann ich nicht auf die Digitalkamera und auch nicht auf den Speicherstick am USB Anschluss zugreifen. Bei der Installation wurde meiner Beobachtung nach USB erkannt und mit eingerichtet. Auch im Startprotokoll findet sich ein Hinweis, dass USB erkannt wurde. Wenn ich den Speicherstick anstecke, blinkt weder die LED am am PC noch am Speicherstick. Die manuelle Harwareerkennung findet auch den USB Port und meldet: "wrong ID". Es sieht so aus, als ob das Betriebssystem mit dem Chipsatz nicht klar kommt. Unter dem Betriebssystem WIndows ME auf dem selben PC funktioniert alles normal.
Der PC ist Pentium 3 mit 450 MHz. Als Chipsatz ist ein VIA VT82C692BX Apollo Pro eingebaut. Da ich annahm, dass unter Linux der geeignete Treiber fehlt, habe im Internet angefangen zu suchen. Ich merkte aber bald dass ich ueberfordert war, und gab auf.

Dank im Vorraus
Andreas
 

freak01

Commander
Dabei seit
März 2002
Beiträge
2.677
@k4mpfkeks:

könntest du mal nachschauen was für eine kernel-version du hast?

wenn es kernel >= 2.6 ist, liegt es (soviel ich weiß) an der neuen erkennung von usb-sticks:
in diesem fall solltest du dir, wie bereits in diesem thread gepostet, deine fstab ändern

falls das zu schwer sein sollte: auch egal
-> nach dem einstecken des usb-sticks solltest du eine weile warten, wenn sich nichts tut, mal in der console / terminal

"dmesg" eingeben (ohne anführungsstriche), dort wird dann angezeigt, ob bei der erkennung des usb-sticks irgendwelche probleme aufgetreten sind ...

wenn er irgendwas mit "sda" anzeigt, wurde der stick ordnungsgemäß erkannt, nur von suse nicht gemountet ( :confused_alt: )

in dem fall wechselst du mit "su" und nach eingabe des passworts (temporär) in den root-account

erstellst ein neues verzeichnis, an das du den usb-stick dranhängen kannst:

z.B. mkdir -p /media/usb

dann den usb-stick mounten

mount -t vfat /dev/sda1 /media/usb

oder, wenn auf dem usb-stick nur fat16 als dateisystem drauf ist, sprich das ding kleiner als 2 gb ist (normalfall)

mount -t fat /dev/sda1 /media/usb

nun mal viel spaß beim ausprobieren ...
 
Top