Wieviel DPI in der Maus einstellen für sehr präzises Arbeiten? (vs. Geschwindigkeit)

M.B.H.

Lt. Commander
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Hallo!

Ich nutze meine Logitech g500 Maus nur im normalem Desktop-Betrieb, habe aber bewusst eine Maus mit Kabel gewählt wegen kleinerer Latenz. Die Latenz meiner Funkmaus hat mich enorm gestört.

Nun kann ich bis zu 5700 DPI einstellen, aktuell nutze ich 2600 DPI, Beschleunigung an, kleinste Stufe, und Geschwindigkeit genau mittig. Windows Einstellungen: Beschleunigung an, und Geschwindigkeit auch genau mittig.

Um nun auf meinem 27 Zöller (2560 pixel) von links unten nach rechts oben zu kommen, muss ich die maus ziemlich exakt 4 Zentimeter bewegen (wenn ich ganz schnell bewege, nur noch 1 bis 1,5 cm). finde die Geschwindigkeit eigentlich gut und komme gut zurecht und recht treffsicher beim anzielen von ordnern etc.

Wäre es aber sinniger, die DPI vllt noch höher einzustellen und dafür die Geschwindigkeit weiter zu reduzieren? und wenn ja, wo? logitech software oder in windows? Den Haken, dass logitech die windows systemeigene beschleunigung nimmt, habe ich aktiviert.

Oder soll ich es anders rum machen? runter auf ka. 1500 dpi und geschwindigkeit höher?

wo entstehen am wenigsten skalierungsfehler oder wie man das auch nennen mag?

Oder liege ich mit meinen Einstellungen absolut falsch und ich müsste für richtig gutes exaktes positionieren weniger DPI wählen?

was sind hier die gängigsten empfohlensten Einstellungen die am präzistesten sind, aber auch die hand nicht ermüden, in dem man 20 cm übers Mauspad bewegen muss...
 
Zuletzt bearbeitet:

Nico25394

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Juli 2009
Beiträge
505
äh nur mal so wenn du mit deiner Maus so gut zurecht kommst dann passt doch alles... also du gewöhnst dich da ja mit der Zeit dran...
 

M.B.H.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Habe mir eure Antworten durchgelesen, und den Thread auch durchgelesen. Demnach sollte man die Einstellungen also alle auf Mitte lassen, und dann nur noch über die DPI der Maus einstellen, wie schnell man es haben möchte.

Was dort leider nicht steht, ist, ob nun durch high oder low oder middle-sense der beste kompromiss aus geschwindigkeit und präzision erreicht wird. wie sieht es da aus? was nutzen z.b. die Top-Gamer, die sehr präzise Headshots durchführen? (Also ich analog dazu sehr präzise Ordner treffe :) ) ?
Low, Middle oder High Sense?
Ergänzung ()

Beschleunigung ist so ziemlich das Schlimmste wenn es um Genauigkeit geht.
Naja wenn ich die Beschleunigung ausstelle, brauche ich einen längeren Weg zum Erreichen von Ordnern, und beim exakten Anvisieren von Objekten bin ich ohne Beschleunigung um einiges ungenauer...

oder lässt sich das einüben und ich würde ohne beschleunigung langfristig noch präziser werden?

wie siehts da aus erfahrungsgemäß ??
 

Lunerio

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.770
Um präzise zu sein, muss alles aus sein, was mit Beschleunigung und bessere Bewegung zu tun hat. Das sind alles verschlimmbesserer. Die DPI ist nur dazu da, um die Geschwindigkeit zu regeln. Hohe DPI heisst nicht hohe Präzision!
 

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.643
Also um genauer zu werden heißt es:
DPI hoch
Laserempfindlichkeit runter
Und wenn du nun auch noch erklärst, was das heißen soll...

Was dort leider nicht steht, ist, ob nun durch high oder low oder middle-sense der beste kompromiss aus geschwindigkeit und präzision erreicht wird. wie sieht es da aus? was nutzen z.b. die Top-Gamer, die sehr präzise Headshots durchführen? (Also ich analog dazu sehr präzise Ordner treffe :) ) ?
Low, Middle oder High Sense?
Jaein. In vernünftigen Bereichen: Definitiv. An sich gilt: So langsam wie möglich, so schnell wie nötig. Bei gemütlichem Surfen heißt das für mich enorm schnell, da mir dort Genauigkeit ziemlich wurscht ist. In Spielen heißt das für mich Mauspadbreite/360°. Warum? Ich muss von jeder Position des Mauspads aus in einer Bewegung ohne Umsetzen eine 180° Wende machen können.
Was nutzen Top Gamer? Die sind meistens ziemlich Low Sense unterwegs. Ist das hilfreich? Keine Ahnung. Man kann mit (nahezu) allem gut spielen, die Unterschiede sind klein. Sehr klein, klein genug, dass es nicht empirisch feststellbar ist. In der Theorie verlierst du Genauigkeit bei hoher Mausgeschwindigkeit und Mobilität bei niedriger, daher mein Grundsatz "so langsam wir möglich, so schnell wie nötig". Nimm, womit du gerade noch gut zurecht kommst von der Mobilität her. 180°, 360° Wenden, was auch immer du brauchst.

Solange du aber in einem vernünftigen Bereich bist, das heißt 5-10cm/360° Minimum, ist das, wie gesagt, ziemlich unwichtig.


Naja wenn ich die Beschleunigung ausstelle, brauche ich einen längeren Weg zum Erreichen von Ordnern, und beim exakten Anvisieren von Objekten bin ich ohne Beschleunigung um einiges ungenauer...

oder lässt sich das einüben und ich würde ohne beschleunigung langfristig noch präziser werden?
Genau das. Beschleunigung fügt eine weitere Variable hinzu, die es zu kontrollieren gilt: Die Geschwindigkeit, mit der du die Maus bewegst. Ja, Beschleunigung ist an sich eine nette Idee, da man Genauigkeit bei langsamen Bewegungen hat, aber doch große Strecken schnell überwinden kann, aber es hat einen großen Nachteil: Wenn du auf einigermaßen hohem Niveau spielen willst, musst du VOR der Bewegung wissen, wohin du willst, und wie weit du die Maus dafür bewegen musst. Einfach mal losdrehen und irgendwann anhalten, wenn du über dem Ziel bist, ist nicht. Und vorher wissen, wie weit man die Maus bewegen muss, ist VERDAMMT schwer, wenn man neben der zurückzulegenden Strecke am Mauspad noch auf die Geschwindigkeit achten muss. Erfahrungsgemäß variiert die Geschwindigkeit mit Adrenalin stark und relativ unkontrolliert.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Danke für deine ausführliche Antwort!
hat mir weitergeholfen.

Ich habe die Beschleunigung nun ausgestellt und arbeite nun mit 2400 dpi (und geschwindigkeit genau mittig in windows und logitech), dann muss ich nicht zu viele bewegungen machen mit dem handgelenk, aber auch nciht absetzen.

Aber ich muss es echt trainieren, ich treffe jetzt iwie garnichts mehr auf meiner Windows-oberfläche. dieses jahrzehnte lange arbeiten mit beschleunigen hat sich wohl in mein Gehirn eingebrannt. nun ist der beschleunigungsfaktor nicht mehr drin und ich bin verwirrt^^

arbeite jetzt sicher schon 10 stunden ununterbrochen mit der neuen einstellung aber hat sich noch nicht wirklich gebessert. vllt braucht das ja ein paar wochen.

und ans neue steelseries qck pad muss ich mich auch noch gewöhnen :) das bietet mehr widerstand als mein plastikpad.

und mit dem einsetzbaren Gewichten i der Logitech g500 experimentiere ich noch.

Ohne gewichte ist am wenigsten belastend für mein Gelenk, habe aber minimal das gefühl, dass ich dann noch schlechter treffe. vllt wird es nen mittelding.
 

HansvonderWurst

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
898
Zum Thema Beschleunigung kann ich Zehkul nur beipflichten. In stressigen Situationen ist die einfachste Bewegungsumsetzung immer die beste. Da muss man sich nicht noch auf die Mausgeschwindigkeit konzentrieren.

Zuerst habe ich mit einer billigen Logitech Maus für 15€ gezockt (FPS) ohne irgendwas von Mausbeschleunigung etc zu wissen. Dann hab ich mir eine Copperhead geholt weil mir die ein Clankollege empfohlen hatte (ja, ich wusste nicht was ich tat). Trotzdem hab ich mit der Copperhead fast auf Anhieb deutlich besser gespielt - bei ähnlicher Ingameempfindlichkeit. Diese hatte einfach nicht die brutale Beschleunigung der Billig-Logitech. Bewusst wurde mir das aber erst jetzt als ich sie mal wieder herausgeholt hab.
Später bin ich dann kurzzeitig auf eine Deathadder umgestiegen. Der Sensor ist ein Traum, die Form leider nicht für meine Hand gemacht.
Deshalb hab ich mir zum Jahreswechsel eine Zowie AM geholt - ebenfalls ohne Beschleunigung, Prediction oder sonstige Unarten. Ich bin inzwischen echt happy damit :)

Hab jetzt zu Testzwecken mal wieder die alte Logitech herausgeholt - ich hab mich erntshaft gefragt wie ich damit zocken konnte so brutal wie die im Sensor eingebaute Beschleunigung ist. Kein Wunder das ich mit der Copperhead schon viel besser war.

Grundsätzlich kann man sich an fast alles gewöhnen und gut damit sein - auch mit hohen Mausbeschleunigungen. Ideal ist es aber sicher nicht.

Zum Thema Sense und Gewicht: früher dachte ich auch eine Maus muss schön schwer sein und habe Highsense gespielt. Hab mich dann gezwungen mit niedrigerer Sense zu spielen (knapp 20cm/360°) und nach kurzer Umgewöhnung bin ich damit deutlich zielgenauer geworden.
Seit der AM mit ihren 86g fühlen sich die knapp 110g der Deathadder schon wie Blei in der Hand an. In deine leer schon 120g schwere g500 noch Zusatzgewichte reinstopfen zu wollen wirkt da ein wenig befremdlich auf mich.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
HansvonderWurst

auch dir danke für die antwort!

Naja immerhin lässt sich in der Logitech-Maus die Beschleunigung komplett deaktivieren, bzw. in Windows, und angeben, dass logitech die windows mauseigenschaften annimmt. und das ausrichten für horizontale Linien kann man iwie auch deaktivieren glaub ich. jedenfalls bekomme ich es nicht hin, gerade linien damit zu zeichen, der richtet da subjektiv gesehen garnichts aus, weder horizontal noch vertikal. (bei ner alten maus war das sogar mal so und es war bisl nervig).

Wow, 20 CM für 360 grad.... krass, ich habe gerade mal in counterstrike überprüft, ich brauch für meine einstellungen dort ziemlich genau 3 cm für 360 grad. ich glaub ich stell das mal spasseshalber auch um auf 20 cm :) mal sehen. wenn du durch low sense wirkclih besser gewordne bist, dann scheint das ja echt sinn zu machen. glaube meine gewichte werde ich dann doch mal weider rausnehmen.
danke!
 

Zehkul

Admiral
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
8.643
20cm/360° ist nicht krass, wie gesagt, ich bin bei Mauspadbreite/360°, und das sind 45cm. :D

Auf richtig hohe Werte musst du nicht unbedingt gehen (es auszuprobieren, mit richtiger Umgewöhnungszeit und so, kann aber nicht schaden), 3cm/360° ist aber ziemlich sicher zu wenig.
 

M.B.H.

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2006
Beiträge
2.045
Hab gerade ausprobiert mit 10cm für 360 grad.. oh man, das ist ganz schön langsam und sehr ungewohnt, da muss ich schon die maus öfter absetzen... wie wirds dann erst bei 20 bis 45... Ich habe seit lebzeiten immer os eingestlelt, dass mein Handballen immer fest exakt an einer Stelle auf dem Mauspad liegt und ich die maus quasi nur noch ein paar cm hin und her schieben kann, mit den fingerspitzen... kann es sein, dass ihr euren handballen garnicht fest auf dem Mauspad legt sondern MITbewegt? also die bewegung quasi aus der Armbewegung heraus macht? das habe ich nämlich noch NIE probiert.
 

HansvonderWurst

Lieutenant
Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
898
Wie man an den Anderen hier schon sieht, spiele ich mid- und nicht lowsense^^
Die ganze Feinarbeit beim aimen mach ich aus Handgelenk und Fingerspitzen, größere Drehungen kommen aus dem Unterarm.
Ab und zu umsetzen muss ich auch, aber das hält sich immer noch in Grenzen. Je öfter man das macht, desto wichtiger wird auch eine niedrige Lift off Distance
 

Lunerio

Commander
Dabei seit
Dez. 2008
Beiträge
2.770
Ich spiele mit ca. 25cm/360°. Mein Handballen berührt den Tisch kaum. Jedoch kommt das meiste an Bewegung vom Handgelenk und als zweitmeisten vom Unterarm heraus. Ich heb die Maus auch sehr oft auf. ;) Wenns mal hektisch wird, wird die Maus schon hin und her gerissen. :D Besonders wenn ich dabei noch im Panzer sitze (da erhöh ich die DPI natürlich. Aber dat wird trotzdem langsamer als meine 25cm), wird die Maus schon ziemlich beansprucht.
Ich kanns mir nicht vorstellen, jemals wieder Highsense zu zocken, denn das war ich früher so (bis ich seit paar Monaten, also nach BF3 Release, gemerkt hab, dass ich nicht gut aimen kann, weil alles übers Ziel hinaus geht, bei der High-DPI-Mist - Seit dem spiel ich alles, was annähernd mit Shooter zu tun hat, auf die gleiche Einstellung). Kann aber auch nicht vorstellen, noch weiter runter zu gehen, denn Platz ist 1. nicht genügend, 2. ist meine MX518 viel zu klobig und schwer (brauch eh dringend ne neue, die hat schon 4 Jahre aufm Buckel was sich auch bei der Mechanik und den Füssen spüren lässt) und 3. besitz ich kein Mauspad (sprich Gleiteigenschaften sind fürn Arsch)... Nur bei Spiele, wo man hauptsächlich den Pfeil bewegt und nicht den Charakter dreht, spielt sich mit High-DPI besser. Und Windows lässt sich auch besser mit High-DPI nutzen. x)

Um präzise arbeiten zu können, sollte die DPI sicher nicht bei deiner gewohnten Einstellung stehen. 3cm/360° bedeutet ja so was wie 1cm/Bildschirmbreite... In Relevanz zur Geschwindigkeit? Musst du selbst rausfinden. :O
 

CommodoX

Cadet 3rd Year
Dabei seit
Juni 2010
Beiträge
35
Ich bewege meinen Arm gar nicht, alles kommt aus dem Handgelenk und den Fingern, bewege die Maus in einem Radius von ca. ~5cm hin und her.
Das ganze Rumbewegen mit dem kompletten Arm und Maus neu aufsetzen etc wär mir viel zu anstrengend auf Dauer??

Aktuell 1600dpi, Windows 6/11, Logitech Setpoint 7/11 (weiss nicht, was von denen wie gewertet wird).

Und trotzdem bin ich in Shootern recht gut :D.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Top