News WiFi 6E: TP-Link beschleunigt Mesh-WLAN auf bis zu 11.000 Mbit/s

Frank

Chefredakteur
Teammitglied
Dabei seit
März 2001
Beiträge
7.256
Mit der Freigabe von WiFi 6E in Deutschland im Sommer dieses Jahres können auch Hersteller entsprechende WLAN-Router und ganze Mesh-WLAN-Systeme hierzulande anbieten. TP-Link setzt auf die neue Technik und will die Funkübertragung zuhause so auf bis zu 11.000 Mbit/s beschleunigen.

Zur News: WiFi 6E: TP-Link beschleunigt Mesh-WLAN auf bis zu 11.000 Mbit/s
 

-Razzer-

Captain
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
4.093
Sieht gut aus! Aber wo sind die Wifi Empfänger die mehr als 2400 Mbit können? :confused_alt:
 

68000

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
314
Ist das Betreiben dieser Gerätes in Europa dann illegal?
Wie viel Übertragung blieben denn übrig wenn TP-Link eine europäische Firmware raus brächte die den Frequenzbereich 5,945 GHz - 6,425 GHz berücksichtigte?
 

Chesterfield

Admiral
Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
7.783
Meiner Meinung nach ist das Hauptproblem von „netzwerkweweiterungen“ die Integration in ein bestehendes . Im privaten oft eben AVM ( Fritz Produkte ). Es geht „irgendwie“ schon aber es ist leider immer nur ein irgendwie und kein vergleich zu bestehenden Fritz Produkten am
Ende . Ich habe mein ubiquiti zurück gesendet und am Ende eine Fritz 3000 geholt …

also gute Produkte sind das eine , aber so ein homogenes Netzwerk ist iwie gefühlt runder in der userbillity
 

Bob91

Cadet 1st Year
Dabei seit
Jan. 2012
Beiträge
8
Was man da für Preise erwarten darf? 500 fürs Set? 11 Gig über WLAN muss man erstmal abschöpfen, Latenzvergleich zu Kabel wird auch spannend
 

Sebbi

Admiral
Dabei seit
März 2002
Beiträge
7.267
11 Gbit/s Brutto ..... ob man da denn mal tatsächlich auch auf 1 Gbit/s an Nutzdatenrate mit einen Gerät im WLAN rankommt oder ob das vorher wieder irgendwo hängen bleibt an der Realtiät?

bloß braucht man erstmal Geräte, die das auch ausnutzen Nutzen können.

nunja, 1 Gbit/s netto sollten die Endgeräte schon hinbekommen.
 

supermanlovers

Lt. Commander
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
2.024

WinnieW2

Commander
Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
2.074
Ist das Betreiben dieser Gerätes in Europa dann illegal?
Mit der US-Firmware kann dem so sein, ich bin aber kein IT-Anwalt. Von daher kann ich diese Frage nicht mit Gewissheit beantworten,
Falls man sich als Nutzer auf die in Europa zulässigen WLAN Kanäle im 6 GHz Band beschränkt dürfte man sicher sein, bedeutet manuelle Kanalwahl,
sofern man nicht ausschliessen kann dass der Router bei automatischer Kanalwahl in Europa unerlaubte Kanäle nutzt.

Wie viel Übertragung blieben denn übrig wenn TP-Link eine europäische Firmware raus brächte die den Frequenzbereich 5,945 GHz - 6,425 GHz berücksichtigte?
480 MHz nutzbare Bandbreite in Europa, das wären 3 WLAN-Kanäle je 160 MHz Bandbreite, oder 6 Kanäle je 80 MHz oder 12 Kanäle je 40 MHz Bandbreite.

Theoretisch die volle Bandbreite welche der Router unterstützt, zumindest solange keiner der Nachbarn ebenfalls WLAN im 6 GHz Band nutzt.
Ich bin aber kein Fan von diesen unrealistisch geschönten Angaben bei den WLAN-Datenübertragungsraten, von daher werde ich hier nicht mit Mbit/s als Zahlenwerte um mich werfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
19.047
Ich finde der Benchmark für WLAN-Equipment sollte nicht die theoretische Bandbreite sein sondern cm Stahlbetonwand bei 100MBit dauerhaftem Realdurchsatz und 5 gleichzeitig aktiven Routern in Empfangsreichweite bei automatischer Kanalwahl und Clients mit nur einer Antenne sein.
Quasi WLTP für WLAN. ;)
 

Pr0krastinat0r

Lt. Commander
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.908
TP-Link setzt auf die neue Technik und will die Funkübertragung zuhause so auf bis zu 11.000 Mbit/s beschleunigen.

Naja, unter Laborbedingungen und wohl nur sehr kurzzeitig. Die durchschnittliche, realitätsnahe Datenrate dürfte wohl deutlich darunter liegen.
WLAN kommt an den Punkt, wo es LAN tatsächlich überholt, allerdings auch nur unter sehr spezifischen Bedingungen, während eine 1 Gbit/s oder 10 Gbit/s Verbindung diese Leistung auch tatsächlich immer erreichen kann, sofern alle Endgeräte es auch unterstützen.

Persönlich habe ich nicht mal erlebt, dass selbst "alte" Standards wie 802.11ac mit bis zu 1,2 Gbit/s ihre volle Leistung entfalten. Vielleicht hatte ich auch nie die besten Access Points und Adapter...
 

StardustOne

Ensign
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
163
Also 11 Mbit/s im WLAN das hatte ich ja bereits vor über 20 Jahren, sooo vom Hocker reisst mich diese Nachricht jetzt nicht gerade :-).

Hmm oder sind das jetzt vielleicht 11 Gbit? Dann kann man doch das auch so schreiben?
 

mgutt

Lt. Commander
Dabei seit
März 2009
Beiträge
1.767
Kostet und verbraucht vermutlich ohne Ende. Und der Nutzen ist auch fraglich, wenn man mal von Richtfunk absieht. Ich mein Akkulaufzeit vom Laptop?!
 

LieberNetterFlo

Rear Admiral
Dabei seit
Feb. 2006
Beiträge
5.338
Das gute an WiFi 6 bzw. ax ist doch dass der neue Standard auch im 2,4GHz Band funkt und man damit größere Reichweiten erreicht. Die 6E Bandbreite im 6GHz Band ist ja nur bei noch näheren Endgeräten sinnvoll.

WiFi 5 bzw. ac war meiner Meinung nach aufgrund der Einschränkung auf das 5GHz Band kein guter Deal.

Soll heißen: Ich hab eher Probleme mit der Signalstärke anstatt der Bandbreite und die ist bei niedrigeren Frequenzen besser, zumindest in meinem Haus.
 

T670i

Ensign
Dabei seit
Aug. 2019
Beiträge
177
Ein W-Lan Upgrade könnte ich auch mal benötigen. Ich krieche noch auf 300Mbit N Standard herum.
Da ich W-Lan aber nur für Smartphone und Tablet benötige langt das aber noch.

Allerdings würde ich wie aktuell wieder auf die EAP Serie von TP-Link setzen. Weil einfach mehr Features.
 

piccolo85

Ensign
Dabei seit
März 2009
Beiträge
156
Ich nehme an, dass 6GHz eine noch schlechtere Durchdringung hat als 5GHz. Schon bei 5GHz hat man meistens nur eine Trockenbauwand weiter eine bessere Verbindung zum 2,4GHz Netz des gleichen Routers. Wenn ich den Client ohnehin direkt neben des Router stellen muss, kann ich auch gleich ein Kabel rein stecken...
 
Top