Windows 8.1 Systemabbild

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.616
Hab ich ja richtig vermutet. :p Ist ja bei den meisten dieser Programmen so, daß die wirklich guten und interessanten Funktionen nicht frei sind. Deshalb verstehe ich nicht, warum manche nicht bereit sind, ein paar Euro für gute Programme auszugeben, wenn sie doch einiges an Zeit und Nerven ersparen.
 

michimii

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.829
Bei den Programmen die ich gefunden hatte waren das Beträge um die 50,-€ was mir für ne 1 bis 2 malige Anwendung einfach zu viel ist!
 

ando99

Lt. Commander
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
1.025
Hab ich ja richtig vermutet. :p Ist ja bei den meisten dieser Programmen so, daß die wirklich guten und interessanten Funktionen nicht frei sind.
Ich weiß nicht was du da richtig vermutest hast wenn das in der gratis Version auch möglich ist, und du gesagt vorher gesagt hast, dass man dafür zahlen muss.

ich stimme @michimii zu, wenn man die Funktion nicht regelmäßig verwendet (1-2 mal), dann möchte man nicht dafür X € ausgeben, vor allem dann nicht wenn man dann eventuell trotzdem sein Ziel nicht erreicht (wie willst du gebrauchte Software zurückgeben)
 

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.616
Bei den Programmen die ich gefunden hatte waren das Beträge um die 50,-€ was mir für ne 1 bis 2 malige Anwendung einfach zu viel ist!
Nur mal so, wie lange hast Du für eine Neuinstallation gebraucht? Sprich, mit allen Treibern, mit allen Programmen, Updates...? Wir wissen ja, gerade die Updates brauchen bei Win7 recht recht lange. Und dann rechne mal zeitlich Deinen Aufwand gegen lummelige 50 €.

Wieso nur einmalige Anwendung? Du kannst doch dann das Backupprogramm regelmäßig nutzen, und hast dazu dann die Kloningfunktion quasi mit dabei. Solche nützliche Programme sollte man immer auf "Halde" haben.
Ich weiß nicht was du da richtig vermutest hast wenn das in der gratis Version auch möglich ist, und du gesagt vorher gesagt hast, dass man dafür zahlen muss.
Dann lies Du bitte mal genauer, wo steht da, daß das Klonen (!) mit Resizing entsprechend möglich ist? Das ist meinen Infos nach nur mit den kostenpflichtigen Programmen möglich. Die freien Programme bieten immer nur ein 1:1 Klonen ohne Resizing an, sprich, Deine Zielplatte muß gleich groß sein wie die Quelle, was an sich trivial ist, weil dafür reicht dann auch ein Linux mit dd (bis auf das Thema mit Problemen der leidlichen Festplatten-ID bei Windows beim Klonen).
ich stimme @michimii zu, wenn man die Funktion nicht regelmäßig verwendet (1-2 mal), dann möchte man nicht dafür X € ausgeben, vor allem dann nicht wenn man dann eventuell trotzdem sein Ziel nicht erreicht (wie willst du gebrauchte Software zurückgeben)
Bitte, ist das jetzt ernst gemeint? :rolleyes: Daran sieht man, daß Du vermutlich noch keine Programme gekauft hast. Bei vielen Programmen wird heute ebenfalls eine Rückgabemöglichkeit angeboten, wenn man sie online kauft. Ich habe beispielsweise eine Version von Arcronis auch wieder zurückgegeben, weil ich nachweisen konnte, daß diese Version so fehlerhaft war und sein dokumentiert versprochene Leistung nicht erbrachte. Ebenso mit anderer Software, die ich kaufte. Geht alles, wenn man freundlich fragt und gut begründet.
 
Zuletzt bearbeitet:

michimii

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.829
Wie lange Software sinnvoll nutzbar ist lässt sich heutzutage doch kaum noch sicher sagen.
Ich für meinen Teil trenne seit längerem systemrelevante Progrmme strikt von "Spaß"-Programmen und was viel wichtiger ist, versuche den Überblick darüber zu behalten, was ich überhaupt installiere. Dadurch ist Klonen für mich kaum noch interessant. Insbesondere dadurch, dass sich son richtiges Neuaufsetzen besser anfühlt und die Anzahl der wieder zu installierenden Programme überschaubar bleibt.

Meine Schwester lebt dahingehend in einer anderen Welt, hätte ihrerseits aber sicher auch nix dafür ausgeben wollen. Auch wenn es bei ihr sicher Sinn machen würde.
 

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.616
Du hast meine Frage nicht beantwortet, wie lange hast Du denn nun für das Aufsetzen gebraucht? Ich mache ja sowas relativ oft, und ein Win7-System ist eine Zicke, da bin ich schon mal 2 Tage beschäftigt, wenn man das richtig macht.

Und gerade bei DAUs und Laien ringe ich es ihnen ab, für ein Backupprogramm auszugeben. Einfach aus dem Grund, daß einerseits deren Systeme sauber gesichert werden, und andererseits, gerade bei den Laien, sehr schnell man deren System kaputt geht, und man so immer wieder schnell zurücksichern kann, um ein lauffähiges System zu haben. Sonst stehen sie schnell wieder innerhalb kurzer Zeit wieder da, wenn sie sich ein Trojaner und Co. eingefangen haben oder sonstigen Unsinn gemacht haben.

Daher, beispielsweise kann man mit Paragon und Arconis einen USB-Boot-Stick erstellen, den man auch auf anderen Systemen einsetzen kann. Sprich, wenn Du Dir das für Deine Backups kaufst, hast Du das Klonen mit dabei. Oder wie sicherst Du Dein System aktuell?
Der Mehrwert hat sich sehr schnell gerechnet. Daher bin ich sehr wohl der Meinung, daß gewisse Programme zum Kauf lohnenswert sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

michimii

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.829
@PHuV , nun weiß ich nicht genau was für dich richtig bedeutet. Würde mich nicht als Laie bezeichnen, ein Pro bin ich defintiv auch nicht. Was ich aber schaffe ist, dass System stabil zum laufen zu bringen. Wenn ich jetzt mal den Aus- und Einbau des neuen Lüfters und der SSD zusammenfasse und die Neuinstallation von Windows 8.1 komme ich auf 8 Stunden.
Das reine Neuinstallieren und alle "wichtigen" Programme aufzuspielen inklusive Treiber hat ca. 2, 5 Stunden gedauert. Wobei die Update-Suche noch am laufen war als ich ging, hätte bestimmt mit Download etc. nochmal ähnlich lange gedauert.
Mit einem richtigen BackUp wäre das möglicherweise schneller gegangen, aber hatte ja bei mir nicht funktioniert.
Meine Schwester schwärmt auch eine Woche danach noch von der neuen Schnelligkeit und der Laufruhe.
 
Zuletzt bearbeitet:

PHuV

Commander
Dabei seit
März 2005
Beiträge
2.616
@PHuV , nun weiß ich nicht genau was für dich richtig bedeutet.
Du hast es schon richtig gemacht ;) alle Treiber, Updates und Patche, Virenscanner, AdBlocker, NoScript und Co für Browser, diverse Programme, Backupprogramm, Backup anlegen...
Meine Schwester schwärmt auch eine Woche danach noch von der neuen Schnelligkeit und der Laufruhe.
Bis es wieder zugemüllt ist, oder? :p

Wie gesagt, da ich es eben beruflich und eben auch privat viel mache, habe ich da mit "Hilfeleistungen" für Bekannte und Verwandte als ITler diverse Erfahrungswerte. Klar ist das System einmalig mal eben aufgesetzt. Sobald Du das aber öfter machen mußt, ist ein gutes Sicherungsprogramm, sei es nun gekauft oder frei (wenn es alle Features bieten würde) bares Geld und Zeit wert.

Ich mache schon seit Jahren folgende Arbeitsweise bei mir und bei Fremd-Systeme:
  • ca. 100 GB nur für das OS (wenn es so gewünscht und möglich ist)
  • Rest für Daten und Backup
  • Full-Backup des neuinstallierten Systems (ohne Userdaten)
  • wenn ich die Person noch mag, kommt das Backup auf mein Raid-Storage
Bei Acronis kannst Du sogar eine versteckte Schattenkopie machen, ähnlich wie eine Wiederherstellungspartition diverser Anbieter auf PCs und Notebook. Anruf "Gerät läuft nicht"
  • Einfach beim Booten entsprechende Taste drücken
  • Notfallmedium startet dann
  • Recovery
Das funktioniert auch in der Ferne, und die unbedarften Leute haben ohne viel Zutun nach wenigen Minuten wieder ein lauffähiges System. Und gerade jetzt, wo auch diverse Updates ein System lahmlegen, sind Backups Gold wert.

Was kostet das Backup-Programm ist meiner Meinung nach die falsche Frage. Die richtige Frage ist, was kostet Dich ein Ausfall (Zeit, Aufwand...)?
 

michimii

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.829
@PHuV , deine letzte Aussage bringt es ziemlich gut auf den Punkt.
Ich war jetzt nach sehr langer Zeit bei meiner Schwester am PC und war erschrocken, dass die CPU kurz nach dem hochfahren mit 75°C lief. Anbei mal ein Bild ihres Lüfters nach dem Ausbau. ;)
Das der PC in absehbarer Zeit wieder zugemüllt sein wird ist mir bewusst. Bin aber alt genug meine Lehren daraus zu ziehen. ;)
 

Anhänge

michimii

Lt. Commander
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.829
🤭
Auf dem Bild sieht man es leider nicht so gut aber da war staub/Fusseln zwischen WLP und CPU...das muss man erstmal hinkriegen!;)
Nun liegt aber ein Dark Rock von Bequiet! drauf. Evtl hält er wirklich noch so lange!
 
Top