Windows Meldung das Grafiktreiber wiederherrgestellt wurde

J

Juri117

Gast
Hallo zusammen,

eben als ich einige Bilder in meinem Ordner angeguckt habe...wurde kurz der Bildschirm schwarz und dann als wieder ein normales Bild angezeigt wurde kam unten rechts die Meldung das der Anzeigetreiber wiederherrgestellt wurde....

"Beschreibung
Aufgrund eines Videohardwareproblems ist Windows nicht mehr voll funktionsfähig.

Problemsignatur
Problemereignisame: LiveKernelEvent
Betriebsystemversion: 6.1.7601.2.1.0.256.48
Gebietsschema-ID: 1031

Dateien zur Beschreibung des Problems
WD-20120221-1511.dmp
sysdata.xml
WERInternalMetadata.xml

Temporäre Kopie dieser Dateien anzeigen
Warnung: Wenn das Problem durch einen Virus oder ein sonstiges Sicherheitsrisiko verursacht wurde, kann der Computer durch das Öffnen einer Kopie der Dateien beschädigt werden.

Weitere Informationen über das Problem
BCCode: 117
BCP1: FFFFFA800924C4E0
BCP2: FFFFF8800F57B9C8
BCP3: 0000000000000000
BCP4: 0000000000000000
OS Version: 6_1_7601
Service Pack: 1_0
Product: 256_1"

nun die Frage ob ich mir weiter SOrgen machen sollte oder nicht...weil sonst alles wie gehabt funktioniert...nur hab ich angst das diese Meldung mir doch irgentwelche ernsteren Probleme mitteilen möchte.
 
J

Juri117

Gast
ja genau diese grafikkarte habe ich

ich hab den zurzeit aktuellsten treiber drauf bis jetzt lief alles auch ohne probleme..
ich habe ihn auf der herstellerseite heruntergeladen

nur seit eben kam diese meldung und das der bildschirm kurz schwarz wurde...dann hab ich mal den rechner neugestartet...bis jetzt läuft auch alles wieder normal.
nur hab ich angst das er mit dieser fehlermeldung auf irgentwelche ernste probleme hinweisen möchte oder sowas..
 

Mac_Fly

Lieutenant
Dabei seit
Juli 2004
Beiträge
942
Nee, nicht ignorieren. Ist nicht normal.
Normalerweise deutet die Meldung darauf hin, dass Deine Grafikkarte instabil läuft, und zwar
entweder wegen zu niedriger GPU-Spannung oder zu hohem Takt oder zu hoher Temperatur oder weil der Chip schon "einen weg" hat.

Aber das dürfte bei der neuen Karte im 2D-Betrieb wohl eher nicht der Auslöser gewesen sein.

Ich setze mal ganz woanders an, weil ich bei meinem fast identischen System(gleiche CPU, gleicher Chipsatz, gleicher Speicher) ähnliche schwer reproduzierbare seltene Aussetzer hatte, meist im idle.

Schuld bei mir war letztendlich eine für DDR3-1600 zu niedrig eingestellte Speichercontroller-Spannung(VTT). (Anmerkung: und das obwohl memtest86+ auch nach stundenlangem laufen noch nichts zu meckern hatte) Der i5-2500k macht ja offiziell eigentlich nur DDR3-1333 mit und hat dafür dann eine VTT-Spannung von 1,08V. Laut XMP-Profil soll die für DDR3-1600 aber 1.2V betragen, da steht allerdings nicht für welchen Prozessor das gemeint war. Für nen i5 2500k ist das schon recht hoch. 1.2V wird da als gerade noch akzeptables Max gehandelt für 24/7 Betrieb. Das erschien mir zuviel.
Meinen Chipsatz hats auch nicht gejuckt, was da im XMP-Profil für die VTT-Spannung steht, der hat bei "Auto" weiterhin nur 1.08V geschaltet.

Lange Rede, kurzer Sinn: Habe dann den VTT im Bios von Auto(1,08V) auf 1,155V umgestellt. Seitdem gibts auch mit DDR3-1600 keine seltenen Merkwürdigkeiten mehr.

Bevor Du jetzt wochenlang vergeblich nach der Ursache suchst, solltest Du das mal checken.

Gruesse / Mac_Fly
 
Zuletzt bearbeitet:
Top