News Windows XP AMD64 für alle

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
wo ist denn der Post von PuppetMaster?

Zitat von Emailbenachrichtigung:
PuppetMaster hat gerade auf ein Thema geantwortet, das du abonniert
hast - Windows XP AMD64 für alle - im Forum: Betriebssysteme bei
ForumBase.

Dieses Thema findest Du hier:
https://www.computerbase.de/forum/threads/windows-xp-amd64-fuer-alle.61913/

Hier ist der soeben geschriebene Beitrag:
***************
Jub, so ist es.
***************
Wird auch noch Beiträge der Mods gelöscht?
 

Tronx

Commander
Dabei seit
Okt. 2002
Beiträge
2.969
Ich finds lustig, erst wird geschriehen das MS sich viel Zeit läst, nun tun sie was und schon wird wieder das übliche losgelassen.

Zu der frage ob 32Bit Programme unter 64Bit laufen, JA!
 

steffenh

Cadet 1st Year
Dabei seit
Feb. 2004
Beiträge
11
moin
ich hätte mir erlich gesagt etwas mehr performens gewünscht aber naja da kann man halt nichts machen :o
 

Brainiac361

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
91
Das Problem ist, dass sich 64Bit toll nach verdoppelter Performance zu 32Bit anhört, ist aber ein Irrtum denn gerade in Multimediaanwendungen regiert seit Jahren SSE, wo sich mit dem 64Bit Prozessor schlicht und einfach gar nichts geändert hat.

Verbesserungen bringen kann 64Bit überall da, wo Daten im Speicher verschoben oder Großflächig logische Funktionen durchgeführt werden. Bei allem was mit Fließkommazahlen zu tun hat, ändert sich nämlich gar nichts.

Eine Sache könnte sich in der Tat positiv auf die allgemeine Performance auswirken, obwohl es mit 64Bit prinzipiell nichts zu tun hat.
AMD hat es aber trotzdem zum Bestandteil seiner 64Bit Archetektur gemacht:
Die neuen CPU Register (Feste Variablenspeicher im Prozessor) die es jetzt gibt, können, wenn die Software sie nutzt, nämlich wirklich helfen.
- Statt 8 (GPRs) hat der Programmierer/Compiler jetzt nämlich 16 zur Verfügung und jeder kann sich denken, dass komplexe Berechnungen besser gehen, wenn man mehr Bänke zum Zwischenspeichern hat, ohne auf den Hauptspeicher ausweichen zu müssen.
- Auch die Speicherplätze für SSE wurden von 8 auf 16 aufgestockt, ziemlich unnütz, wie ich finde, denn ich hab die alten 8 schon nie alle genutzt, aber wenn Speicher im Chip heute billig zu realisieren ist, warum nicht...
 

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
Zitat von Brainiac361:
Verbesserungen bringen kann 64Bit überall da, wo Daten im Speicher verschoben oder Großflächig logische Funktionen durchgeführt werden. Bei allem was mit Fließkommazahlen zu tun hat, ändert sich nämlich gar nichts.
Nein. Bei 32bit müssen, bei zu genauen Fließkommazahlen mit Überlauf auf 2x32bit registern gespeichert werden, wohingegen dies beim 64bit auf einen Register gespeichert werden kann. Nur, nicht bei jedem Code werden die vorhandenen 32bit register voll ausgelastet. Erst, wenn ein Code nicht auf ein 32Register passt, und gesplittet werden muss, erst dann wird man einen Leistungsanstieg verspüren. Sonst nicht.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.392
Zitat von Brainiac361:
- Statt 8 (GPRs) hat der Programmierer/Compiler jetzt nämlich 16 zur Verfügung und jeder kann sich denken, dass komplexe Berechnungen besser gehen, wenn man mehr Bänke zum Zwischenspeichern hat,

Wozu ich aber ergo die doppelte Menge an Cache benötige!
Somit verhält sich ein 1MB L2 cache unter 64 Bit nämlich nicht anders als ein 512kb cache unter 32 Bit. Doppelte Register, doppelter Speicher ;)
 

Brainiac361

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
91
@BodyLove: Ok wusste ich noch nicht, aber meinst du, das macht viel aus? Betrifft ja wieder nur FPU und nicht SSE.

@GRAKA0815: Stimmt, prinzipiell bräuchte man sogar 4x mehr Speicher (Für dir GPRs wenigstens) wegen 64Bit und doppelter Anzahl...
Trotzdem gut, finde ich!
 
Zuletzt bearbeitet:

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.392
Zitat von Brainiac361:
Klar, gut ist es. Man sei aber auch gewarnt! Der Schuss mit 64 Bit kann Speichertechnisch (nicht nur Cache, auch Arbeitsspeicher) auch mal nach hinten los gehen.
Um dieses Manko auszugleichen, müßten eigentlich 2MB L2 cache und doppelter Arbeitsspeicher installiert werden um einem 32 Bit System vernünftig Paroli bieten zu können. Intel hat nicht umsonst den L2 Cache des Prescott verdoppelt.
Aber Cache ist teuer wie man am EE und MAC sehen kann.
 

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
Zitat von Brainiac361:
@BodyLove: Ok wusste ich noch nicht, aber meinst du, das macht viel aus? Betrifft ja wieder nur FPU und nicht SSE.
Mhh, wie gesagt, meint AMD, eine 20% Leistungszuwachs zubekommen, was wohl eher als Maximal gelten darf. Ich für meinen teil denke, dass im Durchschnitt ca. 10% Leistungszuwächse zu versprüren sind. Und klar, 64bit ist für SSE nahezu irrelevant. Da SSE eigentlich eine Technik ist, welches die SIMD beschleunigt.
 

Tiu

Rear Admiral
Dabei seit
Sep. 2001
Beiträge
5.392
Zitat von Brainiac361:
Und wieder ein Punkt für die Theorie über die geheimen 64Bit Fähigkeiten ;)
Ich denke eher, dass der Cache angehoben wurde um die Verluste durch die 30 stufige Pipeline zu kompensieren. Wäre der L1 und L2 Cache des Presott gleich dem Northwood, hätte man bestimmt das Weinen bekommen!
 

BodyLove

Commodore
Dabei seit
Apr. 2003
Beiträge
4.481
Ich denke ziel war es nicht, eine Über-CPU herzustellen, welches viele User erwartet haben, da im Voraus schon viele Details über den Prescott rauskamen, bis auf die Tatsache der Pipeerweiterung, sondern "einfach" eine CPU herzustellen, die mit 31-Stufen einigermaßen diesselbe Performence liefert, wie der Northwood. Und das haben die auch geschafft. Sie produzieren billiger, da die Die-Fläche verkleinert wurde. Somit bekommt man aus 300mm wafern mehr CPUs raus.

Mit der Erhöhung des Caches kann man nicht folgern, dass im Prescott ein 64bit-Support existiert. Eher daraus, dass zu viele Transistoren existiert, für welches offiziell keine spezielle Verwendung gibt.;)
 

Brainiac361

Cadet 4th Year
Dabei seit
Okt. 2003
Beiträge
91
War doch nur 'n dummer Spruch von mir :stock:
Außerdem einen außreichend langen Thread über den Prescott gibts ja schon.

In dem Sinne: :n8:
 

Blutschlumpf

Fleet Admiral
Dabei seit
März 2001
Beiträge
18.083

DiPi24

Newbie
Dabei seit
Jan. 2005
Beiträge
1
Anmerkung:
Die Bandbreite des Prozessors ist von entscheidender Bedeutung.
Das ein 32 Bit Prozessor mit 3000 MHz schneller ist als ein 64 Bit Prozi mit 1600 (3200) MHz liegt auch an den Ausgereifteren Übersetzungsmethoden der 32 Bit Aplikationen. Würden die Übersetzungsmethoden (Kompiler / Decoder) in 64 Bit mehr an Bedeutung gewinnen, dann liegt der 32 Bit Prozi in der Ecke und verstaubt.

Stellt Euch das so vor:
Ihr lest ein langes Wort das ihr nicht versteht zum ersten mal, ihr schlagt in mehreren Lexikas nach, bis Ihr es versteht. Ein Prozessor kann nur die Befehlssetzte umsetzen, die ihm mit auf den Weg gegeben wurden(Lexika = Decoder), je mehr er in Teilaufgaben verfällt (das Wort bis zu einer verständlichen Größe zerstückelt hat) destomehr Rechenleistung geht dabei verlohren.

Fazit:
64 Bit Prozessoren werden von den meisten Proggern nicht unterstützt, weil
1.) Die Erfahrung fehlt
2.) Der Markt für 64 Bit Spiele und Programme noch nicht rentabel geworden ist.
3.) Programme in 32 Bit Maschinen schneller Kompiliert sind weil die Techniken hierfür ausgereifter sind.

AMD werkelt ja auch an einer 2 Prozessorkernlösung (evtl. 32 + 64!)
Damit wird dann der 32 Bit Prozi bei 32 Bit Anwendungen (Office/ OS ) und der 64 Bit Kern bei Spielen verwendet.

Warum nicht gleich eine 2x 2 CPU (2*32 und 2*64 Bit) um nochmehr Performance aus dem PC und noch mehr Knete aus den sowie so schon gebeutelten Taschen der ahnunglosen Benutzer zu ziehen.

Derzeitig sieht es bei AMD ehr danach aus, neues Jahr neue CPU (und alle anderen Komponenten)

Wo mir persönlich bei schlecht wird, ist das der PC irgendwann zur PS**t expandiert, und die Progger ihren Job an den Nagel hängen, weil zu viele Bitzahlen im Spiel sind und es keinen klardefinierten Markt mehr gibt, auf den man aufbauen kann (ich glaube auch das das die Angst vor Neuentwicklungen ist [Unsicherheit])

Das AMD den Schritt in den 64 Bit Markt als erster gewagt hat musste AMD teuer bezahlen (Aktien verlusste / Marktsegmentsicherungsverfall / schlechte Analystenprognosen)
Intel hat den Markt keineswegs 'verschlafen' nur abgewartet bis die Technik günstiger wurde.

Zudem hat AMD die SSE3 von Intel kaufen müssen, damit eine Weiterentwicklung im 64 Bit Markt zustande kam.

Letztenendes muss der Benutzer entscheiden, ob er teure 64 Bit Technik (die bisweilen noch nicht viel bringt) oder auf ausgelutschte 32 Bit Technik zurückgreift, die über kurz oder lang nicht mehr hergestellt wird, kauft.

Fakt ist, das es schon einen 256 Bit Kern für Linux gibt, aber bis die CPUs dafür auf den Markt kommen, die 256 Bit verarbeiten, steht noch in den Sternen. Aber irgendwann, kann auch diese Bandbeite an Befehlssetzten verarbeitet werden.

So one
-dp-
 
Top