Workstation + Gelegenheitsspielen

FabianX2

Lieutenant
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
667
Hey,

ich such nach Komponenten für einen Rechner der Hauptsächlich zum Arbeiten gelegentlich für Spiele genutzt werden soll. Als Monitor wird es ein Dell u2413 oder u3014. Werde beide bestellen um den Unterscheid beurteilen zu können. Mit dem 30" geht aber auch eine höhere Auflösung einher die mich was die Spieletauglichkeit angeht bei der Rechnerkonfig arm machen wird. Dabei ist der Monitor doch schon so teuer... Was das Arbeiten und den Platz betrifft ist es aber enorm reizend.

Auflösung: Gesucht wir also entweder eine Konfig für 1920*1200 oder eine für 2.560 × 1.600.
Arbeit: Ich nutze einen großen Teil der Adobe Palette. Hauptsächlich Photoshop, Lightroom etc. dort werden auch die 3D Funktionen gelegentlich gebraucht. Hauptsächlich geht es aber um Montagen mit vielen vielen Ebenen und Portrait Bearbeitung im 2D Modus. Premiere sowie After Effekts, Speedgrade, Audition ist auch gelegentlich im Einsatz. Zu guter letzt wird noch Dreamweaver und die Web Tools genutzt.
Spiele: Eigentlich alles aber nur gelegentlich. Besonders freue ich mich auf BF4. Bin aber niemand der Berge von Mods installiert o.ä.

Ich spiele zudem mit dem Gedanken evtl. mal ein Hackintosch System aufzusetzen als dual boot.
Das ganze soll günstig werden aber ohne an der falschen Stelle zu sparen. Komponenten wie SSD Netzteil und co sind vorhanden.

1920*1200 Konfig:

CPU: I5-4670K -> ca. 200€ (Soll mit schon vorhandenem Noctua Kühler leicht übertacktet werden)
Mobo: Gigabyte Z87-HD3 -> ca. 100€ (Soweit ich gelesen habe besonders für den Hackintosch geeignet)
Graka: MSI N760 TwinFrozr -> ca 240€
Ram: 16GB 1600er -> ca 110€
----> 650€


2560*1800 Konfig:

Gleiches System nur mit GTX 770 in Referenz -> ca. 330€
----> 740€

Ausstehende Fragen:

  • Ist die 770 ausreichend für die Auflösung?
  • Wie sieht es alternativ mit einer Quadro aus? Kenne mich nicht mit der Produktbenennung aus und welchen zweck die einzenen Serien habe. Dann entfällt das Spielen wahrscheinlich...
  • Sollte ich doch gleich 32Gb RAM nehmen? PS liebt Arbeitsspeicher.
  • Das vorhandenen 500 Watt Netzteil reicht locker, oder?
  • Vielleicht doch der kleine I7 statt dem I5 oder am Ende doch ein Xeon und statt dem z ein h brett?
  • Wie sieht es aktuell mit Soundkarten aus? Ich nutze seit Äonen eine Xfi (noch mit pci ohne e ;))
  • Wann ist der beste Zeitpunkt zu kaufen? Prinzipiell habe ich Zeit. Jetzt? Kurz vor Weihnachten? Kurz nach Weihnachten? Viel später sollte es nicht werden.
  • Vorschläge Ergänzungen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Visceroid

Commodore
Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
5.075
770er wird ausreichend sein wenn du nicht zwingend in Ultra spielen willst. Vorallem bei der höheren Auflösung wird es Richtung Middle/High gehen in BF. Genaueres ist noch nicht bekannt, da wir noch keine Systemanforderungen kennen.

Quadros sind optimiert für Grafikworkstations. Wenn du auch spielen willst, würde ich trotzdem bei einer GTX bleiben. Die Quadro Treiber sind natürlich nicht auf Spiele optimiert.

Ich würde mit den 16GB Ram probieren und zur Not noch nachkaufen.

500W werden, Markennetzteil vorausgesetzt, ausreichen.

i7/Xeon wird dir im Adobe bereich etwas bringen. Bei Spielen kaum. Xeon kannst du halt nicht übertakten, da mach dann ein H Board mehr Sinn.

Onboard Sound wird ausreichend sein, es sei den du bist Audiophil. Dann werden häufig die Asus Karten empfohlen da sie wohl Treibermäßig aktuell besser sind als Creative.

Der beste Zeitpunkt zum kaufen: wenn Bedarf besteht. Wenn dein aktuelles System jetzt nicht mehr mag, dann kauf jetzt, wenn du warten kannst, kaufe wenn du musst/willst. Es kommt bald eine neue Generation von Grafikkarten von AMD, dass wäre noch ein Zeitpunkt zum abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Na-Krul

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
14.922
Welche Grafikkarte für welche Auflösung geeignet ist hängt von den zu spielenden Spielen und deren Details ab.
Grundsätzlich bringt starkes oc was im 20%-Bereich. HT eines Xeon 1230v3 hingegen 30% wenn die Programme es nutzen können, was bei rendern und co quasi immer der Fall ist. In Spielen hingegen kaum/selten, aber da ist die Basisleistung sicherlich lange ausreichend. Daher: Gigabyteboard für Hackintosh, Xeon 1230v3, so viel Ram wie es der Geldbeutel hergibt, Grafikkarte dem Spiel/Anspruch angemessen. BF3 läuft auch bei der höheren Auflösung mit einer 760 vernünftig, soll es BF4 in "ultra" werden wird nicht mal eine 770 ausreichen.
Grundsätzlich kann man bei einem Gpu Limit einfach die Details reduzieren, kommt man an die Grenze der Cpu hilft meist nicht oder nur sehr starkes oc darüber hinweg.
 

FabianX2

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
667
Gut gut, danke erste mal.

Mobo:
Dann bleibe ich bei Giga und nehme ein Brett mit H Chipsatz. Kommen also 2 in Frage: GA-H87-HD3 und GA-H87-D3H die Preisdiffernz sind kanppe 10 € das wäre mir egal. Mir ist auch nicht ganz klar wo der Unterschied zwischen den Brettern ist. Das Z Brett das ich vorher ausgesucht hatte war auch nur wenige € teuerer. Würde das Kraut also auch nicht fett machen. Hat der Z Chipsatz abgesehen vom Übertakten irgendwelche Vorteile?

Edit: Ich gebe nmf recht. Gerade habe ich aber gesehen das nur das D3H einen optischen Ausgang hat. Damit ist das HD3 raus.

CPU:
Nachdem ich schon viel über die Hitzeentwicklung der neuen Intel Generation gelesen habe und ich mir den Nervenkitzel beim Köpfen ersparen will wird es ein Xeon. Aber welcher 1225 bis 1275 liegen alle in einer akzeptablen Preisregion. Geld zum Fenster rauswerfen will ich aber auch nicht. Sollten die teuereren keine deutlichen Vorteile bringen schwanke ich zwischen 1230, 1240 und 1245. Wobei mir der Unterscheid zwischen den letzten beiden nicht klar ist.

Edit: Ahh jetzt hab ichs gesehen die mit der 5 am ende haben eine igpu. Damit ist der 1245 raus! -> Danke an Na-Krul

Graka:
Ich könnte vorerst meine alte Graka nutzten und auf den Preissturz durch die neue AMD Generation warten. Eine Alternative wären die AMD Karten nicht da ich gerne CUDA nutzen würde. Das mit der Grka ist schon ärgerlich würde BF4 gerne mit allem was geht spielen. Ich bin aber auch nicht bereit mehr als 350€ auszugeben. Das finde ich eh schon sehr viel. Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich nicht gleich eine 760 kaufen sollte. Wenn ich schon mit Einschränkungen leben muss dann wenigstens für weniger Geld.

Sound: Da der Sound sowieso über Passthrough durch ein optisches Kabel an den Verstärker geht macht die Soundkarte keinen Unterscheid oder irre ich?

Ram: Dann steige ich mal mit 16GB in 2 Riegeln ein. Mehr als 1600er macht ohne zu Übertackten keinen Sinn, richtig? Dann nehme ich dort einfach den billigsten oder sind geringfügig bessere Timings in meinem Fall relevant? Für Empfehlungen wäre ich dankbar.

Edit: Es werden wie geacht die billigsten 1600er genommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Na-Krul

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
14.922
Zum Xeon: http://geizhals.de/?cat=cpuppro&xf=820_1150~590_boxed~5_Hyper-Threading#xf_top
Gibt auch welche ohne HT und ohne igpu, wobei du letzteres nicht brauchst. Aber 100Mhz mehr oder weniger machen den Kohl nicht fett... Und probier doch erst mal den Monitor aus eh du entscheidest welche der beiden Grafikkarten du kaufst. Selbes gilt für den Sound: ausprobieren, wenn es nicht reicht Soundkarte dazu.

PS: Würde zum D3H greifen, nur mit dem kann man undervolten, die Optionen sind im HD3 Bios gelockt. Möchte man das nicht -> HD3.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Unterschiede zw. dem HD3 und D3H sind v.a. Anzahl der USB 2.0, der LAN-Chip (Realtek vs. Intel), UltraDurable (4 vs. 5)und der optische Audio-Ausgang des D3H.

Alles in allem die Preisdifferenz m. E. nicht wert, also HD3!
(Es sei denn, eins vo. o.g. Dingen ist ein Ausschlusskriterium)

Gruß

Nando
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Okay...das mit dem optischen Ausgang habe ich zwar gelesen, aber irgendwie vergessen!
Hab das oben mal editiert, falls ich nochmal auf den Post verlinken möchte! ;) Für dich also das D3H...auch eine gute Wahl!

Bzgl. des RAM: Den Unterschied zw. CL7 und CL9 merkt man nur bei einigen Anwendungen. In der Regel und v.a. beim Spielen definitiv nicht. Schau mal hier: http://www.tomshardware.de/DDR3-Speicher-Skalierung-Core-i7,testberichte-240349.html

Letztendlich eine Preisfrage. Bei deinem Budget sicher nicht so interessant, aber normalerweise den günstigsten 1600er mit 1.5 V nehmen ... dürfte meist der CL11 sein.

Lass den Tagespreis entscheiden! Vor 2-3 Wochen war aber sogar mal der 1866er CL9 von G.Skill am billigsten (der ja dann auch mit 1600 MHz und CL7 laufen müsste).

Also entscheide selber, bei CL7 wäre mir der Aufpreis zu hoch, aber CL8-CL11 sind preislich nah beieinander:

CL 11: GeIL Dragon RAM DIMM Kit 16GB, DDR3-1600, CL11-11-11-28
CL9: Crucial Ballistix Sport DIMM Kit 16GB, DDR3-1600, CL9-9-9-24
CL8: Crucial Ballistix Tactical LP DIMM Kit 16GB, DDR3L-1600, CL8-8-8-24, low profile
CL7: G.Skill TridentX DIMM Kit 16GB, DDR3-1600, CL7-8-8-24

Gruß

Nando

P.S. Aus eigener Erfahrung würde ich immer zu Corsair und Kingston tendieren, weil ich da bisher NIE schlechte Erfahrungen bzgl. der Kompabilität gemacht habe. Allerdings auch nicht bei o.g. Marken, sondern nur bei echten Billigmarken.

Am einfachsten natürlich: Kompbilitätsliste des Mainboard-Herstellers!
 

FabianX2

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
667
Ich hab gerade gesehen, dass das z87er (GA-Z87-D3HP) nur 10 Euro mehr kostet. Bringt der Chipssatz abegsehen von der Übertaktungsfähigkeit einen Vorteil? Wie sieht denn die Zukunft des 1150er Sockels aus. Wird es vorraussichtlich Prozesorren der nachfolgenden Generation auf dem gleichen Sockel geben? Dann würde ich um mir das übertakten für ggf. in der Zukungt etwas kühlere CPUs offen halten und zum Z87 greifen. Was den Hackintosch angeht sind ja beide Bretter ok, oder?

Den Xeon sollte man doch auch ein wenig übertakten können oder? Zwar nicht über den Multi aber was solls. Gibts erfahrungen was dort in welcher Hardwarekombination drin ist. Und gibts den Xeon in verschiedenen Steppings? Falls ja welches ist das aktuellste bzw. beste?
 
Zuletzt bearbeitet:

DaMoffi

Fleet Admiral
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
14.619
Wenn es weiter im Intel-Tick-Tock-Modell geht, dann müsste es für Haswell und den Sockel 1150 dann auch 14nm-CPUs geben, ja.
Die man dann sicher per BIOS-Update auch auf die bisherigen 80er Boards packen kann.

Aber mal ehrlich: Wenn du jetzt nicht übertaktest und heute eigentlich noch die Core-i-CPUs der 1. und 2. Generation genügend Power liefert, wieso sollte die Leistung der CPUs in 2-3 Jahren nicht mehr reichen? Notfalls dann eben einen Xeon der 4. Generation (z. B. den E3-1285v4) und gut ist!

Übertakten wirste m. E. auch in 2-3 Jahren nicht...

Unterschied der Chipsätze siehe hier: https://www.computerbase.de/2013-06/intel-haswell-mainboards/

Meine persönliche Meinung: kein OC, kein Z87!

Gruß

Nando
 

FabianX2

Lieutenant
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
667
Aktuell habe ich einen Q9550 verbaut und konnte mich nachdem die Leistung knapp wurde lange mit einer ordentlichen Übertacktung über Wasser halten. Ohne die hätte ich schon vor einem Jahr neu kaufen müssen. Auf HT möchte ich aber nicht verzichten. Damit ist der i5 raus. Bleibt also der Xeon oder sollte ich übertackten wollen ein i7. Und damit kommen wieder neue Fragen auf. Ich könnte ja auch auf 2011 setzten ein i7-4820k ist nicht teuerer als der kleine i7k für 1150. Wie siehts dort mit der Hitze aus?

Spricht etwas gegen 2011. Dort könnte ich dann im Zweifel mehr als 32GB Ram verbauen. Bei ca. 40GB würde eine große PS Montage Platz finden und andere Anwendungen könnten noch nebenher Speicher brauchen. Ob sich das wirklich lohnt kann ich nicht einschätzen. Gerade mit Blick auf Preis/Leistung.

Für 200€ mehr wäre auch ein 6Kerner drin. Bei Spielen ist das sicher nichtig aber was das Arbeiten angeht gerade das Rendern von hochauflösenden Filmen ein Leistungssprung, oder?

Wie siehts den mit den Xeons für 2011 aus?
 

Na-Krul

Moderator
Teammitglied
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
14.922
https://www.computerbase.de/2013-09/intel-core-i7-4960x-test/12/
Der 2011er Ivy-E mit 6 Kernen ist ca. 40% schneller (siehe 4770K vs. 4960X), der mit 4 Kernen bei gleichem Takt etwa 8% langsamer (siehe 3770K). Dafür lassen sich die verlöteten Ivy-E besser übertakten, außer du köpfst den Haswell.
Kleine Unterschiede spürt man nicht, 64GB Ram ist natürlich ein Sockel 2011 Bonus. Ob die die 40% mehr des 6 Kerners "brauchst" musst du selber abschätzen. In Spielen bringt es relativ wenig.
Das http://geizhals.de/msi-x79a-gd45-plus-7760-034r-a900940.html hat z.B. auch diverse Xeons im Support, aber auf Grund deren Preise lohnt sich das nicht.
Xeon: http://geizhals.de/?cat=cpuppro&xf=820_2011~590_boxed~5_Hyper-Threading#xf_top
i7: http://geizhals.de/?cat=cpu2011&xf=590_boxed#xf_top
 
Top