Workstation

sfluck

Newbie
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Hallo zusammen!
Nachdem ich vor etlichen Jahren mal (als 512MB RAM noch krass war) einen Computer gebaut habe, möchte ich nun nach ausschliesslichem Laptop-Gebrauch wieder Mal eine leistungsfähige Kiste haben. Ich wäre froh, wenn Ihr mir etwas auf die Finger schauen könntet.

1. Was ist der Verwendungszweck?
- parallelisierte Simulationsmodelle (mind. 8 Cores, gerne mehr) für kleine Simulationen (Wetter und OpenFOAM CFD). Für grosse Simulationen habe ich einen Serverzugang der Uni.
- Visualisierungen der Resultate der Modelle mit ParaView
- CAD (Fusion 360)
- etwas Gaming, habe da nicht wirklich Ambitionen

1.1 Falls Spiele: Welche Spiele genau? Welche Auflösung? Hohe/mittlere/niedrige Qualität? Wie viele FPS?
Battlefield sollte in guter Qualität laufen, nicht zwingend Ultra. Bin nicht so der Gamertyp, aber 90 FPS sollten schon sein?
Age of Empires 3 wäre toll auf den höchsten Einstellungen laufen zu lassen :-).

1.2 Falls Bild-/Musik-/Videobearbeitung oder CAD: Als Hobby oder bist du Profi? Welche Software wirst du nutzen?
Zurzeit als Student (Visualisierungen der Klimamodelle), CAD (Fusion 360) und CFD (OpenFOAM) als Hobby. Eine etwas grössere CAD-Assembly sollte flüssig gerendert werden.

1.3 Hast du besondere Anforderungen oder Wünsche (Overclocking, ein besonders leiser PC, …)?
Kein Overclocking, ich ziele auf Stabilität. Leiste ist natürlich immer gut. RAM mindestens 16GB, eher 32GB.
Wichtig ist mir Dualboot für Win10 und Ubuntu. Ich hätte an 1x 256GB M.2 SSD und 1TB HDD für WIndows und eine 512GB M.2 SSD für Ubuntu gedacht, bin mir da aber überhaupt nicht sicher. Eventuell auch 1x 512GB M.2 SSD und 1x 512GB M.2 SSD für beide.

1.4 Wieviele und welche Monitore möchtest du nutzen? Anzahl, Modell, Auflösung, Bildwiederholfrequenz (Hertz)? Wird FreeSync (AMD) oder G-Sync (Nvidia) unterstützt?
Ich habe einen Dell U2917W 21:9 Monitor, welchen ich gerne weiter benutzen würde.

2. Ist noch ein alter PC vorhanden?
nein. ein Lenovo T440p Laptop, womit Fusion 360 leider sehr mühsam zu bedienen ist.

3. Wie viel Geld bist du bereit auszugeben?
+- 2000 CHF, ist etwa 1750 Euro

4. In wie vielen Jahren möchtest du das System frühestens upgraden oder ersetzen müssen?
lange nicht, ich denke mal 5 Jahre?

5. Wann soll gekauft werden?
demnächst

6. Möchtest du den PC selbst zusammenbauen oder zusammenbauen lassen?
selber zusammenbauen.


Ich habe mal folgende Teileliste zusammengestellt:
https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=90729A3347E284C642AAB561596BA44B
Wäre das was? Oder ist die 1070Ti schon veraltet bzw. zu schwach für Visualisierungen?
Wäre Threadripper eine Überlegung wert, oder kauft man sich die grössere Anzahl Cores mit Abstrichen bei der Performance für alles andere?

Besten Dank und Gruss
Stefan
 

Faust2011

1+1=10
Teammitglied
Dabei seit
Aug. 2011
Beiträge
10.864
Hallo und willkommen im Forum!

Soweit ich weiß, nutzt(e) OpenFOAM nur CPU-Kerne und kann nicht die Grafikkarte für Berechnungen einsetzen. Ist das immer noch so? Und welches Wetter-Simu-Programm nutzt Du?

Außerdem könnte es interessant sein zu wissen, mit welchem Programm Du die CFD-Ergebnisse visualisierst, zwecks Grafikkartenempfehlung.
 

sfluck

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Hi!
Ich glaube es wäre möglich, OpenFOAM mit CUDA auf GPU zu betreiben, aber das habe ich nicht vor, da soweit ich weiss nur eine alte Version von OpenFOAM portiert wurde und ich mit > V4.0 arbeiten möchte.
Fürs Wetter verwende ich PALM (parallelized large eddy simulation model), wobei es sich um ein UNIX-basiertes Modell handelt. Auch hier wird ein GPU port vielleicht mal möglich, im Moment allerdings nicht.

Für die Visualisierungen benötige ich ParaView (https://www.paraview.org/) für OpenFOAM und NCAR VAPOR (https://www.vapor.ucar.edu/) für die Wettersimulation. Ich denke letzteres ist von den Grafikanforderungen mit einer Videorender-Software vergleichbar.

Gruss
Stefan
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.567
Zuletzt bearbeitet:

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.567
Der 16 Kerner skaliert noch gut und ist preislich im Moment sehr attraktiv.

Allerdings würde sich beim 1920X, bei selbem Budget eine bessere Grafikkarte ausgehen, das stimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:

sfluck

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Danke für die Infos! Würde eine GeForce 1070Ti als solche bessere Grafikkarte qualifizieren?
Ich habe nur soeben gesehen, dass der 1920X beim Schweizer Händler nicht mehr verfügbar ist, leider. 16 Kerne wären schon etwas...

Danke für den Hinweis mit der Netzwerkkarte!
 
Zuletzt bearbeitet: (Netzwerkkarte)

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.567
1950X und Vega56 würden auch gut gehen.

Das würde das Budget minimal sprengen, wäre P/L technisch nicht zu verachten.
 

sfluck

Newbie
Ersteller dieses Themas
Dabei seit
Dez. 2018
Beiträge
4
Ich habe kurz alles im Shop zusammengestellt. https://www.digitec.ch/de/ShopList/Show?shopListId=E6AF97F01179158860AD98B43041B7E7
ich muss aber sagen, das liegt leider über meinem Budget (2450 chf = 2175 Eur).

Preislich ist mir die Variante mit Ryzen 2700X schon sympathischer. Wobei, ich sehe gerade, dass es in einem anderen Shop Restbestände vom 1920X gibt, und die Vega 56 in einem anderen ist gerade Aktion, was das ganze preislich fast gleich macht. Das könnte doch was sein...
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.567
Ich sehe bei deinen Links keinen Gesamtpreis.
Achte bei Threadripper darauf, das Du 4 Speichermodule hast.
TR kann Quadchannel (auf 4Module gleichzeitig zugreifen) dh. doppelte Speicherbandbreite.

In meinem Vorschlag war auch 2x 500GB NVMe SSD verbaut.
Einmal für Linux, einmal für Windows.
 

martinallnet

Commander
Dabei seit
Aug. 2015
Beiträge
2.989
Ist hier eine NVME wirklich erforderlich?
Die braucht man doch an sich nur, wenn man sehr große Datenmengen schnell schreiben und lesen will.
 

IBISXI

Captain
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
3.567
Nö, nice to have.

Zu dem Preis wie er in meiner Zusammenstellung war aber mehr als günstig.
(80 Euro für 480GB TLC)

In der Praxis macht das kaum Unterschied, außer in Spezialfällen wo riesige Datenmengen bewegt werden.
(z.b. Videoschnitt)
 

sufjanst

Newbie
Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
1
Das Rechnen mit OpenFOAM auf einer GPU ist noch nicht wirklich brauchbar. Die Standartsolver nutzen die GPU nicht und müssen umgeschrieben werden. Das ist bisher bei nicht vielen passiert, außerdem haben die Konvergenzprobleme. Außerdem ist der GPU-Support für ziemliche alte OF Versionen.
Ich würde dementsprechend keine GPU nur für die Rechnungen mit OF kaufen.
 
Top