4/25 AMD Athlon 64 FX-53 mit 2,4 GHz im Test : Nägel mit Köpfen

, 14 Kommentare

Overclockingpotential

Der Athlon 64 FX-53 ist schnell genug, um nicht übertaktet werden zu müssen. Dennoch lässt sich hierdurch immer recht gut feststellen, wie viel Potential in einer Architektur steckt und wie leicht es dem Hersteller fallen wird, schnellere Varianten in den Handel zu bringen.

Unser Athlon 64 FX-53 Testmuster (ebenso wie vermutlich jede im Handel erhältliche CPU dieses Typs) ist nach unten unlocked und lässt sich so problemlos mit einem niedrigeren Takt betreiben, ohne dabei andere Komponenten, die am HyperTransport-Bus Anschluss finden, auszubremsen. Übertakten lässt sich der Prozessor also nur durch das Erhöhen der Taktfrequenz vom HyperTransport-Bus. Hier erreichten wir einen Takt von stolzen 2,6 GHz, mit dem der FX-55 wohl daher kommen wird. Mehr als ein Screenshot gelang uns bei dieser Taktfrequenz jedoch nicht; das System lief sehr instabil. Mit etwas Feintuning sollte es den Ingenieuren von AMD jedoch ohne größere Schwierigkeiten möglich sein, ein Modell mit 2,6 GHz Prozessortakt zeitnah anzubieten.

Zukunftsaussichten

Wann erwartet uns also der FX-55? Die offiziellen AMD-Roadmaps geben hier nicht allzuviele Informationen her. Glücklicherweise sind den Kollegen von Anandtech etwas mehr Informationen in die Hände gefallen. So wird es zwar einen FX-55 geben, dieser soll jedoch ausschließlich für den Sockel 939 erscheinen, für den Sockel 940 scheint es selbst für Enthusiasten keine neuen Prozessoren der FX-Serie mehr zu geben. Mit dem Erscheinen des Sockel 930 soll der „Desktop-Sockel 940“ also nach und nach aussterben und somit wieder AMDs Serverprozessor, dem Opteron, vorbehalten bleiben.

Socket-754 Roadmap für 2004
Quelle: Anandtech
Modell Takt L2-Cache Vorstellung
Athlon 64 3700+ 2.4 GHz 1 MB Q2 '04
Athlon 64 3400+ 2.4 GHz 512 KB Q2 '04
Athlon XP 3000+ ?? 256 KB Q4 '04
Athlon XP 2800+ ?? 256 KB Q3 '04

Was erwartet uns beim klassischen Sockel 754? Im zweiten Quartal wird der bereits verfügbare Athlon 3400+ in einer neuen Variante mit mehr Prozessortakt aber halbiertem L2-Cache daher kommen. Ob hierbei der Newcastle-Kern oder ein "defekter" Clawhammer, bei dem nur der halbe L2-Cache aktiv ist, zum Einsatz kommt, geben die Informationen nicht preis. Vermutlich wird es früher oder später beide Varianten geben. Ebenfalls im zweiten Quartal wird der letzte Athlon 64 mit 1 MB Cache vorgestellt werden. Das Modell taktet mit 2,4 GHz so schnell wie der heute vorgestellte Athlon 64 FX-53. Zum Jahresende wird auch der Athlon XP auf den Sockel 754 wechseln. Hier wird der Paris-Kern zum Einsatz kommen, der zwar auf der Hammer-Architektur basiert, aber ohne AMD64-Support daher kommt.

Socket-939 Roadmap für 2004
Quelle: Anandtech
Modell Takt L2-Cache Vorstellung
Athlon 64 FX-55 2.6 GHz 1 MB Q4 '04
Athlon 64 FX-53 2.4 GHz 1 MB Q2 '04
Athlon 64 4000+ 2.6 GHz 512 KB Q4 '04
Athlon 64 3700+ 2.4 GHz 512 KB Q4 '04
Athlon 64 3700+ 2.4 GHz 512 KB Q2 '04
Athlon 64 3400+ 2.2 GHz 512 KB Q2 '04

Die Tabelle spricht für sich. Hierbei sollen nach aktuellem Kenntnisstand sowohl die Athlon 64- als auch die Athlon 64 FX-Prozessoren ein Dual-Channel-Speicherinterface erhalten. Somit wird sich die FX-Serie auf einer Sockel 939-Plattform nur im unterschiedlich groß ausfallendem L2-Cache unterscheiden. Der Athlon 64 3700+ wird zweimal vorgestellt, weil es sich bei der im vierten Quartal 2004 erscheinenden Variante um das in 90 nm gefertigte Modell handeln wird. Auch der Athlon 64 4000+ und der Athlon FX-55 sollen mit dieser Fertigungstechnologie vorgestellt werden.

Auf der nächsten Seite: Testsystem