32/38 Phenom II X4 920 und 940 Black Edition im Test : AMD ist wieder da

, 700 Kommentare

Übertaktbarkeit

Der Phenom II wurde von AMD vor dem Start massiv mit guten Eigenschaften beim Übertakten beworben. Das Flaggschiff kommt dazu passenderweise mit frei wählbarem Multiplikator daher, so dass einem Test mit verschiedenen Einstellungen so gut wie nichts im Weg steht.

Als erstes versuchten wir traditionell die maximale Erhöhung des Taktes, ohne dabei die Spannung zu ändern. Jedoch war bereits bei 3,3 GHz kein stabiler Betrieb möglich (zwei Fehler in nur einer Minute bei Prime95), so dass wir die zweite Maßnahme angehen mussten. Mit 1,40 Volt ging es dann problemlos bis 3,4 GHz, ehe wieder an der Spannung gedreht werden musste. Mit einer Spannungserhöhung von 0,05 Volt auf dann 1,45 Volt waren stabile 3,5 GHz möglich, bei 3,6 GHz gab es abermals einen Absturz. Ohne Belastung schafften wir mit jenen 1,45 Volt (und viel Glück) aber auch 4 GHz.

AMD Phenom II X4 940 bei 4 GHz und nur 1,45 Volt - leider nicht stabil
AMD Phenom II X4 940 bei 4 GHz und nur 1,45 Volt - leider nicht stabil

Zeit für uns, die wirklichen Grenzen des Prozessors bei Luftkühlung auszuloten. Bei 4,2 GHz mit 1,60 Volt ging es hier und da bis ins Windows – aber alles eher Glückssache. Letztendlich mussten wir bei 1,60 Volt noch drei volle Schritte mit dem Multiplikator zurückgehen, um völlige Stabilität bei 3,7 GHz gewährleisten und Benchmarks durchführen zu können.

Übertakten – Leistungsaufnahme & Temperatur
Angaben in Watt (W)
  • maximale Leistungsaufnahme:
    • Phenom II X4 940, 3,0 GHz bei 1,35 Volt
      212
    • Phenom II X4 940, 3,7 GHz bei 1,60 Volt
      283
  • Temperatur:
    • Phenom II X4 940, 3,0 GHz bei 1,35 Volt
      40
    • Phenom II X4 940, 3,7 GHz bei 1,60 Volt
      54
Übertakten – Gesamtrating
Angaben in Prozent
    • Phenom II X4 940, 3,7 GHz bei 1,60 Volt
      116,3
    • Phenom II X4 940, 3,0 GHz bei 1,35 Volt
      100,0
Alle Tests beim Übertakten im Vergleich zum Referenzmodell

3,7 GHz sind mit Sicherheit nicht ohne, jedoch hatten viele Leser und auch der Tester aufgrund der Berichterstattung der letzten Wochen ein wenig mehr erwartet. Aber ein dauerhaft stabiler Betrieb jenseits der 3,7 GHz war mit unserem Sample schlichtweg nicht möglich. Mit sehr viel Glück ging ein Benchmark auch mal bei 4 GHz durch – stabil ist was anderes. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob die Phenom II bei herkömmlicher Luftkühlung im Dauereinsatz höhere Werte erreichen können.

Phenom II und die Möglichkeiten des Overclockins - aus AMDs Sicht
Phenom II und die Möglichkeiten des Overclockins - aus AMDs Sicht

Anmerkung: Die von uns ermittelten Werte können in der Praxis nicht unerheblich abweichen, da diese mit speziellen Samples durchgeführt wurden, die uns von den Herstellern zur Verfügung gestellt wurden. Es besteht daher keine Garantie, dass alle hier im Test dargelegten Ergebnisse mit einem ähnlich konfigurierten System daheim erreicht werden können.

Auf der nächsten Seite: „Undervolting“