Serial-ATA-3.0-Geräte ab dem zweiten Quartal?

Simon Knappe
29 Kommentare

Wie die Kollegen vom TechConnect Magazine berichten, könnten erste Geräte mit der neuen Serial-ATA-Version 3.0 bereits im zweiten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. Die vermutlich größte Neuerung ist die Verdopplung der Übertragungsrate von drei auf nunmehr sechs Gigabit pro Sekunde.

[Anzeige: Jetzt Intels Prozessoren der 12. Core-Generation bei Mindfactory kaufen – zu besonders günstigen Preisen!]

Angesichts der jüngsten Entwicklungen im Bereich der Solid State Drives wird dieser Schritt langsam aber sicher auch bitter nötig. Sowohl Intels X25-M, als auch Toshibas THNS512GG8B reizen mit Lese-Geschwindigkeiten von 250 respektive 240 Megabyte pro Sekunde die aktuelle Serial-ATA 2.0-Schnittstelle beinahe komplett aus. Für weitere deutliche Geschwindigkeits-Zuwächse wird somit eine Beschleunigung der Schnittstelle unumgänglich. Zu den ersten Geräten mit sechs Gigabit pro Sekunde gehören unter anderem die Server-Festplatten-Serien Savvio 10K.3 (146, 300 GB) und und 15K.2 (73, 146 GB) aus dem Hause Seagate. Hier kommt jedoch statt Serial-ATA 3.0 die Version 2.0 des Serial-Attached-SCSI (SAS) zum Einsatz, welche parallel zur S-ATA V3.0 entwickelt wurde. Anders als bei S-ATA 3.0 können bei SAS 2.0 jeweils sechs Gbit/s in beide Richtungen – sprich Voll-Duplex – übertragen werden.