Computex

Endgame Gear XM1: Leichte Maus mit High-End-Sensor zum moderaten Preis

Max Doll 44 Kommentare
Endgame Gear XM1: Leichte Maus mit High-End-Sensor zum moderaten Preis

Ein noch unbekannter Hersteller mit dem markigen Namen Endgame Gear hat eine bemerkenswerte Maus angekündigt. Die XM1 ist nicht nur zu einem vergleichsweise moderaten Preis technisch gut aufgestellt, sondern auch noch sehr leicht, ohne dabei das Gehäuse zur Gewichtseinsparung zu durchlöchern.

Im Programm wird Endgame Gear zunächst nur zwei Varianten der selben Maus haben. Beide besitzen einen Pixart PMW-3389-Sensor, der mit bis zu 16.000 dpi abtastet. Zur Signalverarbeitung kommt ein ARM-STM32-Controller zum Einsatz. Außerdem nutzt die XM1 selektierte Omron-Taster mit einer Lebensdauer von 50 Millionen Klicks. Durch „analoge Technik“ soll die Response-Zeit, also die Zeit, die zum korrekten Erfassen eines Signals durch die Maus benötigt wird, auf weniger als eine Millisekunde verkürzt worden sein.

Beide Modelle der XM1 unterscheiden sich nur in einem Punkt: Integrierter Beleuchtung. Das interessantere Modell ist allerdings die unbeleuchtete Basisvariante, die lediglich 70 Gramm wiegt und für rund 60 Euro über den Ladentisch gehen soll. Wird bunte Beleuchtung in Form eines Lichtbandes am Boden der Maus gewünscht, kostetet dies nicht nur zehn Euro extra, sondern auch weitere 11 Gramm Gewicht. Beide Varianten der Maus sollen ab Mitte Juni im Handel verfügbar sein. Der Trend zu leichten Mäusen zeigt sich unter anderem an der Glorious Model O (Test) sowie den Cooler Master MM710 und MM711. All diese Nager erzielen ihr geringes Gewicht allerdings durch eine löchrige Oberseite, die die Gefahr birgt, Schmutzpartikel zu archivieren.

Update 10.01.2020 16:14 Uhr

Rund acht Monate nach Vorstellung der XM1 folgt am 10. Januar 2020 eine verbesserte Variante mit flexiblerem Kabel und in zwei Farben, die die herkömmliche Variante langfristig ersetzen wird. Die innere Technik und der Preis bleiben unverändert.

Im Test der XM1 bemängelte ComputerBase unter anderem auch das Kabel der Maus. Zwar war es beweglicher als das Gros herkömmlicher Kabel, doch an die Bewegungs­freiheit eines flexibel umwickelten Kabels, wie es die Konkurrenten in Form von Glorious' Model O(-) (Test) oder Razers Viper (Test) bieten, reichte Endgame Gears Lösung nicht heran. Bei der Neuauflage setzt der Hersteller nun ebenfalls auf ein umwickeltes Kabel namens „Flex Cord“, das mit den Mitbewerbern gleichziehen soll.

Darüber hinaus wurde die Dicker der vier weißen PTFE-Gleitfüße von 0,6 Millimetern auf 0,8 Millimeter erhöht. Davon verspricht sich Endgame Gear einerseits bessere Gleiteigenschaften auf weichen Mauspads und andererseits – und das dürfte in der Praxis relevanter sein – auch eine längere Lebenszeit, da mehr Spielraum für Abnutzung besteht. Zudem wird die neue XM1 nicht nur in schwarzer, sondern auch in weißer Farbe verfügbar sein.

Endgame Gear XM1
Ergonomie: Symmetrisch (Rechtshändig)
Sensor: PixArt PMW-3389
Optisch
Lift-Off-Distance: 2,0 – 3,0 mm
Auflösung: 50 – 16.000 cpi
4 Stufen
Geschwindigkeit: 11,4 m/s
Beschleunigung: 490 m/s²
USB-Abfragerate: 1.000 Hz
Primärtaster: Omron D2FC-F-K, 50 mio. Klicks
Anzahl Tasten: 6
Oberseite: 3 Unterseite: 1
Linksseitig: 2
Sondertasten: Mausrad
cpi-Umschalter
Software: 1 Profile
Interner Speicher: 1 Profil
Beleuchtung: cpi-Indikator
Gehäuse: 122 × 66 × 38 mm
Hartplastik
Gewicht: 70 Gramm (o. Kabel)
Anschluss:
USB-A-Kabel, 1,80 m
Variante
USB-A-Kabel, 1,80 m, umwickelt
Preis: 60 € / ab 59 € / ab 59 €