Apple: iPhone 11 (Pro) kommt mit Ultraweitwinkel und A13 Bionic

Nicolas La Rocco 592 Kommentare
Apple: iPhone 11 (Pro) kommt mit Ultraweitwinkel und A13 Bionic
Bild: Apple

iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und iPhone 11 sind Apples neue Smartphones für das aktuelle und kommende Jahr. Mit den neuen iPhones führt Apple neue Farben ein, wertet das Innenleben mit dem neuen A13 Bionic auf und stattet zwei der drei neuen Modelle mit Triple-Kamera aus. Die schießt Fotos zusätzlich mit Ultraweitwinkel.

Neues Super Retina XDR Display

Nicht iPhone XI, sondern iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max heißen die neuen Smartphone-Flaggschiffe in Apples Portfolio. Wie beim iPhone XS und iPhone XS Max findet die Unterscheidung primär über das OLED-Display statt, das beim iPhone 11 Pro 5,8 Zoll groß ist und beim iPhone 11 Pro Max auf 6,5 Zoll kommt. Das neue Panel trägt den Namen „Super Retina XDR“ und bietet einen Kontrast von bis zu 2.000.000:1 (vorher 1.000.000:1) und eine Spitzenhelligkeit von 1.200 cd/m², so wie das Galaxy Note 10+. Die typische Maximalhelligkeit hebt Apple von 625 cd/m² auf 800 cd/m² an. 3D Touch hat Apple bei allen neuen iPhones gegen das neue Haptic Touch getauscht, das die bisherige Intensitätserfassung entfernt und nur noch auf langes Halten der iOS-Benutzeroberfläche mit haptischem Feedback reagiert – ein Downgrade also.

IP68 bis zu 4 Meter

Das Gehäuse fertigt Apple wieder aus Edelstahl statt Aluminium, die Rückseite ziert eine matte Schicht aus resistentem Glas, das in Gold, Space Gray, Silver und Midnight Green angeboten wird. Den IP68-Schutz erhöht Apple bis zu einer Wassertiefe von 4 Metern statt 2 Metern für erneut bis zu 30 Minuten.

Triple-Kamera mit neuem Ultraweitwinkel

Die neue Kamera des iPhone 11 Pro kommt mit drei Objektiven, davon eine Hauptkamera mit 12 Megapixeln und f/1.8, eine Zoom-Kamera mit 12 Megapixeln und f/2.0 und ein Ultraweitwinkel mit erneut 12 Megapixeln und f/2.4. Die 35-mm-Äquivalente liegen bei 26 mm, 52 mm und 13 mm. Für Fotos will Apple zum Herbst über ein Update für iOS 13 die neue Deep-Fusion-Fotografie einführen, die vor dem Drücken des Auslösers acht Fotos zwischenspeichert, die besten Pixel davon mit den besten Pixeln des Bildes bei Drücken des Auslösers kombiniert und so zum finalen Foto führt, das vollständig von der Neural Engine des SoCs zusammengesetzt wurde. Im Bereich Video verfügt nun auch der 4K-60-FPS-Modus über den erweiterten Dynamikumfang, der bislang nur bis 4K mit 30 FPS angeboten wurde. Letzteres wird nun erstmals auf der Frontkamera angeboten.

A13 Bionic ist schneller und sparsamer

Als Prozessor kommt der neue Apple A13 Bionic in neuer 7-nm-Fertigung zum Einsatz, wobei Apple hier vermutlich auf TSMC samt EUV setzt. Die CPU bietet zwei Performance-Kerne, die 20 Prozent schneller und 30 Prozent sparsamer als beim A12 Bionic sind. Vier Efficiency-Kerne sind ebenfalls 20 Prozent schneller und zudem 40 Prozent sparsamer. Die GPU mit vier Kernen ist ebenfalls 20 Prozent schneller und 40 Prozent sparsamer als im letzten Jahr. Zu guter Letzt arbeitet auch Apples Neural Engine 20 Prozent schneller und geht dabei 15 Prozent sparsamer zu Werke.

Akkus mit bis zu 5 Stunden längerer Laufzeit

Der neue Prozessor soll in Kombination mit neuen Akkus (unbekannter Größe) zu vier Stunden längeren Laufzeiten beim iPhone 11 Pro und fünf Stunden längeren Laufzeiten beim iPhone 11 Pro Max führen – im Vergleich zum iPhone XS respektive iPhone XS Max. Apple gibt für das iPhone 11 Pro 18 Stunden für Offline-Video, 11 Stunden für Streaming-Video und 65 Stunden für Musik an. Beim iPhone 11 Pro Max liegen die Angaben für die gleichen Aufgaben bei 20 Stunden, 12 Stunden und 80 Stunden.

Laden mit 18 Watt

Erstmals legt Apple seinen Smartphones ein mit 18 Watt statt 5 Watt deutlich stärkeres Netzteil bei. Die Akkus lassen sich zudem auch wieder kabellos per Qi-Standard laden.

iPhone 11 folgt auf das iPhone XR

iPhone 11 ohne Pro-Zusatz heißt der Nachfolger des iPhone XR. Das Glas der Vorder- und Rückseite soll stabiler als je zuvor sein. Es stehen die Farben Black, Green, Yellow, Purple, Red und White zur Auswahl. Das Gehäuse kommt erneut mit IP68-Schutz, hier aber nur bis zu einer Wassertiefe von 2 Metern. Das Display ist wieder 6,1 Zoll groß und basiert erneut auf einem LCD-Panel. Die OLED-Displays bleiben wie im letzten Jahr dem teureren iPhone 11 Pro (Max) vorbehalten.

Dual-Kamera mit Ultraweitwinkel

Erstmals ist eine Dual-Kamera im günstigeren iPhone verbaut, die auf der Hauptkamera mit 12 Megapixeln bei f/1.8 und mit optischer Bildstabilisierung arbeitet. Die zweite Linse ist kein Zoom-Objektiv wie beim iPhone XS, sondern ein Ultraweitwinkel mit ebenfalls 12 Megapixeln bei f/2.4, aber ohne OIS. In diesem Punkt gleicht Apple die Kamera-Ausstattung an die vieler zuletzt vorgestellter Android-Smartphones an. Eine neue Kamera-App mit halbtransparenten Bereichen links und rechts gibt eine Vorschau auf das Ultraweitwinkelmotiv, das per Touch in den Sucher gebracht werden kann.

Porträts werden auf dem iPhone 11 nicht mehr nur über den Prozessor berechnet, sondern über die Parallaxe des zweiten Objektivs, was bisher nur mit dem iPhone XS (Max) möglich war. Ebenfalls neu ist ein Nachtmodus für Fotos bei schlechtem Licht, der sich automatisch bei entsprechenden Bedingungen aktiviert. In diesem Modus fügt Apple mehrere Aufnahmen zusammen, um deutlich mehr Licht in mehreren Stufen einzufangen. Diesen Modus gibt es auch für das iPhone 11 Pro (Max). Auch in diesem Punkt zieht Apple mit der Konkurrenz gleich, der insbesondere bei Googles Pixel-Smartphones und Huaweis P-Smartphones bereits seit längerer Zeit zu finden ist.

Höherer Dynamikumfang in 4K mit 60 FPS

Im Videomodus gibt es den erweiterten Dynamikumfang jetzt nicht mehr nur bei 4K mit 30 FPS, sondern auch bei 4K mit 60 FPS. Videoaufnahmen sind auf beiden Objektiven mit voller Auflösung und vollem Dynamikumfang sowie allen anderen Video-Features möglich. Auf der Vorderseite arbeitet die TrueDepth-Kamera nun ebenfalls mit 12 Megapixeln und erlaubt auch Videoaufnahmen in 4K, wobei der höhere Dynamikumfang auf 30 FPS beschränkt ist. Selfie-Porträts mit der normalen Frontkamera werden weiterhin mit 7 Megapixel geschossen.

Apple A13 Bionic mit schnellerer CPU und GPU

In puncto System-on-a-Chip wird das iPhone 11 von dem gleichen Apple-Prozessor angetrieben, der auch im iPhone 11 Pro (Max) steckt: dem A13 Bionic. Beim Akku wirbt Apple mit einer jetzt 1 Stunde längeren Laufzeit im Vergleich zum iPhone XR.

Marktstart am 20. September

iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max und iPhone 11 können ab dem 13. September vorbestellt und ab dem 20. September im Laden gekauft werden. Die Startpreise von iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max liegen im Vergleich zum iPhone XS und iPhone XS Max unverändert bei 1.149 Euro respektive 1.249 Euro. Auch die Preise für Varianten mit mehr als 64 GB Speicher sind unverändert übernommen worden. Die maximale Speicherausstattung beträgt erneut 512 GB. Das iPhone 11 ist hingegen 50 Euro günstiger, als einst das iPhone XR angeboten wurde und startet bei 799 Euro. Mehr Speicher für das iPhone 11 kostet 60 Euro weniger als im Vorjahr beim iPhone XR.

iPhone XR und iPhone 8 (Plus) werden günstiger

Das neue Smartphone-Portfolio von Apple setzt sich aus iPhone 11 Pro, iPhone 11 Pro Max, iPhone 11, iPhone XR, iPhone 8 und iPhone 8 Plus zusammen. Das iPhone XR startet fortan bei 699 Euro statt 849 Euro, das iPhone 8 bei 529 Euro statt 679 Euro und das iPhone 8 Plus bei 649 Euro statt 789 Euro. Die bis heute Mittag noch angebotenen Smartphones iPhone XS, iPhone XS Max, iPhone 7 und iPhone 7 Plus sind aus dem Sortiment genommen worden. Alle neuen Apple-Smartphones starten mit iOS 13.

Preise für iPhones nach und vor der Keynote im Überblick

iPhone-Preise ab 10.09.2019
64 GB 128 GB 256 GB 512 GB
iPhone 11 Pro 1.149,00 € 1.319,00 € 1.549,00 €
iPhone 11 Pro Max 1.249,00 € 1.419,00 € 1.649,00 €
iPhone 11 799,00 € 849,00 € 969,00 €
iPhone XR 699,00 € 749,00 €
iPhone 8 529,00 € 579,00 €
iPhone 8 Plus 649,00 € 699,00 €
iPhone-Preise bis 09.09.2019
64 GB 128 GB 256 GB 512 GB
iPhone XS 1.149,00 € 1.319,00 € 1.549,00 €
iPhone XS Max 1.249,00 € 1.419,00 € 1.649,00 €
iPhone XR 849,00 € 909,00 € 1.019,00 €
iPhone 8 679,00 € 849,00 €
iPhone 8 Plus 789,00 € 959,00 €

Technische Daten im Überblick

Apple iPhone 11 Pro
Apple iPhone 11 Pro Max
Apple iPhone 11
Software:
(bei Erscheinen)
iOS 13
Display: 5,80 Zoll
1.125 × 2.436, 463 ppi
OLED, HDR
6,50 Zoll
1.242 × 2.688, 456 ppi
OLED, HDR
6,10 Zoll
828 × 1.792, 324 ppi
IPS
Bedienung: Touch, Gesichtsscanner
SoC: Apple A13 Bionic
2 × Lightning
4 × Thunder
7 nm, 64-Bit
GPU: Apple Quad-Core
RAM: 4.096 MB
Speicher: 64 / 256 / 512 GB 64 / 128 / 256 GB
1. Kamera: 12,0 MP, 2160p
Quad-LED, f/1,8, AF, OIS
2. Kamera: 12,0 MP, f/2,0, OIS, AF 12,0 MP, f/2,4, AF
3. Kamera: 12,0 MP, f/2,4, AF Nein
4. Kamera: Nein
5. Kamera: Nein
1. Frontkamera: 12,0 MP, 2160p
Display-Blitz, f/2,2
2. Frontkamera: Nein
GSM: GPRS + EDGE
UMTS: DC-HSPA
↓42,2 ↑5,76 Mbit/s
LTE: Advanced Pro
↓1.000 ↑150 Mbit/s
5G: Nein
WLAN: 802.11 a/b/g/n/ac/ax
Bluetooth: 5.0
Ortung: A-GPS, GLONASS, Galileo, QZSS
Weitere Standards: Lightning, NFC
SIM-Karte: Nano-SIM, Dual-SIM
Akku: 3.046 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
3.969 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
3.110 mAh
fest verbaut, kabelloses Laden
Größe (B×H×T): 71,4 × 144,0 × 8,10 mm 77,8 × 158,0 × 8,10 mm 75,7 × 150,9 × 8,30 mm
Schutzart: IP68
Gewicht: 188 g 226 g 194 g
Preis: ab 1.133 € / ab 1.300 € / ab 1.527 € ab 1.231 € / ab 1.399 € / ab 1.625 € ab 788 € / ab 837 € / ab 955 €