Wochenrück- und Ausblick: Ein NAS und ein Nano-IPS-Monitor vor Warcraft 3

Frank Hüber 5 Kommentare
Wochenrück- und Ausblick: Ein NAS und ein Nano-IPS-Monitor vor Warcraft 3

In der letzten Januarwoche war das Testfeld bunt gemischt wie lange nicht mehr: NAS, Monitor, Headset, Grafikkarte, Warcraft 3, RAM, Retro-C64 und EUV-Lithografie boten ein reiches Angebot. Am häufigsten gelesen wurde dabei der Test der Synology DS420j und des ViewSonic XG270QG.

Mit der DS420j legt Synology das günstigste 4-Bay-NAS aus eigenem Haus neu auf. Während ein neues SoC mehr Leistung bei der Datenübertragung und Verschlüsselung bietet, fallen die restlichen Veränderungen im Vergleich zum Vorgänger, der DS418j, gering aus. Dennoch bietet die DS420j für Neukunden und Einsteiger genau das, was sie soll: einen einfach zu bedienenden, stabil laufenden, jederzeit verfügbaren Netzwerkspeicher, der mit DSM 6.2 ein ausgereiftes und intuitiv zu bedienendes Betriebssystem bietet, das gerade für Privatkunden zu den besten auf dem Markt gehört. Nur für das Wohnzimmer ist die DS420j mit zwei 80-mm-Lüftern, die allerdings problemlos getauscht werden können, nicht geeignet.

Der an zweiter Stelle platzierte Test zum ViewSonic XG270QG beleuchtet hingegen ein Unikat auf dem Monitormarkt. Denn ein 27 Zoll großes Nano-IPS-Panel mit einer Reaktionszeit von 1 ms (GtG), der WQHD-Auflösung von 2.560 × 1.440 Pixeln, 165 Hz (OC), ein G-Sync-Modul und trotzdem eine uneingeschränkte FreeSync-Unterstützung bietet derzeit kein anderer erhältlicher Monitor. Der Preis von 800 Euro ist allerdings alles andere als günstig, und auch wenn der ViewSonic XG270QG in Summe ein sehr guter Monitor ist, lässt er HDR, eine höhere Helligkeit und eine homogenere Ausleuchtung vermissen.

Bei den News der vergangenen Woche ist es hingegen einmal mehr Windows 7, das den ersten Platz erzielt. Denn Microsoft spendiert dem Betriebssystem auch nach dem Support-Ende noch ein Update, allerdings nur, weil ein am letzten Patchday veröffentlichtes Update einen neuen Fehler einbaute, der den Desktop-Hintergrund bei einigen Anwendern schwarz färbt. Voraussichtlich am 11. Februar, dem zweiten Dienstag und damit Patchday des Monats, wird Microsoft das nunmehr planmäßig letzte kostenlose Update für Windows 7 bereitstellen.

Nachdem Intel bereits Rekordumsätze vermelden konnte, konnte auch AMD Dank Ryzen und Navi ein Quartal mit Rekordumsatz vermelden. Mit 2,13 Milliarden US-Dollar übertraf AMD die Umsatzerwartungen von 2,11 Milliarden US-Dollar knapp, beim Gewinn konnte das Unternehmen die Erwartungen aber trotz eines immensen Zugewinns nicht erfüllen. Für dieses Jahr rechnet AMD vor allem aufgrund von Microsoft Xbox Series X und Sony PlayStation 5 mit einem hohen Umsatz, zudem wird eine Grafikkarte mit RDNA2-Architektur erscheinen, die wie die neuen Spielkonsolen dann Raytracing in Hardware unterstützen wird.

Der MWC 2020 wirft seine Schatten voraus

Für ComputerBase steht die kommende Woche bereits im Zeichen des Mobile World Congress 2020, der erst Ende Februar in Barcelona stattfinden wird, und eine weitere bevorstehende Ankündigung eines großen Smartphone-Herstellers. Denn bereits jetzt informieren einige Hersteller vorab unter NDA über ihre Neuerungen – es darf also auch damit gerechnet werden, dass die eine oder andere Information so wieder vorab ihren Weg ins Netz finden wird. Darüber hinaus fällt am Freitag das NDA zum Threadripper 3990X mit 64 Zen-2-Kernen.

Mit diesem Lesestoff im Gepäck wünscht die Redaktion einen erholsamen Sonntag!