80Plus-Gold-Netzteile im Test: Lautstärke

 4/5
Nico Schleippmann
199 Kommentare

Viele aktuelle Netzteile sind insbesondere bei geringer Belastung derart leise, dass kein Unterschied in den Messdaten festgestellt werden kann, wenn der Umgebungsschall nicht gedämpft wird. ComputerBase schließt das Netzteil deshalb in einer Thermokammer mit einem Volumen von 210 l ein, wobei eine passiv gekühlte Last extern angeschlossen ist.

Lüfterdrehzahl 04008001.2001.6002.000Umdrehungen pro Minute (UPM) Last 1Last 2Last 3Last 4Last 5  Corsair RM650  Kolink Enclave 500W  Phanteks AMP P550G (passiv)  Phanteks AMP P550G (aktiv)  SilentiumPC Supremo L2 Gold 550W  Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 0 + ECO 1)  Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 2)

Corsair, Phanteks und Super Flower verwenden eine Lüftersteuerung mit einem Semipassiv-Betrieb, sodass der Lüfter bei Schwachlast stillsteht. Über einen Schalter auf der Vorderseite im Falle von Phanteks und Super Flower lässt sich dieser Modus deaktivieren. Super Flower unterscheidet zwischen drei Modi. So dreht der Lüfter im ECO-2-Modus dauerhaft und läuft im ECO-0- sowie ECO-1-Modus erst mit dem Überschreiten einer Grenztemperatur von 65 (ECO 0) beziehungsweise 45 Grad Celsius (ECO 1) an. Dadurch kann für diese drei Modelle mit maximal 30,9 dB(A) auch der niedrigste Schalldruckpegel gemessen werden.

Nebengeräuschfreier Lüfter nur im RM650

Auf den niedrigsten Drehzahlen geben nur Enclave 500W und Leadex III Gold 550W so geringe Geräusche von sich, dass sie unauffällig im Hintergrund bleiben. Dabei gibt der Lüfter des Leadex III Gold 550W minimale Nebengeräusche von sich. Mit 490 Umdrehungen pro Minute (UPM) besitzt der Lüfter des AMP P550G zwar die niedrigste Minimaldrehzahl, das leichte Rattern verhindert aber einen Silent-tauglichen (aktiven) Betrieb. Am unangenehmsten fällt aber das Supremo L2 Gold 550W bei Schwachlast auf, das ein deutliches Rattern als auch dezent hörbare Luftverwirbelungen von sich gibt und somit auch den höchsten Schalldruckpegel generiert.

Schalldruckpegelmessung
Einheit: dB(A)
  • Last 1 = 100 W:
    • Phanteks AMP P550G (passiv)
      30,5
    • Corsair RM650
      30,8
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 0 + ECO 1)
      30,9
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 2)
      30,9
    • Phanteks AMP P550G (aktiv)
      31,9
    • Kolink Enclave 500W
      32,5
    • SilentiumPC Supremo L2 Gold 550W
      33,5
  • Last 2 = 260 W:
    • Phanteks AMP P550G (passiv)
      30,5
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 0 + ECO 1)
      30,9
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 2)
      30,9
    • Phanteks AMP P550G (aktiv)
      32,1
    • Kolink Enclave 500W
      32,5
    • SilentiumPC Supremo L2 Gold 550W
      33,8
    • Corsair RM650
      35,0
  • Last 3 = 400 W:
    • Phanteks AMP P550G (passiv)
      31,8
    • Phanteks AMP P550G (aktiv)
      32,1
    • Kolink Enclave 500W
      32,7
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 0 + ECO 1)
      32,7
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 2)
      32,7
    • SilentiumPC Supremo L2 Gold 550W
      33,8
    • Corsair RM650
      35,0
  • Last 4:
    • Phanteks AMP P550G (passiv)
      32,3
      Last 4.2 = 500 W
    • Phanteks AMP P550G (aktiv)
      32,3
      Last 4.2 = 500 W
    • Corsair RM650
      35,0
      Last 4.2 = 500 W
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 0 + ECO 1)
      35,3
      Last 4.2 = 500 W
    • Super Flower Leadex III Gold 550W (ECO 2)
      35,3
      Last 4.2 = 500 W
    • SilentiumPC Supremo L2 Gold 550W
      36,5
      Last 4.2 = 500 W
    • Kolink Enclave 500W
      40,5
      Last 4.2 = 500 W
  • Last 5 = 600 W:
    • Corsair RM650
      35,0

Bei einer mittleren Last von 260 Watt wechselt das RM650 in die aktive Kühlung bei einer für einen 140-mm-Lüfter moderaten Drehzahl von 765 UPM. Mit einer quasi unveränderten Geräuschkulisse der anderen Testkandidaten bildet das RM650 mit einem Schalldruckpegel von 35,0 dB(A) damit das Schlusslicht. Bis zu einer Last von 600 Watt behält das Netzteil diese Drehzahl bei, bei der ein klares Luftrauschen zu vernehmen ist, das noch angenehm im Hintergrund verbleibt.

Mit Last 3 wechseln schließlich auch alle weiteren Netzteile in den aktiven Kühlungsmodus. Mit 790 UPM muss der Lüfter des Leadex III Gold 550W nun deutlich höher drehen, es bleibt aber als einziges Netzteil noch sehr leise. Das Enclave 500W macht sich in diesem Zustand mit einem Rattern deutlicher bemerkbar.

Digitale Semipassiv-Steuerung verhindert Störgeräusche im Grenzbetrieb

Obwohl die Netzteile ein ständiges Anlaufen und Abschalten des Lüfters über eine Hysterese unterbinden wollen, können analoge Schaltungsimplementierungen diese Problematik nicht zuverlässig verhindern. So fällt im Test das AMP P550G bei Last 3 negativ durch ein Lüfteranlaufen im 4-Sekunden-Takt auf, was als störender empfunden werden kann als eine dauerhafte aktive Belüftung. Eine zuverlässige Lösung dagegen lässt sich einzig digital umsetzen, wie es im RM650 zum Einsatz kommt.

Mit Last 4.2 wird das Enclave 500 schließlich auf Volllast versetzt und erzeugt dabei mit 40,5 dB(A) auch den meisten Lärm, wobei es subjektiv noch unaufdringlich bleibt. Das Leadex III Gold 550W tritt bei dieser Auslastung schließlich mit einem klaren, hochtourigen Luftrauschen hervor, das aber noch in einem angenehmen Ausmaß bleibt. Corsair, Kolink und SilentiumPC heben die Drehzahlen nur geringfügig an, sodass die Lautstärke auch nur unwesentlich ansteigt.

Modell RM650 Enclave 500W AMP P550G (semi-passiv) AMP P550G (aktiv) Supremo L2 Gold 550W Leadex III Gold 550W
Subjektive
Wahrnehmung
Lüfter Elektronik Lüfter Elektronik Lüfter Elektronik Lüfter Elektronik Lüfter Elektronik Lüfter Elektronik
Last 1 ++ ++ ++ ++ ++ ++ + ++ + ++ ++ ++
Last 2 + ++ ++ ++ ++ ++ + ++ + ++ ++ ++
Last 3 + ++ + ++ + ++ + ++ + ++ ++ ++
Last 4 + ++ o ++ + ++ + ++ + ++ + ++
Last 5 + ++ n. a. n. a. n. a. n. a. n. a. n. a. n. a. n. a. n. a. n. a.

Auf der nächsten Seite: Fazit