12. Klasse mit 21 wiederholen ?

Storm90

Newbie
Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
1
Hallo Leute,
mich beschäftigt zur Zeit ein Gedanke und zwar die 12. Klasse eines beruflichen Gymnasiums (Fachgym-Wirtschaft) zu wiederholen.

Ich hätte sie wohl gerne wiederholt, wenn es nicht den Fall gegeben hätte, dass ich bereits einmal in der Realschule wiederholt hatte und nach der 10. auf eine 1-jährige BFS Wirtschaft gegangen bin. D.h. ich liege 2 Jahre "zurück". Dann bin ich auf das Fachgym gewechselt und nach der 11 bin ich nun in der 12.2 und bin mit meinen Noten nicht zu frieden. Das Ziel, dass ich mir eigendlich gesteckt hatte, ein super abi hinzulegen ist total verflogen, weil ich völlig falsch an die Qualifikationsphase rangegangen bin.

Mein Problem war. In manchen Fächern selten Hausaufgaben gemacht, dem Unterricht wenig Beachtung geschenkt und für Klausuren zu kurzfristig gelernt habe. Das hat mir alles einen Strich durch die Rechnung gemacht. Ich hab sozusagen nur 60 % gegeben...
Vielleicht kennen einige dieses Phänomen:

"Ach, diese Woche, mach ich mal nicht so viel, sind ja noch 5 Monate Zeit bis zum Zeugnis.."

Und diese Einstellung war fatal.Weil es sich immer weiter zieht !

Hausaufgaben wurden teils um 9-12 Uhr erledigt. Für Klausuren wurde 3-4 Tage gelernt, wobei ich vieles selbstständig neu erlernen musste, da zuvor die Hausaufgaben nicht erledigt wurden und zu wenig aufgepasst....

Naja, mein Durchschnitt an Punkten ist 7,5 in 12.1 ! Nicht sehr zufriedenstellend, Hab im Profilfach (LK) einen Unterkurs, ein weiteren Unterkurs in einem weiteren Fach (kein LK oder PF) und sonst alles um die 7 durchschnittlich.

Ich bin ziemlich enttäuscht und ich stelle mir die Frage:

Soll ich vllt wirklich noch einmal wiederholen, oder soll ich weitermachen und auf ein "mittelprächtiges" Abi steuern. Ich denke 2,4 - 2,6 könnte ich packen...

Jedoch wäre es ein großer Schritt zurück wenn ich wiederholen würde.
Ich wäre 21 Jahre ! und die anderen im Durchschnitt 17-18. Das ist natürlich nicht gerade angenehm für einen, wenn man so viel älter ist als die anderen, man ist einfach anders !

Oder wie würdet ihr euch fühlen wenn ihr zusammen mit "Kindergartenkinder" zusammensitzt...
Wenn ich wiederhole würde ich mein Abi erst mit 22 Jahren bekommen, dann im selben Jahr 23 werden. Schon ziemlich krass.


Mein Ziel war ein gutes Abi < 2,0 und dann ein Studium !
Wenn ich Gas gebe, könnte ich 2,4 - 2,6 schaffen aber zufrieden wäre ich damit nicht, da die Leistungen in der 12.1 bzw auch jetzt inder 12.2 einfach unnötig schlecht waren...Ich werde es immer wieder bereuen...

Und etwas gutes studieren bzw an einer guten Uni kann man mit <2,4 auch vergessen...
Will eigentlich BWL oder sogar etwas technisches studieren, WiING, Maschinenbau usw..

Wenn ich wiederhole, kann ich das tun, was ich eigentlich vorgehabt hatte, nämlich hart für ein Abi zu arbeiten ! Außerdem würde ich große Vorteile bekommen, da viele Fächer in diesem Jahrgang jedes Jahr den selben Stoff haben. Vorallem Mathe,Informatik,Bio usw..

Nun meine Frage, was wäre in Euren Augen besser ?

Nach dem faulem 12er Jahr, die 13. durchzuziehen und ein Abi zwischen 2,4 und 2,6 zu erwarten oder mit 21 Jahren die 12 wiederholen und an Topleistungen zu arbeiten.

Ich hoffe es kann mir jemand einen guten Rat geben...

mit freundlichen Grüßen

Storm90
 
Zuletzt bearbeitet:

eddy08

Lieutenant
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
986
Wiederhole ! Ich habe einmal den Fehler gemacht mit einem 3,0 schnitt nicht zu wiederholen und ich bereue es, was ist schon ein Jahr das interessiert doch niemanden aber wenn deine Noten schlecht sind da schauen sie alle drauf und das kann man schlecht mit ich hab nie Hausaufgaben gemacht begründen...

Also nimm dir die Zeit und machs nochmal aber dann auch richtig sonst kannst du es ja gleich lassen aber beim wiederholen läuft es oft sehr viel besser und man ist sich sicherer. ;)
 

Divisor

Cadet 2nd Year
Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
21
Nabend, also ich hab mein Abi mit 3,0 bestanden und naja studiere nun erfolgreich im 2ten Semester Maschinenbau an der Fh Düsseldorf.
Erkundige dich also über den NC an der jeweiligen UNI/FH ! sonst verschenkste 1 ganzes Jahr!

MfG
 

iamschnuddel

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
655
Mir wäre es neu, dass man für ein Studium Maschinenbau,Chemie,Physik etc. nicht zugelassen wird aufgrund eines 2,XX Schnittes. Und wenn das der Fall sein sollte, dann an den sogenannten "Elite-Unis" auf die man meiner Meinung nach sowieso scheissen kann.
Jeder der ein Studium an irgendeiner Uni zu Ende bringt vor allem in Naturwissenschaften wird normalerweise auf dem Arbeitsmarkt genommen.
Anders siehts natürlich bei BWL aus.

Ich würde dir daher raten, dir erstmal zu überlegen, was du danach mit deinem Abi machen willst und dann abwägen ob sich ein Wiederholen überhaupt lohnt.
 

alex_k

Commander
Dabei seit
Apr. 2009
Beiträge
2.459
Wenn Du es wirklich "willst", also Du Deine inneren Schweinehund überwinden kannst, und bereit bist, in dem Jahr was zu reissen, dann würde ich es an Deiner Stelle machen? - Bist Du aber eher der "Grundfaule" Typ, der sich so durchs Leben schlägt, dann lass es, dann wird Dir das Jahr auch nichts bringen....

Wenn ich heute die Chance bekommen würde nach meiner Mittleren Reife weiterzumachen, ich glaube ich würds tun . - Nur zu dumm, dass ich mittlerweile eigenes Geld verdiene, und Familie habe...
 

He4db4nger

Captain
Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
4.020
nja, letzten endes ist das deine entscheidung..

ich hab meine ganze schulzeit so verbracht wie du und das endergebnis war n grottiges fachabi an nem allg. gymnasium (nach der 12 aufgehört mit 3,5) und studier jetzt informatik, wäre aber auch das einzige, da das kein nc hat *g*

also wenn du unbedingt studieren willst dann schau,welchen schnitt du brauchst (rechne gleich mal bisschen was drauf, damit du puffer hast) und dann entscheide, ob du wdh musst oder nicht.. ob du nun älter oder jünger als deine klassenkameraden bist..wayne? auch 18jährige können nett sein xD und wenn du nicht den oberlehrer raushängen lässt weil du älter bist interessiert das eh keinen.

allerdings sei dir gesagt: wenn du deine einstellung nicht grundlegend änderst, wirst du im studium genau die gleichen probleme kriegen..vll. solltest du dir ne interessante ausbildung suchen.. weil wenn du ohne lernen und fleiß noch 3-4er noten auf nem gym kriegst, dann biste ja nit blöd^^

edit: ich hab selbst die 11 wdh, kam in die 12 eig. auch nur, weil ich nach der 11 die schule gewechselt hab und ich hab meine einstellung damals nicht wirklich geändert..zu griß und mächtig war der innere schweinehund.. und so viel einfacher wirds bei ner wdh auch nicht, da du ja eh lücken hast.. und wenn du dann noch das pech hast wie ich, und dich die lehrer runterstufen weil man wdh ist und man ja eig. eh alles weiß, dann bringts gar nix..^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Airbag

Fleet Admiral
Dabei seit
Aug. 2008
Beiträge
12.190
Reiß dich zusammen und zieh es durch. Mit 21/22 noch in die 12 Klasse zu gehen, spricht nicht gerade für dich.
Dann lieber mit einem schlechteren Schnitt auf eine FH oder Uni mit niedrigen NC gehen. (gibt es für Maschinenbau oder BWL zu Hauf )
Für Maschinenbau btw wird man, wenn der Schnitt alleine nicht reicht oft zu Eignungsgesprächen eingeladen in denen herausgefunden werden soll ob genug Motivation/Wille vorhanden ist. (geht also auch ohne gute Noten einen Studienplatz an einer "guten" Uni zu kriegen)
 

Echoes

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Feb. 2011
Beiträge
324
Wenn du es dir "leisten" wiilst, wiederhole. Ein Durchschnittsabi ist auch nicht mehr das was es mal war.
Andererseits ist es später auch nicht zu spät (Today is only yesterday tomorrow).

Ich habe vor kurzem mein Berufsbild geändert und beginne im Herbst eine 2 jährige Ausbildung als Heilpädagoge.
Es ist mein 4. Berufsbild mit Abschluß. Ich werde im Sommer 52.

Fazit: Lernen kannst du immer noch. Und mit zunehmenden Alter ändert sich auch die Motivation.
LG
 

tom130

Lt. Junior Grade
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
266
Du bist doch erst 21! Mach das Jahr halt nochmal! Kenne Leute die werden 28 und haben grad ihr Studium verkackt. Die sind am Arsch! Du bist noch verdammt jung!!!

Später zählen nur die Zahlen auf deinem Zeugnis, es sei denn du hast genug Vitamin B12 ;)

Ich erlebe es seit Jahren selber, habe in einer Nischenbranche einen Technikerabschluss gemacht und arbeite auch als solcher. Wenn ich schaue was ich so den ganzen Tag tu und was die Facharbeiter tun hab ich ein dickes Grinsen im Gesicht. Nun stell dir das als Dipl.Ing. vor... :D
 

Faizy

Commander
Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.842
Keine Sorge, ich(18 Jahre) stehe nächstes Jahr vor den Abiturprüfungen und habe in meiner Klasse alle Altersvertreter von 17 - 24 Jahren dabei.
Ich gehöre sogar zu den jüngeren Schülern.
 

Twig

Lt. Junior Grade
Dabei seit
März 2011
Beiträge
365
So also ich bin mit 7 erst in die Schul und in der 12 hab ich ne Ehrenrunde gemacht ... hab mein Abitur ( kein Fachabi ) jetzt auch erst mit 20-21 gemacht, wurde im Juli 22 und hab im oktober also mit 22 angefangen zu studieren.

Es komm einfach drauf an was du machen willst ... ich wusste ich will Jura oder VWL machen beides mind nc hier in Frankfurt 2,3 - 2,5 ... im ersten durchgang 12 hab ich einfach abgekackt hätte ich da mein bai gemacht wär ne 2,9 rausgekommen. ALSO 12 nochmal und muss es sagen es war die beste Entscheidung ... ich wurde reifer hab VIEL MEHR gelernt , als kleines Bonus war die Stufe auch noch viel cooler und am Ende is 1,8 rausgekommen.

Meine Eltern hatten damals auch angst von wegen zu alt ect ... ABER ich find das weniger wichtig bzw. es kommt auch hier drauf an was du machen willst.

Ich hab nach meinem ersten Staatsexamen zB. mich bei der Bundesbank beworben. Da macht man son Assesment Center mit ; so ne Art Einstellungs - Wochen - Test. Dort waren alle Altersgrubben von ende 25- 40 Vertreten. Ich kam durch, es kam aber auch jemand mit 39 durch. Die schauen da weniger nach Alter mehr nach Quali.

Also für BWl was ja jetzt an der meißten Unis WIWI ist brauchste schon guten nc ..hier in frankfurt isses bei 1,9 ( aber net weils so schwierig, ist sondern weil es so viele machen möchten)

ABER mit WIing oder Machinenbau ... da reicht 2,4 allemal ... vll nicht für die UNI aber für ne FH ( die aus meinen augen für Technische Studiengänge sowieso besser geeignet sind)

Schau doch mal in inet die Ncs der unis an, die für dich in frage kommen und vergleiche mal.

Ich würde einfach sagen ,wenn du iwas umbedingt machen willst , setz dich auf dein Arsch fang an zu lernen und scheiß aufs Alter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Necrol

Captain
Dabei seit
Aug. 2010
Beiträge
3.711
Wenn du nicht gerade an einer der "besseren" Unis/FHs studieren willst mach dein 2,x Abi und geh studieren. Das Jahr wiederholen bringt dich stoffmäßig nicht wirklich nach vorne, andererseits kommst du ein Jahr später ans Arbeiten und die Extrarunde "kostet" dich zumindest die 35-40k € Brutto die man als Absolvent in der Regel bekommt.
Nach einem Studium interessiert sich keine Sau für deine Abinoten und nach dem ersten Job kaum noch einer für deine Noten im Studium.

Aber deine Entscheidung.
 

Hypocrisy

Admiral
Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
8.848
Wenn du dein Studium gut abschließt, ist der Abi-Schnitt eher unwichtig.

Sollte es aber aus welchen Gründen auch immer nur beim Abi bleiben, dann ist es schlecht.
Wir sortieren Leute aus, die ein schlechtes Abi als letzten Bildungsabschluss haben. Und das meist aus gutem Grund. Ich habe schon zu oft Leute im Gespräch gehabt, denen ich eine Chance geben wollte. Am Ende waren sie meistens ungeeignet.

Also wäge ab, wie es mit dir weitergeht und triff dann eine Entscheidung.
 
I

icemac

Gast
Eine Mitabiturientin von mir hatte mit einem Abiturschnitt von 3,4 unmittelbar nach dem Abitur einen Studienplatz für Jura an der Universität Trier erhalten. Auch wenn der Schnitt dafür wesentlich niedriger gewesen wäre, kann es halt immer wieder vorkommen, dass man über die ZVS oder auch hochschulinterne Verfahren schneller einen Studienplatz erhält als gedacht.
 

mastor

Lt. Commander
Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
1.638
wiederhol nochmal aber setz dich dann auch echt hin, sonst wird das wieder nix.
das wichtigste ist im unterricht auszupassen, wenn du nicht komplett dumm bist reicht das schon für 2,5.
wenn du dann nochmal has machst und gescheit lernst dann wird das auch was!

ich wünsche dir auf jeden glück
 

angbor47

Lieutenant
Dabei seit
Okt. 2008
Beiträge
656
Zum Wiederholen oder nicht lässt sich kaum pauschal raten. Denn das Abi qualifiziert in zweierlei Hinsicht - erstens fürs Studium und zweitens zum direkten Berufseinstieg mittels Ausbildung. Bei letzterer Wahl ist der Durchschnitt auf jedenfall wichtig, aber selbst 2,4 kann da kaum als schlecht angesehen werden. In dem Fall heißt es aber: abklären beim Ausbildungsbetrieb.

Geht es ans Studium, dann ist der Durchschnitt nur wichtig, wenn ein Fach mit NC gewählt werden soll - für ein NC-freies Fach könntest du im Abi auch eine 4 haben. Also musst du deine Überlegungen von den Zugangsvoraussetzungen abhängig machen. Hast du das Studium erstmal bestanden, dann wirst du später dein Abi kaum noch brauchen. Denn für alles weitere ist das Diplom/der Bachelor/der Master/usw. die Qualifikation, welche mit guten Leistungen abgeschlossen werden sollte.

Kurz gesagt, es kommt auf den NC des späteren Wunschstudiums an. Gibt es keinen, dann nutz das Jahr lieber fürs Studium, anstatt zu wiederholen.
 

Qarrr³

Fleet Admiral
Dabei seit
Nov. 2005
Beiträge
12.754
Ich kenn auch jemanden, der mit 3,4 Medizin an ner staatlichen in Deutschland studiert hat.

Unabhängig davon machen die erhältlichen Punkte in der 12 vielleicht 25% der Endnote aus. Wenn du die 13 und dein Abi gut machst, dann kommst auch noch gut auf einen 2,0 Schnitt.
 

Kein Plan

Lt. Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
1.122
Also ich sage nein, zieh es durch.

Wie kommst du auf die Idee man könne mit 2,4 das Studieren vergessen? Ja es ist etwas schwieriger aufgenommen zu werden als mit einer sehr guten Note - und das nur bei beschränkten Studiengängen - aber es ist alles andere als unmöglich. Das einzige was du wirklich vergessen kannst ist Medizin gleich nach dem Abi zu studieren. Ansonsten kommt es auf die Unis und Fakultäten an. Selbst in zulassungsbeschränkte Studienfächer kanns du mit 2,4 gleich nach der Bewerbung aufgenommen werden, wenn du etwas Glück hast.
Wenn nicht, wirst du erst nach ein Paar Wochen genommen (freiwerdende Plätze, durch Frühabbrecher oder solche, die gar nicht erschienen sind, weil sie sich gleich bei mehreren Unis beworben haben) oder du musst halt ein Jahr warten - das ist aber meiner Meinung nach viel besser als ein jahr in der Schule zu warten. Du kannst ein Praktikum machen ->Pluspunkt bei Bewerbung.
Nach deinem Studium wird sich sowieso keiner Mehr um dein Abi interessieren. Das zum ersten.

Zweitens ist es nicht garantiert, dass du beim Wiederholen wirklich sehr viel besser wirst. Klar wird deine Note besser aber ob es sich lohnt? Du wirst wahrscheinlich keine 1.0 bekommen, und ob ein Paar Kommastellen wirklich ein Jahr wert sind musst du entscheiden. Wie gesagt, wenn du erstmal studierst interessiert dein Abi niemanden.
Im schlimmsten Fall also musst du dich mit 2,4 bei mehreren Stellen bewerben und evtl. in eine Andere Stadt ziehen, z.b weil dich die Uni in deiner nicht aufnimmt. Aber es wird eig. immer übertrieben mit dem Abi.

Ich würde dir also empfehlen jetzt so richtig Gas zu geben und die Noten so weit wie möglich zu verbessern. Das Fach das du studieren willst solltest du besonders beachten.
 

Plzen.

Cadet 4th Year
Dabei seit
Mai 2007
Beiträge
101
mE fallen in diesem Alter ein oder zwei Jahre überhaupt nicht ins Gewicht.
Ich hab mit 19 Abi gemacht, war dann aber zwei Jahre beim Bund. Danach hab ich mit dem Studium begonnen. Ich hätt zwar vorher mein Diplom in der Hand gehalten, aber hinten raus ist das vollkommen egal.

Ein Kumpel von mir hat bereits mit 17 das Abi gemacht, hat dann ne Ausbildung angefangen und zu Ende gebracht und erst vor drei Semestern mit dem Studium gegonnen.
Zwei Jahre egalisieren sich schnell ...

Wenn du motiviert bist, mach das Jahr nochmal.

Edit:
Kay, ich hab nochmal nachgelesen ... nen Schnitt von 2,4 bis 2,6 is machbar?
Das ist zwar nicht weltbewegend, aber für viele der Unis mehr als ausreichend.
Möglicherweise musst du flexibel sein, aber wer muss das schon nicht?!

Grds. fällt ein Jahr nicht sonderlich ins Gewicht. Aber das hier halte ich für unnötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Top