2.0 oder 2.1 bis 500 Euro

V

Venomous X

Gast
Hallo,

ich suche aktuell empfehlenswertes Stereoboxen für den PC (2.0) oder ein gutes 2.1-System im Preisbereich bis/um 500 Euro.

Diverse Tests habe ich mir schon angelesen, wobei die Meinungen ja rech stark auseinander fallen (2.0/2.1); in jedem Fall sollten die Lautsprecher kompakt (für den Schreibtisch) ausfallen und direkt an den PC anschließbar sein.

In die engere Wahl habe ich bislang gefasst:


  • Blue Sky Exo2
  • audioengine A2+ oder A5+
  • Teufel Motiv 2 Mk2
  • Teufel Concept C 200 USB BE

Viele User schwören ja auf das Exo2, wobei mir persönlich die Optik nicht zusagt (auch wenn das nachranging sein sollte).

Hat noch jemand Empfehlungen?

Besten Dank für hilfreiche Beiträge vorab!
 

Rickmer

Fleet Admiral
Dabei seit
Sep. 2009
Beiträge
12.220
Die Blue Sky eXo2 oder nuPro A-20 wären auch mein Tipp.
Die A-20 müssen nichtmals gebraucht sein, da die bei Nubert im Ausverkauf für 250€ das Stück verkauft werden.

edit: Auch die Abacus C-Box würde sich als sehr kompakt anbieten als Alternative zu den Audioengine A2+
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Venomous X

Gast
Mhh, super - die C-Box schaut ja auch sehr interessant aus; aber auch die Nubert hatte ich letztens schon im Abverkauf gesehen ...

Mal nebenbei, welche Test-Magazine oder Seiten kann man empfehlen bzw. auf welche Tests auch vertrauen?
 

detlev24

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
87
Mal nebenbei, welche Test-Magazine oder Seiten kann man empfehlen bzw. auf welche Tests auch vertrauen?
Tests sollten immer nur zur Orientierung herangezogen werden und der einzige verlässliche ist der Hörtest in den eigenen 4 Wänden. ;) Wirklich, wie der Lautsprecher klingt hängt sehr stark an deinem Raum und u. a. auch der Einsatzzweck ist ausschlaggebend. So kann "der beste" Lautsprecher nicht der richtige sein, sollte er z. B. im Tieftonbereich nicht den Ansprüchen bestimmter Musikrichtungen genügen. Perfektion gibt es auch in der Akustik nicht und somit keine Eierlegende Wollmilchsau.

Was wäre denn dein Hauptaugenmerk? Gaming, Filme, Musik oder alles zu gleichem Maße? Bei Musik vorwiegend welche Richtungen?
 

InteGralFormat

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
883
Die Audioengine A2 sind super Lautsprecher, aber sind mit ihrem Verwendungsbereich doch arg beschränkt. Die mal aus > 2,5m Entfernung zu hören in einem Raum mit mehr als 14m² ... da gehen sie verloren, denn dafür sind sie nicht gedacht.
Ich denke, dass dürfte auch für die A2+ zutreffen. Vorteil ist natürlich die Größe.

Ich persöhnlich würde hier eher zur NuPro A-100 oder A-200 tendieren, je nach Aufstellung.
Wenn du dir irgendwann mal einen Subwoofer nachkaufen möchtest, oder die Größe der LS eine entscheidende Rolle spielt (sprich wenig Platz auf dem Schreibtisch, kaum Wandabstand, Entkopplung eher nicht möglich, dann die A-100.

Bei den alten Modellen A-10/A-20 hatte ich das Problem, dass sie mir im Nahfeld zu sehr gerauscht haben. Bei zwei Lautsprechern in einem Abstand von etwas über einer Armlänge war das summiert recht deutlich hörbar und für mich ein no go.
Außerdem fand ich es dämlich, dass man die Lautstärke bei beiden LS einzeln regeln musste und es keine Paarsteuerung gab.

Weiß nicht, inwiefern sie das mit der Neuauflage verbessert haben.

Die NuPro kannst du jedenfalls später auch getrost mal in einen kleineren Raum als TV-/Hauptlautsprecher hinstellen, weil sie hohe Pegel fahren können und auch für eine angemessene Dynamik im Raum sorgen können, was die A2 definitiv nicht können.

Eine Alternative wären vielleicht noch Studiomonitore von Adam, z.B. die A3X oder eine gebrauchte A5X.
Diese haben die Bassreflexöffnung nach vorne und bringen mit dem Bändchen-Hochtöner nochmal einen etwas weicheren Hochtonbereich, was ich an ihnen sehr schätze. Ebenso bringen die eine Lautstärke Link und Aufstellungsanpassungen (Bass/Höhen/Hochtöner) mit, die eventuell gewünscht sein könnten.
Für eine neuwertige A5X, die ein guter Konkurrent zur A-20 / A-200 ist, reicht das Budget hier aber mit 500€ nicht.

Mal nebenbei, welche Test-Magazine oder Seiten kann man empfehlen bzw. auf welche Tests auch vertrauen?
NICHT Area-DVD ;)
Bei denen gibt es keine schlechten Produkte mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:

fellkater

Commander
Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.148
Für den Schreibtisch würde ich eher was unauffälliges nehmen.
 

detlev24

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
87
Für den Schreibtisch würde ich eher was unauffälliges nehmen.
Das wären z. B. die Bowers & Wilkins MM-1. Diese haben meinen Schreibtisch für einige Jahre gschmückt und deren Klang ist wirklich hervorragend! Selbst der Bass ist beachtlich für die kleine Bauform.

Allerdings gibt es keinen optionalen Subwoofer, sodass eine Anschaffung für film- und gaminglastiges Vergnügen nicht jedermanns Sache ist.
 
V

Venomous X

Gast
Hauptaugenmerk: überwiegend Musik (Rock > ACDC, Metallica und vgl; Pop > Peter Gabriel, Dire Straits bzw. 80er; Charts > Aktuelles, durchaus auch Dance), Filmvergnügen am PC, Gaming - in der Reihenfolge.

Aufstellort: Desktop (PC); Raumgröße = 35 m².

Die Frage nach den Testmagazinen habe ich nur aus dem Grund gestellt, weil man sich mittlerweile selbst auf namhafte Größen nicht mehr verlassen kann ...
 

vatana

Lieutenant
Dabei seit
März 2007
Beiträge
917
Kannst du iwo in deiner Nähe Adam A5X probehören? Gibts gerade bei Thomann als B-Stock für 590€. Ich habe sie selber eine Woche an meinem PC (von einem Kollegen zum testen) gehabt. Ich muss schon zugeben, die haben mich umgehauen. Top Speaker ohne Zweifel.

Hier mal der Link zum Angebot: http://www.thomann.de/de/adam_a5x_bstock.htm
 
V

Venomous X

Gast
Also, von den Syrincs wurde mir (allerdings schon etwas her) bei Luxx abgeraten - da mir die Einschätzung fehlt, kann ich das einfach nicht nachvollziehen.

Die Adam A5X sollen tatsächlich sehr gut sein, wobei - wieder Meinung bei Luxx - zu "basslastig"; mir ist schon bewusst, dass es stark subjektive Eindrücke sind, aber ausgewogene Lautsprecher sollten mithin unabhängig davon überzeugen?!

In die Richtung der A5X dürfte es schon gehen, optimal wäre natürlich, wenn man ggf. später per Sub erweitern könnte!?
 

detlev24

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
87
Hauptaugenmerk: überwiegend Musik (Rock > ACDC, Metallica und vgl; Pop > Peter Gabriel, Dire Straits bzw. 80er; Charts > Aktuelles, durchaus auch Dance), Filmvergnügen am PC, Gaming - in der Reihenfolge.
Dann rate ich dir zu einem 2.0-System, da du von einem besseren Mittel- und Hochtonbereich profitieren wirst. Die MM-1 kannst du im Hinterkopf behalten, solltest der Platzbedarf ebenfalls eine wichtige Größe darstellen. Ansonsten wären die Nubert nuPro A-20 interessant (solltest du mit den zuvor genannten Eigenarten leben können), da diese ebenfalls einen neutralen Klang - vgl. mit den MM-1 aber aufgrund des größeren Gehäusevolumens einen druckvolleren Bass - bieten. Die ELAC AM 150 sind eine hervorragende und ebenfalls bassstarke Alternative zu den A-20, allerdings rauschen diese ebenfalls im Nahfeld und bieten keinen USB-Eingang. Zum homogenen Beschallen von 35 qm Raumfläche sind aber auch "kräftigere" Monitore nicht gedacht.

Was steht dir denn als Soundkarte zur Verfügung? Falls nur Onboard-Sound, würdest du von aktiven Lautsprechern mit USB-Anschluss profitieren, da deren DAC dem der Mainboards deutlich überlegen ist und das macht sich im Klang positiv bemerkbar (vorausgesetzt du nutzt Dateien mit guter Aufnahmequalität; vorzugsweise ab MP3 mit 320 kbit/s oder besser V0).
 
V

Venomous X

Gast
Meinung dazu war "zu PA-like", sollen eher "Brüllwürfel" sein; Yamaha, Mackie oder Presonus Monitore wurden angeraten - wobei ich keinen Verstärker dazwischen haben wollte, sondern direkt an den PC ...

Mir fehlen schlichtweg die nötigen Fachkenntnisse, um das abzuschätzen - Hard- und Software ok, aber Audio ist bekanntlich ein Thema (oder Wissenschaft) für sich :-)
Ergänzung ()

Überlegt hatte ich mir schon, eine Xonar Phoebus oder Zx(R) zu holen, aber der Onboardsound des Asus Maximus 5 Formula sollte an sich reichen.
 

detlev24

Cadet 4th Year
Dabei seit
Jan. 2006
Beiträge
87
Die Adam A5X sollen tatsächlich sehr gut sein, wobei - wieder Meinung bei Luxx - zu "basslastig"; mir ist schon bewusst, dass es stark subjektive Eindrücke sind, aber ausgewogene Lautsprecher sollten mithin unabhängig davon überzeugen?!
Nunja, gerade das Bassempfinden ist sehr stark aufstellungsabhängig. Ein weiterer oft gemachter Fehler ist, dass der Bass zu kräftig eingestellt wird oder dadurch sogar dröhnt. Auf deinem Schreibtisch und etwas an den Reglern herumgespielt hätten sie dir vermutlich besser gefallen.

In die Richtung der A5X dürfte es schon gehen, optimal wäre natürlich, wenn man ggf. später per Sub erweitern könnte!?
Ob du einen Subwoofer misst wirst du an deinem Setup selbst feststellen müssen. Da haben die (teureren) Nubert nuPro A-100 natürlich den Vorteil, dass es keiner Bastelei zur Erweiterung benötigt und aufeinander abgestimmt dürften die Lautsprecher ebenso sein. Bei hohen Pegeln/sehr kräftigem Bass kann ich mir vorstellen, dass bei den A-100 der Subwoofer sogar Sinn macht, da man die Tieftöner zum "Anschlagen" bringen dürfte.
Ergänzung ()

Überlegt hatte ich mir schon, eine Xonar Phoebus oder Zx(R) zu holen, aber der Onboardsound des Asus Maximus 5 Formula sollte an sich reichen.
Wie gesagt, wenn deine Lautsprecher einen USB-Eingang bieten kannst du dir die Zusatzinvestition sparen (und besser in teurere Lautsprecher investieren!). Den Unterschied zum Onboard-Sound kannst du anhand guter Aufnahmen dann ja mal selbst erhören. :)

Bei anderen Lautsprechern und für Stereo-Sound kann ich dir als DAC den FiiO D03K (z. B. Amazon) empfehlen, wenn's günstig aber gut sein soll. Allerdings müsste dir die Möglichkeit gegeben sein den D03K optisch mit dem Rechner zu verbinden, damit nur der D03K die D/A-Wandlung vornimmt.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Venomous X

Gast
Danke schon mal - ich werde mir das mal über Nacht durch den Kopf gehen lassen und morgen (frühestens) entscheiden :-)
 

InteGralFormat

Lieutenant
Dabei seit
Jan. 2014
Beiträge
883
Die Adam A5X sollen tatsächlich sehr gut sein, wobei - wieder Meinung bei Luxx - zu "basslastig"; mir ist schon bewusst, dass es stark subjektive Eindrücke sind, aber ausgewogene Lautsprecher sollten mithin unabhängig davon überzeugen?!
Also das kann ich so nicht bestätigen. Die A5X sind super LS, die definitiv nicht zu basslastig sind. Das merkt man schon, wenn man sie mal frei in den Raum stellt.
Wobei ich sagen muss, dass ich den Bassregler bei mir auf ca. -4dB gestellt habe, weil sie direkt auf dem Tisch stehen. Dadurch wird es etwas dumpf.

Das ist also alles von der Aufstellung abhängig, vom Wandabstand, von der Beschaffenheit des Tisches bzw. der Unterlage.
Wenn ich sie auf einen Schaumgummientkoppler und etwa 5cm höher stelle, dann hab ich keine Probleme mit irgendwelchen Mitschwingern vom Tisch her (Entkoppler gibt der Platz bei mir nicht her + mein Tisch schwingt leider sehr gut mit, da dünn und leicht).

Ich hatte damals die A5X im Direktvergleich gegen die NuPro A-20 gehört. Wenn man die NuPro mit neutralem Bassregler auf einen Schreibtisch stellt, dann würde ich eher sagen, dass die NuPro Bassintensiv sind, zumindest im Vergleich. Mit freier Aufstellung im Raum haben sie aber schon einen fast Heimkinotauglichen Sound produziert, und das mit Bassregler neutral.
Wenn ich den Bassregler auf minimal gestellt habe, klangen die NuPro den A5X zumindest unten rum sehr ähnlich, also etwas zurückhaltend trocken.

Oben rum sind die NuPro definitiv linearer. Da ich etwas höhenempfindlich bin und es eher samtweich mag, hab ich mich letztendlich für die Adam entschieden. Aber an sich nehmen sie sich nicht so viel und spielen mMn in der selben Liga.

Wenn ich an deiner Stelle wäre (also Budgetgrenze 500€) würde ich die NuPro auf alle Fälle an erster Stelle bestellen und anhören.
Wenn sie dir gefallen, würde ich sie dann auch behalten. Sind günstiger, haben etwas mediatauglichere Schnittstellen, die Fernbedienung und können wiegesagt auch mit freier Aufstellung im Raum punkten.

In die Richtung der A5X dürfte es schon gehen, optimal wäre natürlich, wenn man ggf. später per Sub erweitern könnte!?
Prinzipiell kannst du das immer, egal mit welchen Aktivlautsprechern.
Es kommt drauf an, wie du die Trennung realisieren und was du für einen Subwoofer haben möchtest.

Bei den NuPro bekommen die Monitore das Eingangssignal. Wenn man einen Sub anschließt, bekommt der Sub das Signal mit Tiefpass versehen von den Monitoren.

Bei anderen Monitoren kann man auch das Fullrangesignal durchschleifen und den Subwoofer-eigenen Filter verwenden.

Du kannst aber auch einen Subwoofer kaufen, der einen Hochpass für die Hauptlautsprecher einstellt, zum Beispiel die DSP-Subwoofer von Nubert.

Oder es gibt auch Subwoofer, die das volle Signal wieder durchschleifen, damit auch die Hauptlautsprecher oder andere Subwoofer mit maximalem Frequenzbereich betrieben werden können.

Oder du trennst vorher mit einer Soundkarte bzw. einem AV-Receiver auf.


Wie du siehst - Möglichkeiten gibt es da zu genüge ;)
 
Top